BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59

Castro hält den Kommunismus für gescheitert

Erstellt von John Wayne, 09.09.2010, 19:55 Uhr · 58 Antworten · 2.582 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328

    Castro hält den Kommunismus für gescheitert

    „Das kubanische Modell funktioniert nicht mehr“

    Revolutionsführer Fidel Castro hat erstmals das politische System auf Kuba in Frage gestellt. Auch sein Verhalten während der Kuba-Krise 1962 bedauert er inzwischen. „Das war es alles nicht wert“, sagte Castro in einem Interview.


    09. September 2010 Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro hält das kommunistische Gesellschaftsmodell auf der Karibikinsel für gescheitert. Der 84 Jahre alte Castro, der wegen einer Darmerkrankung im Juli 2006 die Macht an seinen Bruder Raúl übergeben hatte, äußerte sich in einem Gespräch mit dem amerikanischen Journalisten Jeffrey Goldberg von der Monatszeitung „The Atlantic“. Auf die Frage Goldbergs, ob das kubanische System noch immer in andere Länder in aller Welt exportiert werden könne, antwortete Castro: „Das kubanische Modell funktioniert nicht einmal mehr bei uns.“ Goldberg war von Fidel Castro persönlich nach Havanna eingeladen worden, nachdem der Revolutionsführer dessen langen Beitrag über einen möglicherweise bevorstehenden israelischen Angriff auf iranische Atomanlagen gelesen hatte. Der kubanische Revolutionsführer warnte bei seinen zuletzt häufigeren öffentlichen Auftritten immer wieder vor der Gefahr eines Nuklearkrieges.


    Goldberg reiste gemeinsam mit der Kuba-Spezialistin Julia Sweig vom „Council on Foreign Relations“ nach Havanna, wo die beiden Amerikaner direkt vom Flugfeld in ein Gästehaus des kubanischen Regimes gebracht wurden. Der nach Aussagen Goldbergs entspannte und humorvolle, geistig wache, aber nach wie vor gebrechliche Castro nahm sich an mehreren Tagen viele Stunden Zeit für die beiden Besucher aus den Vereinigten Staaten. Goldberg ist der erste amerikanische Journalist, der seit der Erkrankung Fidel Castros vor gut vier Jahren die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Revolutionsführer bekam. Zudem lud Castro die Besucher aus Amerika zu einer Privatvorführung der Delphin-Show im Aquarium von Havanna ein.


    Rückendeckung Fidels für Bruder Raúl?

    Frau Sweig äußerte die Ansicht, Castro habe mit seiner Äußerung über das Scheitern des kommunistischen Modells die kubanische Revolution nicht grundsätzlich in Frage gestellt. „Für mich war es die Feststellung, dass im kubanischen System der Staat eine zu große Rolle im Wirtschaftsleben einnimmt“, wird sie von Goldberg zitiert. Offenbar habe Fidel Castro auch seinem jüngeren Bruder Raúl Rückendeckung für dessen zaghafte Versuche einer Öffnung Kubas geben wollen.
    Fidel Castros Einlassung passe zu den jüngsten Reformbestrebungen der vergangenen Wochen, sagte Frau Sweig. Erstmals dürfen in Kuba kleine Unternehmen mit Angestellten betrieben werden und Bauern Obst und Gemüse auf eigene Rechnung verkaufen. Zudem soll Ausländern erlaubt werden, Wohnungen und Land in Erbpacht für 99 Jahre zu nutzen.


    Castro äußerte sich ausführlich zu dem nach seiner Ansicht drohenden Nuklearkrieg im Nahen Osten, der sich am Konflikt um das umstrittene Atomprogramm Teherans entzünden könnte. Castro kritisierte aber den iranischen Präsidenten Ahmadineschad für dessen Leugnung des Holocausts und weil er dem Staat Israel das Existenzrecht abgesprochen hat. Es sei der Sache des internationalen Friedens dienlicher, die Einmaligkeit der Geschichte des Antisemitismus und des Holocauts anzuerkennen und zu versuchen zu verstehen, warum die Israelis um ihre Existenz fürchteten, sagte Castro. „Es gibt nichts, was man mit dem Holocaust vergleichen könnte“, sagte der kubanische Revolutionsführer. „Ich glaube, dass keine Glaubensgemeinschaft mehr diffamiert worden ist als die Juden“, fügte er an. „Ich würde sagen, sie wurden viel mehr diffamiert als die Muslime.“


    Castro: Haltung während Kuba-Krise falsch

    Castro bedauerte zudem seine Haltung während der Raketenkrise von 1962, als Washington und Moskau wegen des Streits um die Stationierung sowjetischer Raketen auf Kuba an den Rand eines Krieges gerieten. Nach allem, was er erlebt habe und heute wisse, „war es das alles nicht wert“, sagte Castro. Am 22. Oktober 1962 hatte der amerikanische Präsident John F. Kennedy eine Luft- und Seeblockade gegen Kuba verhängt, nachdem die Sowjetunion Atomraketen auf der nur 150 Kilometer vor Florida liegenden Insel stationiert hatte. Es folgten Tage höchster Spannungen zwischen den beiden Weltmächten. Den damaligen sowjetischen Staatschef Nikita Chruschtschow hatte Castro seinerzeit aufgefordert, selbst um den Preis eines Atomkrieges hart zu bleiben. Am 28. Oktober entsprach Chruschtschow schließlich der Forderung Washingtons, die Abschussrampen abzubauen und die Raketen aus Kuba abzuziehen.


    Fidel Castro: „Das kubanische Modell funktioniert nicht mehr“ - Ausland - Politik - FAZ.NET


    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++


    eine runde mitleid für unsere forumskommunisten, jetzt müsst ihr euch einen neuen helden suchen. wie wäre es mit kim jong il?


    die forumsislamisten sollten auch seine aussagen zu ahmadinejad nicht überlesen....

  2. #2
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Mitleid sollte man eher mit dir haben.

    Ja der Kommunismus ist gescheitert, nichts neues.
    In einer kapitalistischen Welt einen kommunistischen Staat zu führen erweist sich nicht als leicht, die USA haben alles versucht den Kommunismus zu zerstören weil er ihrem Imperialismus im Wege steht.



    PS. Kim Jong Il ist schon immer unser Held gewesen.

  3. #3
    Avatar von specialForces

    Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    1.759

  4. #4

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    ach was

    fidel wird langsam senil!

  5. #5

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Der Kommunismus im letzten Jahrhundert ist gescheitert, aber das sagt nicht, dass er nie funktionieren wird

    PS:

    http://www.handelsblatt.com/finanzen...eitert;2431526

  6. #6

    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    3.159
    alter hase, weiss immernoch was gut ankommt beim volk, dieses schlitzohr,

  7. #7
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Der Kommunismus im letzten Jahrhundert ist gescheitert, aber das sagt nicht, dass er nie funktionieren wird

    PS:

    „Der Kapitalismus ist gescheitert“ - Finanzen - Börse + Märkte - Anlagestrategie - Handelsblatt.com
    Die folgen des Raubtierkapitalismus hat man ja schön gesehen. Wirtschaftskriese lässt Grüssen.

    Der Sozialismus wird ein Comeback erleben, die Arbeiterklasse wird sich die Ausbeutung nicht auf ewig gefallen lassen.

    Working poor, die Frucht des Kapitalismus.

    100% arbeiten und Angst um seine Existenz haben während ein Manager Millionen kassiert. Einfach lächerlich.

  8. #8

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Mitleid sollte man eher mit dir haben.
    langweilig

    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Ja der Kommunismus ist gescheitert, nichts neues.
    In einer kapitalistischen Welt einen kommunistischen Staat zu führen erweist sich nicht als leicht, die USA haben alles versucht den Kommunismus zu zerstören weil er ihrem Imperialismus im Wege steht.
    haha... als ob die kommunisten nicht das gleiche versucht hätten...

  9. #9
    Avatar von Jasko_1993

    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    109
    Es funktionieren beide Systeme natürlich immer unter bestimmen Vorraussetzungen.
    1.Wenn nicht dauernd einer versucht dich kaputt zu machen.
    2.Alle diese Systeme auch akzeptieren wollen.
    Wer will der kann immer!!!

  10. #10
    Avatar von Bosanski Vojnik

    Registriert seit
    22.08.2010
    Beiträge
    667
    Toll, wird ihm es im Alter bewusst, das sein Kommunistisches System nichts gebracht hat. Meiner Meinung nach, soll sein Bruder Raul den Kommunismus abschaffen. Den nur so können sie Hilfe von USA und der Welt erwarten. Kubas kommunistisches System hat nur damals funktioniert, weil UdSSR sie unterstützt hat (überwiegend mit Waffen statt mit Geld).
    Das heißt nicht das ich gegen den Kommunismus bin. Ich bevorzuge eher die Vorstufe, den Sozialismus. (Den das ehemalige Jugoslawien hatte)

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eulex Mission gescheitert
    Von Bloody_Alboz im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 16:04
  2. Ist der Kommunismus gescheitert?
    Von skorpion im Forum Politik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 21:17
  3. Der Fall des Kommunismus in Albanien -Albanien während im Kommunismus
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 16:58
  4. Der Kosovo ist an der Inkompentenz gescheitert
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 02:09
  5. Atentat an Tadic gescheitert!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 03.12.2004, 18:27