BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

EU - Europabefuerworter

Erstellt von Grobar, 21.01.2008, 02:41 Uhr · 36 Antworten · 1.331 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Doch da die EU ja auch darüber entscheiden kann, wohin der EU Haushalt denn fließt, kann man so indirekt die Geldmenge einer Region beeinflussen und in diesem Fall fließe weniger Geld nach Griechenland um eine Inflation zu vermeiden.
    Genauso wird es auch gemacht und das Prinzip hat man sich von den USA abgeschaut, die ebenfalls einen konstanten Leitzins haben, aber keinen gleichen Wachstum in allen Regionen.
    die geldmenge kann nicht nach regionen reguliert werden.
    einmal im umlauf geht das kapital IMMER seinen eigenen weg.
    wie sollte sowas gesteuert werden können?

    dass der leitzins in den usa konstant sein soll, ist komplett falsch und dabei erst problemlos nachweisbar.

    in den letzten 8 tagen wurde letizins von 4,25 auf 3% gesenkt, also um mehr als 25%.
    es stimmt auch nicht dass es in den letzten jahren konstant war.
    das fed oder alan greenspan haben die märkte mit dollars geflutet um den längst überfälligen abschung hinauszuzögern. bernanke tut jetzt genau das gleiche. und die ezb ist nicht viel besser.
    das ist auch der grund, weshalb das fed die geldmenge M3 seit mitte letzten jahres gar nicht mehr ausweist und das mit einer aussage die billiger gar nicht sein könnte: "diese angaben seien für niemanden von nutzen"
    sorry, aber wer solch einen schwachsinn dann auch noch glaubt, dem ist definitiv nicht mehr zu helfen.

    jetzt brauchst du eigentlich nur noch zurücklehnen und die ereignisse in deren reihenfolge durch den kopf gehen lassen und du wirst erkennen, was das bedeutet und unausweichlich entsprechend früher oder später auf uns zukommt.

    die usa ist sowieso das denkbar schlechteste beispiel was du zum vergleichen nehmen kannst.
    aus einfachem grund, dem dollar. die ganze welt finanziert durch den dollar noch immer den "american way of life"
    es sieht ganz danach aus, als ob die eu das ziel hat die amis mit diesem luxus zu beerben.
    wird aber wahrscheinlich nicht klappen.

    es ist nicht der erste versuch der menschheit wohlstand zu verschaffen durch modernes "geldmanagement". es ist bis jetzt noch immer in die hose gegangen - ausnahmslos.
    der unterschied zu den anderen versuchen ist der, dass es heute ein noch um ein mehrfaches aufgeblase wurde, gerade in den letzten 10-15 jahren und so ein gigantisches ausmass erreicht hat.

    ist auch logisch. was nur auf vertrauen aufbaut und durch mächtige menschen reguliert werden soll wird immer missbraucht. es steckt keine leistung in unserem geld und deshalb auch kein wert (wert hat es genau so lange wie die menschen daran glauben).

    hier eine etwas andere sicht der dinge, aber dafür mit fakten:

    http://www.mack-weise.de/pdf/aktuell...zakrobaten.pdf

    ob du 'was mit dem denkanstoss anfängst oder nicht ist deine sache.

    ps: falls ich aussagen vermixt habe, sorry

  2. #32

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Ich wusste gar nicht dass der Chefvolkswirt der serbischen Notenbank hier mitpostet.

  3. #33
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Lepoto Beitrag anzeigen
    hier eine etwas andere sicht der dinge, aber dafür mit fakten:

    http://www.mack-weise.de/pdf/aktuell...zakrobaten.pdf
    Wow...das ding ist ja herbe.
    Bis jetzt beste Threadquelle!

  4. #34
    Crane
    Lepoto, danke für deine Aufklärung.

    Was ist eigentlich meinte war, dass der Leitzins für Tagesgeld in den ganzen USA konstant ist und nicht über alle Zeiträume.

    D. h. der Leitzins ist in New York genauso hoch wie in Iowa, obwohl in beiden Staaten ganz andere wirtschaftliiche Verhältnisse herrschen.

    Der Staat kann die Geldmenge in einer Region natürlich beeinflussen, aber nicht exakt bestimmt. Wenn er die Geldmenge in einer Region erhöhen will, dann wird dort einfach mehr investiert.

    Ich hoffe du hast es jetzt verstanden.

  5. #35
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Lepoto, danke für deine Aufklärung.

    Was ist eigentlich meinte war, dass der Leitzins für Tagesgeld in den ganzen USA konstant ist und nicht über alle Zeiträume.

    D. h. der Leitzins ist in New York genauso hoch wie in Iowa, obwohl in beiden Staaten ganz andere wirtschaftliiche Verhältnisse herrschen.

    Der Staat kann die Geldmenge in einer Region natürlich beeinflussen, aber nicht exakt bestimmt. Wenn er die Geldmenge in einer Region erhöhen will, dann wird dort einfach mehr investiert.

    Ich hoffe du hast es jetzt verstanden.
    ach so, du sprichst vom tagesgeld....

    mir scheint aber dir ist nicht ganz klar, was das tagesgeld eigentlich ist.

    schlage vor, du machst dich erst mal darüber schlau.

    dennoch, ein punkt den du noch immer nicht gerafft hast.
    der staat tut erst mal gar nichts, sondern die notenbank. (staat ist nicht gleich notenbank)

    ein beispiel:
    wie es ja momentan aktuell ist in den usa druckt und pumpt das fed z.zt.viel frisches papiergeld.
    keine ahnung wie viel, aber bleiben wir konservativ und nehmen "nur" 150mia$ an.

    die leiht die frischen 150mia zum niedrigeren zins als zuvor an die privatbanken. und die widerum leihen aber nicht 150mia weiter sondern das ca. 20ig fache weiter an private.

    das bedeutet, es entsteht buchgeld das nicht mal durch das eh schon wertlose papiergeld gedeckt ist.
    aber egal, das spielt momentan keine rolle.

    so, jetzt gehen ganz viele arbeitslose leute aus den texanischen pampas zu ihren banken und leihen sich soviel wie möglich.
    in den pampas gibt's aber nichts. was machen die leute also? die einen geben es lokal aus (und das geld bleibt für den moment in der region, was danach ist weiss niemand), die anderen ziehen um nach new york um ihr glück dort zu versuchen.
    lassen sie ihr geld in den pampas zurück oder nehmen sie es mit?

    comprende?

    noch etwas zu den investitionen.
    investiert wird nur dann wenn man glaubt, dass es gewinnbringend ist.
    ausgenommen wenn es der staat mit steuergelder tut. (es gehört ihnen ja nicht resp. sie haben nicht dafür gearbeitet)
    es wird also alles andere als einfach mal so irgendwo in eine region investiert. oder weshalb investierst du z.b. nicht irgendwo in afrika. der boden ist günstig wie alles andere auch?

    by the way, in dem moment wo eine notenbank frisches geld rausgibt, verliert es unmittelbar an wert. das ist logisch.

    toll, wa?

    falls du einen blick hinter die kulissen werfen willst (ich habe da zwar meine zweifel, du wehrst dich mit händen und füssen gegen einwände deiner heilen welt. nichts für ungut), dann wirst du sehen, dass unsere "lehrmeister", die von markt, wettbewerb usw. quatschen, genau das gegenteil von dem tun was sie predigen, dann empfehle ich dir, dir mal dieses buch zu lesen.

    Amazon.de: Die Kreatur von Jekyll Island: Bücher: G. E. Griffin

    Es sind zwar knapp 700 seiten, aber einmal angefangen, wirst du nicht mehr aufhören können.

    falls du es trotzdem lesen solltest, nimm's gelassen und gut durchschnaufen. ich hoffe deine bisherige welt liegt dann nicht in trümmern

  6. #36
    Crane
    Danke Lepoto, ich kann leider nicht sehr viel mehr tun als mich für deine ausführlichen Erläuterungen zu bedanken. Schade, dass ich nicht mehr in meiner kleinen heilen Welt leben kann, aber das ist nun mal der Preis für Wissen.

  7. #37
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Großmacht-Ambitionen der EU im Kosovo
    Die Europäische Union will weltpolitisch die Muskeln spielen lassen. Im Kosovo und in Afrika macht sie gerade vor, dass sie ihre Bizeps dafür noch etwas trainieren

    "Der Balkan", hat Winston Churchill gesagt, "produziert mehr Geschichte, als er verbrauchen kann." Welche Macht diese Geschichte bis heute entfaltet, das bekommt die Europäische Union in diesen Tagen im Mythen durchtränkten Kosovo zu spüren. Mit Großmacht-Ambitionen angetreten, um einen Flecken Erde zu befrieden, der nur etwas größer als Kärnten ist, führt die EU der Welt seit Monaten ihre eigene innere Zerrissenheit und Zauderei vor Augen.


    ................
    Kaum eine Woche vergeht, in der in Brüssel nicht die glänzende Zukunft der Europäischen Union als starker Akteur auf der Weltbühne beschworen wird.
    Großmacht-Ambitionen der EU im Kosovo > Kleine Zeitung

    Da ich ja gelegentlich gegen Grossmachtsansprueche der EU argumentiere und diese Grossmachtansprueche gelegentlich auch in Zweifel gezogen werden dachte ich mir der Artikel muss hier rein!......

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234