BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 32 von 132 ErsteErste ... 222829303132333435364282 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 1315

Erdgasvorkommen: Zypern-Israel-Griechenland

Erstellt von H3llas, 17.01.2011, 18:35 Uhr · 1.314 Antworten · 78.958 Aufrufe

  1. #311
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Okay, ich nehms zurück. Mal unabhängig von Amtssprachen u.ä., was auch Türkisch ist, sind Türken eine verwurzelte Volksgruppe auf Zypern. Und das nicht erst seit 1974. Es geht auch sie an. Vielleicht könnte man sich zu beiderseitiger Rücksichtnahme darauf einigen, nichtdeutsche themenrelevante Artikel kurz zusammen zu fassen.

    Danke und einen schönen Abend, ihr Lieben.
    Rep. Zypern hat nichts mit dem nordteil zutun. und somit haben die türken auch kein mitsprache recht. hier handelt es sich um ein projekt mit den staaten:

    griechenland, Rep. Zypern und Israel.

    türkische artikel sind hier nicht erwünscht, weil es ihnen nichts angeht.


    nur zu info! die zypriotische hymne ist die selbe mit der griechischen hymne!

  2. #312
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.303
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Η Τουρκία πετάει το “μπαλάκι” στις ΗΠΑ πια και ουσιαστικά προειδοποιεί πως αν η Κύπρος προχωρήσει σε γεωτρήσεις στα «χωρικά της ύδατα», αυτό θα γίνει και αιτία να σταματήσουν οι συνομιλίες σχετικά με το Κυπριακό. Η Τουρκία σύμφωνα με δημοσίευμα της τουρκικής εφημερίδας έχει ξεκινήσει διεθνή εκστρατεία ενημέρωσης ώστε να σταματήσει τις δραστηριότητες της Κύπρου.

    Όπως χαρακτηριστικά αναφέρουν, οι ελληνοκύπριοι πράττουν ως ο κυρίαρχος παράγοντας του νησιού αγνοώντας τη τουρκοκυπριακή πλευρά. Πριν μερικές ημέρες μέσω του υπουργού Εξωτερικών της, η Τουρκία απείλησε τη Κύπρο σε περίπτωση που ξεκινήσει τις γεωτρήσεις στη περιοχή. Ο λόγος που σήμερα απευθύνεται στην Ουάσινγκτον είναι γιατί η εταιρία που έχει αναλάβει τις γεωτρήσεις είναι αμερικανικών συμφερόντων (Noble Energy).

    Όπως δείχνουν τα πράγματα, αρχίζουν οι «καρσιλαμάδες» και θα έχουμε και συνέχεια. Μέχρι τώρα δεν είχαμε εξελίξεις με τις δήθεν συνομιλίες. Εάν σκοπεύουν να τις σταματήσουν, με γειά του και χαρά τους.



    Ιπποκράτης
    Also wenn ich zumindest grob richtig verstanden hatte, ging es um Gespräche in den USA wegen Noble Energy. Und um die Möglichkeit, dass die Gespräche zwischen Türkei und Griechenland (?) um die Zypernfrage ins Stocken geraten könnten. Das türkische Außenministerium hatte wohl gedroht, sollte in türkischen Hoheitsgewässern gebohrt werden (?)

    Weiß nicht, das habe ich verstanden. Es geht sehr wohl alle etwas an. Bitte nehmt Rücksicht aufeinander oder der Thread wird sonst völlig geschlossen. Bitte. Kann doch nicht so schwer sein.-(

  3. #313
    Avatar von El Greco

    Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    1.746
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Also wenn ich zumindest grob richtig verstanden hatte, ging es um Gespräche in den USA wegen Noble Energy. Und um die Möglichkeit, dass die Gespräche zwischen Türkei und Griechenland (?) um die Zypernfrage ins Stocken geraten könnten. Das türkische Außenministerium hatte wohl gedroht, sollte in türkischen Hoheitsgewässern gebohrt werden (?)

    Weiß nicht, das habe ich verstanden. Es geht sehr wohl alle etwas an. Bitte nehmt Rücksicht aufeinander oder der Thread wird sonst völlig geschlossen. Bitte. Kann doch nicht so schwer sein.-(
    Die Türkei will der Republik Zypern verbieten in ihre Gewässer Bohrungen durchzuführen. Und so droht sie wieder mall diesmal nicht mit Waffengewalt sondern sie wird die Zyperngespräche unterbrechen wenn der südliche Internationale anerkannte teil also die Republik Zypern mit Bohren anfängt.

    Naja ...so oder so die Bohrungen werden in einen Monat anfangen und wenn es um Erdgas und Erdöl geht läßt sich die USA nichts und von niemanden geschweige der Türkei was sagen lassen

  4. #314
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Die Türkei will der Republik Zypern verbieten in ihre Gewässer Bohrungen durchzuführen. Und so droht sie wieder mall diesmal nicht mit Waffengewalt sondern sie wird die Zyperngespräche unterbrechen wenn der südliche Internationale anerkannte teil also die Republik Zypern mit Bohren anfängt.

    Naja ...so oder so die Bohrungen werden in einen Monat anfangen und wenn es um Erdgas und Erdöl geht läßt sich die USA nichts und von niemanden geschweige der Türkei was sagen lassen
    leer worte sind wir schon gewohnt, wer in der letzte zeit in lemessos war wird von der paraliaki aus her eine sehr schöne große bohrinsel entdecken die schon entstanden ist.

  5. #315
    Avatar von El Greco

    Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    1.746
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    leer worte sind wir schon gewohnt, wer in der letzte zeit in lemessos war wird von der paraliaki aus her eine sehr schöne große bohrinsel entdecken die schon entstanden ist.
    jetzt drohen sie mit Unterbrechung der Gespräche... letzte woche mit Waffengewalt.

    Schauen wir mal wie die Amis, Griechen, Zyprioten und Israelis reagieren

  6. #316
    Yunan
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Das ganze ist nur ein politischer druck...auf die türkei,damit sie wieder auf dem weg der usa kommen.Das ganze ist doch offensichtlich.Amerika nutzt immer die möglichkeit um länder zu epressen.
    Da sollten wir uns vielleicht mal überlegen, ob man die USA nicht abblitzen lassen sollte und so ein klares Zeichen gegen die USA und ihre verbrecherische Expansionspolitik setzen.
    Wenn es so wäre wie du es beschreibst, dann ist die Türkei das Opfer und wir sind mal wieder Mittel zum Zweck. Wieso sollen wir uns zu Werkzeugen machen lassen? Wir sind vielleicht ein freies Land, aber Souveränität ist etwas anderes. Die politische "Elite" Griechenlands hat uns in den vergangen 30-40 Jahren den Status eines amerikanischen Satellitenstaates eingebracht.

  7. #317
    Yunan
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Na klar geht es hier auch um die Türkei und um die Zypern Türken,die Zypern-Türken sind ein teil von Zypern.

    Die Moderation verbietet hier türkische Quellen obwohl die Türken ein bestandteil von Zypern sind und dort leben hier wird eindeutig eine Volksgruppe(die Türken) benachteiligt
    Zumindest ich möchte klarstellen: Zypern muss über kurz oder lang vereint werden und zwar ohne türkisches, griechisches und internationales Militär auf der Insel. Türken auf Zypern gehören auch zu Zypern und niemand hat das Recht, ihre Existenzberechtigung abzustreiten. Nur Einmischungen von Außen haben auf Zypern nichts zu suchen. Weder von türkischer, noch von griechischer Seite und erst Recht nicht der UNO oder NATO.

  8. #318
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    Die Türkei droht nicht sondern macht auch Ernst,das wird nicht das erste mal sein,das türkische kriegsschiffe illegale Forschungschiffe die im Auftrag von Sudyzpern sind aus der Region weg jagen


    Streit um Ölvorkommen vor Mittelmeerinsel. Ankara entsendet Kriegsschiffe.

    Ankara. Der verworrene Zypernkonflikt ist um eine Dimension reicher: einen heftigen Streit um Erdöl- und Erdgasreserven im Meer rund um die geteilte Insel. Das türkische Außenministerium protestierte gegen einen Vertrag über Ölsuche, den der Libanon am 17. Jänner mit der Republik Zypern abgeschlossen hat. Der türkisch-zypriotische Volksgruppenführer Mehmet Ali Talat warnte sogar, Ankara werde eine Ölsuche ohne türkische Genehmigung als "Kriegsgrund" einstufen.


    Laut dem Nachrichtensender "CNN Türk" hat eine norwegische Firma Ölreserven im Wert von 400 Mrd. US-Dollar im Meer um Zypern festgestellt. Schon 2003 hatte die Türkei erstmals gegen einen Öl-Vertrag Zyperns mit Ägypten protestiert. Nach Darstellung des damaligen "Außenministers" der nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Serdar Denktasch, vertrieb die türkische Marine damals ein Forschungsschiff aus den Gewässern um Zypern. Auch jetzt wurden laut TV-Berichten Kriegsschiffe entsandt, was vom türkischen Militär aber als "Patrouillenfahrt" abgetan wurde.

    Ankaras Standpunkt ist, dass sich die Anrainer des östlichen Mittelmeers über die Nutzung der Bodenschätze verständigen sollten. Dies ist derzeit unmöglich, da die Türkei die Republik Zypern nicht anerkennt, sondern nur den türkischen Nordteil der Insel, der wiederum von sonst niemandem anerkannt wird. Damit ist eine Lösung der Erdölfrage ohne Lösung des gesamten Zypernkonfliktes nicht möglich. Eine ähnliche Situation besteht seit Jahren in der Ägäis. 1987 wäre es wegen der dort lagernden Bodenschätze fast zum Krieg zwischen der Türkei und Griechenland gekommen.

    Das türkische Parlament hat die Regierung ermächtigt, Griechenland den Krieg zu erklären, falls es seine Hoheitsgewässer auf die international üblichen zwölf Meilen ausdehnt. Diese Drohung wurde bis heute nicht aufgehoben.


    Bei Zypern ist die Lage noch komplizierter: Im Falle einer Wiedervereinigung der Insel will die Türkei darauf bestehen, dass der türkische Teilstaat eigene Hoheitsrechte auf dem Meer bekommt. Einfacher und wahrscheinlich vorteilhafter wäre es für die türkische Seite aber, wenn die Insel-Teilung international anerkannt würde.


    Damit gerät jede türkische Regierung, die eine Einigung auf Zypern vorantreibt, im eigenen Land unter Verdacht, Reichtümer zu verschenken. Durch den Streit um die angeblichen Ölreserven droht eine Einigung auf Zypern also in noch weitere Ferne zu rücken.

  9. #319
    Yunan
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Die Türkei droht nicht sondern macht auch Ernst,das wird nicht das erste mal sein,das türkische kriegsschiffe illegale Forschungschiffe die im Auftrag von Sudyzpern sind aus der Region weg jagen
    Das ist genauso förderlich für die Wiedervereinigung wie irgendwelche Pläne von Kofi Annan.
    An erster Stelle steht die Wiedervereinigung und nicht irgendein beknacktes Erdgasvorkommen.

  10. #320
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Das ist genauso förderlich für die Wiedervereinigung wie irgendwelche Pläne von Kofi Annan.
    An erster Stelle steht die Wiedervereinigung und nicht irgendein beknacktes Erdgasvorkommen.
    Kürzlich entfachte Unruhen im nördlichen Teil Zyperns lassen schon hindeuten wohin es wehen wird. Es ist verständlich, dass die türkischen Zyprioten keinen "Aufpasser" haben wollen.

    Wenn man Zypern alleine lässt, hätten sie innerhalb weniger Tage eine Einigung ausgehandelt. Sobald die ersten Pipelines Richtung Griechenland und Rest-EU gelegt werden, wird auch der Druck auf die türkischen Besatzer im Norden aus den eigenen türkisch-zypriotischen Reihen wachsen.

    Ich könnte sogar meine Hand dafür ins Feuer legen, dass es so kommen wird.




    Hippokrates

Ähnliche Themen

  1. Israel will 20.000 Soldaten auf Zypern stationieren
    Von tsakonas im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 146
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 08:00
  2. Zypern-Israel
    Von Dikefalos im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 31.12.2010, 01:53