BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 96

CDU will deutsche Dschihadisten ausbürgern

Erstellt von Monte-B, 20.06.2014, 15:06 Uhr · 95 Antworten · 4.997 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Muki-_x Beitrag anzeigen
    Ja genau, jetzt muss ich mir auch noch anhören das ich mich selber auspeitschen soll. Reicht ja nicht schon das einer hier Morde and UNSCHULDIGEN für gut heißt, soll ich mich auch noch selber ins knie ficken!
    Nein, du sollst dich nicht selber auspeitschen.Du sollst deinen verstand einschalten und die geschichte aufmerksam und ohne Vorurteile betrachten. Die Schia beherbegt das Licht des Islams. Wir folgen nicht Yazid Muawiya und diese restlichen Teufel. Wir folgen dem ahli bayt. Dem hause des Propheten. Von Anfang an massakriert von den Pseudo gläubigen. Frage dich mal..Warum wurde das Haus des Propheten mit massakriert? Wieso wollte man den Islam nicht aus dem Hause Mohammeds weiterführen? wer waren diese Männer die die Familie des Propheten aufs übelste bekämpfen? Ist der Spross des propheten es wert, ausgelöscht zu werden?

  2. #32

    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    2.383
    Lassen wir doch einen Islamwissenschafter enscheiden was richtig und falsch ist nach dem Koran .
    TERROR-KRIEG IM IRAKDer Teufel vom Tigris

    Abu Bakr al-Baghdadi ist der Kopf der ISIS, einer der gefährlichsten Terrororganisatonen der Welt +++ Die USA haben ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar ihn ausgesetzt +++

    VergrößernMit diesem Bild suchen die USA nach dem Terroristen Abu Bakr al-Baghdadi












    12.06.2014 - 13:00 Uhr
    Terror-Krieg im Irak. Die radikal-islamische ISIS hat die irakischen Städte Mossul und Tikrit eingenommen. Nun droht die Terrororganisation mit einem Marsch auf Bagdad! Drahtzieher ist ein Mann, in dem Experten bereits den „neuen Osama bin Laden“ sehen.
    Er ist 43 Jahre alt, studierter Islamwissenschaftler und er gilt als extrem gefährlich: Abu Bakr al-Baghdadi, Führer der radikalen Islamistentruppe ISIS („Islamischer Staat im Irak und in Syrien“). Die USA haben ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar auf den Terroristen ausgesetzt.
    Seit Mai 2010 leitet der Iraker ISIS, die mittlerweile als militanteste Islamistengruppe in Syrien gilt.
    Nie zuvor verfügte ein Dschihadistenführer über eine so große Anzahl von Kämpfern, ein so großes Einflussgebiet und scheinbar unerschöpfliche finanzielle Mittel.
    VergrößernDer Fahndungsaufruf für „Abu Dua“ alias al-BaghdadiFoto: Reuters


    Die französische Zeitung „Le Monde“ bezeichnet al-Baghdadi bereits als „neuen Osama bin Laden“. Andere nennen ihn „den Teufel vom Tigris“.
    Er gilt als skrupellos, wenn es darum geht, Gegner auszuschalten. Auch bei ehemals Verbündeten kennt er keine Gnade. Gefangene werden erschossen oder enthauptet, ihre Tötung gefilmt und die Videos zur Abschreckung ins Internet gestellt.
    Nur zwei Fotos existieren von Abu Bakr al-Baghdadi. Niemand weiß genau, wie der Terrorist heute aussieht. Wenig ist über den Iraker bekannt. Auf Auftritte in Propaganda-Videos verzichtet er. Nur gelegentlich veröffentlicht er Audiobotschaften.
    Sogar seine eigenen Kämpfer bekommen al-Baghdadi offenbar nur maskiert zu Gesicht, berichtet der britische Sender BBC. Das habe ihm den Spitznamen „der unsichtbare Scheich“ eingebracht.
    Andere nennen al-Baghdadi ehrfürchtig „Dr. Abu Dua“ – der Kampfname soll eine Anspielung auf die Doktorarbeit in Islamwissenschaften sein, die der Iraker angeblich verfasst hat.
    Sein richtiger, vollständiger Name lautet angeblich: Ibrahim bin Awad bin Ibrahim al-Badri al-Radawi al-Husseini al-Sammarrai.
    VergrößernISIS-Boss Abu Bakr al-Baghdadi. Ist er bald der einflussreichste Dschihadist der Welt?Foto: AFP


    Al-Baghdadi, Jahrgang 1971, soll laut BBC aus einer angesehenen Familie in Samarra nördlich von Bagdad stammen. Angeblich steht er sogar indirekter Verwandtschaft zum Propheten Mohammed.
    Während der US-Invasion im Irak 2003 soll er Geistlicher in einer Moschee gewesen sein. In diesem Zeitraum schloss er sich auch al-Qaida an.
    Unklar ist, wann genau der heutige ISIS-Führer sich radikalisierte. Während einige Quellen behaupten, al-Baghdadi sei schon unter Saddam Hussein radikaler Dschihadist gewesen, sagen andere, er sei in einem US-Internierungslager im Süd-Irak von al-Qaida-Führern „bekehrt“ worden.
    Fest steht, dass er schließlich zum Chef des al-Qaida-Ablegers im Irak aufrückte. Doch zu dem Terrornetzwerk ist al-Baghdadi längst auf Distanz gegangen.
    DIE AKTUELLE LAGE IM IRAK

    ISIS-TERRORTürkei erwägt Militär-Einsatz im Irak

    Nach der Geiselnahme von 80 türkischen Staatsbürgern durch Islamisten im Irak prüft die Regierung in Ankara einen Militäreinsatz.mehr...

    ISIS IM NORDIRAK USA wollen Bagdad gegen Terroristen helfen


    GEISELNAHME IM NORDIRAK ISIS-Terroristen stürmen Türkei-Konsulat


    11
    MEHR ALS 100 TOTE! Blutige Terror-Attacken im Irak




    Im Frühjahr 2013 rückten al-Baghdadis Kämpfer von Irak aus in den Norden und Osten Syriens vor. Er selbst gab das Ziel aus, die Sache des Dschihad in beiden Ländern voranzubringen und zog dann auch selbst nach Syrien.
    Anfangs begrüßten moderatere Rebellen in Syrien die kampferprobten Neuankömmlinge. Bald schon zeigten sie sich aber geschockt von der Brutalität der ISIS-Kämpfer, ihrer strikten Auslegung des Islam und ihrer Ambition auf ihr eigenes „Kalifat“.
    Schließlich überwarf sich ISIS sogar mit ihrer Schwesterorganisation Nusra-Front. Der einst gemeinsame Führer Aiman al-Sawahiri sagte sich im Februar offiziell von ISIS los. Gleichzeitig starteten andere Rebellenfraktionen in Syrien eine Offensive gegen die Extremistengruppe.
    Die Kämpfe dauern an. Sie sollen inzwischen mehr als 6000 Menschen das Leben gekostet haben.



    Doch al-Baghdadi gibt nicht klein bei. Bei den radikalsten Dschihadisten in Syrien bringt ihm das viel Ansehen, vor allem unter den aus dem Ausland eingereisten Kämpfern. US-Geheimdienste gehen davon aus, dass er über 7000 bis 10 000 Getreue verfügt.

  3. #33
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    ihr aleviten seid doch weder schiitisch noch sunnitisch. ihr akzeptiert die 5 säulen dieser religion nichtmal. und dass ihr einen hass auf sunniten habt, sollte spätestens seit dem ausbruch des syrienkrieges jeder gecheckt haben.
    Tja, frag dich mal warum. Wir gehören zur Zwölfer-Schia. Nur ein Sunnit akzeptiert das nicht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Monte-B Beitrag anzeigen
    Lassen wir doch einen Islamwissenschafter enscheiden was richtig und falsch ist nach dem Koran .
    Ein Sunnitscher Sayyid ist kein Sayyid mehr. Wie soll das gehen? Erst bekämpfen und dann sich als einer des ahli beyts ausgeben? Was für eine Farce

  4. #34
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von DocGonzo Beitrag anzeigen
    Tja, frag dich mal warum. Wir gehören zur Zwölfer-Schia. Nur ein Sunnit akzeptiert das nicht.
    ja, ok. aber was macht EUCH zu muslimen? euch aleviten ist sogar der verzehr von schweinefleisch erlaubt. wenn ihr aleviten den propheten (as) und seine familie so sehr liebt, wieso pilgert ihr dann nicht nach mekka und medina? warum betet ihr nicht in moscheen, so wie es der prophet machte, sondern tanzt lieber im kreis und betet menschen an?

  5. #35
    Avatar von Elk873

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    3.547
    Ich bin euer Gott

  6. #36
    Avatar von Muki-_x

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    141
    Zitat Zitat von Rivaille Beitrag anzeigen
    Ich bin euer Gott
    Entspann dich mal bisschen, verstehe alle die hier schreiben und argumentieren.
    Aber sowas wie dich, der veruscht nur zu Provozieren ist richtig ekelhaft!

  7. #37
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    aber was macht EUCH zu muslimen?
    Unsere Liebe und unser Glaube an die Linie des Propheten.

    euch aleviten ist sogar der verzehr von schweinefleisch erlaubt.
    und wo steht das? Wir sind tolerant, das ist wahr. Wenn jemand schweinefleisch verzehrt, wird er nicht ausgestoßen oder verteufelt.

    wenn ihr aleviten den propheten (as) so sehr liebt, wieso pilgert ihr dann nicht nach mekka und medina?
    "Was immer du suchst, sollst du bei dir suchen
    und nicht in Jerusalem, in Mekka oder auf der Pilgerfahrt ."

    sondern tanzt lieber im kreis und betet menschen an?
    Das islamische Recht (Scharia), wie es Sunniten und Schiiten kennen, ist für Aleviten nur von untergeordneter Bedeutung. Sie stellen einen für sein Schicksal eigenverantwortlichen Menschen in den Mittelpunkt ihres Weltbildes. Aleviten betonen die wechselseitige Liebe zwischen Gott und den Menschen und betrachten die Erlangung eines vollkommenen Zustands als Lebensziel. Das Alevitentum kennt keinen derart detaillierten Katalog an Glaubenspflichten wie der sunnitische und schiitische Islam; lediglich einige Moralvorschriften, die den Koran ergänzen, leiten zu gutem Verhalten an. Hierzu zählt die Kontrolle menschlicher Bedürfnisse, Triebe und Gefühle. Töten, Stehlen, Lügen und Ehebrechen sind verboten; Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Bescheidenheit sind erwünscht.
    Aleviten leben nicht nach den „Fünf Säulen des Islams“ (Glaubensbekenntnis, Gebet, Almosen, Fasten, Pilgerfahrt), die sie als reine Äußerlichkeiten ansehen. So fasten sie beispielsweise nicht im Monat Ramadan und beten nur unregelmäßig und nicht in Moscheen, da es nicht auf die Häufigkeit, sondern auf die Intensität der Beziehungsaufnahme zu Gott ankäme. Aleviten treffen sich in einem sogenannten Cemevi (Versammlungshaus); direkte Nachkommen der Familie Alis – egal ob männlich oder weiblich – leiten die Zeremonien. Männer und Frauen sind nicht getrennt, auch tragen die Frauen kein Kopftuch. Die Gläubigen rezitieren gemeinsam Gedichte. Beim sogenannten Semah, einem rituellen Tanz, bewegt man sich nebeneinander in einem großen Kreis und dreht sich um die eigene Achse. Dies symbolisiert das sich drehende Universum und dient der geistigen Annäherung an Gott. Musik spielt eine große Rolle im alevitischen Leben. Die Rhythmen versetzen den Menschen in Trance, die Texte transportieren Leid, Liebe und Hoffnung.


    Und AUßerdem:

    Das Alevitentum ist eine eigenständige, synkretistische Religion, die sich aus der islamischen Schia entwickelt hat und zudem sehr viele Elemente aus den verschiedensten vorislamischen Religionen Mesopotamiens und aus dem Sufismus (islamische Mystik) in sich vereint.
    Unter den meisten Türken gilt die Religionsgruppe als islamische Glaubensrichtung und ist deshalb unter den 99,8% Muslimen der Bevölkerung der Türkei vetreten. Sie gehen allerdings mit religiösen Vorschriften, die viele Muslime für verbindlich halten, liberal um; für Aleviten haben die sogenannten fünf Säulen des Islams keinen hohen Stellenwert, sie verrichten nicht das Ritualgebet (Salat), und brauchen zum Beten keinen besonderen Raum und keine spezielle Zeit.
    Der Koran ist für Aleviten, im Gegensatz zum Schari'a-Islam, kein Gesetzbuch, sondern die Niederschrift von Offenbarungen, die kritisch gelesen werden dürfen (siehe dazu: Buyruk). Sie sehen in ihm kein verbal inspiriertes Buch, sondern interpretieren ihn mystisch. Sie lehnen auch die Schari'a, das islamische Gesetz, ab. Die Philosophie des Alevitentums besagt, dass jedem Menschen die Wahrheit (das Göttliche) innewohnt.
    Der heutige Glaube der Aleviten ist stark vom Humanismus und Universalismus bestimmt. Im Zentrum ihres Glaubens steht daher der Mensch als eigenverantwortliches Wesen. Wichtig ist ihnen das Verhältnis zum Mitmenschen. Die Frage nach dem Tod und den Jenseitsvorstellungen ist demgegenüber für sie nebensächlich. In der alevitischen Lehre ist die Seele eines jeden Menschen unsterblich, sie strebt durch die Erleuchtung die Vollkommenheit mit Gott an.
    Das Alevitentum wurde stark durch den Philosophen und Reformator HÜNKAR BEKTAS VELI geprägt, der zwischen 1210 und 1271 gelebt hat. Großen Einfluss hatten auch die Volksdichter YUNUS EMRE (1241-1319), NESIMI (1339-1418), PIR SULTAN ABDAL und viele mehr.
    Auch im Alevitentum gibt es bestimmte Regeln, wie die Lehre von den VIER TORWEGEN und die Trinität des
    "BEHERRSCHE DEINE HÄNDE, DEINE ZUNGE UND DEINE LENDEN "

    Diese liberalen Auffassungen, vor allem die Ablehnung der Schari'a, unterscheidet Aleviten von anderen Muslimen.
    Obwohl der Ursprung des alevitischen Glaubens in die Frühzeit des Islams zurückgeht, unterscheidet er sich doch gravierend von der Lehre des sunnitischen Islams in der Türkei und des schiitischen Islams im Iran.

    • Im Alevitentum ist die Frau sowohl in der Lehre als auch im religiösen Verhalten wie z. B. im Cem-Gebet dem Mann völlig gleichgestellt. Das Alevitentum kennt keine Geschlechtertrennung.
    • In der alevitischen Lehre ist die Polygamie verboten und unbekannt.
    • Menschen anderen Glaubens und andere Glaubensgemeinschaften werden respektiert und als Geschwister betrachtet, was im folgenden Spruch zum Ausdruck kommt: „Behandele 72 Volksgruppen gleich“.
    • Die höchste Strafe in der alevitischen Lehre ist, anders als in der sunnitischen Lehre, die die Todesstrafe für einen Straftäter vorsieht, der Ausstoß des Betroffenen aus der Gemeinde. Deshalb wird unter Aleviten auch die Blutrache nicht gefördert, ja sogar verachtet.
    • Das Handeln der alevitischen Geistlichen (Dede) beschränkt sich auf das geistige Leben der Gemeindemitglieder. Das Alevitentum kennt kein göttlich offenbartes Scharia- Gesetz. Das Ethos der Aleviten beruht auf Reinheit der Zunge, Reinheit der Hand und Reinheit der Lende. Das Ziel des alevitischen Ethos ist die Annäherung an Gott.
    • Die alevitische Gemeinde ist nach der Bindung an einem bestimmten Geistlichen (Dede bzw. Pir), die aus verschiedenen Geistlichenhäuser (Ocak) stammen, deutlich und klar organisiert.
    • Die Aleviten bekennen sich eindeutig zum laizistisch- demokratischen Staat.
    • Die Aleviten beten individuell abends und am Donnerstagabend in der Gemeinde, der Cemversammlung. Sie gehen nicht in die Moschee, sie haben in der Regel eine eigene Kultstätte (Cemevi). Der Kult der Aleviten ist durch gegenseitige Versöhnung, Musik und Tanz beider Geschlechter ausgezeichnet.
    • Die Aleviten fasten nicht im Monat Ramadan, sondern 12 Tage im Monat Muharrem.
    • Die Aleviten pilgern nicht nach Mekka.
    • Die Aleviten missionieren nicht.

    Die alevitische Lehre gibt einzelnen Individuen eine absolute Gewissens- und Glaubensfreiheit mit dem Spruch „Jeder ist für sich verantwortlich“. Alevitinnen und Aleviten sind frei, ihren Glauben eigenständig zu bestimmen. Es gibt kaum einen Zwang der Gemeinde oder der Mitmenschen auf den einzelnen.

  8. #38
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Rivaille Beitrag anzeigen
    Ich bin euer Gott
    Du bist Gott.
    "Gott ist tot." F. Nietzsche.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    ja, ok. aber was macht EUCH zu muslimen? euch aleviten ist sogar der verzehr von schweinefleisch erlaubt. wenn ihr aleviten den propheten (as) und seine familie so sehr liebt, wieso pilgert ihr dann nicht nach mekka und medina? warum betet ihr nicht in moscheen, so wie es der prophet machte, sondern tanzt lieber im kreis und betet menschen an?

    Weils dem ewigen, omnipraesenten Gott total egal ist, was du isst, wo du betest, oder wohin du pilgerst, solange du nur GLAUBST?

    Mein ja nur. Koennte doch sein?

  9. #39
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Du bist Gott.
    "Gott ist tot." F. Nietzsche.

    - - - Aktualisiert - - -




    Weils dem ewigen, omnipraesenten Gott total egal ist, was du isst, wo du betest, oder wohin du pilgerst, solange du nur GLAUBST?

    Mein ja nur. Koennte doch sein?
    ich wusste du hast es drauf, mein Freund. Dieses-Mein Gott ist stärker, mächtiger und prächtiger als deiner- ist das hauptübel unserer heutigen Zeit. Alle menschen gehören zu dem Einen und dieser Eine lebt in uns.

    Weils dem ewigen, omnipraesenten Gott total egal ist, was du isst, wo du betest, oder wohin du pilgerst, solange du nur GLAUBST?
    Wobei es noch wichtig wäre, mM nach, woran man glaubt und welche Werte vermittelt werden.

  10. #40
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von DocGonzo Beitrag anzeigen
    ich wusste du hast es drauf, mein Freund. Dieses-Mein Gott ist stärker, mächtiger und prächtiger als deiner- ist das hauptübel unserer heutigen Zeit. Alle menschen gehören zu dem Einen und dieser Eine lebt in uns.



    Wobei es noch wichtig wäre, mM nach, woran man glaubt und welche Werte vermittelt werden.
    Waaaaas? Dein Gott ist praechtiger als meiner? Warts nur ab, meiner wird deinen gleich zerschmettern! Pikachu - Donnerblitz!!

    "Wobei es noch wichtig wäre, mM nach, woran man glaubt und welche Werte vermittelt werden."
    Sry, habe den ethischen Aspekt der Kuerze halber unter "Glauben" zusammengefasst.

Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Koran: CDU will Verteilung in Fußgängerzonen verhindern !
    Von Albani100 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 05:11
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 21:07
  3. Deutsche Industrie will Griechen aus Krise helfen
    Von El Greco im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 22:20
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 22:19
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 19:05