BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 35 von 35 ErsteErste ... 253132333435
Ergebnis 341 bis 346 von 346

Erdogan erlaubt Kopftuch im Staatsdienst

Erstellt von DZEKO, 30.09.2013, 12:06 Uhr · 345 Antworten · 9.217 Aufrufe

  1. #341

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ja, da gibt es schon Probleme. Eigentlich müssten mehrere kleine Moscheen in der Stadt gegründet werden, damit die Muslime nicht mehr auf öffentlichen Straßen beten müssen oder in Tiefgaragen. Macht man das, werden gr. Nationalisten Sturm dagegen laufen. Baut stattdessen nur eine riesige Moschee, führt das zu politischen Missverständnissen (Prachtbau? Protzerei?). Seit Jahrhunderten leben Muslime in Athen. Dass erst jetzt eine gebaut wird, ist schon ein Armutszeugnis - wie umgekehrt auch die Schließung der gr. Priesterschule in der Türkei.
    Um die Geschichte der Muslime Athens richtig zu haben: die gab es schon in osmanischen Zeiten, deswegen gibt es auch zwei Moscheen in Athener Zentrum. Die eine ist heute ein Museum, die andere ist einfach ein Monument (im eher schlechten Zustand). Nach der griechischen Unabhängigkeit sind keine Muslime geblieben. So, Athen war praktisch eine Stadt ohne Muslime bis vor etwa 20 Jahren. Die richtig massive Zuwanderung von Muslimen (vorwiegend aus Pakistan, Bangladesh, Afghanistan und arabischen Ländern) hat erst vor etwa 10-15 Jahren begonnen. Deswegen ist jetzt auch die Debatte um die Moschee gekommen, und nicht früher.

    Es gibt heute viele Räume, die als Moscheen funktionieren, aber sind nicht offiziell. Deswegen will man auch eine offizielle Moschee bauen. Meiner Meinung nach, sollte man zuerst die alte Moschee in Monastiraki wieder für religiöse Zwecke umfunktionieren. Das war auch der Vorschlag der früheren Bürgermeisterin von Athen, wurde aber nicht realisiert, ich denke weil die orthodoxe Kirche nicht ihre Zustimmung gegeben hat.

    Als für die Reaktionen, diese der Nationalisten sind vielleicht nicht so wichtig. Diese sind wenig und haben kaum Einfluss - OK, auf die heutige Regierung vielleicht schon, weil der heutige Ministerpräsident mit nationalistischen Kreisen verbunden ist, aber zu früheren eher nicht. Wichtiger sind die Haltung der Kirche (offiziell ist sie für den Moscheebau, jedoch ist sie traditionell misstrauisch zur Aktivität von anderen Religionsgruppen) und der Einwohner, die ich denke v.a. einen Anstieg der Kriminalität befürchten. Deswegen hat man sich auf die heutige Lage der Moschee geeinigt: die ist in der industrielle Zone, relativ nah zum Zentrum, aber weit weg von Wohngebieten, außer vielleicht einigen Roma (und die können sich nicht beschweren, dass ihr Wohngebiet degradiert wird ). Ist kein Zufall, dass auch die Ausländerbehörde da in der Nähe ist.

    Das Verhalten des griechischen Staats zum Moscheebau ist sicher problematisch, und viele Probleme gibt es auch allgemein bei der Beziehung zu Muslimen. Wenn man aber sagt, GR behandelt die Muslime schlecht, das ist nicht richtig. Wenn man sagt, man behandelt sie gut, ist wieder falsch. Die Realität ist komplizierter, da helfen Verallgemeinerungen nicht viel. Muslim ist auch nicht gleich Muslim. Die westthrakische Muslime sind eine Geschichte, die Muslime in Dodekanes eine andere, und die asiatischen Zuwanderer eine ganz andere.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    durch den vertrag von lausanne sind beide staaten als ''schutzmacht'' anzusehen von den minderheiten,darum kann man das nicht so sehen wie du es schreibst obwohl du eigentlich recht hast.wuerde es kein vertrag von lausanne geben wuerde ich dir hier recht geben..

    die turkei hat nach der sumela kloster geste auf einen schritt von griechenland gewartet leider kam von griechenland nichts,die turkei kann nicht nur geben ,die griechen in der turkei sollen alle rechte bekommen und die turken in griechenland werden weiterhin benachteiligt so geht das nicht..

    die turken in griechenland sehen die turkei als ihre schutzmacht an nicht umsonst ist ein turkisches konsulat in gumulcine/komotini. und turkische politiker gehen auch ofters dorthin..von daher ist es nicht irrelevant fur die turkei was mit diesen leuten passiert..
    Erstmal, ich habe echt keinen Wunsch, die griechische Politik gegenüber die Muslimen zu verteidigen. Die ist schon problematisch. Und die Problemen müssen beseitigt werden, egal was die Türkei für die Griechen da macht.

    Aber wenn wir wirklich einen Vergleich machen sollten, wie jedes Land die jeweilige Minderheit nach Lausanne behandelt hat, wurde die Türkei nicht gut da stehen. Schließlich sind die Muslime Westthrakiens immer noch heute eine lebendige und große Gemeinde (wenn auch nicht im selben Prozentsatz wie früher), was man für die Griechen in Istanbul und auf den Insel nicht sagen kann. Griechenland ist sicher kein Vorbild-Land was die Behandlung der muslimischen Minderheit angeht, die Türkei aber mit der griechisch-orthodoxen Minderheit noch weniger - zumindest historisch gesehen. Die Sumela-Kloster war ein guter Schritt, jedoch von kleiner Bedeutung.

    Lassen wir das aber bei Seite. Ich frage dir was Anderes: ist es richtig, in 2013 diese Themen noch auf der Grundlage von Lausanne zu diskutieren? GR lässt den Türken in Dodekanes keinen türkisch-sprachigen Unterricht zu, weil sie im Gegensatz zu den Westthrakiern von Lausanne nicht gedeckt sind. Ist das gut so?

    Auch nicht vergessen: wenn man mit Lausanne argumentiert, hat die Türkei mit dem Moscheebau in Athen nichts zu tun. Da werden nur die westthrakischen Muslimen erwähnt, nicht irgendwelche künftige pakistanische Zuwanderer in Athen. Mit ihnen hat die Türkei nichts zu tun, oder?

    Und noch etwas zum denken: ich glaube niemand kann bestreiten, dass in den 90ern eine drastische Verbesserung der Situation der westthrakischen Muslimen gab, in vielen Bereichen. Das haben die damaligen griechischen Regierung gemacht, so weit ich weiß ohne eine wichtige Gegenleistung von der Türkei in der Behandlung der Griechen zu bekommen - und haben das auch nicht erwartet. Sie haben das aus inneren Gründen gemacht (evtl. auch wegen EU-Druck). Man hat endlich begriffen, dass man die mögliche Bedrohung nicht durch Unterdrückung und Isolation entgegenwirken kann, sondern durch die bessere Integration.

    Dass man die Rechte der jeweiligen Minderheit nach dem Reziprozität-Prinzip regelt (weiß ich nicht, ob das die richtige Übersetzung ist), ist etwas, was zur Vergangenheit gehören sollte. Man muss da einfach mutig sein.

  2. #342
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.234
    afroasiatis was aktuelles zum thema...

    Türkiye'nin AB Bakanı Egemen Bağış, Atina, Selanik ve Batı Trakya'ya geliyor




    Türkiye’nin AB Bakanı ve Başmüzakereci Egemen Bağış önümüzdeki hafta 7-9 Ekim tarihleri arasında Yunanistan’ı ziyaret edecek. Bağış özel ziyareti çerçevesinde Atina, Selanik ve Batı Trakya’da temaslarda bulunacak.Türkiye’nin AB Bakanı ve Başmüzakereci Egemen Bağış’ın Atina’daki temasları kapsamında Yunanistan Maliye Bakanı Yannis Stournaras, Milli savunma Bakanı Dimitris Avramopoulos ve Devlet Bakanı Dimitris Stamatis ile görüşmesi bekleniyor. Bağış ayrıca, Atina’da düzenlenecek bir konferansta katılımcılara hitap edecek.Atina temaslarının ardından Selanik’e geçecek olan Başmüzakereci Egemen Bağış Selanik’teki programının ardından ise Batı Trakya’ya gelecek ve azınlık kuruluş temsilcileriyle görüşecek.Öte yandan Bakan Bağış, bulunduğu Brüksel'den Heybeliada Ruhban Okulu, Batı Trakya ve Atina’ya cami inşaası ile ilgili açıklamalarda bulundu.Brüksel’den yaptığı açıklamalarda Heybeliada Ruhban Okulu'nun açılması konusuna değinen Bağış, "Heybeliada konusunda ben size şunları söyleyeyim. Sayın Başbakanımıza Yunanistan'daki Müslüman vatandaşlara yönelik açılımlar yapılacağına dair söz verildiğinin şahidim. Hem de bir değil dört kez yapıldı bu. Başbakanlar Simitis, Karamanlis, Papandreu ve Samaras peşpeşe bu sözü verdiler. Dört Yunan başbakanının söz verip de tutamadığı bu konuda sayın başbakanımız biraz adım atmalarını onların da hassasiyet göstermelerini bekliyor. Bu da çok doğal insani bir yaklaşımdır. Biz katiyen kıyaslama yapıp kendi Ortodoks vatandaşlarımıza bu nedenle mütekabiliyet etmiyoruz ama eş zamanlı iyi niyet adımlarının atılması gerektiğini de başından itibaren vurguluyoruz. Bu bir mütekabiliyet değildir. Bu bir iyi niyet göstergesidir" ifadelerini kullandı.Bağış, "Biz Ortodoks vatandaşlarımıza karşı iyi niyetli olduğumuzu defalarca gösterdik. Büyükada'da tarihi yetimhane binasının mülkiyetini Patrikhane'ye devretik. Son iki yıl içerisinde farklı inanç gruplarına devrettiğimiz mülkiyetlerin toplam bedeli 2.5 milyar lirayı aşmıştır" şeklinde konuştu.Bunun en yakın örneği olarak İstanbul Büyükşehir Belediyesi'nin, bakanlığı için Ortaköy'de tahsis ettiği binanın bundan birkaç ay evvel vakıflar meclisinin aldığı bir karar ile Ortaköy Rum Ortodoks Vakfı'na devredildiğini hatırlatan Bağış, "Onlar da tapu işlemlerini tamamladılar ve şimdi biz onlarla kira müzakeresi yapıyoruz. Bütçemize uygun bir rakamda uzlaşabilirsek biz onların kiracısı olacağız, yok uzlaşamazsak başka yere taşınacağız. Devletin kendi binasını devredecek kadar hassasiyet koyduğu bir dönemde, 88 yıl boyunca Orrtodoks vatandaşlarımızın adım dahi atamadıkları Sümena Manastırı'nda ayin düzenlenen bir dönemde Türkiye bu kadar iyi niyet ortaya koymuşken malesef Yunanistan hala Atina'da bir caminin açılması noktasında verdiği sözü tutamamıştır. Hala Atina'da bir Müslüman mezarlığı yoktur. Bir Müslüman vefat ettiğinde Batı Trakya'ya kadar götürülmek zorundadır. Hala derneklerin adında Türk kelimesinin kullanılması yasaktır hala seçilmiş müftü tanınmamaktadır ve atanmış devlet görevlisini vatandaşlarına müftü diye tanıtmaya çalışan bir Yunan hükümeti vardır" dedi.Tüm bunların Avrupa Birliği üyesi bir ülkenin AB'ye aykırı çalışmalar ortaya koyduğunu gösterdiğini söyleyen Türk Bakan, "Kısmetse önümüzdeki hafta bugünlerde ben Atina'da olacağım. Oralarda da bunu vurgulayacağım ve eminim daha önce başbakanımıza olduğu gibi bana güzel sözler verilecektir ancak artık bu sözlerin tutulma vakti gelmiştir. Bu sözlerin tutulması da Ruhban okulu gibi diğer konularda da bizi teşvik edecektir yoksa bizim böyle bir endişemiz yoktur. Ruhban okulunu ne biz kapadık ne de başka bir hükümet kapadı. Bu okul mahkeme kararıyla kapandı ve o mahkeme kararını açmak için de birşeyler yapmak gerekiyorsa ben buradan Atina'ya sesleniyorum 'bizi de teşvik edin ve sözünüzü tutun" diye konuştu.

    Türkiye'nin AB Bakan
    nachste woche kommt der turkische europaminister bagis nach griechenland,er wartet auf zugestandnisse von seiten griechenland damit man das pristerseminar in der turkei eroffnen kann..

    obwohl griechenland versprochen hat, das sie die minderheiten und menschenrechte verbessern werden kam bis heute nichts von gr,darum will er noch einmal an griechenland appelieren.

    bagis meint es ist bis heute verboten einen verein mit den namen turk zu gruenden in griechenland ausserdem darf die turkische minderheit nicht ihre imame frei demokratisch waehlen..

    zugesichert hat man der turkei auch das man eine moschee bauen wird in athen,bis heute wurde nichts gebaut und ein friedhof fuer muslime fehlt auch in athen verstorbene muslime muessen aufwending nach westthrakien gebracht werden um dort sie zu bestatten.

  3. #343

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    afroasiatis was aktuelles zum thema...



    nachste woche kommt der turkische europaminister bagis nach griechenland,er wartet auf zugestandnisse von seiten griechenland damit man das pristerseminar in der turkei eroffnen kann..

    obwohl griechenland versprochen hat, das sie die minderheiten und menschenrechte verbessern werden kam bis heute nichts von gr,darum will er noch einmal an griechenland appelieren.

    bagis meint es ist bis heute verboten einen verein mit den namen turk zu gruenden in griechenland ausserdem darf die turkische minderheit nicht ihre imame frei demokratisch waehlen..

    zugesichert hat man der turkei auch das man eine moschee bauen wird in athen,bis heute wurde nichts gebaut und ein friedhof fuer muslime fehlt auch in athen verstorbene muslime muessen aufwending nach westthrakien gebracht werden um dort sie zu bestatten.
    Also, wenn er wegen des Priesterseminars auf Zugeständnisse von Samaras hofft, wird er wahrscheinlich noch lange warten .

    Ich glaube nicht, dass Samaras an einer Öffnung des Seminars besonders interessiert ist. Wenn das geschlossen bleibt, haben schließlich seine Freunde aus Netzwerk 21 noch einen nützlichen Punkt, um gegen die Türkei zu hetzen.

    Es sei denn, die USA wünschen sich jetzt wegen der Energie-Geschichte verstärkt eine Annäherung zur Türkei, und haben ihn das wissen lassen. Mal sehen..

  4. #344

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Ögretmen AK Piclerini yerden yere vuruyor


  5. #345
    Karim-Benzema
    Ich find das Theater um Kopftücher so dumm.

  6. #346
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.225



Seite 35 von 35 ErsteErste ... 253132333435

Ähnliche Themen

  1. Kopftuch und Verschleierung
    Von Frieden im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 373
    Letzter Beitrag: 29.11.2016, 11:01
  2. Bundestag erlaubt PID
    Von Grobar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 22:20
  3. Emine Erdogan: vom bruder unters kopftuch gezwungen
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 20:38
  4. Abu Hamaza...Kopftuch
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 03.01.2009, 00:03
  5. Bahnfahrerin mit Kopftuch
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 22.12.2008, 14:34