Das der CIA ziemlich bescheurte Leute beschäftigt, wurde ja schon oft erwähnt. Das fing ja mit diesem Idioten Georg Tenet an, der jeden Sonntag in seine Orthodoxe Kirche rennt und betet.

Drei der Entführer des Neu-Ulmer Bürgers Khaled al Masri, der von CIA-Agenten nach Afghanistan verschleppt wurde, sind vermutlich enttarnt. Nach Recherchen des NDR Politmagazins Panorama wohnen sie in North Carolina. Ein Panorama-Reporter suchte sie mit der Kamera auf und bat sie um eine Stellungnahme. Alle drei lehnten ab.

Auf die Spur der mutmaßlichen Entführer kam Panorama über die Ermittlungen der spanischen Polizei. Mehrere Entführungsoperationen der CIA starteten vom Flughafen Palma de Mallorca, so auch die des Deutschen Khaled al Masri. Nach einem Bericht der Guardia Civil wurde Khaled al Masri von einer 13-köpfigen Agentengruppe mit einer Boeing 737 entführt. Die Maschine mit der Nummer N313P verließ Mallorca am 23. Januar 2004 und nahm Khaled al Masri dann in Mazedonien auf. Die Entführer brachten ihn in ein Gefängnis in Afghanistan. Die spanische Polizei hat die Namen aller Flugzeuginsassen ermitteln können, verfügt teilweise über Kopien ihrer Pässe. Es handelt sich allerdings in fast allen Fällen um Tarnidentitäten. Dennoch war es Panorama möglich, anhand der Daten der Polizei und anhand aufgezeichneter Telefonverbindungen drei der mutmaßlichen Täter zu ermitteln. In allen drei Fällen handelt es sich um Piloten, die unter den Decknamen Eric Fain, James Fairing und Kirk James Bird nach Spanien gereist waren.

Die CIA war bei der Tarnung der Männer verhältnismäßig einfach vorgegangen. Die Männer durften ihre Vornamen behalten, die Geburtsdaten wurden teilweise mit Hilfe von Zahlendrehern verändert, das Datum für die regelmäßige medizinische Pilotenuntersuchung blieb manchmal sogar komplett erhalten.

Alle drei Verdächtigen leben in North Carolina. Dort arbeiten sie offenbar für die Firma Aero Contractors, in einem Fall ist das Arbeitsverhältnis dokumentiert. Die Firma Aero Contractors ist offenbar die faktische Nachfolgefirma von Air America, die bis in die 70er-Jahre als geheime Airline der CIA operierte - so schildert es der englische Buchautor Stephen Grey ("Das Schattenreich der CIA") in Panorama.

In Deutschland zuständig für die Ermittlungen im Fall Khaled al Masri ist die Staatsanwaltschaft München. Auf Anfrage erklärte der stellvertretende Behördenleiter August Stern, er halte die von Panorama dargestellten Sachverhalte "für so plausibel", dass er weitere Ermittlungen in Spanien anstellen will. Obwohl ihm schon jetzt Daten der Spanier vorliegen, wird er noch keine Haftbefehle gegen die Agenten beantragen. Er habe "weiteren Aufklärungsbedarf".

Das bedeutet, dass die mutmaßlichen Kidnapper mit ihren falschen Pässen weiter ungehindert nach Deutschland und Europa einreisen können. Von Panorama darauf - und damit auf das Risiko weiterer Entführungen - angesprochen, erklärte August Stern, für die Gefahrenabwehr sei er nicht zuständig.

21. September 2006

Khaled al Masri (Archivbild von 2005)



http://www.ndrtv.de/panorama/archiv/...ng_presse.html