BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 13 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 128

Erdogan vs Putin

Erstellt von Rafi, 20.12.2015, 10:23 Uhr · 127 Antworten · 7.186 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.968
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Erdi ist ein dummer Stümper, der es weiß, sich über den Tag zu retten. Heute sagt er das eine, morgen schon das Gegenteil. Er ist eine politische Hure, keine Frage, aber die Pattsituation, die ich beschrieben habe, gilt trotzdem. :P

    Ja, das osmanische Erbe hat die Länder massivst zurückgeworfen, die es beherrscht hat. Wir hatten nur einen Staatsgründer, der uns den Hintern halbwegs gerettet hat aber auch er vermochte nicht die Dummheit des türkischen Volkes gänzlich auszumerzen.

    Die Russen sind aber erheblich ärmer dran.
    Ich hoffe für euch, dass er sich irgendwann mal nicht mehr durch den Tag rettet, aber am Beispiel Milosevic weiß ich, dass so ein Vorgang unendlich lange braucht
    Dem Patt habe ich nicht widersprochen - sehe ich auch so, man kann sich nichts.



    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    Warte bis Auto's Statement kommt.
    Es wird wie immer sein, er wird messerscharf die Situation analysieren, von einem oder mehreren Usern (meistens Serben + einige Fake-Nichtserben um den Schein zu wahren) psychologische Profile erstellen und dann seine rot angemalte jedoch schwarz/braune Meinung als den Hl. Gral verkaufen, damit ihm irgendwelche zumeist albanischen/bosnjakischen User ein Danke geben :P

  2. #42
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.035
    Ja, der Krieg 1828 -1829 und der Vertrag von Edirne war sehr verheerend für die Osmanen. In der Zeit war die osmanische Politik alles andere als ergiebig

  3. #43
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ich hoffe für euch, dass er sich irgendwann mal nicht mehr durch den Tag rettet, aber am Beispiel Milosevic weiß ich, dass so ein Vorgang unendlich lange braucht
    Dem Patt habe ich nicht widersprochen - sehe ich auch so, man kann sich nichts.





    Es wird wie immer sein, er wird messerscharf die Situation analysieren, von einem oder mehreren Usern (meistens Serben + einige Fake-Nichtserben um den Schein zu wahren) psychologische Profile erstellen und dann seine rot angemalte jedoch schwarz/braune Meinung als den Hl. Gral verkaufen, damit ihm irgendwelche zumeist albanischen/bosnjakischen User ein Danke geben :P
    Ey ich finde seine kurvenreiche Argumentation einfach nur geil. Sowas kann ich nicht ernstnehmen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Ja, der Krieg 1828 -1829 und der Vertrag von Edirne war sehr verheerend für die Osmanen. In der Zeit war die osmanische Politik alles andere als ergiebig
    Suck a dick

  4. #44
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.379
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    DIe Hilfe der damaligen Großmächte war schon ganz direkt:
    Im Krimkrieg haben Fr und GB mit SOldaten auf der Seite der Osmanen gekämpft, weil sie um ihre Pfründe fürchteten und die AUsweitung des Russischen Reichs verhindern wollten. 1828 hatte Russland Edirne und musste es auf Druck der Großmächte zurückgeben.AUßerdem haben sie auch zwei Mal dem Osm. Reich geholfen gegen Ägypten, die gegen die Osmanen gewonnen hatten, Ägypten musste die Gebiete, die es befreit hatte vom Joch der Osmanen, wieder zurückgeben und 1878 nachdem die Russen den SIeg im Osmanisch-Russischen Krieg, haben sie den Erfolg im Frieden von San Stefano wieder eingeschränkt.
    Aber letztendlich ist der Kranke Mann vom Bosporus glücklicherweise gestorben. UNd das zählt.
    Der Krimkrieg war was anderes und ja, dort haben die Franzosen und Briten mit den Osmanen zusammen gekämpft. Jeder Staat hatte aber beim Eintritt in den Krimkrieg seine eigenen Motive. Nationalismus und imperiale Rivalitäten verbanden sich mit religiösen Interessen. Für die Türken ging es darum, ihr zerbröckelndes Reich in Europa zu retten, ihre Souveränität gegen die Ansprüche Russlands zu verteidigen und die Drohung einer islamischen und nationalistischen Revolution in der türkischen Hauptstadt abzuwenden.

    Die Briten halfen den Osmanen nur aus einem Grund, weil sie keine Konkurrenz für ihren Freihandel in Asien (vor allem in Indien) haben wollten und die Franzosen wollten sich lediglich im Ausland wieder Respekt und Einfuss verschaffen, wie einst unter Napoleon dem Ersten.

    Aber die Russen waren insgesamt gesehen der Hauptakteur, bzw. der Zar Nikolaus, der mehr als jeder andere für den Krimkrieg verantwortlich war. Er glaubte an einem Religionskrieg, der sich von der russischen Mission zur Verteidigung der Christen des Osmanischen Reiches herleitete, um die Ausweitung des Reiches der Rechtgläubigen bis hin nach Konstantinopel und Jerusalem zu erfüllen.

  5. #45
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.293

  6. #46
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.035
    Ich hoffe für euch, dass er sich irgendwann mal nicht mehr durch den Tag rettet, aber am Beispiel Milosevic weiß ich, dass so ein Vorgang unendlich lange braucht
    Dem Patt habe ich nicht widersprochen - sehe ich auch so, man kann sich nichts.
    Die Wurzel allen Übels auf der ganzen Welt ist die Bildungsferne. Das Gebiet des alten Osmanischen Reiches, ob Araber, Slawe, Grieche oder Kurde verfallen sehr schnell Populismus. Dadurch ermöglicht man Demagogen die Untergrabung der Demokratie und das sich über den Tag retten beginnt.

    Erdogan ist schnell persönlich und auch sehr schnell beleidigt aber er ist nicht so stur wie Putin und versucht mit dem Kopf durch die Wand. Die Türkei hat im Moment auch nicht die Mittel, um so zu verfahren wie es Putin gerade macht.

    Das mag man als Nachteil sehen, allerdings ist es der beste Weg, sich vor radikalem Gedankengut zu schützen. Hätte die Türkei die Ressourcen von SA z.B. könnte man uns nicht vor der Scharia schützen.

  7. #47
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.968
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Die Wurzel allen Übels auf der ganzen Welt ist die Bildungsferne. Das Gebiet des alten Osmanischen Reiches, ob Araber, Slawe, Grieche oder Kurde verfallen sehr schnell Populismus. Dadurch ermöglicht man Demagogen die Untergrabung der Demokratie und das sich über den Tag retten beginnt.

    Erdogan ist schnell persönlich und auch sehr schnell beleidigt aber er ist nicht so stur wie Putin und versucht mit dem Kopf durch die Wand. Die Türkei hat im Moment auch nicht die Mittel, um so zu verfahren wie es Putin gerade macht.

    Das mag man als Nachteil sehen, allerdings ist es der beste Weg, sich vor radikalem Gedankengut zu schützen. Hätte die Türkei die Ressourcen von SA z.B. könnte man uns nicht vor der Scharia schützen.
    Mit der Bildungsferne auf den Punkt gebracht.

  8. #48
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen

    Die Jahrzehnte lange "Hilfe" der damaligen Grossmächte (vor allem Frankreich und Grossbritannien) gegenüber dem Osmanischen Reich bestand darin, das gesamte Bank- und Finanzsystem des Landes und damit dessen Schulden unter Kontrolle zu halten.

    Russland als Erbfeind der Türken, war damals als Wirtschafts- und Seemacht schwach, aber gehörte über die Entente dem europäischen Sicherheitssystem an, weshalb zu Beginn weder von den Franzosen noch von den Briten Einwände gegen seine Türkenpolitik erwartet und unternommen wurde.

    Frankreich und Grossbritanien wechselten ihre Bündnisse zwischen Russland und dem Osmanischem Reich immer ab.

  9. #49

  10. #50

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Das Gebiet des alten Osmanischen Reiches, ob Araber, Slawe, Grieche oder Kurde verfallen sehr schnell Populismus. Dadurch ermöglicht man Demagogen die Untergrabung der Demokratie und das sich über den Tag retten beginnt.
    Auf den Punkt gebracht @Toruko

Seite 5 von 13 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Türkei vs Israel - Erdogan vs Netanjahu
    Von Krompir im Forum Politik
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 03.07.2016, 14:23
  2. Putin, Orbán, Erdogan – Wie weit werden sie gehen?
    Von Jezersko im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2014, 10:20
  3. Putin stellte Positives ins Zentrum seiner Silvester-Rede
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.01.2005, 12:00
  4. BIH vs Sicg Spiel ohne weitere zwischenfälle!
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2004, 11:24