BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54

"Counter Clinton Library" wird in den USA gebaut..

Erstellt von Partibrejker, 16.07.2004, 20:21 Uhr · 53 Antworten · 4.332 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Nun ja, die Russen haben ja außenpolitisch nicht mehr viel zu melden, deshalb dürfte Osama inzwischen Platz 1 übernommen haben-- die diletantische Der-Feind-meines-Feindes-ist-mein-Freund-Politik
    haben die USA erst in eine schwierige Lage gebracht. Schließlich haben
    die US die Taliban ja unterstützt - gg die Sowjetunion. Auch der Irak war mal Verbündeter..
    Die USA sind klar auf Konfrontationskurs zu Russland.Langsam aber sicher und bestaendig.
    Das Thema Russland ist nach wie vor NR.1.
    Jeder andere Feind darf hinten anstehn.100% .Die Terorismus-show ist nur Uebung.Gegen Russland gehts auf jeden Fall.
    Ob Republikaner oder Demokraten.ist in dem fall egal.
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Was 9/11 betrifft, so würde ich keinem der Präsidenten eine eindeutige Schuld zuweisen wollen, was mich nervt, sind etwaige Behauptungen der Bush-Admin. Clinton hätte verhindern können. Nun das hätte Bush wohl auch..
    Das Problem ist doch folgendes: Wie kann man Terroristen erkennen, wenn diese strafrechtlich noch nie auffälig geworden sind ? Die einzige Auffälligkeit waren doch die Reisen nach Pakistan und Afghanistan gewesen, wo nur der Pass hätte "zufällig" verloren gehen können .. und kurac kannste dann beweisen.
    Entschuldigung Kennedy aber wen verteidigst du gerade?
    George Bush oder Bill Clinton?
    Wenn du so argumentierst wie jetzt gerade dann ist Bush fein raus denn wie du schon gesagt hast:
    Wie kann man Terroristen erkennen, wenn diese strafrechtlich noch nie auffälig geworden sind ?
    So kann dann jeder Argumentiern.
    Ich hab das gefuehl das sich alles in diesen Bush-Mann verrennen will.
    Scheinbar unbedingt.
    Aber was soll ihm schon passiern?
    Er ist momentan Feindbild nr.1 fuer unglaublich viele Leute die mit ihm nix zu tun haben und schon morgen anch einem schlimmeren wie ihm schreien wuerden wenn irgendwo was passiert.
    Die Terrors Bomben nicht wegen Bush oder America sondern weil sie wollen.
    Amerika waere fuer die auch scheisse wenn es viel liberaler waere als jetzt.Die gehn so ab weil sie jetzt koennen...

  2. #42

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von Denis_Zec
    schon mal im buch bushism geblättert ? da sind die besten aussagen vom bush drin. zum totlachen.
    bsp: "das beste an büchern ist, da sind so viele tolle bilder drin"

    oder als er dem slovenischen präsidenten erzählt hat, dass er schon mit dem slovenischen außenminister gesprochen hat, dabei war das der slovakische außenminister.

    auf die frage, ob er auch fremdsprachen spreche, wenn er nach mexiko gehe, antwortete er: nein, ich spreche kein mexikanisch.

    das sind definitiv keine linken-faschistischen-islamistischen-demokratischen aussagen, sondern von bush himself gesagt.
    ...na und....er ist auch nur ein Mensch...Ich lache manchmal auch darueber...Das heisst aber nicht, dass ich nicht hinter Bush stehe...Ich finde ihn eindeutig besser fuer America und deren Sicherheit als diesen "Flip-Flopper" Kerry...

    Dann wird dir das hier auch gefallen:

    ---> Bill Clinton - Stupid Statements

  3. #43
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    das stimmt so nicht, in spanien ist ja was schlimmes passiert und nicht aznar, der rechte knochen, hat gewonnen, sondern die linken liberalen.
    es kommt immer auf den verstand des volkes an und da die amis noch nie zu den hellsten gezählt haben, ist es klar, dass irgendwann so ein präsident kommen mußte.

    und was ist schlimmes, wenn die russen die pax americana bekommen ?
    nach partibrejker ist das ja das beste, was die irakische islamische fascho-gemeinde bekommen konnte.

    dann würden die russen putin loswerden, yukos wäre wieder dort, wos hingehört und alle wären happy ...

  4. #44
    Zitat Zitat von Grobar
    Die USA sind klar auf Konfrontationskurs zu Russland.Langsam aber sicher und bestaendig.
    Das Thema Russland ist nach wie vor NR.1.
    Jeder andere Feind darf hinten anstehn.100% .Die Terorismus-show ist nur Uebung.Gegen Russland gehts auf jeden Fall.
    Ob Republikaner oder Demokraten.ist in dem fall egal.
    Wie gesagt, das glaube ich nicht. Russland ist im Moment noch zu schwach.. ich frage mich, welche Rolle da China spielt ?

    Zitat Zitat von Grobar
    Entschuldigung Kennedy aber wen verteidigst du gerade? George Bush oder Bill Clinton?
    Wenn du so argumentierst wie jetzt gerade dann ist Bush fein raus denn wie du schon gesagt hast:
    Ich hab das gefuehl das sich alles in diesen Mann verrennen will.
    Scheinbar unbedingt.
    Folgendes: obwohl ich Bush zutiefst ablehne, glaube ich nicht, daß Bush ODER Clinton für 9/11 verantwortlich sind. Ich meine, da sind Leute ins Land gekommen, die nicht vorbestraft waren - wie hätte man ahnen können, was die vorhaben ?????
    In diesem Zusammenhang finde ich die Versuche, Clinton alles unterschieben, nicht überzeugend, weil es ziemlich verlogen ist. Was Clinton nicht getan hat, hätten doch die Bush Krieger nach dem Machtwechsel umsetzen können. Stattdessen hat man sie einfach kalt erwischt.

    Zitat Zitat von Grobar
    Aber was soll ihm schon passiern?
    Er ist momentan Feindbild nr.1 fuer unglaublich viele Leute die mit ihm nix zu tun haben und schon morgen anch einem schlimmeren wie ihm schreien wuerden wenn irgendwo was passiert.
    Die Terrors Bomben nicht wegen Bush oder America sondern weil sie wollen.
    Amerika waere fuer die auch scheisse wenn es viel liberaler waere als jetzt.Die gehn so ab weil sie jetzt koennen...
    Stimmt, Amerika kann im Moment so ziemlich tun und lassen, was es willl -- es ist kein Gegenspieler da.

  5. #45
    Zitat Zitat von Partibrejker

    ...na und....er ist auch nur ein Mensch...Ich lache manchmal auch darueber...Das heisst aber nicht, dass ich nicht hinter Bush stehe...Ich finde ihn eindeutig besser fuer America und deren Sicherheit als diesen "Flip-Flopper" Kerry...

    Dann wird dir das hier auch gefallen:
    ---> Bill Clinton - Stupid Statements
    Was meinst Du mit Flip-Flopper ?

  6. #46

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Naaaaa, da bist Du falsch informiert.. ich meinte doch den Afghanistan-Krieg Anfang der 80ger Jahre. Da hat die Sowjetunion versucht, sich Afghanistan unter den Nagel zu reissen, gegen den Widerstand der Taliban. Die Taliban wurden von den AMERIKANERN unterstützt.. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    "Die Geister, die ich rief ...
    Hauptprofiteure dieser amerikanischen Unterstützung (von Jimmy Carter über Ronald Reagan bis zu George Bush, sen.) gegen den Erzfeind Sowjetunion waren selbstverständlich die Taliban und die sich vorwiegend aus arabischen Ländern rekrutierenden Freischärler um OsamabinLaden. "

    Außerdem im Krieg Iran / Irak wurde der Irak ebenfalls von den Amis unterstützt - eben diese (Irak+Taliban) sollen nach einigen Jahren nun plötzlich die Bösewichter sein ? Nicht sehr wahrscheinlich, oder.?

    Clinton hat diese groteske Politik nur fortgesetzt.
    Was bin ich falsch informiert...???

    steht doch alles da in diesem Artikel...auch die Rolle von Bush Sen....

    Die Tatsache aber ist doch dieser Abschnitt hier:

    "In 1997, the Taliban overextended themselves," he says. "Thousands of troops were captured in the north. Much of their equipment was destroyed by the Northern Alliance. Nothing prevented the opposition from taking Kabul. The Taliban was more vulnerable than it ever was before."

    But instead of seizing the opportunity to support the Northern Alliance, Rohrabacher says the Clinton administration imposed a ceasefire and arms embargo that was supposed to apply to both sides. Instead, Pakistan and Saudi Arabia took the opportunity to resupply and rebuild the Taliban army.

    President Clinton, Rohrabacher maintains, knew about this but withheld information from Congress and the Northern Alliance."

    Im uebrigen hatte Clinton mehrmals die Moeglichkeit Bin Laden dingfest zu machen....und er hat erst kuerzlich wieder einmal bewiesen was fuer ein Luegner er ist...

    ---> Tuesday, June 22, 2004 1:13 a.m. EDT,
    CBS Airs New Footage of Clinton Denying bin Laden Offer


    ---> Thursday, June 24, 2004 12:17 p.m. EDT,
    Clinton: CIA Nixed My Plans to Get bin Laden


    ---> Sunday, July 11, 2004 11:47 a.m. EDT,
    Clinton Hit With NewsMax Tape, Says 'I Was Wrong' on bin Laden Offer



    Naja....vielleicht solltet ihr in Europa mehr Buecher ueber den "Saubermann" Clinton lesen...

    Fangt mal an mit dem hier:



    Abraham Lincoln said: “Public sentiment is everything. With public sentiment, nothing can fail; without it nothing can succeed.”

    Liberal media moguls like Dan Rather manipulated public sentiment – or, as we call it today, “public opinion” – enabling Clinton and Gore to gnaw at America’s foundation like termites.

    At last, a blockbuster new book is causing an earthquake in public opinion: "Bitter Legacy": NewsMax.com Reveals the Untold Story of the Clinton-Gore Years edited by award-winning journalist Christopher Ruddy and Carl Limbacher, Jr. Newsweek calls Ruddy one of the top influential new media personalities in America.

    In "Bitter Legacy" you’ll find out how the Clinton-Gore years robbed America of its virtue and national security.

    Establishment news outlets like CNN won’t tell you the truth. They specialize in ignoring or shading the truth.

    Now you can find out the shocking truth for yourself in the new hardcover book "Bitter Legacy".

  7. #47
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Stimmt, Amerika kann im Moment so ziemlich tun und lassen, was es willl -- es ist kein Gegenspieler da.
    und was soll das heissen?
    Das du moechtest das Amerika einen "gegenspieler" bekommt?
    Schon mal darueber nachgedacht was das heisst?
    Kein Gegenspieler ohne Atomwaffen!!!!

    Meine frage:
    1.Frage --Bist du der meinung das ein Gegenspieler fuer Amerika noetig waere und wenn ja, wem wuerdest du deine Stimme geben?

    2.Frage:--Wenn ein Demokrat naechster US-Praesident wuerde ,waere dann noch ein "Gegenspieler" vonnoeten? Wenn ja ,warum?

    3.Frage:--Hast du nur ein Problem mit Bush oder mit Amerika?


    Ich beantworte die Fragen mal im vorhinein fuer mich:

    Frage 1:Nein es ist kein Gegenspieler noetig.Ich wuerde meine Stimme niemand anderem als den USA geben.

    Frage2:Nein ,ich habe Angst vor gegenspielern der USA und davor auf deren seite zu stehn.Ich denke das "Gegenspieler" der USA gefaehrlich sind da sie ueber Waffen verfuegen muessten die sie berechtigen sich "Gegenspieler" zu nennen.

    Frage3:Ich habe kein Problem mit einem Praesidenten der nicht meiner ist und der sich nicht einmischen will in mein Leben wenn er es nicht muss.Ich habe kein Problem mit Amerika, lieber die als jemand anderes.

  8. #48
    Zitat Zitat von Partibrejker
    Zitat Zitat von KennedyFan
    Naaaaa, da bist Du falsch informiert.. ich meinte doch den Afghanistan-Krieg Anfang der 80ger Jahre. Da hat die Sowjetunion versucht, sich Afghanistan unter den Nagel zu reissen, gegen den Widerstand der Taliban. Die Taliban wurden von den AMERIKANERN unterstützt.. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    "Die Geister, die ich rief ...
    Hauptprofiteure dieser amerikanischen Unterstützung (von Jimmy Carter über Ronald Reagan bis zu George Bush, sen.) gegen den Erzfeind Sowjetunion waren selbstverständlich die Taliban und die sich vorwiegend aus arabischen Ländern rekrutierenden Freischärler um OsamabinLaden. "

    Außerdem im Krieg Iran / Irak wurde der Irak ebenfalls von den Amis unterstützt - eben diese (Irak+Taliban) sollen nach einigen Jahren nun plötzlich die Bösewichter sein ? Nicht sehr wahrscheinlich, oder.?

    Clinton hat diese groteske Politik nur fortgesetzt.
    Was bin ich falsch informiert...???

    steht doch alles da in diesem Artikel...auch die Rolle von Bush Sen....

    Die Tatsache aber ist doch dieser Abschnitt hier:

    "In 1997, the Taliban overextended themselves," he says. "Thousands of troops were captured in the north. Much of their equipment was destroyed by the Northern Alliance. Nothing prevented the opposition from taking Kabul. The Taliban was more vulnerable than it ever was before."
    ALSO, die Politik zur Unterstützung der Taliban (Stichwort "Afghanistan- Krieg) war NICHT Clintons Idee, sondern sie wurde von Carter begonnen, ging über Reagan und Bush senior weiter.
    Comprende ?
    Wenn die Unterstützung der Taliban in den 80gern begonnen hat, warum hätte dann Clinton - der diese Politik bedauerlicherweise übernommen hat - 1997 die Taliban angreifen sollen ? War denn im Jahr 2000 die Lage in Afghanistan so schlecht, daß die Bush Admin da nicht hätte eingreifen können ? Es scheint so, daß die Bush Admin auch hier die Carter-Reagan-
    Bush-Clinton Linie übernommen hat. Got it ?

  9. #49
    Zitat Zitat von Grobar
    Das du moechtest das Amerika einen "gegenspieler" bekommt?
    Schon mal darueber nachgedacht was das heisst?
    Kein Gegenspieler ohne Atomwaffen!!!!

    Meine frage:
    1.Frage --Bist du der meinung das ein Gegenspieler fuer Amerika noetig waere und wenn ja, wem wuerdest du deine Stimme geben?
    Ja, möglichst ein demokratischer -- EU ?? Eines fernen Tages.
    Ansonsten fällt meine Wahl klar auf die USA.

    Zitat Zitat von Grobar
    2.Frage:--Wenn ein Demokrat naechster US-Praesident wuerde ,waere dann noch ein "Gegenspieler" vonnoeten? Wenn ja ,warum?
    Siehe oben.

    Zitat Zitat von Grobar
    3.Frage:--Hast du nur ein Problem mit Bush oder mit Amerika?
    Nein, nur mit BUSH.

  10. #50

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.190
    Zitat Zitat von KennedyFan

    ALSO, die Politik zur Unterstützung der Taliban (Stichwort "Afghanistan- Krieg) war NICHT Clintons Idee, sondern sie wurde von Carter begonnen, ging über Reagan und Bush senior weiter.
    Comprende ?
    Wenn die Unterstützung der Taliban in den 80gern begonnen hat, warum hätte dann Clinton - der diese Politik bedauerlicherweise übernommen hat - 1997 die Taliban angreifen sollen ? War denn im Jahr 2000 die Lage in Afghanistan so schlecht, daß die Bush Admin da nicht hätte eingreifen können ? Es scheint so, daß die Bush Admin auch hier die Carter-Reagan-
    Bush-Clinton Linie übernommen hat. Got it ?
    I never got something by listenin' to a liberal or a Clinton-apologist...!!!

    Ja warum haette er sie den Angreifen sollen...???

    Waehrend der Clinton-Amtszeit gab es 6 terroristische Angriffe die auf Kosten von Bin Laden gehen: 1993 erster Angriff auf das WTC, 1993 Angriff auf US-Ranger in Somalia, 1995 Bombe in Saudi Arabien, 1998 Angriff auf die Khobar Towers, 1998 Angriff auf die US-Botschaften in Afrika und 2000 Angriff auf die USS Cole...

    Die Taliban gewaehrte Bin Laden offiziell 1996 unterschlupf in Afghanistan...

    Tja...!!!

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 260
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 19:12
  2. Bill Clinton ehrt Tony Blair "Freiheitsmedaille"
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 16:38
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 21:11
  4. "Counter Strike 2" kommt vielleicht
    Von Sultan Mehmet im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 20:08