BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 38 von 45 ErsteErste ... 28343536373839404142 ... LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 443

Iran News....

Erstellt von John Wayne, 30.11.2009, 23:09 Uhr · 442 Antworten · 27.443 Aufrufe

  1. #371

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Die Iraner dürfen ja wohl im Iran mit Iranern umgehen wie sie wollen. Ist mir ehrlich gesagt egal.


    Ihr Land, ihre Regeln.

  2. #372
    Avatar von Snežana

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.846
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Die Iraner dürfen ja wohl im Iran mit Iranern umgehen wie sie wollen. Ist mir ehrlich gesagt egal.


    Ihr Land, ihre Regeln.
    könnte daran liegen, dass du reaktionären und tendenziell faschistischen ideen gegenüber sehr offen bist

  3. #373

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Faschistischen Regeln wie ein Land in Ruhe lassen, auch wenn dir nicht passt was es macht, weil es doch ein eigenes Land ist und ich nicht bestimmen kann was man zu tun oder zu lassen hat?


    Was stört dich am Iran? Weil es ein Feind Israels ist? Das ist doch fast jeder im Nahen Osten!

  4. #374
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.372
    Dr. Wahied Wahdat-Hagh 29.06.2012 17:30 +Feedback
    Das Arbeiterparadies der Ayatollahs

    Rund 10.000 iranische Arbeiter haben sich in einer Unterschriftenaktion gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung gewandt. Die Mobilisierung zu dieser Protestaktion findet landesweit statt. Die Aktion begann am 1. Mai und dauert bis heute an. In der Erklärung wird beklagt, dass der Durchschnittsverdienst der Arbeiter im Vergleich zu den vergangenen Jahren immens abgenommen habe. Dabei sei Präsident Mahmoud Ahmadinejad bei den Armen mit dem Versprechen auf Stimmenfang gegangen, dass er die Armut im Iran abschaffen wolle. Ahmadinejad habe angekündigt, dass es bald „keinen einzigen Armen mehr im Iran“ geben würde.
    Die städtische Arbeiterschaft leidet besonders unter der Wirtschaftspolitik der Regierung. Der Widerstand könne in Zukunft noch stärker werden, falls die soziale Lage der armen Schichten der Bevölkerung sich nicht verbessere, sagt ein Arbeiteraktivist im Gespräch mit dem persischsprachigen Radiofarda.
    Listige Wirtschaftspolitik: Ein iranischer Arbeiteraktivist, der inzwischen in Norwegen lebt, sagte, die meisten Arbeiter seien sehr unzufrieden mit den Subventionsgesetzen, die unter Ahmadinejad verabschiedet wurden: „In Wirklichkeit sind diese Gesetze nur eine List, um langsam aber sicher die Subventionspolitik gänzlich abzuschaffen. Es war geplant, dass die Einnahmen aus dem Ölgeschäft in Form der Subventionspolitik die soziale Lage der Arbeiterschaft verbessern.“ Das Gegenteil sei aber der Fall. Die Regierung betreibe „Lohndumping, mit der Ausrede, dass doch Subventionen bezahlt werden“. Die iranischen Arbeiter seien daher sehr unzufrieden und hätten nicht ausreichend Geld, um den Lebensunterhalt ihrer Familien zu sichern.
    Kinderarbeit: Im Iran sind gegenwärtig rund sieben Millionen Kinder unter 15 Jahren gezwungen, schwere Arbeit zu verrichten. Sie haben keine Chance, eine Ausbildung zu machen. Insbesondere die Kinder aus afghanischen Flüchtlingsfamilien, aber auch Millionen iranische Kinder seien gezwungen, zu arbeiten.
    Arbeit ohne Lohn: Viele Unternehmer haben schon seit über neun Monaten keine Löhne ausbezahlt. Die Arbeiter kämpfen darum, ohne Lohn versichert zu werden, damit sie wenigstens medizinisch behandelt werden können. Dies trifft unter anderem auf eine Weberei in der Provinz Sanandaj zu, meldet Radiofarda.
    Staatlich unterstützte Maßnahmen gegen Streiks: Wie Shahrzadnews berichtet, haben mehr als 89 Prozent der iranischen Arbeiter nur zeitlich begrenzte Verträge. So werden sie in ständiger Unsicherheit gehalten, sie sollen gezwungen werden, auch Angst vor der Nichtverlängerung ihrer Verträge alle Zumutungen zu akzeptieren. Die Arbeitgeber in der „Islamischen Republik Iran“ haben keine Verpflichtungen gegenüber den Arbeitern und können sie nach Lust und Laune entlassen, ohne ihnen auch nur irgendeine Form von Kompensation zu geben. Einen islamischen Kündigungsschutz gibt es noch nicht. Die Arbeiter werden bei der Einstellung gezwungen, einen Vertrag zu unterzeichnen, in dem festgelegt wird, dass im Falle einer fristlosen Entlassung der Unternehmer nicht verpflichtet ist, irgendeine Form von Kompensationen zu bieten. Diese Unternehmerstrategie wird von der islamistischen Diktatur mitgetragen, zumal Schätzungen zufolge mehr als 75 Prozent der iranischen Wirtschaft inzwischen von Revolutionsgardisten kontrolliert wird.
    Die islamistische Diktatur fürchtet nicht nur unverschleierte Frauen, sondern einen Generalstreik der iranischen Arbeiterschaft. Deswegen sollen die iranischen Arbeiter auch keine Rechte bekommen und insbesondere nicht streiken. Sobald Streiks angekündigt werden, sollen die Arbeiter entlassen werden können. Eine Reservearmee von Arbeitslosen erlaubt der Diktatur, eine solche Politik durchzuführen.
    Wahied Wahdat-Hagh, Fellow bei der European Foundation for Democracy (EFD). twitter@WWahdatHagh

    Die Achse des Guten: Das Arbeiterparadies der Ayatollahs

  5. #375

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Ein Mitarbeiter des iranischen Konsulats soll in Frankfurt ein zehnjähriges Mädchen belästigt haben. Die Polizei nahm den Mann kurzzeitig fest, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Die Vorgeschichte soll sich bereits am 25. Juni ereignet haben: An dem Tag soll ein Mitarbeiter des iranischen Konsulats in Frankfurt am Main ein zehnjähriges Mädchen belästigt haben. Die "Bild"-Zeitung hatte am Freitag darüber berichtet: Demnach habe das Kind auf der Straße gespielt, dann habe der Mann sich genähert und es gestreichelt. Als das Kind versucht habe wegzulaufen, soll er versucht haben, es zu küssen. Bis zu dessen Wohnungstür soll er dem Mädchen gefolgt sein.

    Iran bestellt deutschen Botschafter nach Festnahme von Diplomaten ein - SPIEGEL ONLINE

    ________________________________________________

    was denkt der pädo???? das er im iran ist????

    oder ist vielleicht das mädchen schuld weil es kein kopftuch getragen hat????

  6. #376
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.638
    warst du das kleine zehn-jährige mädchen?

  7. #377

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen

    was denkt der pädo???? das er im iran ist????

    oder ist vielleicht das mädchen schuld weil es kein kopftuch getragen hat????
    Das wäre in Israel nie passiert, da schießt man nur auf Mädchen.


    Haha, ich kann auch stumpf sein!

  8. #378
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Vielleicht wollte er dir ja nur die Löckchen richten

  9. #379

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Das wäre in Israel nie passiert,
    vollkommen richtig!

    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    da schießt man nur auf Mädchen.
    aber nur in dem teil israels der von palis verwaltet wird!

    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Haha, ich kann auch stumpf sein!
    wunderbar!

  10. #380

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Was hat dir der Iran eigentlich getan?

Ähnliche Themen

  1. BF-News
    Von Bendzavid im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 10:24
  2. Top news aus indien!
    Von sky im Forum Balkan im TV
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 00:37
  3. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04
  4. Auto-News
    Von Montenegrin im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 15:44
  5. B92 NEWS
    Von Gospoda im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 18:30