BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wen wählen ?

Teilnehmer
110. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU/CSU

    9 8,18%
  • SPD

    20 18,18%
  • Grüne

    5 4,55%
  • FDP

    1 0,91%
  • Linke

    31 28,18%
  • Piraten

    3 2,73%
  • AfD

    5 4,55%
  • NPD

    21 19,09%
  • Sonnstige

    3 2,73%
  • Mach da nicht mit

    12 10,91%
Seite 44 von 87 ErsteErste ... 3440414243444546474854 ... LetzteLetzte
Ergebnis 431 bis 440 von 866

Bundestagswahl 22. September 2013

Erstellt von Grdelin, 11.08.2013, 19:48 Uhr · 865 Antworten · 26.684 Aufrufe

  1. #431
    Mal
    Avatar von Mal

    Registriert seit
    28.07.2010
    Beiträge
    4.023
    Die Linken überraschend schwach

  2. #432

    Registriert seit
    30.06.2013
    Beiträge
    1.348
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Geh doch nach drüben.
    Das ist mein Land, ihr kamt doch von unten.

  3. #433
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Mal Beitrag anzeigen
    Die Linken überraschend schwach
    warten wir noch ab, ob es sich nicht 1 oder 2 Punkte nach oben korrigiert. Die 42% für die CDU sind schon übelst beschissen

  4. #434

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    nochmal ein paar Zeilen zur AfD



    "Soziologenund Politologen stellten bei der AfD diverse rechtspopulistischeProgrammpunkte fest und Ökonomen warnen vor möglichen Kosten undFolgen ihrer

    Politik. Rechtspopulistischsind die Forderung, eine „ungeordnete Zuwanderungin unsere Sozialsysteme“ zu unterbinden, die Kritik an der gesamtenpolitischen

    Eliteund der Euroskeptizismus.„Nationale Untergangsprophezeiungen“ und diegleichen Angstthemen und Ressentiments“ wie bei allen

    rechtspopulistischenParteien Europas, die sie über das Thema Eurofür eine „Politik des chauvinistischen Wutbürgertums nutzbarzu machen“

    stehenebenso auf der Tagesordnung, wie Chaosund politische Stümperei“, ein autoritärenFührungsstil“ und „dilettantische Fehler“.

    Sieist eingefährlicher „Anziehungspunkt für rechtspopulistische Einstellungen“,weil führende Mitglieder eine „homophobe Familienpolitikund reaktionäre

    Forderungenhinsichtlich ostdeutscherBodenenteignungen“ verträten, manche ihrer Kandidatenaus „Splitterparteien vom rechten Rand“ stammten

    zuprofilieren“ suchten. Und einer rückwärtsgewandten, antieuropäischenRenationalisierung wird das Wort geredet.

    GenugRechtspopulismus? "




  5. #435
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.503
    Zitat Zitat von Mal Beitrag anzeigen
    Die Linken überraschend schwach
    Wenn alle anderen Parteien eine Zusammenarbeit kategorisch ausschließen, wird es eben schwer, weil die Wähler dann an "verlorene" Stimme denken. Immerhin sind sie in Hessen drin...

  6. #436
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    nochmal ein paar Zeilen zur AfD



    "Soziologenund Politologen stellten bei der AfD diverse rechtspopulistischeProgrammpunkte fest und Ökonomen warnen vor möglichen Kosten undFolgen ihrer

    Politik. Rechtspopulistischsind die Forderung, eine „ungeordnete Zuwanderungin unsere Sozialsysteme“ zu unterbinden, die Kritik an der gesamtenpolitischen

    Eliteund der Euroskeptizismus.„Nationale Untergangsprophezeiungen“ und diegleichen Angstthemen und Ressentiments“ wie bei allen

    rechtspopulistischenParteien Europas, die sie über das Thema Eurofür eine „Politik des chauvinistischen Wutbürgertums nutzbarzu machen“

    stehenebenso auf der Tagesordnung, wie Chaosund politische Stümperei“, ein autoritärenFührungsstil“ und „dilettantische Fehler“.

    Sieist eingefährlicher „Anziehungspunkt für rechtspopulistische Einstellungen“,weil führende Mitglieder eine „homophobe Familienpolitikund reaktionäre

    Forderungenhinsichtlich ostdeutscherBodenenteignungen“ verträten, manche ihrer Kandidatenaus „Splitterparteien vom rechten Rand“ stammten

    zuprofilieren“ suchten. Und einer rückwärtsgewandten, antieuropäischenRenationalisierung wird das Wort geredet.

    GenugRechtspopulismus? "



    Nicht schon wieder die Nazi-Keule

  7. #437

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Bertolt Brecht/Pamphlete/An die Gleichgeschalteten


    AN DIE GLEICHGESCHALTETEN(1935)
    Um sein Brot nicht zu verlieren
    In den Zeiten zunehmender Unterdrückung
    Beschließt mancher, die Wahrheit
    Über die Verbrechen des Regimes bei der Aufrechterhaltung der Ausbeutung
    Nicht mehr zu sagen, aber
    Aber auch die Lügen des Regimes nicht zu verbreiten, also
    Zwar nicht zu enthüllen, aber
    Auch nichts zu beschönigen. Der so Vorgehende
    Scheint nur von neuem zu bekräftigen, daß er entschlossen ist
    Auch in den Zeiten zunehmender Unterdrückung
    Sein Gesicht nicht zu verlieren, aber in Wirklichkeit
    Ist er doch nur entschlossen
    Sein Brot nicht zu verlieren. Ja, dieser sein Entschluß
    Keine Unwahrheit zu sagen, dient ihm dazu, von nun an
    Die Wahrheit zu verschweigen. Das kann freilich
    Nur eine kleine Zeit durchgeführt werden. Aber auch zu dieser Zeit
    Während sie noch einhergehen in den Ämtern und Redaktionen
    In den Laboratorien und auf den Fabrikhöfen als Leute
    Aus deren Mund keine Unwahrheit kommt
    Beginnt schon ihre Schädlichkeit. Wer mit keiner Wimper zuckt
    Beim Anblick blutiger Verbrechen, verleiht ihnen nämlich
    Den Anschein des Natürlichen. Er bezeichnet
    Die furchtbare Untat als etwas so Unauffälliges wie Regen
    Auch so unhinderbar wie Regen.
    So unterstützt er schon durch sein Schweigen
    Die Verbrecher, aber bald
    Wird er bemerken, daß er, um sein Brot nicht zu verlieren
    Nicht nur die Wahrheit verschweigen, sondern
    Die Lüge sagen muß. Nicht ungnädig
    Nehmen die Unterdrücker ihn auf, der da bereit ist
    Sein Brot nicht zu verlieren.
    Er geht nicht einher wie ein Bestochener
    Da man ihm ja nichts gegeben, sondern
    Nur nichts genommen hat.
    Wenn der Lobredner
    Aufstehend vom Tisch der Machthaber, sein Maul aufreißt
    Und man zwischen seinen Zähnen
    Die Reste der Mahlzeit sieht, hört man
    Seine Lobrede mit Zweifeln an.
    Aber die Lobrede dessen
    Der gestern noch geschmäht hat und zum Siegesmahl nicht geladen war
    Ist mehr wert. Er
    Ist doch der Freund der Unterdrückten. Sie kennen ihn.
    Was er sagt, das ist
    Und was er nicht sagt, ist nicht.
    Und nun sagt er, es ist
    Keine Unterdrückung.
    Am besten schickt der Mörder
    Den Bruder des Ermordeten
    Den er gekauft hat, zu bestätigen
    Daß ihm den Bruder
    Ein Dachziegel erschlagen hat. Die einfache Lüge freilich
    Hilft ihm, der sein Brot nicht verlieren will
    Auch nicht lange weiter. Da gibt es zu viele
    Seiner Art. Schnell
    Gerät er in den unerbittlichen Wettkampf aller derer
    Die ihr Brot nicht verlieren wollen: es genügt nicht mehr der Wille zu lügen.
    Das Können ist nötig und die Leidenschaft wird verlangt.
    Der Wunsch, das Brot nicht zu verlieren, mischt sich
    Mit dem Wunsch, durch besondere Kunst dem ungereimtesten Gewäsch
    Einen Sinn zu verleihen, das Unsagbare
    Dennoch zu sagen.
    Dazu kommt, daß er den Unterdrückern
    Mehr Lob herbeischleppen muß als jeder andere, denn er
    Steht unter dem Verdacht, früher einmal
    Die Unterdrückung beleidigt zu haben. So
    Werden die Kenner der Wahrheit die wildesten Lügner.
    Und das alles geht nur
    Bis einer daherkommt und sie doch überführt
    Früherer Ehrlichkeit, einstigen Anstands, und dann
    Verlieren sie ihr Brot.

  8. #438
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Wenn alle anderen Parteien eine Zusammenarbeit kategorisch ausschließen, wird es eben schwer, weil die Wähler dann an "verlorene" Stimme denken. Immerhin sind sie in Hessen drin...
    Meinst du, dass das die Wähler motiviert, die Linke NICHT zu wählen? Ich glaub man guckt eher, ob es wer in den Bundestag schaffen könnte. Aus der Perspektive wiederum ist dann natürlich jede Stimme an die FDP vergebens
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Nicht schon wieder die Nazi-Keule
    wie soll man Nazis denn sonst nennen? Menschenrechtler?

  9. #439
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Nicht schon wieder die Nazi-Keule
    Absolut berechtigt.

  10. #440

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Nicht schon wieder die Nazi-Keule

    ja, du sagst es! Nazis und Möchtegern-Astronauten!

Ähnliche Themen

  1. bundestagswahl: cdu gewinnt
    Von John Wayne im Forum Politik
    Antworten: 204
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 23:47
  2. Bundestagswahl 2009
    Von aki im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 413
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 00:30
  3. Bundestagswahl - Linke gewinnt
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 21:20
  4. Bundestagswahl - Erste Hochrechnungen
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 18:08
  5. Bundestagswahl
    Von Stanislav im Forum Rakija
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 23:55