BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Heimliche Videoaufnahmen aus Pyongyang - Alltagsleben der Menschen

Erstellt von Mastakilla, 17.03.2011, 22:46 Uhr · 39 Antworten · 2.697 Aufrufe

  1. #21
    ökörtilos
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Materialist :

    .
    Schau mal in diesen Thread, sein Beitrag von vorhin passt in das Schema.

    Lohn-Schere bei Angestellten untereinander

  2. #22
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.293
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    WoW... was die nicht alles haben. Ein Kassetten-Radio, Röhren Bildschirm, einen oldie-Mercedes, ein Microphon mit Kabel und viele weitere (teure) antike Stücke!!! Bin beeindruckt!
    Hm, weißt du, im Grunde bin ich auch mit ähnlichen Sachen als Kind aufgewachsen in den 80ern, ganz Anfang der 90er. Schon für die damalige Zeit nicht unbedingt auf dem neuesten Stand der Technik, gerade Mikroelektronik. Und damals sicher für "Bundesrepublikaner" teilweise schon witzig, belustigend. Hm, und ganz ehrlich, jetzt mal ganz unabhängig von irgendwelchen politischen Systemen. Da es zu Hause eh nicht groß Fernsehen, geschweige denn Internet etc. gab, war ich die meiste Zeit draußen nach der Schule und an den Wochenenden. Die Sommer habe ich sogar völlig ohne so etwas auf der Datscha verbracht. Im Wald, Pilzesuchen, Angeln usw. Und weißt du was, ich habe nicht das Gefühl, dass es mir an irgendetwas gemangelt hätte. Und vielleicht bin ich sogar im Gegenteil gesünder, auch glücklicher aufgewachsen als viele Kinder heute. Kein Grund also für abfälliges Naserümpfen.

  3. #23

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    WoW... was die nicht alles haben. Ein Kassetten-Radio, Röhren Bildschirm, einen oldie-Mercedes, ein Microphon mit Kabel und viele weitere (teure) antike Stücke!!! Bin beeindruckt!
    Sie treiben ja auch keinen Handel

    und selbst in Ländern mit freien Handel siehts manchmal gar schlechter aus (siehe Afrika)

  4. #24
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    Ich beneide dich Lilith. Ich sage immer wieder (abgesehen vom Krieg) haben es die Leute vom Lebensstandart auf dem Balkan oder ländlichen gebieten, viel besser als wir hier in deutschland!

    Der Kapitalismus ist wie ein Bakterium, zu beginn gezüchtet um gefährliche Sachen zu beseitigen und gutes zu tun, welches sich dann aber wie ein Virus unaufhaltbar vermehrt, sich in die Köpfe der Leute beist und sie glauben lässt Kapitalismus und Demokratie wären das Optimum. Was haben wir heute? 40 Millionen Deutsche die in Internetforen über Sachen diskutieren dürfen, auf die sie sowieso nie einfluss haben werden, nur um sie zu beschwichtigen und im glauben zu lassen, sie haben ein Mitsprache recht. HA HA.

    Ich bringe lieben gern immer ein schönes beispiel was mir in einem Onlinegame eingefallen ist, es ist ein strategie/wirtschaftssimulation/kriegsspiel, welches den Kapitalismus gut beschreibt:
    Zu beginn der Welt haben alle 0 Punkt, alles haben die gleiche Chance, die gleichen Ressourcen. Nach einiger Zeit heben sich aber einige von der Masse ab, sie beschaffen sich Mittel um die kleineren Auszurauben, sie haben innovative Ideen, bessere Strategien! Und natürlich hat man seinen gegner immer im Auge, man lässt ihn immer etwas hochkommen , sich aufbauen lassen, um am besten von seinem erneuten Untergang zu profitieren. Was bleibt dem kleinen nach seinem Verlust, genau, das Minimum, die minimale Eigenproduktion, die im noch das Leben sichert.
    Was wünscht sich der kleine nun? Genau, eine neue Welt , einen Neustart! Es wird eine neue Welt aufgemacht und wieder werden die Ideenreicheren Siegen und kleine wird wahrscheinlich wieder auf die schnauze fallen. Von Chancengleichheit ist also von anfang an nicht die Rede.
    Im Endeffekt haben wir eine Gruppe, die sich oben festigt und sich gegenseitig nicht anrührt, weil man Angst hat bei dem Angriff seine eigene Vormachtsstellung zu verlieren. Man geht auf kleiner, risikolose Ziele los. Eine mittelschicht, welche es durch fleiß schafft sich über wasser und im sicheren bereich zu halten. Und es gibt die unterschicht, welche einfach von anfang an nicht dafür geschaffen war!

    Übertragt das mal auf unser heutiges System man entdeckt viele Überlappungen

  5. #25
    Avatar von Serbian Eagle

    Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    15.715
    Wieso ist es so Menschenleer dort auf den Straßen?

  6. #26
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    Zitat Zitat von Serbian Eagle Beitrag anzeigen
    Wieso ist es so Menschenleer dort auf den Straßen?
    Sie haben eine Arbeit , nicht so wie in Deutschland!

  7. #27
    Avatar von Lido

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    3.058
    Hypnotisierend, wie in einer anderen Welt, gefällt mir!

  8. #28
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Heimliches Video? Das glaubt ihr ja nicht wirklich Das sieht aus als wurde es direkt vom Propagandaministerium geschickt

    Hier ein Reisebericht von Privatpersonen die von Wien nach NK mit dem Zug gefahren sind.
    Wien - Nordkorea per Bahn

    Hier auch eine wirklich gute und lustig gemachte Doku (Vor allem der Anti- USA Hauch dürfte vielen gefallen )


    Und hier eine sehr gute ARTE Doku:


    Zitat Zitat von Boschwa Beitrag anzeigen
    Ich bringe lieben gern immer ein schönes beispiel was mir in einem Onlinegame eingefallen ist, es ist ein strategie/wirtschaftssimulation/kriegsspiel, welches den Kapitalismus gut beschreibt:
    Zu beginn der Welt haben alle 0 Punkt, alles haben die gleiche Chance, die gleichen Ressourcen. Nach einiger Zeit heben sich aber einige von der Masse ab, sie beschaffen sich Mittel um die kleineren Auszurauben, sie haben innovative Ideen, bessere Strategien! Und natürlich hat man seinen gegner immer im Auge, man lässt ihn immer etwas hochkommen , sich aufbauen lassen, um am besten von seinem erneuten Untergang zu profitieren. Was bleibt dem kleinen nach seinem Verlust, genau, das Minimum, die minimale Eigenproduktion, die im noch das Leben sichert.
    Was wünscht sich der kleine nun? Genau, eine neue Welt , einen Neustart! Es wird eine neue Welt aufgemacht und wieder werden die Ideenreicheren Siegen und kleine wird wahrscheinlich wieder auf die schnauze fallen. Von Chancengleichheit ist also von anfang an nicht die Rede.
    Im Endeffekt haben wir eine Gruppe, die sich oben festigt und sich gegenseitig nicht anrührt, weil man Angst hat bei dem Angriff seine eigene Vormachtsstellung zu verlieren. Man geht auf kleiner, risikolose Ziele los. Eine mittelschicht, welche es durch fleiß schafft sich über wasser und im sicheren bereich zu halten. Und es gibt die unterschicht, welche einfach von anfang an nicht dafür geschaffen war!

    Übertragt das mal auf unser heutiges System man entdeckt viele Überlappungen
    Und im Kommunismus hatte die Partei von Anfang alle Punkte und die Menschen null, dann hast du den Unterschied.

    Jedenfalls gehts nem arbeitslosen in Österreich besser als einem Arbeiter in NK.

    Wohnungen gibt es in NK genug, auch an Dienstleistungen mangelt es nicht.
    Dafür aber an Nahrung und medizinischer Versorgung, wo aufgrund des Mangels das meiste über schwarzgeld läuft.
    Medizin in Nordkorea: Ohne Geld droht der Tod - n-tv.de

    Die haben also ganz andere Probleme als wir hier, die in der warmen Wohnung mit Internet und nem vollen Kühlschrank über zu viel TV Konsum schwadronieren.

  9. #29
    Avatar von Lido

    Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    3.058
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Heimliches Video? Das glaubt ihr ja nicht wirklich Das sieht aus als wurde es direkt vom Propagandaministerium geschickt

    Hier ein Reisebericht von Privatpersonen die von Wien nach NK mit dem Zug gefahren sind.
    Wien - Nordkorea per Bahn

    Hier auch eine wirklich gute und lustig gemachte Doku (Vor allem der Anti- USA Hauch dürfte vielen gefallen )


    Und hier eine sehr gute ARTE Doku:




    Und im Kommunismus hatte die Partei von Anfang alle Punkte und die Menschen null, dann hast du den Unterschied.

    Jedenfalls gehts nem arbeitslosen in Österreich besser als einem Arbeiter in NK.

    Wohnungen gibt es in NK genug, auch an Dienstleistungen mangelt es nicht.
    Dafür aber an Nahrung und medizinischer Versorgung, wo aufgrund des Mangels das meiste über schwarzgeld läuft.
    Medizin in Nordkorea: Ohne Geld droht der Tod - n-tv.de

    Die haben also ganz andere Probleme als wir hier, die in der warmen Wohnung mit Internet und nem vollen Kühlschrank über zu viel TV Konsum schwadronieren.
    Dann ist das auch kein wahrer Kommunismus, Kuba z.B. galt/gilt als Staat mit einer hervorragenden medizinischen Versorgung!

    "Ohne Geld droht der Tod" das gleiche könnte hinter "Medizin in den USA" stehen. Ich weiss nicht wie gut die Menschlichkeit der Ärzte dort ist wenn man ohne Krankenversicherung und ohne nötiges Geld für eine lebensnotwendige OP hinkommt. Und das im demokratischtem Land der Welt

  10. #30
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Lido Beitrag anzeigen
    Dann ist das auch kein wahrer Kommunismus, Kuba z.B. galt/gilt als Staat mit einer hervorragenden medizinischen Versorgung!
    Wahren Kommunismus gab und gibt es nicht.

    Zu Kuba:
    Der kubanische Staat garantiert jedem kubanischen Bürger eine medizinische Versorgung. Die medizinische Behandlung ist für Kubaner grundsätzlich kostenlos, für Medikamente aus der Apotheke müssen die Patienten jedoch eine Zuzahlung leisten. Außerdem sind viele Arzneimittel nur gegen Dollar erhältlich.[60]
    Das kubanische Gesundheitssystem zeichnet sich durch eine gute Vorsorge, eine hohe Ärztedichte (163 Einwohner je Arzt[61]) und eine hohe Integration (Polikliniken) aus. Jede Siedlung verfügt über einen sogenannten „Familienarzt“. Familienärzte residieren in Gebäuden, die im gesamten Land einem identischen Bauplan folgen. In diesen befinden sich Praxis als auch Wohnung des Arztes, was eine Verfügbarkeit von 24 Stunden gewährleisten soll. Die Säuglingssterblichkeit ist eine der niedrigsten und die Lebenserwartung eine der höchsten auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.[62] Für das Jahr 2010 meldeten die Behörden einen weiteren Rückgang der Kindersterblichkeit auf die statistische Quote von 4,5 Säuglingen auf 1000 Geburten.[63] Laut dem kubanischen Arzt und Dissidenten Darsi Ferrer wird diese Zahl allerdings durch eine außerordentlich hohe Zahl von Abtreibungen von Risikoschwangerschaften erreicht.[64]
    Jedoch gibt es auch Probleme: Viele medizinische Einrichtungen sind baufällig und die medizinischen Geräte oft veraltet und in schlechtem Zustand. Auch fehlen häufig wichtige Medikamente und die hygienischen Verhältnisse lassen zu wünschen übrig.[65][66] Es kommt in den Polikliniken zu langen Wartezeiten, weil etwa 40000 Ärzte im Ausland arbeiten und dem Staat damit Millionen an Devisen bringen. Die Ärzte sind nicht höher bezahlt als andere Arbeiter und Angestellte.[67]
    Zitat Zitat von Lido Beitrag anzeigen
    "Ohne Geld droht der Tod" das gleiche könnte hinter "Medizin in den USA" stehen. Ich weiss nicht wie gut die Menschlichkeit der Ärzte dort ist wenn man ohne Krankenversicherung und ohne nötiges Geld für eine lebensnotwendige OP hinkommt. Und das im demokratischtem Land der Welt
    Da kennt sich jemand aus Ausserdem was hat Kommunismus mit Demokratie zu tun? Du meinst im kapitalistischsten Land der Welt- aber selbst das wäre Blödsinn, es gibt zig Länder die weit kapitalistischer sind als die USA.

    Wer in den USA nicht versichert ist, ist nicht automatisch von jeder Krankenversorgung ausgeschlossen. Die meisten Krankenhäuser sind gesetzlich gezwungen, einen Notaufnahmefall anzunehmen. Sie können allerdings dem Kranken dafür eine Rechnung stellen. In vielen Teilen der USA bieten “Safety-Net” Krankenhäuser und Kliniken freie oder kostenreduzierte Versorgung für nicht Versicherte an.
    Aber nicht umsonst drängt Obama nach Reformen.

    Die USA sind aber ein schlechtes Beispiel, wie es gehen kann zeigen die skandinavischen Länder, Österreich und auch Deutschland, Frankreich usw.

    Aber gut, das ganze ist ziemlich Off- Topic.
    Ich bezweifle lediglich dass diese Videoaufnahmen geheim sind - schon alleine aus den perspektiven.
    Oder hat er sich beim Friseur vor dem jungen Herrn mit ner HD Kamera versteckt?

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kroaten, heimliche Jugonostaligiker..
    Von DZEKO im Forum Rakija
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.01.2011, 23:19
  2. Pyongyang TV Tower
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 23:25
  3. Pyongyang Patty
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 01:22
  4. Videoaufnahmen von Legija im Säuglingsalter.
    Von im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.11.2006, 22:46