BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1037 von 1119 ErsteErste ... 37537937987102710331034103510361037103810391040104110471087 ... LetzteLetzte
Ergebnis 10.361 bis 10.370 von 11184

ISIS [Sammelthread]

Erstellt von abdul maz, 24.06.2014, 13:13 Uhr · 11.183 Antworten · 485.679 Aufrufe

  1. #10361
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.663
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    MAn sieht doch schon in so einem enifachen Forum was für gestörte "Religionsfreaks" hier rumlaufen und auf Möchtegernprediger machen
    Glaub mir, einige halten sich noch zurück.

  2. #10362
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    58.912
    Zitat Zitat von Kaveh Ahangar Beitrag anzeigen
    Glaub mir, einige halten sich noch zurück.
    Ist mir schon klar

  3. #10363
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    8.973
    SLO du träumer.

  4. #10364

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.672
    Die PKK und der ISIS sind Hurensohn Vereine. Nur Hurensöhne solidarisieren sich mit diesem Abschaum der Gesellschaft und reden sich diese Hunde und ihren feigen Terror schön.

  5. #10365
    JazzMaTazz
    Kurden in Kobani: „Der IS kommt nicht aus der Türkei, sondern aus dem Süden“

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 27.06.15, 20:04 | Aktualisiert: 27.06.15, 20:58
    Die syrische Kurden-Miliz meldet, dass der IS nicht über die Türkei, sondern vom Süden und Westen her nach Kobani eingedrungen ist. Während die europäische Öffentlichkeit trotzdem die Türkei verantwortlich machen will, hat ein Prozess in Großbritannien enthüllt, dass der britische Geheimdienst den IS in Syrien massiv unterstützt. Doch darüber schweigt Europa.




    Themen: Irak, IS, Islam, Muslime, Söldner, Syrien, Terror
    Die Terror-Miliz IS bringt im Nahen Osten massenweise Muslime um. (Screenshot)

    Der Sprecher der Kurden-Milizen in Nordsyrien (YPG), Redur Halil, hat Berichte europäischer Medien, wonach der IS über die Türkei nach Kobani eingedrungen sein soll, dementiert. Halil sagte der Nachrichtenagentur Anadolu:
    „Wir haben keinerlei Vorwürfe gegen die Türkei erhoben. Die IS ist nicht aus dem Norden, sondern aus dem Westen und Süden in die Stadt Kobane eingedrungen.“
    In einer weiteren Erklärung sagt Halil, dass die Türkei der YPG dankbar sein muss, weil die YPG den IS nicht in den Norden lässt, sondern vertreibt. Es gebe keinen Grund, warum die Türkei Angst vor der YPG haben sollte. „Wir sind keine Gefahr für die Türkei und werden unsere Waffen niemals gegen die Türkei richten“, sagte Halil dem .
    Am Samstag wiederholte Halil seine Aussage. Er habe zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass die IS-Kämpfer aus der Türkei eingedrungen sind. Einige Medienorgane hätten seine Aussagen bewusst falsch wiedergegeben, berichtet Canli Haber.
    Umso erstaunlicher ist es, dass die HDP und eine Reihe europäischer Medien der Türkei vorwerfen, der IS sei über die Türkei nach Kobani eingedrungen. Doch der HDP und den europäischen Medien soll an diesem Punkt eine Hilfestellung geleistet werden.
    Am 8. Juni 2015 kam es in London zum Abbruch eines Terror-Prozesses gegen den schwedischen Staatsbürger Bherlin Gildo. Ihm wurde vorgeworfen, an terroristischen Aktivitäten in Syrien beteiligt gewesen zu sein. Doch im Verlauf des Prozesses führte die Verteidigung an, dass der britische Geheimdienst dieselbe Terror-Gruppe in Syrien bewaffnet hatte, der auch Gildo angehörte, berichtet der Guardian. Die Staatsanwaltschaft, prüfte die Unterlagen gründlich und reagierte unverzüglich auf die Enthüllung: Die Anklage wurde in allen Punkten fallengelassen (Zu den Hintergründen – Mehr auf DWN).
    Wenn dies immer noch nicht reicht, sollte die europäische Öffentlichkeit recherchieren, welche europäischen Söldnerfirmen ihr „besonders professionelles“ Personal im welchen Zeitraum in den Irak und nach Syrien entsendet haben. Schließlich soll der IS ein besonders guter Arbeitgeber sein. Deshalb schließen sich der Terror-Miliz auch muslimische Söldner – vor allem Wahabiten aus Saudi-Arabien – an.
    In Syrien kämpfen sowohl auf Seiten der Regierung als auch auf Seiten der „bewaffneten Opposition“ Söldner aus aller Welt. In Saudi Arabien werden Spenden von wohlhabenden arabischen Scheichs gesammelt, um den Krieg gegen das Assad-Regime zu finanzieren. Das aber sind die Geschäftspartner der EU, was wiederum das Schweigen bezüglich der Saudis erklärt. Der IS besteht aus 7.000 bis 12.000 Mann, wovon 3.000 Ausländer sein sollen. Zahlreiche der Ausländer kommen aus Europa, berichtet The Telegraph.
    Vielleicht lässt es sich dann erklären, warum angebliche Gotteskämpfer, die ohnehin sterben und per Direktflug ins Paradies wollen, maskiert herumlaufen. Es stellt sich auch die Frage, warum diese besonders frommen Mörder durchgehend damit beschäftigt sind sunnitische und schiitische Muslime in Massen zu töten? Der IS verübt einen Völkermord an den Muslimen und die Muslime sollen Schuld daran sein. Der Muslim – obwohl das ultimative Völkermord-Opfer des 21. Jahrhunderts – wird im Rahmen einer Schuldumkehr zum ultimativen Täter erklärt.
    Die Söldnerheere unterstehen übrigens in Europa keiner parlamentarischen Kontrolle und die Vergabe der Aufträge erfolgt höchst intransparent. An alle, die immer noch nicht verstanden haben, was die Aufgabe des IS ist: Diese Terror-Miliz soll im Nahen Osten sowohl konfessionelle als auch ethnische Bürgerkriege auslösen und die Staaten des Nahen Ostens noch kleiner machen, um sie endgültig unterwerfen und kontrollieren lassen zu können.

  6. #10366
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.489
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    SLO du träumer.
    Wie kommst denn auf sowas?

  7. #10367

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.672
    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    Kurden in Kobani: „Der IS kommt nicht aus der Türkei, sondern aus dem Süden“

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 27.06.15, 20:04 | Aktualisiert: 27.06.15, 20:58
    Die syrische Kurden-Miliz meldet, dass der IS nicht über die Türkei, sondern vom Süden und Westen her nach Kobani eingedrungen ist. Während die europäische Öffentlichkeit trotzdem die Türkei verantwortlich machen will, hat ein Prozess in Großbritannien enthüllt, dass der britische Geheimdienst den IS in Syrien massiv unterstützt. Doch darüber schweigt Europa.




    Themen: Irak, IS, Islam, Muslime, Söldner, Syrien, Terror
    Die Terror-Miliz IS bringt im Nahen Osten massenweise Muslime um. (Screenshot)

    Der Sprecher der Kurden-Milizen in Nordsyrien (YPG), Redur Halil, hat Berichte europäischer Medien, wonach der IS über die Türkei nach Kobani eingedrungen sein soll, dementiert. Halil sagte der Nachrichtenagentur Anadolu:
    „Wir haben keinerlei Vorwürfe gegen die Türkei erhoben. Die IS ist nicht aus dem Norden, sondern aus dem Westen und Süden in die Stadt Kobane eingedrungen.“
    In einer weiteren Erklärung sagt Halil, dass die Türkei der YPG dankbar sein muss, weil die YPG den IS nicht in den Norden lässt, sondern vertreibt. Es gebe keinen Grund, warum die Türkei Angst vor der YPG haben sollte. „Wir sind keine Gefahr für die Türkei und werden unsere Waffen niemals gegen die Türkei richten“, sagte Halil dem .
    Am Samstag wiederholte Halil seine Aussage. Er habe zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass die IS-Kämpfer aus der Türkei eingedrungen sind. Einige Medienorgane hätten seine Aussagen bewusst falsch wiedergegeben, berichtet Canli Haber.
    Umso erstaunlicher ist es, dass die HDP und eine Reihe europäischer Medien der Türkei vorwerfen, der IS sei über die Türkei nach Kobani eingedrungen. Doch der HDP und den europäischen Medien soll an diesem Punkt eine Hilfestellung geleistet werden.
    Am 8. Juni 2015 kam es in London zum Abbruch eines Terror-Prozesses gegen den schwedischen Staatsbürger Bherlin Gildo. Ihm wurde vorgeworfen, an terroristischen Aktivitäten in Syrien beteiligt gewesen zu sein. Doch im Verlauf des Prozesses führte die Verteidigung an, dass der britische Geheimdienst dieselbe Terror-Gruppe in Syrien bewaffnet hatte, der auch Gildo angehörte, berichtet der Guardian. Die Staatsanwaltschaft, prüfte die Unterlagen gründlich und reagierte unverzüglich auf die Enthüllung: Die Anklage wurde in allen Punkten fallengelassen (Zu den Hintergründen – Mehr auf DWN).
    Wenn dies immer noch nicht reicht, sollte die europäische Öffentlichkeit recherchieren, welche europäischen Söldnerfirmen ihr „besonders professionelles“ Personal im welchen Zeitraum in den Irak und nach Syrien entsendet haben. Schließlich soll der IS ein besonders guter Arbeitgeber sein. Deshalb schließen sich der Terror-Miliz auch muslimische Söldner – vor allem Wahabiten aus Saudi-Arabien – an.
    In Syrien kämpfen sowohl auf Seiten der Regierung als auch auf Seiten der „bewaffneten Opposition“ Söldner aus aller Welt. In Saudi Arabien werden Spenden von wohlhabenden arabischen Scheichs gesammelt, um den Krieg gegen das Assad-Regime zu finanzieren. Das aber sind die Geschäftspartner der EU, was wiederum das Schweigen bezüglich der Saudis erklärt. Der IS besteht aus 7.000 bis 12.000 Mann, wovon 3.000 Ausländer sein sollen. Zahlreiche der Ausländer kommen aus Europa, berichtet The Telegraph.
    Vielleicht lässt es sich dann erklären, warum angebliche Gotteskämpfer, die ohnehin sterben und per Direktflug ins Paradies wollen, maskiert herumlaufen. Es stellt sich auch die Frage, warum diese besonders frommen Mörder durchgehend damit beschäftigt sind sunnitische und schiitische Muslime in Massen zu töten? Der IS verübt einen Völkermord an den Muslimen und die Muslime sollen Schuld daran sein. Der Muslim – obwohl das ultimative Völkermord-Opfer des 21. Jahrhunderts – wird im Rahmen einer Schuldumkehr zum ultimativen Täter erklärt.
    Die Söldnerheere unterstehen übrigens in Europa keiner parlamentarischen Kontrolle und die Vergabe der Aufträge erfolgt höchst intransparent. An alle, die immer noch nicht verstanden haben, was die Aufgabe des IS ist: Diese Terror-Miliz soll im Nahen Osten sowohl konfessionelle als auch ethnische Bürgerkriege auslösen und die Staaten des Nahen Ostens noch kleiner machen, um sie endgültig unterwerfen und kontrollieren lassen zu können.
    Danke für diesen Artikel.

  8. #10368
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.663
    Irgendwie bin ich allergisch gegen DTN. Mag wohl daran liegen, dass sie schon des öfteren massiv daneben gelegen haben und mehr zum aufhetzen dienen.

    Es stellt sich auch die Frage, warum diese besonders frommen Mörder durchgehend damit beschäftigt sind sunnitische und schiitische Muslime in Massen zu töten?
    Was ist mit den Christen, den Eziden und den vielen anderen kleineren Glaubensrichtungen.
    Als Sunnit hat man wenig bis nichts zu befürchten. Alle anderen werden direkt als lebensunwert angesehen.

  9. #10369
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Kaveh Ahangar Beitrag anzeigen
    Irgendwie bin ich allergisch gegen DTN.

    Wirst auch keine Kurdistanparolen finden.

  10. #10370

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.672
    DTN hat sich auf den Artikel von The Telegraph/The Guardian gestützt. Kannst ja auf englisch nachlesen.

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread 11. September 2001
    Von Makedon im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 255
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 02:58
  2. Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 00:51
  3. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  4. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  5. Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 22:12