BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53

Die Grenzen der Offenheit

Erstellt von Bambi, 29.01.2012, 23:43 Uhr · 52 Antworten · 3.688 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Kristina Schröder

    Extremismusklausel: Kampf gegen Rechts gerät unter Generalverdacht | Politik | ZEIT ONLINE

    Familienministerin in der Kritik - Wissenschaftler attackieren Schröder für islamophobe Untertöne - Politik - sueddeutsche.de

    Wenn's für die linksradikal ist, ist es genau richtig



    Wag du es nich nochmal, mich für Jungle World zu dissen, wenn du Artikel zitierst, die auf Seiten wie konservativ.de oder dem islamophoben reconquista-europa stehen, gleichzusetzen mit pi-news.

    Hitler war Sozialist, stellt sich nur die Frage: Für wen? Ganz genau: Nur fürs eigene Volk, für die eigene Rasse! Solche gibt es auch heute noch, siehe hier.



    Diese Leute "akzeptieren" "Fremdvölker", aber NUR, wenn die im eigenen Land bleiben und sich nicht vermischen Was zum Teufel hat das mit einer klassenlosen Gesellschaft zu tun? Es ist doch wohl allen klar, dass kein Mensch "linke" ernstzunehmen braucht, die zb mit der NPD auf Pro Palästina-Demos mitlaufen, Gottseidank ist das eine winzige Minderheit.

    Ich wag noch viel mehr
    Stell dir vor, mir sind die Aussagen einer deutschen Bundesministerin, in diesem Fall glaubwürdiger als ein 68er Wisschenschaftsrat oder einem linkslinken Schmierblatt wie der Süddeutschen.

    Ich kann dir für die Erweiterung deines politischem Spektrum suedwatch.de empfehlen

    Wer zum Teufel will heute noch eine klassenlose Gesellschaft???
    Noch nicht genug vom realexistierenden Sozialismus in der ehem. DDR ?

    Die SPÖ und ihre braunen Wurzeln

    Warum SPÖ-Sozialisten »seinerzeit Nationalsozialisten geworden« sind.
    SPÖ-Werbung mittels Flugblatt, 1949


    1949 ließ die SPÖ Hunderttausende Flugblätter
    »an jeden ehemaligen Nationalsozialisten« drucken.
    Quelle: TOP/Pretterebner, Jänner 1996, S. 12f.


    Gewissensfrage

    an jeden
    ehemaligen Nationalsozialisten!


    Wenn Du jemals wirklich und aus ehrlicher Überzeugung Nationalsozialist warst, so erinnere Dich: Wer ist 1934 und in den Jahre 1933—1938 an Deiner Seite gestanden und wer hat Dich schon damals in die Gefängnisse geworfen und Dich mit Deiner Familie aus reinem Konkurrenz- und Stellenneid und persönlichem Haß ums Brot gebracht?
    Warum sind wir seinerzeit Nationalsozialisten geworden? Vor allem deshalb, weil wir den Volksverrat des Dollfußsystems abgelehnt haben. In anderer Form beginnt von denselben Leuten heute das gleiche System von neuem. Sehen wir nach Deutschland, wo die gleichen schwarzen Kräfte am Werke sind, das deutsche Volk zu zerstückeln und separatistisch aufzuteilen. Und wir sollen in Österreich Wegbereiter und Wahlhelfer der gleichen Dunkelmänner sein? Steigbügelhalter zu einer neuen undemokratischen antideutschen Diktatur-Entwicklung? Willst Du denn mitschuldig werden??? Wir haben gelernt, daß man in Notzeiten erst recht auf der Seite seines Volkes stehen muß! Darum stehen wir auf der Seite derer, die die Substanz unseres Volkes vertreten, die Werktätigen in Stadt und Land, die von ihrer Hände Fleiß leben und die schon immer die treuesten Söhne ihres Volkes und ihres Landes gewesen sind!
    Wer vergessen hat, daß wir national und sozialistisch waren, wird heute zur ÖVP. gehen. Er beweist damit nur, daß er es niemals mit seinem Sozialismus ernst genommen hat. Wer aber im Sozialismus die Idee der Verpflichtung für die Volksgemeinschaft und zur sozialen Gerechtigkeit gegenüber jedem Volksgenossen sieht, weiß, daß sein natürlicher Weg zu den Sozialisten, zur SPÖ. ist!
    Wer für die ÖVP. stimmt, hat ehrlos seine Vergangenheit vergessen!

    Wer für sich, seine Familie und sein Volk eine ehrliche und gerechte Zukunft will, stimmt in Österreich für die Sozialisten,

    für die SPÖ.!




    http://www.dokumentationsarchiv.at/S...ssensfrage.htm

    Ich hoffe jetzt nicht dein Weltbild erschüttert zu haben.

    In einem sehr guten Aufsatz hat der sächsische Justizminister Steffen Heitmann (siehe Deutschland-Magazin 7/97) den Unterschied zwischen Rechts und Links herausgearbeitet. Seit einem halben Jahrhundert beschäftige ich mich mit diesem Thema.

    "Rechts" steht für Persönlichkeit, Vertikalität, Transzendenz, Freiheit, Subsidiarität, Föderalismus und Vielfalt,

    "Links" für Kollektivismus, Horizontalismus, Materialismus, Gleichheit-Nämlichkeit, Zentralismus und Einfalt (in beiden Sinnen des Wortes).
    Hier muß man auch bemerken, daß Freiheit und Gleichheit Gegensätze sind, denn Gleichheit ist "unnatürlich" und kann lediglich in der Tyrannis künstlich geschaffen werden.

    Nur Sklaven sind "gleich".
    Ich disse nicht. Das kannst du eher mit deinem Bruder im Geiste, dem Bambipreisträger Buschido

  2. #42
    Kıvanç
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Ich wag noch viel mehr
    Stell dir vor, mir sind die Aussagen einer deutschen Bundesministerin, in diesem Fall glaubwürdiger als ein 68er Wisschenschaftsrat oder einem linkslinken Schmierblatt wie der Süddeutschen.

    Ich kann dir für die Erweiterung deines politischem Spektrum suedwatch.de empfehlen

    Wer zum Teufel will heute noch eine klassenlose Gesellschaft???
    Noch nicht genug vom realexistierenden Sozialismus in der ehem. DDR ?



    http://www.dokumentationsarchiv.at/S...ssensfrage.htm

    Ich hoffe jetzt nicht dein Weltbild erschüttert zu haben.



    Ich disse nicht. Das kannst du eher mit deinem Bruder im Geiste, dem Bambipreisträger Buschido
    Lächerlich, wie du versuchst, deine Erniedrigung noch zu relativieren. Sieh einfach ein, dass du gerade verbal zerfickt wurdest.

  3. #43

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Zitat Zitat von Moonwalker Beitrag anzeigen
    Lächerlich, wie du versuchst, deine Erniedrigung noch zu relativieren. Sieh einfach ein, dass du gerade verbal zerfickt wurdest.
    Wie kann man jemanden zerficken

  4. #44
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Moonwalker Beitrag anzeigen
    Lächerlich, wie du versuchst, deine Erniedrigung noch zu relativieren. Sieh einfach ein, dass du gerade verbal zerfickt wurdest.
    Du machst gerade deinen Namen große Ehre :klugscheiß: als Mann vom Mond (oder hinter dem Mond?)

  5. #45
    Kıvanç
    Zitat Zitat von Friedrich der Große Beitrag anzeigen
    Wie kann man jemanden zerficken
    Du weißt das doch am besten. Wirst doch von Styria durchgenommen.

  6. #46

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Zitat Zitat von Moonwalker Beitrag anzeigen
    Du weißt das doch am besten. Wirst doch von Styria durchgenommen.
    Deine Schwulen Gayporno Phantasien kannst du woanders ausleben du HOMO!

  7. #47
    Kıvanç
    Zitat Zitat von Friedrich der Große Beitrag anzeigen
    Deine Schwulen Gayporno Phantasien kannst du woanders ausleben du HOMO!
    Sprich zu der Hand, die dir gleich einen Pimpslap verpasst.

  8. #48

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Zitat Zitat von Moonwalker Beitrag anzeigen
    Sprich zu der Hand, die dir gleich einen Pimpslap verpasst.

  9. #49
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Hey Styria, eine weitere Antwort auf deinen "ohhhhhh, die SPÖ war ja ein Nazihaufen"-Post wäre redundant, siehe die Seite davor, wo ich dir erklärte, was Nationalsozialismus damals und heutzutage verbindet.

    Ach und was das esoterisch klingende links-rechts-Geblubber eines NS-revisionistischen Pfarrers (du dachtest wohl, mir sagt der Name nichts ) angeht, der Gottweißwie in die Politik reingerutscht ist: couldn't care less.

  10. #50

    Registriert seit
    25.12.2011
    Beiträge
    2.615
    Hab nen Artikel zu Putin gefunden:

    http://de.rian.ru/politics/20120201/262587580.html

    Der Favorit bei der russischen Präsidentschaftswahl, der amtierende Regierungschef Wladimir Putin, ist wohl das größte Hindernis auf dem Weg zur globalen Dominanz des Westens.
    Das stellt die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" am Mittwoch unter Berufung auf den deutsch-amerikanischen Publizisten und Politologen William Engdahl fest, der vor kurzem eine Studie in Deutschland veröffentlicht hat.
    Der russische Regierungschef ist zwar nicht unbedingt ein Freund der Demokratie. Er sendet gerne Giftpfeile an die USA, wenn sie sich in die innenpolitischen Angelegenheiten anderer Staaten einmischt, was seiner Ansicht nach demokratische Prinzipien verletzt.
    Kennzeichnend dafür ist der im Sommer 2011 veröffentlichte Jahresbericht der US-Stiftung für Entwicklung der Demokratie (National Endowment for Democracy, NED), die sehr aktiv in Russland ist. Unter anderem finanziert sie ein internationales Pressezentrum in Moskau, in dem etwa 80 internationale Nichtregierungsorganisationen (NRO) Pressekonferenzen geben können, sowie zahlreiche Jugendorganisationen, Konferenzen und Seminare für Führungskräfte. Laut dem Bericht haben die Ausgaben der NED in Russland 2010 bei 2,8 Millionen Dollar gelegen.
    Ähnliche Aktivitäten hatte die Stiftung lange Zeit in Ägypten. Was im Land der Pharaonen letzten Endes geschah, ist bekannt. Auch hinter den „bunten Revolutionen“ in Georgien 2003 und der Ukraine 2004 soll die NED gestanden haben, wo damals die pro-westlichen Präsidenten Michail Saakaschwili und Viktor Juschtschenko an die Macht kamen.

    Auffallend an der NED ist noch etwas. Sie positioniert sich als „private nichtkommerzielle Organisation, die weltweit auf die Entwicklung bzw. Festigung von demokratischen Institutionen spezialisiert ist.“ Dabei wird jedoch verschwiegen, dass die NED in den frühen 1980er Jahren gegründet wurde, als der damalige CIA-Chef William Casey den US-Präsidenten Ronald Reagan überredete, eine Organisation zu bilden, die Washingtons globale Interessen ohne unmittelbare Mitwirkung der CIA verteidigen würde.
    Aber warum ist Putin für Washington ausgerechnet jetzt ein Dorn im Auge? Die Antwort liegt auf der Hand. Im Grunde ist es den Amerikanern egal, ob Russland ein demokratisches Land ist. Für sie ist nur die Möglichkeit wichtig, ihre Pläne zur globalen Dominanz umzusetzen. Putin ist dabei ein großes Hindernis. Laut dem russischen Grundgesetz ist ein Präsident das Staatsoberhaupt und der Oberste Befehlshaber der Streitkräfte und prägt damit die Außen- und Militärpolitik seines Landes.
    Besorgt sind die Amerikaner vor allem um Putins negative Einstellung gegenüber der Nato. Nicht zu übersehen ist auch, dass viele Nato-Mitglieder, darunter Deutschland, Frankreich und Italien, von Russland als Energielieferant abhängen.
    Dabei sollte man nicht vergessen, dass die USA faktisch insolvent sind. Der Dollar, die weltweite Reservewährung seit 1944, steht auf der Kippe. Dabei ist der starke Dollar neben der militärischen Macht Washingtons der wichtigste Bestandteil seiner globalen Hegemonie.
    Angesichts dessen scheinen die USA allmählich zum Prinzip der Gewaltanwendung zu neigen, um ihren Status als einzige Supermacht zu untermauern. Um das zu ermöglichen, müssen sie Russland, China und den Iran neutralisieren. Das ist wohl die wichtigste Aufgabe für den künftigen US-Präsidenten, der im November in das Weiße Haus einzieht.












    Putin wird im Westen nur kritisiert, weil er USA nicht passt.



    Als anderes Beispiel nehmt mal Saakaschwilli. Er unterdrückt sein Volk, herrscht wie ein Diktator und trotzdem wird das Land von USA als Vorzeigedemokratie betitelt, nur weil Saakaschwilli eine Marionette ist.

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frauen Ohne Grenzen Org
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 09:49
  2. Ohne Grenzen
    Von Zurich im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 12:57
  3. Stau an den Grenzen!
    Von Prizrenac im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 08:16
  4. Die WM - Möglichkeiten und Grenzen
    Von Letzter-echter-Tuerke im Forum Sport
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 15:49