BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 17 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 169

Defamation: Israel und der Antisemitismus

Erstellt von economicos, 06.04.2013, 14:31 Uhr · 168 Antworten · 5.340 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen


    Ja diese uralten Völker gehen mir auch wirklich auf die Nerven, sind einfach nur OUT

    Endlich siehste ein das du zu keinem "uralten" Volk gehörst

  2. #22
    Esseker
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Was ist man, wenn man der Meinung ist, dass ein jüdischer Staat am falschen Ort aufgebaut wurde?
    Kommt auf deine Begründung an.

  3. #23
    Mulinho
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Kommt auf deine Begründung an.
    Weil das über die Köpfe der dortigen Bevölkerung hinweg entschieden wurde, nur damit GB seine gepolitischen Interessen im Nahen Osten wahren konnte. Es wurden Gebiete in Argentinien angeboten, wo die Einwanderung von mehreren hundertausend von Juden innert kürzester Zeit niemanden gestört hätte.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Endlich siehste ein das du zu keinem "uralten" Volk gehörst
    Ja, Albaner sind Engel und kein niederes Volk, das am Fusse unsergleichen lebt, ich bitte dich!

  4. #24

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Schön, dass dir aufgefallen ist, welche Wurzeln das Wort hat, aber das bringt der eigentlich Diskussion nicht mehr als "blabla". Antisemitismus mag als Wort sinnlos erscheinen in Bezug auf die Araber, aber das Grundsätzliche ist da: Der Hass und die daraus folgende Diskrimminierung der Juden. Deshalb auch die Bezeichnung "Islamischer oder arabischer Antisemitismus"



    Ich glaube schon. "Tod den Juden" oder "Judentum im arabischen Raum auslöschen" würde wohl eher in die Kategorie Antisemitismus fallen, als Antizionismus. Da wäre der Spruch "Tod Israel" eher treffender, wobei auch diese Aussage immer andere Motive hat.

    Das mit dem Christentum und Judentum ist einfach und recht logisch zu erklären:

    Man hasst erst etwas, von was man hört, was da ist. Der Deutsche wird eher Polen hassen, als Japaner, insofern das Potenzial des Hasses da ist. Ich hoffe du verstehst: Christen sind weder auffällig noch in solchen Mengen dort, wie Juden (im arabischen Raum).

    Hinzu kommt natürlich ein wichtiger Faktor. Die arabischen Staaten sind oder bilden sich zumindest zu Gottesstaaten. Wie in jeder abrahamitischen Religion unterscheidet man dann so zwischen den Menschen: Es entsteht durch Einbetonierung von "Gottesgesetzen" (bsp. Scharia), die Diskrimminierung von anderen.
    Auch ganz interessant: Die Palästinenser, sowie die anderen arabischen Unterstützer (und wir reden nur von denen, nicht von den nichtmuslimischen Palästina-Unterstützern im Westen) stellen ihre Religion in jeder Argumentation an erster Stelle für den Zusammenhalt. Wenn die eigene Religion also in diesem Zusammenhalt eine so wichtige Rolle spielt, wird man Israel auch in Anbetracht der Religion eher kritisieren und somit pauschalisierende oder diskrimminierende Aussagen tätigen -> Antisemitismus.

    Wie gesagt: Antizionismus kann antisemitische Motive haben. Man kanns als Israel-Kritik überdecken, aber dann immer wieder mit kleinen antisemitischen Sticheln rum piksen.

    Wie gesagt, dass man den Arabern Antisemitismus vorwirft ist ein klarer Beispiel von falschem Eurozentrismus. Die Europäer haben einen Begriff geschaffen, um ihren ganz eigenen Judenhass zu beschreiben, und wollen ihn auf die ganze Welt aufzwingen, obwohl das außerhalb Europas eigentlich gar nicht passend ist.


    Zu deinen übrigen Punkten: die Christen waren und sind im arabischen Raum in deutlich viel größeren Mengen als die Juden. Sie sind in der Tat weniger auffällig, indem sie nicht versucht haben, einen eigenen Staat durch Säuberung der nicht-Christen zu gründen, in einem Gebiet wo sie in der Minderheit waren.


    Nach dem arabischen Nationalismus sind Christen übrigens auch Teil der arabischen Nation, und sowohl der politisch korrekter Anti-Zionismus wie der politisch inkorrekter Judenhass sind bestimmt auch bei christlichen Arabern anzutreffen. Ich würde sagen, besonders die Palästinenser sind kein religiös definierte Nation. Christliche Palästinenser waren auch Opfer des Zionismus, und unter den bekannten Persönlichkeiten des palästinensischen Widerstandes gibt es auch viele Christen.

  5. #25
    Esseker
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, dass man den Arabern Antisemitismus vorwirft ist ein klarer Beispiel von falschem Eurozentrismus. Die Europäer haben einen Begriff geschaffen, um ihren ganz eigenen Judenhass zu beschreiben, und wollen ihn auf die ganze Welt aufzwingen, obwohl das außerhalb Europas eigentlich gar nicht passend ist.
    Dich stört nur der Begriff "Antisemitismus" wie aus diesem Absatz lesen konnte. Nennen wir es von mir aus "Judenhass", ganz abgegrenzt. Und ja, den gibts es auch außerhalb des bösen Europas.

    Zu deinen übrigen Punkten: die Christen waren und sind im arabischen Raum in deutlich viel größeren Mengen als die Juden. Sie sind in der Tat weniger auffällig, indem sie nicht versucht haben, einen eigenen Staat durch Säuberung der nicht-Christen zu gründen, in einem Gebiet wo sie in der Minderheit waren.
    Ja, damit kann die Diskussion mit dir eigentlich schon abgeschlossen werden.

    Nach dem arabischen Nationalismus sind Christen übrigens auch Teil der arabischen Nation, und sowohl der politisch korrekter Anti-Zionismus wie der politisch inkorrekter Judenhass sind bestimmt auch bei christlichen Arabern anzutreffen. Ich würde sagen, besonders die Palästinenser sind kein religiös definierte Nation. Christliche Palästinenser waren auch Opfer des Zionismus, und unter den bekannten Persönlichkeiten des palästinensischen Widerstandes gibt es auch viele Christen.
    Natürlich, du kannst "judenhassende" (was für ein dämliches Wort, ich belass es bei antisemitisch) Motive im Antizionismus haben, egal welcher Nation und Religion man entspricht. Verstehe da deinen Einwand nicht.

    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Weil das über die Köpfe der dortigen Bevölkerung hinweg entschieden wurde, nur damit GB seine gepolitischen Interessen im Nahen Osten wahren konnte. Es wurden Gebiete in Argentinien angeboten, wo die Einwanderung von mehreren hundertausend von Juden innert kürzester Zeit niemanden gestört hätte.
    Es dir aber auch gleichzeitig klar, dass 1. Israel die Heimat der Hebräer ist (und ebenfalls der Araber, bevor man mich hier attackiert) und 2. so ziemlich jeder Staat pber die Köpfe der Bevölkerung entschieden wurde.

  6. #26
    Mulinho
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Dich stört nur der Begriff "Antisemitismus" wie aus diesem Absatz lesen konnte. Nennen wir es von mir aus "Judenhass", ganz abgegrenzt. Und ja, den gibts es auch außerhalb des bösen Europas.



    Ja, damit kann die Diskussion mit dir eigentlich schon abgeschlossen werden.



    Natürlich, du kannst "judenhassende" (was für ein dämliches Wort, ich belass es bei antisemitisch) Motive im Antizionismus haben, egal welcher Nation und Religion man entspricht. Verstehe da deinen Einwand nicht.



    Es dir aber auch gleichzeitig klar, dass 1. Israel die Heimat der Hebräer ist (und ebenfalls der Araber, bevor man mich hier attackiert) und 2. so ziemlich jeder Staat pber die Köpfe der Bevölkerung entschieden wurde.
    Heimat, Heimat, wie lange darf man zurück? Man kann das nicht damit begründen, dass es mal die Heimat vor tausenden von Jahren war. Somit könnte ja jedes Volk auf dieser Welt auf seine alte Heimat zurückgreifen oder nicht? Dieses Argument zählt einfach nicht. Punkt.

    Das einzige was zählt, ist: Die Juden brauchten einen Staat. Dieser wäre auch in Argentinien möglich gewesen. Punkt.

    Stattdessen, wie gesagt, wurde falsch entschieden und das haben eh alle erkannt, aber man bleibt daran fest, weil niemand zugeben will, dass man falsch entschieden hat. Diese Demütigung wäre eine Genugtuung für über die Hälfte aller Staaten dieser Welt. Dass die Araber aus ihren Gebieten verdrängt wurden, ihr politisches System abgeschafft und alles auf den Kopf gestellt wurde, ist eine Schweinerei, bloss weil die Europäer einen Fehler begangen haben und diesen versuchen abzuschieben. Einfach lächerlich.

  7. #27
    Sonny
    Ich hab leider 4 VW. Ich weiß wem man Israel eigentlich verdanken kann.

  8. #28
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Zitat Zitat von Sonny Black Beitrag anzeigen
    Ich hab leider 4 VW. Ich weiß wem man Israel eigentlich verdanken kann.
    Wem?

  9. #29

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Dich stört nur der Begriff "Antisemitismus" wie aus diesem Absatz lesen konnte. Nennen wir es von mir aus "Judenhass", ganz abgegrenzt. Und ja, den gibts es auch außerhalb des bösen Europas.




    Ja, damit kann die Diskussion mit dir eigentlich schon abgeschlossen werden.



    Natürlich, du kannst "judenhassende" (was für ein dämliches Wort, ich belass es bei antisemitisch) Motive im Antizionismus haben, egal welcher Nation und Religion man entspricht. Verstehe da deinen Einwand nicht.



    Es dir aber auch gleichzeitig klar, dass 1. Israel die Heimat der Hebräer ist (und ebenfalls der Araber, bevor man mich hier attackiert) und 2. so ziemlich jeder Staat pber die Köpfe der Bevölkerung entschieden wurde.
    Mein Einwand war darüber, dass du scheinst, die Araber als eine muslimische Nation zu betrachten, obwohl das die arabische Nationalisten nicht so sehen. Gottesstaaten sind die arabischen i.d.R. nicht, und gerade die Palästinenser sind eine säkular definierte Nation, im Gegensatz zu den Israelis.

    Man kann auch den Begriff "Anti-Judaismus" benutzen, wenn dir "Judenhass" nicht gefällt. Dass viele Europäer/Amerikaner sich darauf bestehen, den Begriff "Antisemitismus" zu benutzen, obwohl er ganz offensichtlich falsch ist (es wäre als ob man den Russen Anti-Slawismus vorwirft, wenn sie die Polen nicht mögen), ist natürlich gar nicht unschuldig. Es gibt bestimmte Gründe dafür.


    Zur Entstehung des israelischen Staates, gilt für alle Zionismus-Fans: ihr dürft von mir aus Zionismus unterstützen. Aber seid zumindest so ehrlich wie die ersten Zionisten, und akzeptiert die historische Tatsache, dass in Palästina die Gründung eines jüdischen Staates ohne die Säuberung der nicht-Juden schlicht und einfach unmöglich war.

  10. #30
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744

Seite 3 von 17 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ex- Israel Minister: Israel ist Rassistischer Terror Staat
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 00:29
  2. Antisemitismus auf der Biertheke
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 14:30
  3. Anti-Israel = Antisemitismus ?
    Von *alaturka im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 23:58
  4. Antisemitismus
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 11:41
  5. Antisemitismus in der Bibel
    Von GjergjKastrioti im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 19:20