BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 87

FPÖ fordert Videoüberwachung an der Grenze

Erstellt von Vukovarac, 30.11.2011, 18:39 Uhr · 86 Antworten · 3.887 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.954

    Daumen hoch FPÖ fordert Videoüberwachung an der Grenze

    Tschürtz: Heereseinsatz war bis auf letzte Phase "sehr wichtig" - Laut FP-Chef Abbau von 525 Planstellen bei der Polizei im Zuge von Pensionierungen

    Eisenstadt - Eine Videoüberwachung an den ehemaligen Grenzübergängen nach Auslaufen des Bundesheer-Assistenzeinsatzes im Burgenland hat am Mittwoch die FPÖ gefordert. Man sehe sich dabei durch den Umstand bestärkt, dass in den Niederlanden ab Jänner 2012 insgesamt 15 Grenzübergänge zu Belgien und Deutschland mit Kameras überwacht würden, erklärte FPÖ-Landesobmann Johann Tschürtz bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt.

    "Der Assistenzeinsatz war aus unserer Sicht völlig in Ordnung und auch sehr, sehr wichtig", meinte Tschürtz. Lediglich in seiner letzten Phase könne man ihn "bestenfalls als Placebo bezeichnen". Die FPÖ vermisse ein Sicherheitskonzept. Deshalb wolle man im Landtag Initiativen setzen und schlage ein Fünf-Punkte-Programm vor.

    Bei einer Kameraüberwachung an den Grenzen könnte man anhand von Videoaufzeichnungen innerhalb kürzester Zeit Hinweisen über verdächtige Fahrzeuge nachgehen, argumentierte der FPÖ-Chef. Bei der Speicherung der Daten wäre ein Zeitraum von einem Jahr ausreichend, berief sich Tschürtz auf Experten.

    Fünf Punkte Programm

    Wenn die Überwachung in den Niederlanden stattfinde, gehe er davon aus, dass auch Österreich das Recht habe, eine solche Richtung Ungarn durchzuführen. Das Land Burgenland solle sich auch beim Bund dafür einsetzen, dass ein Schengenbeitritt von Bulgarien und Rumänien "derzeit nicht ins Auge gefasst wird", sagte Tschürtz.

    Zur Verhinderung von Eigentumsdelikten forderten die Freiheitlichen erneut eine Direktschaltung von geförderten Alarmanlagen zur Polizei. Dies hätte auch den Vorteil, dass man gegenüber dem Innenministerium den Bedarf an mehr Planposten argumentieren könne, glaubt der FP-Politiker. Bei der Polizei sollen laut Tschürtz im Burgenland künftig durch Pensionierungen 525 Dienstposten abgebaut werden: "Statt 1.739 Planstellen wird es nur mehr 1.214 geben."

    In ihrem Fünf-Punkte-Programm verlangen die burgenländischen Freiheitlichen auch eine Entlastung der Polizisten von administrativen Tätigkeiten. Außerdem sollten vorübergehende Grenzkontrollen "bei nationalen oder internationalen Zwischenfällen oder enormem Kriminalitätsanstieg" möglich sein, so Tschürtz. Gefordert wird auch weiterhin eine Aufstockung der Kriminalpolizei: In Oberwart und Neusiedl am See sollten jeweils Außenstellen mit 20 Planstellen geschaffen werden. Die vom Landeshauptmann vorgeschlagene Maßnahme, Kontaktbeamte für jede Gemeinde einzusetzen, bezeichnete der FPÖ-Obmann "als nicht ausreichend und viel zu wenig."

    FPÖ fordert Videoüberwachung an der Grenze - Burgenland - derStandard.at

  2. #2
    Avatar von Deimos

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    2.254
    Zitat Zitat von Glavasevic Beitrag anzeigen
    Tschürtz: Heereseinsatz war bis auf letzte Phase "sehr wichtig" - Laut FP-Chef Abbau von 525 Planstellen bei der Polizei im Zuge von Pensionierungen

    Eisenstadt - Eine Videoüberwachung an den ehemaligen Grenzübergängen nach Auslaufen des Bundesheer-Assistenzeinsatzes im Burgenland hat am Mittwoch die FPÖ gefordert. Man sehe sich dabei durch den Umstand bestärkt, dass in den Niederlanden ab Jänner 2012 insgesamt 15 Grenzübergänge zu Belgien und Deutschland mit Kameras überwacht würden, erklärte FPÖ-Landesobmann Johann Tschürtz bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt.

    "Der Assistenzeinsatz war aus unserer Sicht völlig in Ordnung und auch sehr, sehr wichtig", meinte Tschürtz. Lediglich in seiner letzten Phase könne man ihn "bestenfalls als Placebo bezeichnen". Die FPÖ vermisse ein Sicherheitskonzept. Deshalb wolle man im Landtag Initiativen setzen und schlage ein Fünf-Punkte-Programm vor.

    Bei einer Kameraüberwachung an den Grenzen könnte man anhand von Videoaufzeichnungen innerhalb kürzester Zeit Hinweisen über verdächtige Fahrzeuge nachgehen, argumentierte der FPÖ-Chef. Bei der Speicherung der Daten wäre ein Zeitraum von einem Jahr ausreichend, berief sich Tschürtz auf Experten.

    Fünf Punkte Programm

    Wenn die Überwachung in den Niederlanden stattfinde, gehe er davon aus, dass auch Österreich das Recht habe, eine solche Richtung Ungarn durchzuführen. Das Land Burgenland solle sich auch beim Bund dafür einsetzen, dass ein Schengenbeitritt von Bulgarien und Rumänien "derzeit nicht ins Auge gefasst wird", sagte Tschürtz.

    Zur Verhinderung von Eigentumsdelikten forderten die Freiheitlichen erneut eine Direktschaltung von geförderten Alarmanlagen zur Polizei. Dies hätte auch den Vorteil, dass man gegenüber dem Innenministerium den Bedarf an mehr Planposten argumentieren könne, glaubt der FP-Politiker. Bei der Polizei sollen laut Tschürtz im Burgenland künftig durch Pensionierungen 525 Dienstposten abgebaut werden: "Statt 1.739 Planstellen wird es nur mehr 1.214 geben."

    In ihrem Fünf-Punkte-Programm verlangen die burgenländischen Freiheitlichen auch eine Entlastung der Polizisten von administrativen Tätigkeiten. Außerdem sollten vorübergehende Grenzkontrollen "bei nationalen oder internationalen Zwischenfällen oder enormem Kriminalitätsanstieg" möglich sein, so Tschürtz. Gefordert wird auch weiterhin eine Aufstockung der Kriminalpolizei: In Oberwart und Neusiedl am See sollten jeweils Außenstellen mit 20 Planstellen geschaffen werden. Die vom Landeshauptmann vorgeschlagene Maßnahme, Kontaktbeamte für jede Gemeinde einzusetzen, bezeichnete der FPÖ-Obmann "als nicht ausreichend und viel zu wenig."

    FPÖ fordert Videoüberwachung an der Grenze - Burgenland - derStandard.at
    Freiheitliche Partei Österreichs...
    Eher Faschischtische Partei Österreichs

  3. #3
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.954
    Zitat Zitat von Basileios Beitrag anzeigen
    Freiheitliche Partei Österreichs...
    Eher Faschischtische Partei Österreichs

    ........klar..............vollidiot........

  4. #4

    Registriert seit
    13.06.2010
    Beiträge
    4.414
    find ich eigentlich nicht so schlimm, wenn man bedenkt das die grenzen absolut unbewacht sind..

    FPÖ bleibt troztdem eine braune drecks partei..

  5. #5

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    wayne FPÖ?

  6. #6
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.954
    Zitat Zitat von triumf Beitrag anzeigen
    find ich eigentlich nicht so schlimm, wenn man bedenkt das die grenzen absolut unbewacht sind..

    FPÖ bleibt troztdem eine braune drecks partei..
    ......

    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    wayne FPÖ?

    ...immer mehr menschen in österreich......

  7. #7
    Yunan
    Na, das Bundesheer scheint ja auch so nicht richtig ausgelastet zu sein, da sollte man unbedingt die anderen EU-Grenzen überwachen.

    Sinnvolle Investitionen nennt man das!

  8. #8
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.954
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Na, das Bundesheer scheint ja auch so nicht richtig ausgelastet zu sein, da sollte man unbedingt die anderen EU-Grenzen überwachen.

    Sinnvolle Investitionen nennt man das!

    ....österreich ist für dich nicht interessant, aber trotzdem bildest du dir eine meinung........

  9. #9
    Yunan
    Ich halte nächstes mal Ausschau nach den österreichischen Spezialeinheiten, die die hochgefährlichen Grenzgebiete zu Slowenien und Kroatien kontrollieren! Mit diesen aggressiven Nachbarn ist in der Tat nicht zu spaßen!


  10. #10
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.954
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich halte nächstes mal Ausschau nach den österreichischen Spezialeinheiten, die die hochgefährlichen Grenzgebiete zu Slowenien und Kroatien kontrollieren! Mit diesen aggressiven Nachbarn ist in der Tat nicht zu spaßen!


    .....wäre mir neu das österreich ein grenzgebiet zu kroatien hat..........sarkasmus bei seite....das du von geographie keine ahnung hast überrascht mich kein bisschen......auch das du den threadinhalt nicht verstehst ist keine neuheit......das einzige was mich wundert ist deine ständige prinzipienänderung......

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Grenze von 1956
    Von Mudi im Forum Kosovo
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 20:44
  2. Gesundheitsattest an der serbischen Grenze ?
    Von Grizzly im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 20.08.2009, 00:18
  3. Damalige Grenze Kroatiens?
    Von Krešimir im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 258
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 23:27
  4. 0% Grenze in Kroatien
    Von Grasdackel im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 07:42
  5. korruption an der serbischen grenze
    Von IbishKajtazi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.08.2007, 17:36