BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 33 ErsteErste ... 612131415161718192026 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 328

Burka-Verbot in Belgien?

Erstellt von Lance Uppercut, 31.03.2010, 19:46 Uhr · 327 Antworten · 12.201 Aufrufe

  1. #151
    All Eyez on Me
    Zitat Zitat von JOSHUA Beitrag anzeigen
    ey aurora pass auf wie du mit shanilein redest ya, sie ist sicher klüger als du.0X

    aus DEINEM mund klingt das natürlich sehr glaubhaft :^o:^o

  2. #152
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Aurora Beitrag anzeigen
    aus DEINEM mund klingt das natürlich sehr glaubhaft :^o:^o



    stimmt es denn nicht??
    sollen wir eine umfrage starten, um zu sehen was die anderen meinen??

  3. #153
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von JOSHUA Beitrag anzeigen
    stimmt es denn nicht??
    sollen wir eine umfrage starten, um zu sehen was die anderen meinen??
    ja, mach mal.

  4. #154
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    ja, mach mal.




    mach du, ich weiss nicht wie man umfragen erstellt.

  5. #155

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    naja, burka ist keine pflicht, trotzdem stehe ich solchen verboten die vermehrt gegen muslime auftreten skeptisch gegenüber.
    ich finde Burka auch übertrieben....
    es muss nicht sein...solche Frauen werden heute in dieser Gesellschaft sowieso komisch angeguckt...belästigt!
    aber naja, irgend wie tun sie mir Leid ...ob der Ehemann, Brüder, Vater....Familie die Frau dazu zwingt, oder Burka-Verbot Gesetz.........!


    Kopftuch ist auch kein Pflicht.....

    -------------------------------------

    Im Namen Gottes, Des Erbarmers, Des Gnädigen
    Vieles wird mit dem Islam verbunden, ohne dass man sich bewusst ist, woher solche Dinge stammen. Ist ein Kopftuch (Hijab oder Khimar) für Frauen ein Gesetz, das Gott verordnet hatte oder kommt dieses Gesetz aus anderen Quellen, die mit dem Islam nichts zu tun haben?
    Da ich keine Frau bin, habe ich auch keine Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn ich dazu aufgefordert würde, ein Kopftuch zu tragen.
    Wozu ich und jeder Moslem aufgefordert sind, ist, den Koran zu lesen, um vor allem die Gesetze Gottes zu lernen und sie – als Mann oder als Frau – zu befolgen.
    Das Thema Kopftuch für Frauen ist ja nichts Neues, doch sollte nochmals neu untersucht werden, um den Zwang, den man sich wegen eigener Traditionen macht, nicht für alle Menschen zu verallgemeinern. In der islamischen Welt wird vieles erzählt, was meistens aus, was meistens auf eine Vermischung von Tradition und Religion beruht. Deshalb hören wir auch muslimische Leute, die darauf schwören, dass solche Gesetze von Gott verordnet seien, ohne richtiges Wissen über die tatsächlichen Gesetze Gottes zu haben.
    Traditionelle Muslime begründen nämlich das Kopftuchtragen damit, dass die Haare einer Frau zu ihrer (Áwra = Scham) gehört, die sie unbedingt verdecken muss. Diese Behauptung wird gestärkt durch falsche Interpretation des Verses 24:31 und durch mehrere unsichere Hadithe. Im Koran finden wir keine Stelle, die speziell auf das Kopftuch eingeht. Vielmehr wird im Allgemeinen über die Kleidung der Gottergebenen Menschen gesprochen. Gott erzählt uns in den folgenden Versen, wie die Kleidung einer Frau sein sollten, und wie ein Mann sich ihr gegenüber zu verhalten hat:
    33:59 O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.
    24:30 Sage den gläubigen Männern, sie sollen den Blick niederschlagen und ihre Keuschheit wahren. Das ist reiner für sie. Gottes Kenntnis umfasst alles, was sie tun.
    24:31 Und sage den gläubigen Frauen, sie sollen den Blick niederschlagen und ihre Keuschheit wahren und ihre Zierde nicht zeigen, außer dem, was davon sichtbar ist, und sie sollen ihre Tücher über ihren Kleiderausschnitt ziehen und ihre Zierde niemandem zeigen außer ihren Ehemännern, ihren Vätern, Schwiegervätern, ihren Söhnen, Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, den Frauen, mit denen sie Umgang haben, den Leibeigenen, den mit ihnen lebenden Männern, die Frauen nicht mehr begehren, und den Kindern, die noch kein Verlangen nach Frauen haben. Sie sollen den Boden nicht mit den Füßen schlagen, um verdeckten Schmuck bemerkbar zu machen. Kehrt alle reumütig zu Gott zurück, ihr Gläubigen, damit ihr Erfolg erzielt!
    7:26 Ihr Kinder Adams! Wir haben euch Kleidung gewährt, die eure Blöße bedeckt und euch zur Zierde gereicht. Die beste Kleidung ist jedoch die Frömmigkeit. Das sind Gottes Zeichen; darüber sollen die Menschen nachdenken.
    Das Wort “Khimar”, was Tuch/Schal bedeutet, wird im Bezug auf das Zudecken des Kleiderausschnitts in Vers 24:31 verwendet und nicht in dem Bezug, dass die Frau ihren Kopf damit zudecken soll, wie leider viele Muslime behaupten. Wichtig ist in erster Linie, dass die Menschen sich gegenseitig nicht als Lustobjekt betrachten. Tatsächlich ist die beste Kleidung der Meschen die Frömmigkeit, die uns gewährt, uns gegenseitig zu respektieren.
    Was sind aber die sichtbaren Teile, die eine Frau laut 24:30 haben darf?
    ً
    5:6 Ihr Gläubigen! Wenn ihr beabsichtigt, das Gebet zu verrichten, wascht euch das Gesicht, die Hände und die Arme bis zu den Ellbogen und die Füße bis zu den Knöcheln, und streicht euch über den Kopf! ……..
    Vers 5:6 beschreibt den Gläubigen die Ritualwaschung vor dem Gebet. Die Waschung umfasst 4 Teile des Körpers, die logischer Weise offen liegen sollten, wenn sie mit Wasser berührt werden müssen. Gesicht, Hände bis zu den Ellbogen, Haare (bzw. Kopf) und die Füße bis zu den Knöcheln sind solche Körperteile, die den Boden beim Beten berühren und die in der Öffentlichkeit kein Tabu sein dürften. Es ist auch unverständlich, dass solche Teile des Körpers zur Verführung der Männer dienen sollen, wenn sie gezeigt werden, sowie es in manchen Gesellschaften behauptet wird, in denen die Frau von oben bis unten mit einem schwarzen Tuch verhüllt ist. Es ist auch sicher kein Gesetz Gottes, dass die Frauen solch ein Leben führen müssen, sondern das Gesetz von krankhaften Männern, die eine komische Vorstellung im Bezug auf ein gesundes Zusammenleben von Mann und Frau haben. Diese Vorstellungen sind kein Produkt des Islams oder der Religionen, da es solche Verordnung schon in der vorislamischen Zeit gegeben hatte.
    Abschließend möchte ich aber trotz meines Festhaltens an den Gesetzen des Koran sagen, dass ich persönlich nichts ablehnen kann oder darf, was Gläubige aus Liebe und Zuneigung zu Gott machen. Letztendlich ist es auch eine Hingabe in Form einer Widmung zu Dem Erhabenen, so wie es im Koran über das Mönchtum geschrieben steht:
    57:27 Wir ließen ihnen Unsere Gesandten folgen, so Jesus, Marias Sohn, dem Wir das Evangelium gaben; in die Herzen seiner Nachfolger legten Wir Mitleid und Barmherzigkeit. Das Mönchtum, das Wir ihnen nicht auferlegt hatten, haben sie erfunden und befolgt mit dem Ziel, Gottes Wohlgefallen zu erlangen. Sie hielten es jedoch nicht gebührend ein. Den Gläubigen unter ihnen gaben Wir ihren Lohn, aber viele unter ihnen sind Frevler.
    Man verbietet sich vieles im Leben, um vielleicht das eigene Selbst zu zähmen, wie Mönche es tun. Sie haben sich dem Leben entsagt, um mit Gott zu sein. Doch man soll 2 Dinge dabei beachten:
    Erstens muss man diese Gesetze sowie nach Außen als auch nach Innen befolgen, sonst ist man ein Heuchler, der ein zwiespaltiges Leben führt.
    Zweitens niemanden dazu auffordern, die eigenen Gesetze zu befolgen, sonst ist man sich sein eigener Götze. Wenn man ein Gesetz befolgt, dann alleine für Gott.
    Salam

    -------------------------------------
    quelle: OpenQuran Blog Archive Kopftuch im Islam – Ja oder Nein?

    siehe auch: Kopftuch und Verschleierung || Gott, Allah, Islam, Koran, Quran, Religion, Din, Gebet, Fasten, Pilgerfahrt, Hadsch, Kopftuch, Islam im Koran, koranischer Islam

    LG,
    Frieden

  6. #156
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    @frieden, danke für die auskunft.

    was sagst du zu der seite hier...


    Im edlen Qur´an befinden sich bezüglich dieser Angelegenheit zwei Verse, in denen der Allgerechte die Verhüllung der Frauen folgendermaßen befiehlt:
    „O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig.“ (1)

    „Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen und daß sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen, bis auf das, was davon sichtbar sein muß, und daß sie ihre Tücher über ihre Busen ziehen sollen und ihre Reize vor niemandem enthüllen als vor ihren Gatten, oder ihren Vätern, oder den Vätern ihrer Gatten, oder ihren Söhnen, oder den Söhnen ihrer Gatten, oder ihren Brüdern, oder den Söhnen ihrer Brüder, oder den Söhnen ihrer Schwestern, oder ihren Frauen, oder denen, die ihre Rechte besitzt, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern, die von der Blöße der Frauen nichts wissen. Und sie sollen ihre Füße nicht zusammenschlagen, so daß bekannt wird, was sie von ihrem Zierrat verbergen. Und bekehret euch zu Allah insgesamt, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich seiet.“ (2)


    In diesen Versen ist nicht eindeutig festgelegt, wie sich die gläubigen Frauen zu verhüllen haben und bis wohin die Körperstellen offen sein dürfen. Andererseits werden diese Verse durch folgende Hadith ergänzt und verdeutlicht. Der Prophet (a.s.m.) sprach zu seiner Schwägerin Esma:
    „Wenn eine Frau beginnt ihre Regeln zu befolgen, ist es unzulässig andere Stellen außer ihrer Hand und ihr Gesicht gegenüber Fremden zu zeigen. (3)


    Das heißt, sobald eine junge Frau ihre Pubertät erreicht hat ist die Verdeckung ihres Hauptes sowohl ein Gebot Gottes als auch ein Gebot des Propheten (a.s.m.). Die Verhüllung von Brust, Hals und Haupt, soweit nur das Gesicht zusehen ist, kommt einer Pflicht gleich. Da das „öffnen des Hauptes“ einer Geringschätzung dieser Pflicht gleichkommt, ist dies verboten. Durch die Missachtung dieses Gebotes geraten sie in sehr große Verantwortlichkeit und gelten als Sünderin. Um sich vor der Sünde befreien zu können, muss ein Sündiger Busse tun und um Vergebung flehen bei Allah.
    „Und die, so sie eine Untat begehen oder wider sich selbst sündigen, Allahs gedenken und um Verzeihung flehen für ihre Sünden – und wer kann Sünden vergeben außer Allah? – und die nicht wissentlich beharren in ihrem Tun.“
    „Ihr Lohn ist ihres Herrn Vergebung und Gärten, durch welche Ströme fließen, darin sollen sie weilen; und wie schön ist der Lohn der Wirkenden!“(4)

    Für die Sünde Begnadigung zu erlangen und der Buße Akzeptanz gewährleisten zu können, gilt es Bedingungen zu arrangieren, um nicht weiter in dieser Missetat ohne jede weitere Ausrede zu verharren. In einer Hadith bezüglich diesem Thema besagt der Prophet (a.s.m.):
    „Wenn ein Gläubiger eine Sünde begeht, dann wird ein Schwarzer Punkt sein Herz zeichnen. Wenn er jedoch von dieser Sünde ablässt und sich davor entfernt und bei Allah um Vergebung dieser Sünde bittet, so wird sein Herz von diesem schwarzen Punkt bereinigt. Verweilt er jedoch in der Sünde, so vermehrt und vergrößert sich dieser schwarze Punkt. Das ist die Bedeutung des Qur´an Verses „Sünden umschlingen das Herz.“ (5)

    Des Weiteren heißt es: “In jeder Sünde ist ein Irrweg enthalten“(6). Diese Aussage bringt eine wichtige Tatsache zum Vorschein. Ein Mensch der kontinuierlich Sünden begeht, gewöhnt sich unmerklich mit der Zeit an diese Missetaten. Er erreicht einen Zustand, in dem er nicht mehr oder nur sehr schwer von diesen Schlechtigkeiten ablassen kann. Diese Gewohnheiten treiben ihn von Tag zu Tag in noch größere spirituelle Gefahrenbereiche. Die Gefahr kann darin bestehen, dass diese Leute an die jenseitige Bestrafung ihrer Sünden und daraus resultierend an die Existenz der Hölle nicht mehr glauben. Um dieser Gefahr künftig nicht mehr ausgesetzt zu sein und sich von der Überredungskraft des Teufels nicht mehr beeinflussen zulassen, bedarf es der unmittelbaren Buße und Ablass dieser Missetaten, eben einer mentalen Entrümpelung der betroffenen Person.


    Mehmet Paksu




    1) Sure Ahzab, Vers 60
    2) Sure Nur, Vers 32
    3) Ebu Davut, Libas 33
    4) Sure Al-Imran, Vers 136,137
    5) Ibn-i Mace Zühd 29
    6) Blitze

  7. #157

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Andererseits werden diese Verse durch folgende Hadith ergänzt und verdeutlicht. Der Prophet (a.s.m.) sprach zu seiner Schwägerin Esma:
    „Wenn eine Frau beginnt ihre Regeln zu befolgen, ist es unzulässig andere Stellen außer ihrer Hand und ihr Gesicht gegenüber Fremden zu zeigen. (3)
    Das heißt....
    Sure 77:50
    Wenn sie nicht an den Koran glauben, an welche Verkündigung(=Hadith) wollen sie dann glauben?


    Sure 41:40
    Diejenigen, die Unsere Verse verdrehen, sind Uns nicht unbekannt. Ist der, der in die Hölle geworfen wird, dem gleichzusetzen, der am Jüngsten Tag voller Sicherheit erscheint? Macht was ihr wollt! Er sieht genau, was ihr tut.


    Durch die Missachtung dieses Gebotes geraten sie in sehr große Verantwortlichkeit und gelten als Sünderin.


    Sure 16:116
    Sagt nicht von dem, was eure Zungen lügnerisch behaupten:
    "Dieses ist erlaubt, und jenes ist verboten", indem ihr eine Lüge gegenüber Gott erdichtet. Diejenigen, die ihre Lügen Gott zuschreiben, erzielen keinen Erfolg.


    Um sich vor der Sünde befreien zu können, muss ein Sündiger Busse tun und um Vergebung flehen bei Allah.
    keiner ist zum etwas (im Glaube) gezwungen! (Sure 2:256)



    „Und die, so sie eine Untat begehen oder wider sich selbst sündigen, Allahs gedenken und um Verzeihung flehen für ihre Sünden – und wer kann Sünden vergeben außer Allah? – und die nicht wissentlich beharren in ihrem Tun.“
    „Ihr Lohn ist ihres Herrn Vergebung und Gärten, durch welche Ströme fließen, darin sollen sie weilen; und wie schön ist der Lohn der Wirkenden!“(4)
    in Vers 135 wird erklärt um welche Taten es geht:
    Jene, die eine schändliche Tat begangen oder sich selbst unrecht getan haben, sollen sich Gott vergegenwärtigen und um Vergebung ihrer Sünden bitten. Wer, außer Gott, vergibt die Sünden? Sie haben nicht wissentlich auf ihren bösen Taten beharrt.

    es geht nicht um etwas, was im Koran nicht existiert: Kopftuch-nicht-tragen-Tat


    (Azhar Übersetzung)
    Vers 137
    Schon vor euch hat es wegweisende Verordnungen gegeben. Geht also auf der Erde umher und seht, wie das Ende derer war, die die offenbarte Wahrheit leugneten.

    Vers 138
    Dies ist eine Darlegung für die Menschen und eine Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

    Siehe ganze Sure 3 (Übersetzungsvergleich)
    Koran Sure 3. Das Haus Ìmráns - Übersetzungsvergleich
    ....ohne jede weitere Ausrede zu verharren. In einer Hadith bezüglich diesem Thema besagt der Prophet (a.s.m.):
    es gibt nur eine Hadith und das ist Koran und Gott ist der Lehrer=(Sure 55:1-2) und niemand andere....!

    früher war ja auch nicht anders:

    Sure 3:78
    "Wahrlich, ein Teil von ihnen verdreht seine Zunge mit der Schrift, damit ihr es für einen Teil der Schrift haltet, obwohl es nicht zur Schrift gehört. Und sie sagen: ""Es ist von Allah""; jedoch ist es nicht von Allah, und sie sprechen eine Lüge gegen Allah, obwohl sie es wissen."



    siehe auch:

    Sure 6:93 "Wer ist ungerechter als derjenige, der eine Lüge gegen Allah erdichtet oder sagt: ""Mir wurde offenbart"", während ihm doch nichts offenbart worden war, und der da sagt: ""Ich werde dergleichen hinabsenden, was Allah herabgesandt hat.""? Aber könntest du die Frevler nur in des Todes Schlünden sehen, wenn die Engel ihre Hände ausstrecken: ""Liefert eure Seelen aus! Heute sei euer Lohn die Strafe der Schande als Vergeltung für das, was ihr an Falschem gegen Allah gesprochen habt, und weil ihr euch hochmütig von Seinen Zeichen abgewendet habt."""


    siehe auch:

    -------------------------
    ...
    ...
    ...
    Ein Auge

    In den Schafi und Hanbali Sekten muss jeder Bereich des Frauenkörpers, einschließlich Gesicht und Hände, verdeckt werden. In den Hanafi und Maliki Sekten können die Hände und das Gesicht unter normalen Umständen unbedeckt sein (Sabuni Tafsirul Ayatil Ahkam 2/154,155). Die folgenden wurden aufgezeichnet:
    Suudi: "Die Frau soll eines ihrer Augen verschleiern und den Bereich des Gesichtes entsprechend dem Bereich des verschleierten Auges. Nur ein Auge mag offengelegt werden."

    Abu Hayyan: "So war der Brauch in Andalusien. Nur ein Auge der Frau wurde gesehen." (Abu Hayyan, Al Bahrul Muhit)
    Die Schafi Imame haben ebenso den Blick auf die Fingernägel der Frau verboten, selbst wenn sie geschnitten sind (Ibn Hadscher al Haytami, Erlaubtes und Verbotenes im Islam 2/13).
    "Die im Islam verbindliche Pflicht sich zu bedecken, beinhaltet auch ihr Gesicht." (fikhus siyra) (Sabuni, Revai 2/156)
    Es gibt kein Ende für die absurden Schlussfolgerungen von Traditionalisten über das Bedecken der Frauen. Die Gesinnung, die besagt, dass der Ort, wo eine Frau eine Weile zuvor saß, nicht von einem Mann besetzt werden soll, dass eine Frau eine administrative Position erhalten soll, dass eine Frau die Sklavin des Mannes sein soll und dass die Frauen die Schöpfung sind, von denen die meisten in der Hölle landen werden, ist die wesentliche Haltung, die verdammt werden muss. Weitere, kleinere Einzelheiten wie die Verschleierung der Frau sind die Folge der in Kapitel 21 beschriebenen Mentalität. Das Tragen eines Kopftuches war erst seit kurzem an der Tagesordnung. Es ist in Wirklichkeit eine Variante des Themas in Bezug auf die Bereiche des Frauenkörpers, die bedeckt werden sollten. Es wurde ebenso darüber debattiert, ob ein oder zwei Augen einer Frau unbedeckt sein könnten. Mögen wir unsere LeserInnen ein weiteres Mal daran erinnern, dass all diese Kommentare nicht im Koran erscheinen.

    -------------------------
    quelle: Kopftuch und Verschleierung || Gott, Allah, Islam, Koran, Quran, Religion, Din, Gebet, Fasten, Pilgerfahrt, Hadsch, Kopftuch, Islam im Koran, koranischer Islam

    LG,
    Frieden

  8. #158
    Shan De Lin
    Ihr nervt gewaltig mit euren Kopftuch ist vorgeschrieben kopftuch ist nicht vorgeschrieben gelaber. Wenn eine Muslimin meint sie muss kopftuch tragen dann hat sie genauso ein Recht darauf sich zu kleiden wie sie will wie eine die in top und minirock das recht hat sich zu kleiden wie sie will und nur darum allein gehts.

    Labern hier alle über Emanzipation und Frauenrechte und wollen muslimischen Frauen aber vorschreiben wie sie sich zu kleiden haben. Ich sehe hier keinen Unterschied zwischen einem der eine Frau zwingt ein kopftuch aufzusetzen und einem der sie zwingt es wegzumachen. Was das beste für mich ist habe ich allein zu entscheiden und nicht irgendwelche verwestlichten islamophoben feministischen Pseudoemanzen.

  9. #159
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Ihr nervt gewaltig mit euren Kopftuch ist vorgeschrieben kopftuch ist nicht vorgeschrieben gelaber. Wenn eine Muslimin meint sie muss kopftuch tragen dann hat sie genauso ein Recht darauf sich zu kleiden wie sie will wie eine die in top und minirock das recht hat sich zu kleiden wie sie will und nur darum allein gehts.

    Labern hier alle über Emanzipation und Frauenrechte und wollen muslimischen Frauen aber vorschreiben wie sie sich zu kleiden haben. Ich sehe hier keinen Unterschied zwischen einem der eine Frau zwingt ein kopftuch auzusetzen und einem der sie zwingt es wegzumachen.




    ja mich nerven sie auch.^^

  10. #160
    All Eyez on Me
    Zitat Zitat von JOSHUA Beitrag anzeigen
    stimmt es denn nicht??
    sollen wir eine umfrage starten, um zu sehen was die anderen meinen??

    sonst kein leben oder so?

    ich brauche keine meinung anderer forumsmitglieder, ich bin mir meiner intelligenz auch so schon bewusst 8)

Ähnliche Themen

  1. Burka-Verbot in Deutschland? Was meint Ihr?
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 319
    Letzter Beitrag: 04.04.2015, 23:01
  2. Burka-Verbot in Belgien in Kraft
    Von Perun im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.07.2011, 17:22
  3. Belgien will Burka verbieten
    Von Ego im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 01.05.2011, 02:08
  4. Frankreich beschließt Burka-Verbot
    Von Pucko im Forum Politik
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 13:15
  5. Frankreich hat Burka Verbot beschlossen
    Von ALB-EAGLE im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 14:18