BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 54

"Counter Clinton Library" wird in den USA gebaut..

Erstellt von Partibrejker, 16.07.2004, 20:21 Uhr · 53 Antworten · 4.330 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von Denis_Zec

    postet hier doch bitte keine bücher, wer soll denn das alles lesen ? bringt ne kurzform und dann kann man sich ja drüber unterhalten.

    @kennedyfan

    lass dich doch von partibrejker nicht provozieren. der würde noch an bush glauben, wenn der selbst zugeben würde, dass er geschummelt hat. blind bleibt blind egal wie die dick die brillengläser sind.
    Was heisst hier "keine Buecher"...???...Wenn es dich interessiert, dann liest du es...ansonsten...findest du bestimmt andere Threads welche dir besser zusagen...

    Ich provoziere nicht, ich verteidige und verbreite meine Meinung...Wenn sie dich oder "kennedyfan" provoziert, dann ist das euer Problem...und nicht meines...

  2. #32
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    stimmt,
    aber das weiss partibrejker eh nicht. republikaner haben ein extremes kurzzeitgedächtnis und außerdem können die sich nur ein paar namen merken: clinton, saddam, osama (<- schon das war relativ schwer zu merken, zumal der bush-clan enge freundschaftliche beziehungen zum osama-clan unterhielt; kannste in jeder amerikanischen publikation nachlesen, war kein geheimnis).

  3. #33
    Zitat Zitat von Denis_Zec
    stimmt,
    aber das weiss partibrejker eh nicht. republikaner haben ein extremes kurzzeitgedächtnis und außerdem können die sich nur ein paar namen merken: clinton, saddam, osama (<- schon das war relativ schwer zu merken, zumal der bush-clan enge freundschaftliche beziehungen zum osama-clan unterhielt; kannste in jeder amerikanischen publikation nachlesen, war kein geheimnis).
    Dabei müßten sie nur bis in die 80ger zurückgehen..
    Haste mal eine Bush-Verarsche von SaturdayNightLive gesehen? Bei einer kann sich "Bush" die Namen von den Balkanstaaten auch nicht merken und behilft sich mit.. the guy from the first country.. and so on.
    Bin schon gespannt auf den neuen Moore-Film..

  4. #34

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von KennedyFan

    SO MY DEAR, dann kannst mir sicher sagen WER die Taliban im Kampf gg die Sowjetunion unterstützt hat ? HM?!
    Aber sicher kann ich das, Sweety....

    WAR ON TERROR

    Was Clinton pro-Taliban?

    Congressman charges Afghan extremists were coddled, oversight efforts 'belittled'

    --------------------------------------------------------------------------------

    By Joseph Farah
    © 2001 WorldNetDaily.com


    President Clinton incubated the Taliban regime in Afghanistan for at least three years, despite the fact that it was harboring Osama bin Laden, was responsible for growing 60 percent of the world's heroin and denied basic human rights to the nation, a U.S. congressman charges.

    Rep. Dana Rohrabacher, R-Calif., says he was belittled, stonewalled and ridiculed for three years for asserting the congressional oversight role in the formulation of foreign policy toward Afghanistan during the last term of the Clinton administration.


    Rep. Dana Rohrabacher, R-Calif

    Using his seat on the House International Affairs Committee, Rohrabacher attempted, he says, for several years to secure communiqués, cables and other State Department documents that would reveal what was behind U.S. policy toward Kabul. He says he and his committee were "stonewalled" and "belittled" in all their attempts.

    Rohrabacher renewed his requests for those documents in a committee hearing with Secretary of State Colin Powell last week. Powell pledged to look into the matter.

    The congressman has some first-hand experience with Afghanistan, having traveled there during the Mujahedin's war with the Soviet Union invaders just prior to entering the House.

    He blames Saudi Arabia and Pakistan for sponsoring the brutal Taliban regime, and U.S. neglect of Afghanistan following the Soviet withdrawal for its rise to power.

    "The U.S. spent $1 billion a year aiding the Mujahedin during the war with the Russians," Rohrabacher says. "When the war was over, the U.S. walked away, leaving Afghanistan to its own fate after years of death and destruction. We didn't even help them clear the land mines we gave them to plant. Afghan children by the hundreds were still getting their arms and legs blown off by American land mines long after the war was over, because we did nothing to help them."

    Rohrabacher blames the first Bush administration for this policy of neglect.

    But he reserves more passion for criticism of the Clinton administration, which, he says, bailed out the Taliban in its most fateful days.

    "In 1997, the Taliban overextended themselves," he says. "Thousands of troops were captured in the north. Much of their equipment was destroyed by the Northern Alliance. Nothing prevented the opposition from taking Kabul. The Taliban was more vulnerable than it ever was before."

    But instead of seizing the opportunity to support the Northern Alliance, Rohrabacher says the Clinton administration imposed a ceasefire and arms embargo that was supposed to apply to both sides. Instead, Pakistan and Saudi Arabia took the opportunity to resupply and rebuild the Taliban army.

    President Clinton, Rohrabacher maintains, knew about this but withheld information from Congress and the Northern Alliance.

    Two years ago, Rohrabacher says, a friend very knowledgeable about Afghanistan called him to say he knew exactly where Osama bin Laden was in Afghanistan. If the U.S. wanted to take him out, this was the opportunity.

    Rohrabacher contacted the Central Intelligence Agency and asked officials to talk to his friend. A week went by and nothing happened, he says. He called again. Another week went by with no contact. Rohrabacher got in touch with Rep. Porter Goss, the chairman of the House Intelligence Committee, who set up a meeting with the Bin Laden Task Force, a group comprised of members of the CIA, FBI and National Security Agency. Rohrabacher met with the task force, which assured him it would get right on the matter.

    "It took a month before anyone from the task force ever got in touch with my friend," he says. By then, bin Laden had moved.

    Rohrabacher accuses the U.S. intelligence establishment of gross negligence and incompetence over what he calls the "biggest intelligence failure in the history of the country."

    "Here we were paying hundreds of people to conduct a secret war against bin Laden for years, yet they allowed this attack against these buildings in New York," he says. "They were evidently more concerned about their own little turf wars than they were about protecting the lives of thousands of Americans."

    Rohrabacher says people should be fired over this failure or Americans will pay an even bigger price in the future.

    "I think this is evidence that our CIA and our intelligence apparatus are run by nincompoops and incompetents," he says. "People should lose their jobs over this."

    Rohrabacher, a major supporter of the Afghan resistance during the Soviet invasion, says, contrary to popular opinion, the U.S. did not support bin Laden and his allies during the war. Bin Laden got his support from Saudi Arabia and the Taliban, which arose "seemingly from nowhere in 1996." It was a creation of the Pakistan ISI, that nation's equivalent of the CIA.

    He says Pakistan wanted a regime it could control, while Saudi Arabia, which also supported the Taliban, wanted to block the development of an oil pipeline through Afghanistan that would drive down the price of oil. In addition, he says, the Pakistan ISI siphoned off money from the Afghan heroin trade, controlled by the Taliban.

    Rohrabacher organized several humanitarian relief efforts on behalf of the Northern Alliance, but, he says, he could never interest the Clinton administration in helping. In fact, he says, the administration threw up roadblocks to his efforts on more than one occasion.

    During the Clinton administration, the congressman says, Voice of America became known in Afghanistan as the "Voice of the Taliban."

    "When I tell people that President Clinton supported the Taliban, they go berserk," he said. "But that is the truth."

    http://www.worldnetdaily.com/news/ar...TICLE_ID=25142

  5. #35

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von Denis_Zec
    stimmt,
    aber das weiss partibrejker eh nicht. republikaner haben ein extremes kurzzeitgedächtnis und außerdem können die sich nur ein paar namen merken: clinton, saddam, osama (<- schon das war relativ schwer zu merken, zumal der bush-clan enge freundschaftliche beziehungen zum osama-clan unterhielt; kannste in jeder amerikanischen publikation nachlesen, war kein geheimnis).
    Ahhhhhhhhhhhhhhh....ein Vertretter der mooreschen Verschwoerungstheorien.......!!!!

    Partibrejker weiss mehr als du denkst..."funnybunny"...!!!

  6. #36
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    schon mal im buch bushism geblättert ? da sind die besten aussagen vom bush drin. zum totlachen.
    bsp: "das beste an büchern ist, da sind so viele tolle bilder drin"

    oder als er dem slovenischen präsidenten erzählt hat, dass er schon mit dem slovenischen außenminister gesprochen hat, dabei war das der slovakische außenminister.

    auf die frage, ob er auch fremdsprachen spreche, wenn er nach mexiko gehe, antwortete er: nein, ich spreche kein mexikanisch.

    das sind definitiv keine linken-faschistischen-islamistischen-demokratischen aussagen, sondern von bush himself gesagt.

  7. #37

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Bin schon gespannt auf den neuen Moore-Film..
    Deine politische Meinung ueber die USA bildest du dir also aus "SaturdayNightLive" und den Filmen von Micheal Moore..???

    Sehr ueberzeugend....!!!

    Hey....wo bleibt in deiner Liste "Jon Stewart's Daily Show"....???

  8. #38
    Zitat Zitat von Partibrejker
    Zitat Zitat von KennedyFan

    SO MY DEAR, dann kannst mir sicher sagen WER die Taliban im Kampf gg die Sowjetunion unterstützt hat ? HM?!
    Aber sicher kann ich das, Sweety....

    WAR ON TERROR

    Was Clinton pro-Taliban?

    "When I tell people that President Clinton supported the Taliban, they go berserk," he said. "But that is the truth."

    http://www.worldnetdaily.com/news/ar...TICLE_ID=25142
    Naaaaa, da bist Du falsch informiert.. ich meinte doch den Afghanistan-Krieg Anfang der 80ger Jahre. Da hat die Sowjetunion versucht, sich Afghanistan unter den Nagel zu reissen, gegen den Widerstand der Taliban. Die Taliban wurden von den AMERIKANERN unterstützt.. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    "Die Geister, die ich rief ...
    Hauptprofiteure dieser amerikanischen Unterstützung (von Jimmy Carter über Ronald Reagan bis zu George Bush, sen.) gegen den Erzfeind Sowjetunion waren selbstverständlich die Taliban und die sich vorwiegend aus arabischen Ländern rekrutierenden Freischärler um OsamabinLaden. "

    Außerdem im Krieg Iran / Irak wurde der Irak ebenfalls von den Amis unterstützt - eben diese (Irak+Taliban) sollen nach einigen Jahren nun plötzlich die Bösewichter sein ? Nicht sehr wahrscheinlich, oder.?

    Clinton hat diese groteske Politik nur fortgesetzt.

  9. #39
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    es ist keine verschwörungstheorie.
    der hatte nie daran gedacht, dass ihn osama so hart treffen könnte. pech für ihn, dass osama ziemlich einen an der waffel hat.

    aber so sind sie nun mal die fanatiker, egal welcher couleur ... jetzt ist es osama, früher war es hitler, ganz früher die kreuzritter, dazwischen gibt es unmengen von verrückten, die ich hier nicht alle aufzählen kann

  10. #40
    Zitat Zitat von Denis_Zec
    es ist keine verschwörungstheorie.
    der hatte nie daran gedacht, dass ihn osama so hart treffen könnte. pech für ihn, dass osama ziemlich einen an der waffel hat.
    .. da haste allerdings recht. *LOL*


    Zitat Zitat von Denis_Zec
    aber so sind sie nun mal die fanatiker, egal welcher couleur ... jetzt ist es osama, früher war es hitler, ganz früher die kreuzritter, dazwischen gibt es unmengen von verrückten, die ich hier nicht alle aufzählen kann
    Ja, man sieht erst wozu sie in der Lage sind, wenn es schon zu spät ist..

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 260
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 19:12
  2. Bill Clinton ehrt Tony Blair "Freiheitsmedaille"
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 16:38
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 21:11
  4. "Counter Strike 2" kommt vielleicht
    Von Sultan Mehmet im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 20:08