BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41

Düstere Zukunft für Europa

Erstellt von Zurich, 12.02.2015, 16:29 Uhr · 40 Antworten · 2.453 Aufrufe

  1. #11
    onrbey
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    In der Politik würde es einen riiiesigen Rechtsrutsch geben, was sich negativ auch auf viele andere Punkte in der Politik und Wirtschaft auswirken würde. In der Bevölkerung würde der Islamhass eine Grenze überschreiten, welche wir uns heute gar nicht vorstellen können. Und die Muslime würden sich sicher wehren und nicht wenige würden schon alleine wegen dem radikal werden.
    Deine Prophezeiung ist schon vor 4-5 Jahren eingetroffen weil wir KEINE liberale und weltoffene Politik in Europa verfolgt haben. Es war bisher ein engstirniges, konservatives, islamophobes und ausschließlich profitorientiertes Europa existent. Die Probleme die du beschreibst sind im Leben eines Muslims bereits Alltag. Diskriminierung, Verschwörungsvorwürfe und Gewalt gegen Muslime sind dank der Konservativen in Europa mittlerweile Instrumente die auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.

    Einen 2. Holocaust wird es nicht geben, denn bevor hier Moslems massenweise massakriert werden wird es einige Länder geben die Deutschland dem Erdboden gleich machen, allen voran die Türkei.

  2. #12
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen
    Deine Prophezeiung ist schon vor 4-5 Jahren eingetroffen weil wir KEINE liberale und weltoffene Politik in Europa verfolgt haben. Es war bisher ein engstirniges, konservatives, islamophobes und ausschließlich profitorientiertes Europa existent. Die Probleme die du beschreibst sind im Leben eines Muslims bereits Alltag. Diskriminierung, Verschwörungsvorwürfe und Gewalt gegen Muslime sind dank der Konservativen in Europa mittlerweile Instrumente die auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.

    Einen 2. Holocaust wird es nicht geben, denn bevor hier Moslems massenweise massakriert werden wird es einige Länder geben die Deutschland dem Erdboden gleich machen, allen voran die Türkei.
    Stimme dir überall zu bis auf den letzten Abschnitt.
    1.) Deutschland wäre das letzte Land, die so was machen würde. Eher wohl Frankreich (Front National) oder Grossbritannien (Ukip). Deutschland ist zu links. Und bevor Deutschland rechts wird werden andere Staaten längst rechtsextrem sein.
    2.) Würde es (falls der Hass alle Grenzen sprengen würde) eher zu einer Massenvertreibung kommen als zu einem Holocaust.
    3.) Das türkische Militär hätte gegen Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien keine Chance. Zumal jene Länder im Falle eines Religions-Weltkriegs sowohl die Amis als auch die Russen auf ihrer Seite hätten. Und zudem liegt da noch der ganze Balkan zwischen Türkei und Westeuropa. So was wird wohl nie eintreffen (Gott bewahre) aber bitte etwas weniger Selbstüberschätzung.

  3. #13
    onrbey
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    1.) Deutschland wäre das letzte Land, die so was machen würde. Eher wohl Frankreich (Front National) oder Grossbritannien (Ukip). Deutschland ist zu links. Und bevor Deutschland rechts wird werden andere Staaten längst rechtsextrem sein.
    Das sehe ich etwas anders. Die Unterstützung von Neo-Nazis in der Ukraine, seit Jahrzehnten vom Staat aus geduldeten und finanzierten NSU-Morde und in jüngster Vergangenheit die Pegida-Demonstrationen die sich über alle Gesellschaftsschichten hinweg gebildet haben, zeigen die Affinität Deutschlands zur Islamophobie. Das ist der Grundstein für einen 2. Holocaust und ein Zeichen für Politik von ganz Rechts. Selbstverständlich ist es nicht so dass wir uns in einem unaufhaltbaren Prozess zu einem Völkermord befinden, die Politik tut mittlerweile alles um diesen Prozess des Hasses zu unterbinden.

    Klare Distanzierung von Merkel vom Islamhass, das Unterstreichen der Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland oder auch die angebliche Bombendrohung bei einer Pegida Demonstration (danach zerfiel Pegida) sind fruchtbare Maßnahmen gewesen. Aber zu sagen dass die Politik in Deutschland links ist, ist falsch. Schließlich regiert hier seit gefühlt 60 Jahren durchgehend die CDU und die ist alles andere als links.


    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    3.) Das türkische Militär hätte gegen Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien keine Chance. Zumal jene Länder im Falle eines Religions-Weltkriegs sowohl die Amis als auch die Russen auf ihrer Seite hätten. Und zudem liegt da noch der ganze Balkan zwischen Türkei und Westeuropa. So was wird wohl nie eintreffen (Gott bewahre) aber bitte etwas weniger Selbstüberschätzung.
    Keine Chance ist etwas übertrieben, da wir bis vor kurzem noch ein Militärstaat waren. Hinzu kommt dass bei einem Krieg immer vor allem die Innenpolitik und die innere Geschlossenheit eine Rolle spielt. In Deutschland stellen sich generell 50% gegen den Krieg, egal was die Gründe sind. In der Türkei findest du hingegen Millionen von Menschen die schreiend in eine MG rennen um als Märtyrer zu sterben. Hinzu kommt dass wir militärisch sehr gut aufgestellt sind und deutlich mehr Soldaten haben.

    Unabhängig davon gehst du ja quasi davon aus, wenn irgendein europäischer Staat einen 2. Holocaust durchführt, automatisch die Unterstützung anderer europäischer Staaten erhält. Das ist aber nicht der Fall im Gegenteil, bei den Juden hat man doch gesehen, dass alle anderen dieses abscheuliche Verbrechen verurteilt und eingegriffen haben. Warum sollte das diesmal anders sein?

  4. #14
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen
    Das sehe ich etwas anders. Die Unterstützung von Neo-Nazis in der Ukraine, seit Jahrzehnten vom Staat aus geduldeten und finanzierten NSU-Morde und in jüngster Vergangenheit die Pegida-Demonstrationen die sich über alle Gesellschaftsschichten hinweg gebildet haben, zeigen die Affinität Deutschlands zur Islamophobie. Das ist der Grundstein für einen 2. Holocaust und ein Zeichen für Politik von ganz Rechts. Selbstverständlich ist es nicht so dass wir uns in einem unaufhaltbaren Prozess zu einem Völkermord befinden, die Politik tut mittlerweile alles um diesen Prozess des Hasses zu unterbinden.

    Klare Distanzierung von Merkel vom Islamhass, das Unterstreichen der Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland oder auch die angebliche Bombendrohung bei einer Pegida Demonstration (danach zerfiel Pegida) sind fruchtbare Maßnahmen gewesen. Aber zu sagen dass die Politik in Deutschland links ist, ist falsch. Schließlich regiert hier seit gefühlt 60 Jahren durchgehend die CDU und die ist alles andere als links.
    Kann alles sein, trotzdem ist Deutschland weit von den politischen und demografischen Zuständen weg als Länder wie Frankreich oder Grossbritannien. Und rein politologisch gesehen ist CDU/CSU eine Mittepartei. Und es ist ein bekanntes Problem, das Deutschland als einziges EU-Land gar keine rechts-Partei hat, wohingegen einige Nachbarsstaaten rechtsextreme Grossparteien haben.
    Und aus Sicht der Schweiz sagt man her sowieso immer, dass Deutschland viel zu links ist. Vergleicht man doch nur Themen wie: Steuerpolitik, Umweltpolitik, Immigrationspolitik, Finanzpolitik,...etc.. Da sind Deutschland und die Schweiz meilenweit entfernt.




    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen

    Keine Chance ist etwas übertrieben, da wir bis vor kurzem noch ein Militärstaat waren. Hinzu kommt dass bei einem Krieg immer vor allem die Innenpolitik und die innere Geschlossenheit eine Rolle spielt. In Deutschland stellen sich generell 50% gegen den Krieg, egal was die Gründe sind. In der Türkei findest du hingegen Millionen von Menschen die schreiend in eine MG rennen um als Märtyrer zu sterben. Hinzu kommt dass wir militärisch sehr gut aufgestellt sind und deutlich mehr Soldaten haben.

    Unabhängig davon gehst du ja quasi davon aus, wenn irgendein europäischer Staat einen 2. Holocaust durchführt, automatisch die Unterstützung anderer europäischer Staaten erhält. Das ist aber nicht der Fall im Gegenteil, bei den Juden hat man doch gesehen, dass alle anderen dieses abscheuliche Verbrechen verurteilt und eingegriffen haben. Warum sollte das diesmal anders sein?
    Ich bleibe bei meiner These, dass bevor ein Holocaust ausbrechen würde, gäbe es schon vorher Massenvertreibungen resp. ethnische Säuberungen Richtung Südost. Aber das so was zustande kommt (so ein Hass), müsste es über einen längeren Zeitraum und sehr häufig islamistische Anschläge auf Europa geben.

    Zum möglichen Religions-Weltkrieg: Bei aller Tapferheit, die du da erwähnt hast, geht es immerhin um einen Angriffskrieg seitens der Türkei Richtung Europa (wie du beschrieben hast) und nicht um einen Verteidigungskrieg auf eigenem Boden. Richtig? Auch arabische und persische Völker sind sehr tapfer, patriotisch und mutig. - Trotzdem hatten sie gegen die Amis nie eine Chance. Und das war ja nur Verteidigung. Wie soll dann ein Angriffskrieg gegen den Westen aussehen? Ein Vormarsch auf fremden Boden, dicht-besiedelten Europäischen Gebieten und Gebieten von Atommächten mit höchst-modernem Militär??? Nicht einmal die Atommacht Russland hatte sich das je getraut, das wäre ihr Untergang gewesen.

  5. #15
    Amarok
    Zum möglichen Religions-Weltkrieg: Bei aller Tapferheit, die du da erwähnt hast, geht es immerhin um einen Angriffskrieg seitens der Türkei Richtung Europa (wie du beschrieben hast) und nicht um einen Verteidigungskrieg auf eigenem Boden. Richtig? Auch arabische und persische Völker sind sehr tapfer, patriotisch und mutig. - Trotzdem hatten sie gegen die Amis nie eine Chance. Und das war ja nur Verteidigung. Wie soll dann ein Angriffskrieg gegen den Westen aussehen? Ein Vormarsch auf fremden Boden, dicht-besiedelten Europäischen Gebieten und Gebieten von Atommächten mit höchst-modernem Militär??? Nicht einmal die Atommacht Russland hatte sich das je getraut, das wäre ihr Untergang gewesen.
    Keine Ahnung was du gefrühstückt hast oder zum Abendessen bekommen hast aber wir sind weder Araber noch Perser. Iran hat nicht mal eine Luftwaffe von ihrer veralteten Infanterie abgesehen die zu nichts fähig ist. Der Iran setzt innenpolitisch nur auf extremen Druck gegen die eigene Bevölkerung und macht sich stärker als er eigentlich ist. Man könnte mit den im Süden stationierten M60 in den Iran einmaschieren. Und die Arabischen Ländern kriegen was Rüstzeug angeht nur den letzten Dreck der Amerikaner und von diesem Schicksal haben wir uns ebenso befreit.

    Wir haben eine Moderne Marine, eine Moderne Luftwaffe auf dem Stand der Europäer und eine kommende und wahrscheinlich in Europa einer der stärksten wenn nicht die stärkste Manntruppe (abgesehen von Russland). Du redest mit Leuten die eben die Araber und Perser über Jahrhunderte hinweg im Mittelalter und bis spät in das 18te Jahrhundert okkupiert hatten.

    Genau so ein Verhalten gab es damals auch im DE-Milli-Forum. Ihr macht den Fehler und vergleicht uns mit arabischen Heeren dabei haben wir derzeit soviel Ausrüstung und noch was und könnten vom Balkan anfangen und ständen wieder vor Wien. Die Türkei hat sich was Millitär angeht weiterentwickelt und ist nicht stehen geblieben. Sämtliche wichtigen Raketensysteme stammen aus der Türkei. Auch betrifft dies in wenigen Jahren sämtliche Fahrzeuge seih es Land, Luft oder Marine. Derzeit hat das Land über 600 Modernisierungsprojekte am Laufen und im Letzten Treffen in Deutschland sagte Cavusoglu oder Davutoglu (einer von beiden). Deutschland sollte in sachen Moderniserung die Türkei als Vorbild nehmen. Deutschland rüstet nicht auf sondern ab. Alles was Deutschland Millitärisch macht ist minimal und reicht gerade mal um das Land zu verteidigen und das nicht mal für lange.

    Genau das selbe betrifft auch einige Teile der Französischen Armee. Auch Frankreich hat in den letzten Jahren massiv abgerüstet obwohl man sagen muss. Die Franzosen haben auch ettliche Missionen in Afrika gehabt sprich sie sind zum teilen Kampferprobt.

    Was das Türkische Millitär jedoch begrifft, machst du mehr als nur einen großen Fehler die Türkei zu unterschätzen und das sag ich nicht aus überheblichkeit sondern gestützt mit Argumenten und beweisen. Da braucht man sich nur mal kurz die letzetn 50 Seiten des TSK-Threads ansehen.

    Ich weiß nicht wer von euch letzten diesen Thread gepostet hat mit Europas-Stärkste Millitärische Streitkräfte aber abgesehen von Russland war alles falsch. Die Türkei ist durch und durch ein Millitärstaat und das Millitär hat in der Türkischen Gesellschaft im Gegensatz zu den Arabern/Persern oder auch Deutschen eine völlig andere Stellung. Das hat auch nichts zutun mit jeder würde dann in den nächsten Waffenladen rennen und sich eine Knarre holen sondern in der Türkei haben bereits sehr viele Zivile Personen eine Waffe bzw. besitzen sie und sind damit mehr als nur geübt. Meine Familie als Beispiel. Zurich du redest hier mit Türken und nicht mit Beduinen die nicht mal Al-Quadi, IS und sonst wen in ihren Ländern stoppen können. Wir haben die PKK so völlig in den Abgrund gedrängt und dazu noch den Obermacker festgenagelt, dass den PKK-Kurden nichts anderes übrig geblieben ist als in die Politik zu gehen und dort zu vergammeln. Die meisten haben sogar das Land in Richtung Frankreich und Deutschland verlassen und sind dort in Linke-Partein Gruppen.

    In deinem Fall Zurich redest du viel aber oft kommt nur maginal was nützliches dabei raus. Vieles ist Behauptung, einiges auch Wunschdenken. Im Privat-und Unternehmenssektor in der Türkei sind so viele Waffen und damit sind keine AK-47 gemeint im Umlauf wie kaum anders in einem Europäischen Land. Zwar gibt es in der Türkei ein Waffengesetzt aber setzt das mal in der Türkei von West-nach Ost durch.

  6. #16

    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    398
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Viele sprachen von einem 3. Weltkrieg zwischen Ost- und West (Stichwort: Ukraine-Kriese). Ich denke, die ganze Sache dort wird sich wieder legen. Zu sehr sind Russland und Europa abhängig voneinander.
    Viel brisanter ist die Thematik um den IS.

    Der IS scheint besiegbar (zumindest in Nahost). Aber was passiert dann? Dieser Artikel hat diese These mal aufgefasst: Ist die Terrormiliz Islamischer Staat auf dem Rückzug?

    Falls sich der IS nach Europa zurückzieht, sehe ich für Europa schwarz und den Frieden in Europa stark gefährdet.
    Falls das passiert, werden sich die Terror-Anschläge massiv häufen. Europa wäre machtlos (zumindest mit seiner bisherigen, liberalen und weltoffenen Politik).
    In der Politik würde es einen riiiesigen Rechtsrutsch geben, was sich negativ auch auf viele andere Punkte in der Politik und Wirtschaft auswirken würde.
    In der Bevölkerung würde der Islamhass eine Grenze überschreiten, welche wir uns heute gar nicht vorstellen können. Und die Muslime würden sich sicher wehren und nicht wenige würden schon alleine wegen dem radikal werden.
    => Eine Teufels-Spirale.

    Es könnte sogar ein kultureller Krieg in Europa ausbrechen (auf krimineller oder gar auf para-militärischer Ebene). Einen Holocaust wie im 2. WK würde ich aus heutiger Sicht zwar ausschliessen, wobei niemand sagen kann, wie weit sich der Hass steigern kann. Der Mensch an sich ist und war immer unberechenbar und zu allem fähig. 21. Jahrhundert hin oder her. Das ändert 50'000 Jahre Evolution nicht.
    Zürich ich lese schon lange in diesem Forum mit, sicher schon seit 2004 oder 2005 oder so. Und eins musste ich feststellen du wirst, das zeigen zumindest deine absolut peinlichen Themen, immer dümmer. Musste mal gesagt werden.

    Jeder nicht unterbelichtete Mensch weiß das dieses Terrorgebilde IS von den USA gesponsert ist um die Region zu destabilisieren und vor allem um Assad zu stürzen. Ohne die Finanzhilfe der USA und ihrem unehelichen Kind Israel gibt es diesen Verein nicht mehr. Terroristen können sich mal nach Europa verlaufen aber Sie werden nie etwas wie den 9/11 zusammenbringen solange Sie keine Hilfe von der CIA und Co. bekommen.

  7. #17
    Amarok
    3.) Das türkische Militär hätte gegen Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien keine Chance.
    Gerade die Engländer haben gegen uns die bitterste Niederlage ihres Lebens erlebt in Gallipolli.

  8. #18
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung was du gefrühstückt hast oder zum Abendessen bekommen hast aber wir sind weder Araber noch Perser. Iran hat nicht mal eine Luftwaffe von ihrer veralteten Infanterie abgesehen die zu nichts fähig ist. Der Iran setzt innenpolitisch nur auf extremen Druck gegen die eigene Bevölkerung und macht sich stärker als er eigentlich ist. Man könnte mit den im Süden stationierten M60 in den Iran einmaschieren. Und die Arabischen Ländern kriegen was Rüstzeug angeht nur den letzten Dreck der Amerikaner und von diesem Schicksal haben wir uns ebenso befreit.

    Wir haben eine Moderne Marine, eine Moderne Luftwaffe auf dem Stand der Europäer und eine kommende und wahrscheinlich in Europa einer der stärksten wenn nicht die stärkste Manntruppe (abgesehen von Russland). Du redest mit Leuten die eben die Araber und Perser über Jahrhunderte hinweg im Mittelalter und bis spät in das 18te Jahrhundert okkupiert hatten.

    Genau so ein Verhalten gab es damals auch im DE-Milli-Forum. Ihr macht den Fehler und vergleicht uns mit arabischen Heeren dabei haben wir derzeit soviel Ausrüstung und noch was und könnten vom Balkan anfangen und ständen wieder vor Wien. Die Türkei hat sich was Millitär angeht weiterentwickelt und ist nicht stehen geblieben. Sämtliche wichtigen Raketensysteme stammen aus der Türkei. Auch betrifft dies in wenigen Jahren sämtliche Fahrzeuge seih es Land, Luft oder Marine. Derzeit hat das Land über 600 Modernisierungsprojekte am Laufen und im Letzten Treffen in Deutschland sagte Cavusoglu oder Davutoglu (einer von beiden). Deutschland sollte in sachen Moderniserung die Türkei als Vorbild nehmen. Deutschland rüstet nicht auf sondern ab. Alles was Deutschland Millitärisch macht ist minimal und reicht gerade mal um das Land zu verteidigen und das nicht mal für lange.

    Genau das selbe betrifft auch einige Teile der Französischen Armee. Auch Frankreich hat in den letzten Jahren massiv abgerüstet obwohl man sagen muss. Die Franzosen haben auch ettliche Missionen in Afrika gehabt sprich sie sind zum teilen Kampferprobt.

    Was das Türkische Millitär jedoch begrifft, machst du mehr als nur einen großen Fehler die Türkei zu unterschätzen und das sag ich nicht aus überheblichkeit sondern gestützt mit Argumenten und beweisen. Da braucht man sich nur mal kurz die letzetn 50 Seiten des TSK-Threads ansehen.

    Ich weiß nicht wer von euch letzten diesen Thread gepostet hat mit Europas-Stärkste Millitärische Streitkräfte aber abgesehen von Russland war alles falsch. Die Türkei ist durch und durch ein Millitärstaat und das Millitär hat in der Türkischen Gesellschaft im Gegensatz zu den Arabern/Persern oder auch Deutschen eine völlig andere Stellung. Das hat auch nichts zutun mit jeder würde dann in den nächsten Waffenladen rennen und sich eine Knarre holen sondern in der Türkei haben bereits sehr viele Zivile Personen eine Waffe bzw. besitzen sie und sind damit mehr als nur geübt. Meine Familie als Beispiel. Zurich du redest hier mit Türken und nicht mit Beduinen die nicht mal Al-Quadi, IS und sonst wen in ihren Ländern stoppen können. Wir haben die PKK so völlig in den Abgrund gedrängt und dazu noch den Obermacker festgenagelt, dass den PKK-Kurden nichts anderes übrig geblieben ist als in die Politik zu gehen und dort zu vergammeln. Die meisten haben sogar das Land in Richtung Frankreich und Deutschland verlassen und sind dort in Linke-Partein Gruppen.

    In deinem Fall Zurich redest du viel aber oft kommt nur maginal was nützliches dabei raus. Vieles ist Behauptung, einiges auch Wunschdenken. Im Privat-und Unternehmenssektor in der Türkei sind so viele Waffen und damit sind keine AK-47 gemeint im Umlauf wie kaum anders in einem Europäischen Land. Zwar gibt es in der Türkei ein Waffengesetzt aber setzt das mal in der Türkei von West-nach Ost durch.
    Ich weiss, dass ihr weder Araber noch Perser seid. Und kann sein, dass die Türkei ein hoch-modernisiertes Militär hat. Alles schön und gut.
    Aber mal ehrlich... Wie kann man behaupten, die Türkei könnte einen Angriffskrieg gegen Europa starten und dabei Europa "plattmachen" (also erobern, besetzen,..etc..). Das ist doch jenseits von jeglicher Realität.
    Bei allem Stolz und Patriotismus, denke ich, sollte man auf dem Boden der Realität bleiben.

    Ich weiss... Wir reden hier über ein Szenario, dass kaum je eintreffen wird. Trotzdem denke ich, dass man Fantasie und Realität (reale Chancen) trennen sollte.

    PS: Nichteinmal Russland oder die USA könnten so was jemals durchführen!!! Kein Land der Welt ist militärisch so stark. Wobei es hier nicht primär nur um Stärke geht, sondern um die Anzahl. Europa ist ein dicht-besiedelter, grosser Kontinent. Für so ein Szenario bräuchtest du ein Militär von mind. 100'000'000 Mann.

  9. #19
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Gerade die Engländer haben gegen uns die bitterste Niederlage ihres Lebens erlebt in Gallipolli.
    Trotzdem ist das nicht gleichzusetzen, mit einem Angriffs-/Eroberungs-Krieg eines Staates auf Europa.

  10. #20
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.007
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Stimme dir überall zu bis auf den letzten Abschnitt.
    1.) Deutschland wäre das letzte Land, die so was machen würde. Eher wohl Frankreich (Front National) oder Grossbritannien (Ukip). Deutschland ist zu links. Und bevor Deutschland rechts wird werden andere Staaten längst rechtsextrem sein.
    2.) Würde es (falls der Hass alle Grenzen sprengen würde) eher zu einer Massenvertreibung kommen als zu einem Holocaust.
    3.) Das türkische Militär hätte gegen Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien keine Chance. Zumal jene Länder im Falle eines Religions-Weltkriegs sowohl die Amis als auch die Russen auf ihrer Seite hätten. Und zudem liegt da noch der ganze Balkan zwischen Türkei und Westeuropa. So was wird wohl nie eintreffen (Gott bewahre) aber bitte etwas weniger Selbstüberschätzung.
    Hauptsache Balkan erwähnt. Lol.

    Die konnten die Muslime damals nicht aufhalten nach Wien zu marschieren und werden es heute auch nicht.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bosnischer Islam als Modell für Europa?
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 16:53
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 12:42
  3. Gazprom hält Lieferprobleme für Europa möglich
    Von KraljEvo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.12.2008, 02:41
  4. Düstere Zukunftsaussichten für Kroatien
    Von Yutaka im Forum Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.12.2006, 11:05
  5. Preis Europas Zukunft für Videokünstler und Maler aus Kosova
    Von Shalom im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.09.2006, 18:11