BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 193

Frauenquote in Führungspositionen - was spricht dagegen?

Erstellt von Esseker, 18.07.2012, 00:03 Uhr · 192 Antworten · 5.648 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.027
    beruhigst zu wissen, dass die sozialdemokraten in österreich nicht weniger banane sind als die in kroatien und deutschland..

    zum thema : natürlich hat der staat nicht firmen vorzuschreiben wer da in der führungsetagen sitzt.. im übrigen wären die frauen dann nur aufgrund ihres geschlechts im vorstand, also quotenfrauen. gute frauen setzen sich immer ohne vom staat vorgeschriebene quote durch, sieht man zb im grossraum duesseldorf bei den ganzen wirtschaftsanwältinnen.

  2. #12
    Esseker
    Zitat Zitat von GORErilla Beitrag anzeigen
    Dagegen.
    Nehmen wir mal an für einen echt anspruchsvollen Job wo es auch um was geht, gibt es vierzehn Bewerber. Zehn Männer und vier Frauen.
    Bei einer 40%igen Frauenquote würde das heißen, es würden alle vier Frauen aufgenommen und sechs Männer.
    Was aber nun wenn nur zwei Frauen unter den Top 10 waren? Das heißt also man nimmt wissentlich Bewerber auf, die nicht so gut für den Posten geeignet sind wie andere, nur weil sie das richtige Geschlecht haben?
    Na serwas. Vielleicht sollte man dann auch über eine Homoquote nachdenken? Die haben es ja auch nicht leicht nach dem Coming-Out.
    Ebenfalls interessant. Es ist schon sehr fragwürdig, was man da teilweise will, wobei man gleichzeitig auf die Gefahr hinläuft als "frauenfeindlich" dazustehen, wenn man dagegen ist. Aber dein Beispiel ist schon sehr gut, ebenfalls wie die Aussage von Harput.

  3. #13
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Ich würde es so machen wie in den USA: Eckdaten wie Name, Geschlecht, Herkunft etc bei den Bewerbungen abdecken bzw schwärzen. An die Posten sollen einfach die kommen, die die nötige Qualifikation haben und im Vorstellungsgespräch überzeugen. Andererseits kommen Frauen nun mal auch schwieriger an Top-Jobs und haben so auch weniger Möglichkeiten, entsprechende Qualifikationen zu sammeln. Nicht alle, aber eben viele. Würde man von Anfang an geschlechtsungebunden entscheiden und einstellen, müsste es diese Diskussion gar nicht geben.

  4. #14
    Esseker
    Zitat Zitat von Marijanna_HR Beitrag anzeigen
    beruhigst zu wissen, dass die sozialdemokraten in österreich nicht weniger banane sind als die in kroatien und deutschland..

    zum thema : natürlich hat der staat nicht firmen vorzuschreiben wer da in der führungsetagen sitzt.. im übrigen wären die frauen dann nur aufgrund ihres geschlechts im vorstand, also quotenfrauen. gute frauen setzen sich immer ohne vom staat vorgeschriebene quote durch, sieht man zb im grossraum duesseldorf bei den ganzen wirtschaftsanwältinnen.
    Wieso sind doch nicht alle so schön wertekonservativ und brau.. ich meine schwarz.

  5. #15
    Avatar von sick

    Registriert seit
    16.04.2012
    Beiträge
    777
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Ich würde es so machen wie in den USA: Eckdaten wie Name, Geschlecht, Herkunft etc bei den Bewerbungen abdecken bzw schwärzen. An die Posten sollen einfach die kommen, die die nötige Qualifikation haben und im Vorstellungsgespräch überzeugen. Andererseits kommen Frauen nun mal auch schwieriger an Top-Jobs und haben so auch weniger Möglichkeiten, entsprechende Qualifikationen zu sammeln. Nicht alle, aber eben viele. Würde man von Anfang an geschlechtsungebunden entscheiden und einstellen, müsste es diese Diskussion gar nicht geben.
    Dafür.

  6. #16
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Heinisch-Hosek: Nein. Wenn sich zwei bewerben, soll immer der oder die Bessere genommen werden. Wenn beide aber gleich gut qualifiziert sind, kommt so lange das unterrepräsentierte Geschlecht dran, bis die Quote erreicht ist.
    My ass!
    Und drunter steht, man könne klagen und zur Gleichbehandlungskommission gehen. Da ist der Missbrauch vorprogrammiert.
    Nee. Da hat Naida schon recht. Es wäre ideal wenn Bewerber quasi eine Nummer wären, ohne das der Chef weiß was er zwischen den Beinen hat oder von wo er stammt.

  7. #17

    Registriert seit
    15.07.2012
    Beiträge
    276
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Ich würde es so machen wie in den USA: Eckdaten wie Name, Geschlecht, Herkunft etc bei den Bewerbungen abdecken bzw schwärzen. An die Posten sollen einfach die kommen, die die nötige Qualifikation haben und im Vorstellungsgespräch überzeugen. Andererseits kommen Frauen nun mal auch schwieriger an Top-Jobs und haben so auch weniger Möglichkeiten, entsprechende Qualifikationen zu sammeln. Nicht alle, aber eben viele. Würde man von Anfang an geschlechtsungebunden entscheiden und einstellen, müsste es diese Diskussion gar nicht geben.
    Ist es in Deutschland nicht auch schon so?

    Will man Gerechtigkeit erreichen, sind Quoten unentbehrlich. Freiwillig werden bestimmt nicht genug Frauen in Top-Positionen gelassen. Wie soll man Diskriminierungen sonst verhindern?

  8. #18
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    In Norwegen hat man die Quote in Privatunternehmen doch schon vor paar Jahren eingeführt, weiss jemand, wie es dort gelaufen ist? Vlt kann man sich daran orientieren, ansonsten habe ich noch keine klare Meinung dazu.

  9. #19
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Führungspositionen hat wenig mit Frau oder Mann zu tun. es solte anhang qualifikation entschieden werden und nicht anhang geschlecht oder % rechnung.

  10. #20
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Ich würde es so machen wie in den USA: Eckdaten wie Name, Geschlecht, Herkunft etc bei den Bewerbungen abdecken bzw schwärzen. An die Posten sollen einfach die kommen, die die nötige Qualifikation haben und im Vorstellungsgespräch überzeugen. Andererseits kommen Frauen nun mal auch schwieriger an Top-Jobs und haben so auch weniger Möglichkeiten, entsprechende Qualifikationen zu sammeln. Nicht alle, aber eben viele. Würde man von Anfang an geschlechtsungebunden entscheiden und einstellen, müsste es diese Diskussion gar nicht geben.
    und was ist wenn die frau nicht die qualifikation mitbringt die erfolderlich sind? soll sie nur berücksichtigt werden anhang weil sie eine frau ist?
    ''fuehrungskraft'' ist nicht dazu da sich qualifikationen zu sammeln, sondern die muss man schon mitbringen wenn man so einen TOP Job haben will.

Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was kann ich dagegen machen? :(
    Von Pejani1 im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 04.01.2009, 15:56
  2. Unwohlsein. Was macht ihr dagegen?
    Von acttm im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 12:43
  3. Dagegen
    Von Grasdackel im Forum Rakija
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 21:48
  4. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 01:41