BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 318 von 461 ErsteErste ... 218268308314315316317318319320321322328368418 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.171 bis 3.180 von 4605

Erdogan Support-Thread !!!

Erstellt von Sonny, 07.06.2013, 00:59 Uhr · 4.604 Antworten · 198.301 Aufrufe

  1. #3171

    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    1.119
    Zitat Zitat von MB7 Beitrag anzeigen
    Also +50% vom türkischen Volk lassen sich durch das Staatsfernsehen verdrehen. Das willst du doch damit sagen?
    Alle Fernsehkanäle und die meisten Medien stehen unter dem direkten Einfluss der Regierung, Erdogan bekommt zehn mal mehr Sendezeit und er hat zehn mal mehr Geld als die Opposition.

  2. #3172

  3. #3173
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    7.921
    Ich bedanke mich bei den erdogan-kritikern (hier und dort) denn ohne sie wären diese traum-ergebnisse nicht möglich gewesen. Danke pi-news, danke BILD,spiegel, danke zaman, danke sözcü, danke hürriyet..

    - - - Aktualisiert - - -

    Meteroloji'den SON DAKİKA:
    Halen ERDOĞAN Fırtınası devam ediyor
    ÇATI'lar Uçuyor
    Pensilvanya HORTUM altında)

    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -


  4. #3174
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.029
    Zitat Zitat von osmanli_kubilay Beitrag anzeigen
    Alle Fernsehkanäle und die meisten Medien stehen unter dem direkten Einfluss der Regierung, Erdogan bekommt zehn mal mehr Sendezeit und er hat zehn mal mehr Geld als die Opposition.
    Eins hast Du vergessen zu erwähnen: Erdogan hat zehn mal mehr Hirn, als die - vom Ausland aus bezahlte und gesteuerte - Opposition.

    Gratuliere Erdi! Weiter so!

  5. #3175
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    7.921






    - - - Aktualisiert - - -

    73% der Türken in Deutschland haben für Erdogan gestimmt

    - - - Aktualisiert - - -



    - - - Aktualisiert - - -


  6. #3176
    Avatar von Usakli

    Registriert seit
    26.06.2014
    Beiträge
    752



  7. #3177
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    7.921

  8. #3178
    Avatar von Usakli

    Registriert seit
    26.06.2014
    Beiträge
    752

  9. #3179
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    7.921
    Nach Auszählung von mehr als drei Vierteln der Stimmen kam der Vorsitzende der demokratisch-konservativen AK-Partei auf über 52 Prozent, wie der Sender CNN Türk am Sonntagabend berichtete. Sollte der Trend anhalten, müsste Erdoğan nicht in die Stichwahl. Es war das erste Mal, dass die Türken ihr Staatsoberhaupt direkt wählen konnten.

    Der Gemeinschaftskandidat der beiden größten Oppositionsparteien CHP und MHP, Ekmeleddin Ihsanoğlu, lag bei diesem Auszählungsstand bei mehr als 38 Prozent. Neben den beiden Oppositionsparteien hatten 7 Parteien Unterstützung für den Oppositionskandidaten angekündigt. Der Kandidat der Partei HDP, Selahattin Demirtaş, erzielte demnach rund 9 Prozent. Die Wahlbeteiligung gab CNN Türk mit 76,9 Prozent an.


    Erdoğan (60) regiert seit 2003 und hätte nach den AKP-Statuten nicht ein viertes Mal Ministerpräsident werden dürfen.
    Erdoğans Befürworter hoffen mit seinem Wahlsieges auf die Fortsetzung der demokratischen und wirtschaftlichen Entwicklung der letzten Jahre.

    Unter der Führung des charismatischen Politikers Recep Tayyip Erdoğan, hat die Türkei eine Serie von weitreichenden Reformen umgesetzt. Erdoğan gilt als Vater des „türkischen Wirtschaftswunders“. Anatolische Kleinstädte stiegen in seiner Amtszeit zu bedeutenden Handelsmetropolen auf, die Infrastruktur des Landes wurde mit neuen Autobahnen, Schnellzügen und Flughäfen massiv ausgebaut. Auch zählen die erfolgreichen Reformen im Sozial- und Gesundheitssystem zu seinen Errungenschaften.

    Gegen den harten Widerstand der alten kemalistischen Elite, hat der türkische Premier auch gesellschaftlich-demokratische Reformen angestoßen. Erdoğan hob die Benachteiligung von Christen und Juden auf, gab kirchliches Vermögen zurück und hob das Kirchenbauverbot auf.

    Mit Rückenwind aus den wirtschaftlichen Erfolgen, konnte er auch unpopuläre Entscheidungen, wie die Abschaffung der Todesstrafe und den Beginn des Friedensprozesses mit der kurdischen Separatistenbewegung, treffen. Der Aufhebung des kurdischen Sprachverbots folgten Staatssender in kurdischer Sprache.
    - See more at: Türkei: Wähler befördern Erdo?an "direkt" zum Staatspräsidenten | DEUTSCH TÜRKISCHE ZEITUNG

    - - - Aktualisiert - - -


  10. #3180

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.305
    Zitat Zitat von kewell Beitrag anzeigen
    Nach Auszählung von mehr als drei Vierteln der Stimmen kam der Vorsitzende der demokratisch-konservativen AK-Partei auf über 52 Prozent, wie der Sender CNN Türk am Sonntagabend berichtete. Sollte der Trend anhalten, müsste Erdoğan nicht in die Stichwahl. Es war das erste Mal, dass die Türken ihr Staatsoberhaupt direkt wählen konnten.

    Der Gemeinschaftskandidat der beiden größten Oppositionsparteien CHP und MHP, Ekmeleddin Ihsanoğlu, lag bei diesem Auszählungsstand bei mehr als 38 Prozent. Neben den beiden Oppositionsparteien hatten 7 Parteien Unterstützung für den Oppositionskandidaten angekündigt. Der Kandidat der Partei HDP, Selahattin Demirtaş, erzielte demnach rund 9 Prozent. Die Wahlbeteiligung gab CNN Türk mit 76,9 Prozent an.


    Erdoğan (60) regiert seit 2003 und hätte nach den AKP-Statuten nicht ein viertes Mal Ministerpräsident werden dürfen.
    Erdoğans Befürworter hoffen mit seinem Wahlsieges auf die Fortsetzung der demokratischen und wirtschaftlichen Entwicklung der letzten Jahre.

    Unter der Führung des charismatischen Politikers Recep Tayyip Erdoğan, hat die Türkei eine Serie von weitreichenden Reformen umgesetzt. Erdoğan gilt als Vater des „türkischen Wirtschaftswunders“. Anatolische Kleinstädte stiegen in seiner Amtszeit zu bedeutenden Handelsmetropolen auf, die Infrastruktur des Landes wurde mit neuen Autobahnen, Schnellzügen und Flughäfen massiv ausgebaut. Auch zählen die erfolgreichen Reformen im Sozial- und Gesundheitssystem zu seinen Errungenschaften.

    Gegen den harten Widerstand der alten kemalistischen Elite, hat der türkische Premier auch gesellschaftlich-demokratische Reformen angestoßen. Erdoğan hob die Benachteiligung von Christen und Juden auf, gab kirchliches Vermögen zurück und hob das Kirchenbauverbot auf.

    Mit Rückenwind aus den wirtschaftlichen Erfolgen, konnte er auch unpopuläre Entscheidungen, wie die Abschaffung der Todesstrafe und den Beginn des Friedensprozesses mit der kurdischen Separatistenbewegung, treffen. Der Aufhebung des kurdischen Sprachverbots folgten Staatssender in kurdischer Sprache.
    - See more at: Türkei: Wähler befördern Erdo?an "direkt" zum Staatspräsidenten | DEUTSCH TÜRKISCHE ZEITUNG

    - - - Aktualisiert - - -



    Kann man sowas Erdrutsch Sieg nennen?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 20.07.2013, 15:38
  2. China,Philippinen support
    Von Robert im Forum Kosovo
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 09:24
  3. I support Serbia And Iam a Muslim
    Von Paja Patak im Forum Kosovo
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.04.2008, 18:34