BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Was sollte Europa mit den neusten Immigraten machen? (Kriegsflüchtlinge ausgeschlosse

Teilnehmer
60. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Alle wieder zurück schicken!

    25 41,67%
  • Sie aufnehmen!

    35 58,33%
Seite 17 von 23 ErsteErste ... 7131415161718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 229

Europa wird von Immigraten überflutet!

Erstellt von Zurich, 30.04.2011, 18:00 Uhr · 228 Antworten · 11.909 Aufrufe

  1. #161

    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    [B]was ist denn das für eine faschoide einstellung????
    [/B]
    warum gibts dafür keine verwarnung frage ich mich????
    du verdammtes arschloch in amerika hat das aprtheid-regiem bis 1960 seine gültigkeit gehabt.....

    in südafrika bis 1990.


    du bist doch selbst hangengeblieben du vollidiot welcher nicht mal 1+1 zusammenzählen kann.


    Sag mal, was regst du dich eigentlich so auf?
    Der einzige der hängengeblieben ist bist du, der mich ohne Grund beleidigt.
    Ich habe überhaupt nichts gegen Schwarze, weil ich mich selber mit ihnen gut verstehe und ein Fachist bin ich schon mal gar nicht.

    Ich kann ja wohl hinterfragen, warum Afrika unterentwickelter ist als Europa und die Wirtschaft so schlecht läuft.Vielleicht liegt es ja auch an Klimatischen Bedingungen.

  2. #162
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von independent Beitrag anzeigen
    Sag mal, was regst du dich eigentlich so auf?
    Der einzige der hängengeblieben ist bist du, der mich ohne Grund beleidigt.
    Ich habe überhaupt nichts gegen Schwarze, weil ich mich selber mit ihnen gut verstehe und ein Fachist bin ich schon mal gar nicht.

    Ich kann ja wohl hinterfragen, warum Afrika unterentwickelter ist als Europa und die Wirtschaft so schlecht läuft.Vielleicht liegt es ja auch an Klimatischen Bedingungen.
    schau mal dein posting an;

    Ich frage mich, warum sich die Afrikaner nicht so wie die Europäer weiter entwickelt haben und etwas nützlich auf der Welt erfunden haben.Trotzdem haben die Franzosen selber Schuld, weil hätten sie Afrika nicht kolonisiert, würden nicht so viele Schwarze in in ihrem Land leben

    ---------------------------------------

    und jetzt willst behaupten du bist nicht rassitisch?
    naja dein gedächnis scheint dich auch verlassen zu haben.

    ich habe dir nur zwei kleine gründe dafür genannt.
    ansonsten geh geschichte büffeln du rotzlöffel eines kindes.

    ist ja nicht zum aushalten hier was leute wie du hier rauslassen....

  3. #163

    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    schau mal dein posting an;

    Ich frage mich, warum sich die Afrikaner nicht so wie die Europäer weiter entwickelt haben und etwas nützlich auf der Welt erfunden haben.Trotzdem haben die Franzosen selber Schuld, weil hätten sie Afrika nicht kolonisiert, würden nicht so viele Schwarze in in ihrem Land leben

    ---------------------------------------

    und jetzt willst behaupten du bist nicht rassitisch?
    naja dein gedächnis scheint dich auch verlassen zu haben.

    ich habe dir nur zwei kleine gründe dafür genannt.
    ansonsten geh geschichte büffeln du rotzlöffel eines kindes.

    ist ja nicht zum aushalten hier was leute wie du hier rauslassen....


    Sag mal gehts noch?

    Was ist daran bitte schön rassistisch.Rassistisch wäre es wenn ich schreiben würde, dass alle Schwarzen scheiße und dumm sind und das sie nichts in Europa zu suchen haben.Klar haben die Kolonien Schuld an der Lage Afrikas, aber die Bürgerkriege ebenfalls.Weißt du eigentlich wie viele Bodenschätze Afrika hat? Das Volk wird von den Herrschern des jeweiligen Staates in Afrika ausgesaugt und die vertickern die Rohstoffe zu einem Preis, der unter dem normalen Marktwert liegt.Der einzige der sich wie ein Kind benimmt bist nur du,
    der nicht sachlich diskutieren kann, ohne beleidigend zu werden.

  4. #164
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von independent Beitrag anzeigen
    Sag mal gehts noch?

    Was ist daran bitte schön rassistisch.Rassistisch wäre es wenn ich schreiben würde, dass alle Schwarzen scheiße und dumm sind und das sie nichts in Europa zu suchen haben.Klar haben die Kolonien Schuld an der Lage Afrikas, aber die Bürgerkriege ebenfalls.Weißt du eigentlich wie viele Bodenschätze Afrika hat? Das Volk wird von den Herrschern des jeweiligen Staates in Afrika ausgesaugt und die vertickern die Rohstoffe zu einem Preis, der unter dem normalen Marktwert liegt.Der einzige der sich wie ein Kind benimmt bist nur du,
    der nicht sachlich diskutieren kann, ohne beleidigend zu werden.
    sind also wenn du afrikaner sagst sind nicht die afrikaner gemeint???


    du bist nichts als peinlich mit deinen rechtfertigungs-versuche....

  5. #165
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Du kommst mir in deiner Argumentation ein wenig wie die ängstlichen und bornierten Schweizer Nationalkonservativen vor.
    Muss dich enttäuschen. Bin politisch genau in der Mitte und Mitglied der schweizerischen Mitte-Partei CVP. Klar... für mich gibt es nun mal Dinge, die ich etweder mit den rechten teile, oder mit den linken. - Je nach Thema.




    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Entschuldigung, sollte jetzt keine Beleidigung sein! Eine Kultur ist nicht statisch, genauso wenig wie wir Menschen es sind. Kulturen ändern sich im Laufe der Jahre, und unter dem Einfluss von gewissen Faktoren wie unter anderem die Einwanderung. Und das ist gut so, da fremdes auch bereichern und ergänzen kann.
    Das ist deine Meinung. Ich hingegen finde so was gar nicht gut. Aber das ist wiederum ebenfalls nur eine Meinung. Wichtig ist das, was das Volk will bzw. was die Schweizer wollen.
    Und wie jedes Volk will es eher die eigene (+- homogene) schweizerische, abendländische,..etc.. Kultur beibehalten als sie gegen Multkikulti austauschen.

    Im Grunde genommen verhält sich fast jedes Volk auf der Erde in der Mehrheit gegenüber dieser Thematik!




    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Deine Eltern kamen wahrscheinlich auch auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben in die Schweiz, und nicht wegen dem schönen Wetter und der sprichwörtlichen Herzlichkeit der Zürcher. Genauso wie auch meine Eltern auch. Mein Vater hat die ersten zweieinhalb Jahre sogar illegal hier gearbeitet. Ist er deswegen ein Krimineller oder ein Schmarotzer? Nein, weil ihm wurde nie was geschenkt, sondern er hat sich immer alles ehrlich verdient. Ich im übrigen auch. Blase doch nicht ins gleiche Horn wie gewisse Schweizer Xenophoben, nur um dich hier überanzupassen. Man kann vieles von verschiedenen Blickwinkeln aus anschauen.

    Heraclius
    Weisst du... ich habe weniger Problem mit der Einwanderung (bin ja selber einer). Sondern mehr darum, dass eingewanderte Leute ihre Kultur hier verbreiten wollen, sie ausweiten wollen. Es wird aus schweizer Sicht immer mehr und mehr verlangt.
    Die Rufe nach Minaretten in Schweizer Städten und Dörfern brach hier bei der schweizer Bevölkerung das Fass zum platzen. Man hat hier nichts gegen den Islam auch gegen andere Kulturen nichts, aber die Schweizer sind sehr sensibel, was das Stadtbild betrifft (ja Kultur generell, "Heimat" wird bei denen hier ganz gross geschrieben). Generell betrachtet man hier die Architektur (also auch Stadtbild) als einen festen Bestandteil der eigenen Kultur. Hier haben es selbst Wolkenkrazer schewer. Schnell spricht man hier von "Manhattenisierung" und es hagelt immer wieder dutzende Proteste und Einsprachen. Es gab sogar Initiativen mit dem Slogan "40m sind genug!".

    Schau... Ich bin auch eingewandert und ich bin der Schweiz für alles aus dem ganzen Herzen dankbar, mein Leben lang! Und das letzte, was ich hier tun würde, ist, meine Kultur, Religion oder was auch immer hier ausweiten zu wollen, Präsenz zeigen oder was auch immer. Ich würde auch nie eine Jugo-Fahne hier an meinem Balkon oder Gartenhäuschen befestigen. Für was? Was soll diese "Werbung" und diese andauernde Präsenz-Zeigerei? Und ich würde der erste sein, der sich wehren würde, würden meine Volksleute hier eine von aussen sichbare serbisch-orthodoxe Kirche bauen wollen!!! Wir haben hier einige. Die sind gross, haben Platz, aber die meisten sind irgendwelche umgebauten Hallen, Säle oder so, aber nur von Innen und so soll es auch bleiben. Eine Ostkirche hat in das Stadtbild einer Stadt oder Dorfes hier nichts verloren! Das gehört einfach nicht zur Schweiz und ich als orthodoxer Christ und Imigrant will, dass das auch so bleibt!!!

    Und was mich am allermeisten Stört:
    Ich kenne einige Leute, die haben eine Doppelmoral hoch3!!! Ich nenn dir jetzt mal nur ein Beispiel (von vielen, aber ein Beispiel). Ich kenne so einen Türken. Ihm ist das Türkentum, der Islam, ja generell die orientalische Kultur heilig. Allenvoran aber das Türkentum. Hat eine Fahne im Auto mit einem Wolf und 3 Halbmonden, anscheinend eine äusserst Patriotische Bewegung. Das Türkentum und all das, was dazugehört ist für ihn in der Türkei uuuunnnnantastbar!!! Wehe jemand kommt nur auf die Idee. Aber hier verlangt er Minarette, Ausbreitung des Islams (obwohl er meiner Meinung nach überhaupt nicht religiös ist, aber vielleicht aus religiös-patriotischen Gründen), ja anscheinand "fehlt der Schweiz sogar ein richiger Bazzar", und findet es sogar scheisse, dass die Feiertage hier in der Schweiz rein christlich sind (Weihnachten, Ostern, Auffahrt, Pfingsten,...etc...). - Das ist doch Doppelmoral hoch3!

    Und ich kenne Unmengen an Ausländern, welchen das eigene in der Heimat unten unantastbar ist, aber all diese Werte sollten hier für die Schweizer nicht gelten dürfen. Schweizer hätten igendwie nicht das gleiche Recht darauf. "Schweiz ist Multikuliti-Staat, für alle!"

  6. #166
    Avatar von Mandragora

    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    481
    Nennt mich Verschwörungstheoretiker, aber ich kann mir auch vorsellen, dass bei den reichen Nationen garnicht so großes Interesse besteht, Entwicklungsländer die reich an Bodenschätzen und billigen Arbeitskräften sind sich wirtschaftlich entwickeln zu lassen.
    So kann man sie viel besser ausbeuten.

  7. #167
    Avatar von BaYuMo

    Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    879
    wir nehmen die hübschen weiber und schicken den rest weg

  8. #168

    Registriert seit
    18.01.2010
    Beiträge
    172
    ich finde man sollte nicht nur die aus afrika sondern auch aus suriyen,iran ,u.s.w aufnehmen

  9. #169
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Zitat Zitat von Izmir-Türk Beitrag anzeigen
    ich finde man sollte nicht nur die aus afrika sondern auch aus suriyen,iran ,u.s.w aufnehmen
    Wärst du auch bereit, dass die Türkei die aufnehmen würde?

    Oder anders Szenario (nur fiktiv), wenn es folgenden Ländern schlecht gehen würde und der Türkei blendend, würdest du wollen, dass die Türkei unzählige Europäer aufnimmt, evtl. noch Griechen und vom Nordosten Masseneinwanderungen aus Armenien und Georigen?

  10. #170

    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    329
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Muss dich enttäuschen. Bin politisch genau in der Mitte und Mitglied der schweizerischen Mitte-Partei CVP. Klar... für mich gibt es nun mal Dinge, die ich etweder mit den rechten teile, oder mit den linken. - Je nach Thema.





    Das ist deine Meinung. Ich hingegen finde so was gar nicht gut. Aber das ist wiederum ebenfalls nur eine Meinung. Wichtig ist das, was das Volk will bzw. was die Schweizer wollen.
    Und wie jedes Volk will es eher die eigene (+- homogene) schweizerische, abendländische,..etc.. Kultur beibehalten als sie gegen Multkikulti austauschen.

    Im Grunde genommen verhält sich fast jedes Volk auf der Erde in der Mehrheit gegenüber dieser Thematik!





    Weisst du... ich habe weniger Problem mit der Einwanderung (bin ja selber einer). Sondern mehr darum, dass eingewanderte Leute ihre Kultur hier verbreiten wollen, sie ausweiten wollen. Es wird aus schweizer Sicht immer mehr und mehr verlangt.
    Die Rufe nach Minaretten in Schweizer Städten und Dörfern brach hier bei der schweizer Bevölkerung das Fass zum platzen. Man hat hier nichts gegen den Islam auch gegen andere Kulturen nichts, aber die Schweizer sind sehr sensibel, was das Stadtbild betrifft (ja Kultur generell, "Heimat" wird bei denen hier ganz gross geschrieben). Generell betrachtet man hier die Architektur (also auch Stadtbild) als einen festen Bestandteil der eigenen Kultur. Hier haben es selbst Wolkenkrazer schewer. Schnell spricht man hier von "Manhattenisierung" und es hagelt immer wieder dutzende Proteste und Einsprachen. Es gab sogar Initiativen mit dem Slogan "40m sind genug!".

    Schau... Ich bin auch eingewandert und ich bin der Schweiz für alles aus dem ganzen Herzen dankbar, mein Leben lang! Und das letzte, was ich hier tun würde, ist, meine Kultur, Religion oder was auch immer hier ausweiten zu wollen, Präsenz zeigen oder was auch immer. Ich würde auch nie eine Jugo-Fahne hier an meinem Balkon oder Gartenhäuschen befestigen. Für was? Was soll diese "Werbung" und diese andauernde Präsenz-Zeigerei? Und ich würde der erste sein, der sich wehren würde, würden meine Volksleute hier eine von aussen sichbare serbisch-orthodoxe Kirche bauen wollen!!! Wir haben hier einige. Die sind gross, haben Platz, aber die meisten sind irgendwelche umgebauten Hallen, Säle oder so, aber nur von Innen und so soll es auch bleiben. Eine Ostkirche hat in das Stadtbild einer Stadt oder Dorfes hier nichts verloren! Das gehört einfach nicht zur Schweiz und ich als orthodoxer Christ und Imigrant will, dass das auch so bleibt!!!

    Und was mich am allermeisten Stört:
    Ich kenne einige Leute, die haben eine Doppelmoral hoch3!!! Ich nenn dir jetzt mal nur ein Beispiel (von vielen, aber ein Beispiel). Ich kenne so einen Türken. Ihm ist das Türkentum, der Islam, ja generell die orientalische Kultur heilig. Allenvoran aber das Türkentum. Hat eine Fahne im Auto mit einem Wolf und 3 Halbmonden, anscheinend eine äusserst Patriotische Bewegung. Das Türkentum und all das, was dazugehört ist für ihn in der Türkei uuuunnnnantastbar!!! Wehe jemand kommt nur auf die Idee. Aber hier verlangt er Minarette, Ausbreitung des Islams (obwohl er meiner Meinung nach überhaupt nicht religiös ist, aber vielleicht aus religiös-patriotischen Gründen), ja anscheinand "fehlt der Schweiz sogar ein richiger Bazzar", und findet es sogar scheisse, dass die Feiertage hier in der Schweiz rein christlich sind (Weihnachten, Ostern, Auffahrt, Pfingsten,...etc...). - Das ist doch Doppelmoral hoch3!

    Und ich kenne Unmengen an Ausländern, welchen das eigene in der Heimat unten unantastbar ist, aber all diese Werte sollten hier für die Schweizer nicht gelten dürfen. Schweizer hätten igendwie nicht das gleiche Recht darauf. "Schweiz ist Multikuliti-Staat, für alle!"
    Europa hat keine andere Wahl, um die Alterspyramide wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bräuchte Europa im Zeitraum von 1995 bis 2050 nicht weniger als 700 Millionen Einwanderer. Dies kann man dem UN-Migration Report entnehmen.


    So great, that hundreds of millions of immigrants would be needed to restore Europe's share of global population. The more recent UN Replacement Migration Report calculates the immigration to restore the age balance. The summary table for the European Union includes a scenario with a constant ratio between the 15-64 age group and the over-65 age group. From 1995 to 2050, a total of 700 million immigrants would be needed. That scenario includes EU population growth - in effect it diverts African and Asian growth to Europe. The immigration needed to maintain EU population is smaller, but would still horrify anti-immigrant parties - 47 million immigrants. All three approaches (maintaining global share, maintaining age structure, maintaining population) need massive immigration.
    Es geht hier auch nicht nur um den Altersquotienten, dieser bildet lediglich das Verhältnis vom Rentenalter bis zum erwerbsfähigen Alter. Es spielen hier noch andere Faktoren eine Rolle, sowie die hohe Zahl an Auswanderern ins Ausland. Für die europäische Pyramide gilt immer der positive Gleichgewicht - und um die Zahl der Auswanderer auszugleichen wird ein positiver Saldo in höhere Zahl von Zuzügen benötigt. Und für Europa ist hier das wichtigste, dass eine positive Rechnung davon getragen wird, dass nach Deutschland zuziehende Ausländer jünger sind als die fortziehenden ("auch wenn die Fortziehenden im hohen Bildungsstand sind") und für einen ausgegeglichenen Saldo sorgen - die nötige reproduzierung der Bevölkerung.

    Es geht auch nicht lediglich um den Nettozuwachs von Migranten in die EU, sondern darum, dass hier auch ein Wanderungssaldo dazu kommt - das mehrere Menschen jährlich Deutschland verlassen.

    Zum anderen, wenn wir von aktuellen relevanten ("qualitativen") Herkunftsregionen ausländischer Zuwanderer für Europa rechen, dann liegen diese in Osteuropa. Die Bevölkerung Osteuropas nimmt aber bereits seit Anfang der 1990er Jahre stark ab. Diese Abwärtsbewegung wird sich fortsetzen und bis zum Jahr 2050 und fortwährend einen Bevölkerungsrückgang um ca. 30% führen. Dies wäre in diesem Fall, die von der Wanderung stark betroffene Altersgruppe - die um ganze 50% in Osteuropa schrumpfen wird. Und gerade in Osteuropa herrscht ein überproportionaler Rückgang der jungen Altersgruppen, dass die hälfte der Bevölkerung im Jahr 2050 schon älter als 50 sein wird.

    Und dieses demographische Szenario bedeutet, dass zukünftig in den osteuropäischen Ländern weniger junge Arbeitskräfte verfügbar sein werden für die europäische Sache. Damit wird auch eine der wichtigsten Auswanderungsursachen - "die Arbeitsplatzsuche" in ihrer Wirkung gedämpft werden.

    Denn es herrscht in allen Regionen der Welt ein demographisches und ökonomisches Gefälle sowie zwischen Deutschland und den Herkunftsländern der Wunschliste.

    Da Osteuropa hier aus dem Rahmen fällt, und in den Staaten Nordafrikas und der Türkei ("Naher Osten") in den kommenden Jahrzehnten wachsende junge Gesellschaften haben wird, in denen es beim Fehlen ausreichender Ausbildungs- und Arbeitsplätze wird es zu einem verstärkten Wanderungsdruck kommen. Denn Deutschland und besonders Europa ist zwangsläufig auf ein Wanderungspotential angewiesen - denn im Gegenzug steht in Deutschland und besonders in der EU ein schrumpfendes potenzial an Erwerbspersonen, so dass künftig eine Nachfrage nach ausländischen Arbeitskräften entstehen muss. Daher drängt es die EU auch, mehr Staaten in die Union aufzunehmen, um die vollständige Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt für Neulinge zu gebrauchen.

    Es geht hier auch nicht um den Hirngespinnst, dass die Staatsdoktrin absichtlich Multikulti befürworten, sondern dass eine Zahl X (Personen) von einer Region Y pro/Tag/Monat oder Jährlich diese verlässt und dies durch eine mindestens genau so große, im Durchschnitt aber jüngere Gruppe neu zuziehender ersetzt werden muss. Europa kann sich hier kein Ungleichgewicht in die Waage holen, denn dieser Defizit (Geburtendefizit, Alterungsdefizit, Sterblichkeitsrate etc.) würde sich negativ bemerkbar machen. Inwiefern Europa seine Entwicklung zum Altersheim durch fremde Einwanderung ganz abfedern kann, ist natürlich nur eine Prognose für die Realität, weil hier wieder die reelle Erwerbsquote fehlen würde, denn Einwanderung kann auch nicht die Kinder ersetzen, die der Deutsche/Europäer in mittlerer Zeitspanne für den Arbeitsmarkt bräuchte.

    Eine verrückte Welt, wenn du mich fragst. Früher hatten z.B. die geschichtlich signifikanten Völkerwanderungen ausschliesslich eine Ost-West Richtung. Das heisst nichts anderes als dass die teilweise verblüffenden Ähnlichkeiten der meisten europäischen Sprachen mit den asiatischen Sprachen daher rühren dass asiatische Völker in grosser Anzahl und periodisch Europa neubesiedelt haben.

    Und heute ist der Massenansturm wegen verfehlter europäischer Kolonialpolitik eigentlich ungleicher Natur, heute flüchten Menschen überwiegend von ihren Schollen wegen der wirtschaftlichen, demographischen und politischen Ungleichgewichte auf der Welt. Und ausgerechnet jemand, der hier die europäische Politik vertritt wie deine Wenigkeit, wobei gerade diese Politik die Welt geschüttet hat, und zu einer unstabilen und ungerechten Weltordnung geführt hat, wundert sich warum auf der Welt soviel Flüchtlingsstrom produziert wird.

Ähnliche Themen

  1. Was meint ihr wird Europa konvertieren?
    Von Bosnjo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 19:42
  2. europa wird islamisch ?
    Von Mandzuking im Forum Rakija
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 21:14
  3. Die US-Amerikanische Kultur wird in Europa vollendet
    Von Arvanite im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.09.2007, 10:24
  4. Kosovo wird näher an Europa rücken
    Von Taulle im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.12.2006, 23:10