BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 630 von 1119 ErsteErste ... 130530580620626627628629630631632633634640680730 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.291 bis 6.300 von 11184

ISIS [Sammelthread]

Erstellt von abdul maz, 24.06.2014, 13:13 Uhr · 11.183 Antworten · 485.779 Aufrufe

  1. #6291
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Kobane wird irgendwie voll hochgehypt. Versteht mich nicht falsch aber das syrische Volk macht das schon drei Jahre durch. Warum sind ständig die Kurden in den Medien aber die Syrer werden ignoriert? Letzte Woche sind 40 syrische Schulkinder gestorben durch Autobomben und ich habe es nicht einmal im Tv gesehen.

    Will man mit Absicht die Türkei destabilisieren? Ich bin kein Freund von Erdogan aber ihm die schuld für alles zu geben ist Grotesk.
    Es wird deswegen gehyped weil Kobane eine Schlüsselrolle in diesem ganzen dreckigen Spiel einnimmt. Weil Kobane direkt an der türkischen Grenze liegt, die Türkei indirekt oder sogar schon direkt von der IS bedroht wird und weil die Bewegungen an türkischen Grenzgebieten zu Syrien bezügl. der IS-Kämpfer aufgefallen ist und die allgemeine Haltung und Politik der türkischen Regierung zum IS, aus einigen Gründen, die hier ja auch diskutiert werden, ins schlechte Licht gerückt sind.
    Viele Stimmen aus der Opposition und auch internationale Stimmen betrachten die Haltung bzw. das Handeln der türkischen Regierung bezgl. des Konflikt und dem IS als grob fahrlässig und verantwortungslos. Dabei werden zwei Aspekte deutlich hervorgehoben. Zum einen , die Gefahr für eine Destabilisierung der Türkei; das hat mehrere Gründe. Wurde hier bestimmt auch schon diskutiert. Zum anderen Aspekt; Die Unversehrtheit der kurdischen Bevölkerung in Kobane und allgemein in den Grenzgebieten von der Türkei und Syrien. Die Möglichkeit eine größere militärische Operation durchzuführen ist durch das Kriegsrecht und durch das Völkerrecht schon lange gegeben. Die Kurden fragen sich zu recht, da Türkei im Nato-Bund ist, wieso nicht im größeren Umfang eingegriffen wurde, um ein Massaker und eine humanitäre Katastrophe abzuwenden. Es wurden hier schon Beispiele genannt, wie es sein kann, dass eine Kolonne von mehreren Tausend kilometer lang auf freiem Feld ihre strategischen Zielpunkte erreichen kann, um zu einem Angriff übergehen zu können, der katastrophale Folgen für die Stadt und deren Bewohner mit sich bringt? Es wurde, auch hier im Thread, teilweise in absurder Art und Weise, mehr darüber diskutiert, was die Kurden dürfen und was sie nicht dürfen (Menschen zweiter Klasse) , als das der Aggressor bei Tat und Namen genannt wurde und welche Ziele er verfolgt. Gleichzeitig wurde den Kurden, öffentlich durch die Politik der türkischen Regierung, eine Bedingung, in Bezug zu ihrer Haltung gegenüber Assad gestellt. Sie wurden als Spielball des Konflikts, der sich immer weiter ausdehnt, degradiert und nicht wie Menschen behandelt, die bedroht werden und sich in einer ernst zu nehmenden Notlage befinden. Zum Thema Medien und ihre Ignoranz; Es kann sehr schnell passieren, dass die Medien in einer Woche ihren Blick von Kobane abwenden und das, auch wenn dort weiterhin schlimme Dinge passieren, nicht berichtet wird. Was die Verantwortung betrifft; die Türkei ist diesbezüglich gespalten. Nicht nur weil es Millionen von Kurden in der Türkei gibt, die auch ein Wahlrecht haben und türkische Staatsbürger sind, sondern auch innerhalb der türkischen Bevölkerung und innerhalb der Parteilandschaft in der Politik findet diese Spaltung statt. Die AKP steht unter enormen Druck.

    Ich hoffe das es Frieden zwischen Türken und Kurden geben wird und das nicht noch mehr Menschen sterben müssen.

  2. #6292
    JazzMaTazz
    Mal davon abgesehen, war die kurdische Partei in der Türkei gegen einen militärischen Eingriff in Korbane.
    Die kurdische Partei hat dagegen gestimmt.

  3. #6293
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    Mal davon abgesehen, war die kurdische Partei in der Türkei gegen einen militärischen Eingriff in Korbane.
    Die kurdische Partei hat dagegen gestimmt.
    Ist das so? Das verstehe ich erhlich gesagt nicht so ganz, wenn sie dagegen gestimmt haben.
    Was man aber nicht ausser Acht lassen sollte ist, dass diejenigen, die Kobane helfen wollten, nicht durchgelassen worden sind, aus welchen Gründen auch immer.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Berichte über gigantisches Massaker in Syrien

    Oppositionelle sollen 450 kurdische Zivilisten ermordet haben

    Es wäre das blutigste Kapitel im ohnehin blutigen Krieg in Syrien: In der nordsyrischen Stadt Tal Abyad sollen oppositionelle Rebellen 450 kurdische Zivilisten, darunter 120 Kinder, ermordet haben. Dies berichten mehrere arabische und iranische Medien.
    Selbst für syrische Verhältnisse wäre es ein gigantisches Verbrechen: 450 kurdische Zivilisten sollen am Montag ermordet worden sein, nachdem oppositionelle Milizen die syrische Grenzstadt Tal Abyad angriffen. Dies berichten mehrere russische, arabische und iranische Medien. Bei den Opfern soll es sich ausschließlich um Frauen, Kinder und ältere Menschen handeln.
    Der staatliche iranische Fernsehsender Al-Alam berichtete bereits am Montag über das Massaker, dem auch 120 Kinder zum Opfer gefallen sein sollen. Demnach soll das Dorf an der Grenze zur Türkei von der islamistischen Al-Nusra-Front angegriffen worden sein. Der von Saudi-Arabien und Katar aufgerüstete Miliz wurden bereits mehrfach Massaker an Zivilisten und die Erschießung von Gefangenen vorgeworfen. Das Massaker habe sich ereignet, nachdem Einwohner des Dorfes versucht hätten, die Angreifer bewaffnet zurückzuschlagen. Ein seit Montag im Internet kursierendes Video zeigt die Leichen dutzender Kinder und Frauen.
    Während die Echtheit des Video bisher nicht verifiziert werden konnten, weisen weitere Berichte auf die Echtheit der Schilderungen hin. So war die Region in den letzten Tagen tatsächlich Schauplatz von Angriffen oppositioneller Milizen auf kurdische Dörfer. Mindestens 70 kurdische Zivilisten fielen allein vergangene Woche Massakern zum Opfer, rund 200 Kurden sollen seit vergangenen Mittwoch entführt worden sein.
    Unterstützt werden sollen die Milizen im Grenzgebiet nach Berichten türkischer Medien weiterhin durch die türkische Regiergung. So würden Milizen sich nach Angriffen auf türkischen Boden zurückziehen und verletzte Kämpfer in türkischen Krankenhäusern behandelt werden. Kurden warnten deshalb bereits am Sonntag in einem dramatischen Appell vor weiteren Massakern. Die kurdische Organisation »Civaka Azad« veröffentlichte eine Erklärung, wonach nicht nur islamistische Milizen, sondern auch die vom Westen unterstützte oppositionelle »Freie Syrische Armee« Kurden »den Krieg erklärt« habe. Die kurdische Bevölkerung gelte den Kämpfern als »vogelfrei«.
    http://www.neues-deutschland.de/arti...in-syrien.html

    - - - Aktualisiert - - -



    Ex-Bundestagsabgeordneter und Finanzminister Oskar Lafontaine spricht Klartext über das kriegerische US-Imperium, das in der ganzen Welt Kriege, Leid und Unruhen stiftet. Debatten im Bundestag anlässlich des 100. Jahrestages seit Beginn des Ersten Weltkrieges, die Diskussion veranstaltet von der Partei "Die Linke" mit anwesenden Gästen: Willy Wimmer, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine und Peter Gauweiler.
    Um Grenzverletzungen, Verletzung der Souveränität von Staaten oder Völkerrechtwidrigkeiten kanns ja nicht gehen. Hier zeigt der Westen, also USA und Europa ein völlig anderes Gesicht als im politischen und medialen Disput um den Ukraine-Konflikt. Besonders im Hinblick auf die Handlungen und die Rolle der Türkei in diesem Konflikt. Wie Souverän ist die Türkei? Wird sie auch als Spielball und Instrument benutzt? Es gibt Entscheidungsträger in der Türkei die ihre Entscheidungen schon getroffen haben. Es gibt noch weitere Entscheidungsträger die noch nicht entschieden haben. Wenn sie entscheiden, dann kommt es darauf an die Türkei nicht weiter zu destabilisieren und darauf, dass in den Grenzgebieten keine weiteren Massaker mehr stattfinden werden. Falls diesbezüglich keine Entscheidungen getroffen werden und die Entscheidungen der "Anderen" weiterhin Einfluß auf das Schicksal der Menschen in den Grenzregionen nehmen, dann kann man davon ausgehen, das ein noch viel schlimmerer Krieg ausbrechen wird und das das, was wir bisher erlebt haben erst der Anfang war! Zu dem Massaker, das Boss gepostet hat finde ich fast keine Worte mehr für. Es ist ein weiterer Hinweis auf die Destruktivität und Skrupellosigkeit der imperialistischen Länder und ihrer Henker und blinden Diener. Ich hoffe, dass die Kurden und die Türken in der Türkei den Frieden herbeiholen, für die Türkei und ich hoffe das es in der Türkei eine politische Kehrtwende gibt. Wenn die Türkei den Frieden innerhalb des Landes erhalten kann, dann gibt es eine Chance, dass die Grenzregionen nicht als Schlupflöcher und Rückzugsgebiete für Schlächter herhalten müssen, sondern für eben diese Schlächter dicht gemacht werden, so das sich konkrete Fronten bilden und man sie effektiv bekämpfen kann, ohne dass sie wie schlüpfrige Aale entwischen können.

    - - - Aktualisiert - - -

    So viel zur Unversehrtheit der Menschen , der Frauen und Kinder in Syrien! Was sind das nur für Bestien!
    Stellt euch mal vor , da würde im hippen Stadteil Prenzlauer Berg in Berlin bei den Yuppies so ne Truppe einmarschieren und alles platt machen und ein Blutbad anrichten! Was wäre dann los?!
    Wie viele Massaker und wie viele Opfer es durch die letzten Kriege im Nahen Osten gab ist einfach unfassbar! Die USA tragen mit die größte Schuld an allem!

  4. #6294
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ist das so? Das verstehe ich erhlich gesagt nicht so ganz, wenn sie dagegen gestimmt haben.
    Was man aber nicht ausser Acht lassen sollte ist, dass diejenigen, die Kobane helfen wollten, nicht durchgelassen worden sind, aus welchen Gründen auch immer.
    Genau, die kurdische Partei deutlich dagegen gestimmt.

    - - - Aktualisiert - - -


    10. Oktober 2014 06:25 Uhr
    USA und Türkei wollen stärker gegen IS vorgehen


    Die US-Regierung möchte mehr türkische Stützpunkte nutzen und über eine Pufferzone an der Grenze zu Syrien verhandeln.
    Eine Militärdelegation soll nach Ankara aufbrechen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2...usa-tuerkei-is

  5. #6295
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.740
    Stimmt es das die Kurden der Osttürkei sich von der Türkei abspalten wollen ??

    Hat jemand mehr Informationen hierfür ??

  6. #6296
    JazzMaTazz
    Anmerkung, Quelle ist Anonymous. Also eigentlich tu ich sowas als "Verschwörungstheorie" ab, legs aber trotzdem mal hier rein.

    Grundsatzartikel! Wichtig: Bitte weiterverbreiten! Obama bombt wieder im Irak: Die US-Luftwaffe hat am Freitagnachmittag erstmals irakische Stellungen der Terror-Gruppe ISIS Islamischer Staat angegriffen. Was den Wenigsten bekannt sein dürf
    te: Die ISIS wurde von den Vereinigten Staaten, konkret der CIA gegründet und ausgebildet. Die Finanzierung der Söldnertruppe teilen sich USA, NATO und die arabischen Ölstaaten gleichermaßen. Die USA lassen aktuell vornehmlich Chaos, Terror und die Zerstörung ganzer Staaten durch die geschäftstüchtigen ISIS -Söldner besorgen[1], die durch die Amerikaner rundum betreut werden: nachrichtendienstlich, Nachschub, Rohstoff-Verkäufe - einfach alles: So geht Zersetzung leicht von der Hand. Das enger Kontakt zwischen der US-Administration und der ISIS-Führung besteht belegt ein n Syrien entstandenes Foto aus dem Jahr 2013. Darauf zu sehen John #McCain und die ISIS-Chefs. [2]

    ISIS: Interview mit Christoph Hörstel:
    http://german.irib.ir/analysen/interviews/item/264708-interview-mit-christoph-hörstel

    Wo ISIS mittlerweile die Finger drauf hat:

    Die USA / NATO / arabische Ölstaaten-finanzierten Mörder von ISIS haben

    - in der Stadt Mosul / Nord-Irak Uran geklaut. Selbst wenn diese Herrschaften damit keine richtige Atombombe bauen können, könnte man damit ordentlich Verseuchungen anrichten.[3]

    - eine frühere Chemiewaffenfabrik besetzt und damit die Finger auf den Giftgasvorräten [4]

    Veterans Today fragt in dem Zusammenhang zurecht, wie es sein kann, dass die Army so lange Jahre im Irak stationiert war, dass dieses Waffenlager aber dennoch nicht geräumt wurde[5].

    - die syrischen Ölquellen und irakische Pipelines in ihren Händen (wobei die Frage erlaubt sein darf: Wer treibt mit diesen Leuten Handel??) [6]

    Ein bisschen viel Macht in den Händen von ein paar, zugegebenermaßen gut bewaffneter, Terroristen. Nicht nur wir kommen zu dem Schluss kommen, dass das Wespennest "ISIS" im Nahen Osten durch die Vereinigten Staaten genau so gewollt ist:

    ISIS Operation »Schmutziger Krieg« von CIA und NATO!
    Von William Engdahl

    Seit der dramatischen Einnahme von Mosul am 10. Juni sind die westlichen Mainstreammedien voll von Horrorstorys über die militärische Eroberung des Irak durch die Kämpfer der Bewegung Islamischer Staat in Irak und Syrien mit der merkwürdigen Abkürzung »ISIS« – in der ägyptischen Mythologie ist Isis die Göttin der Fruchtbarkeit und der Magie. Das Bild, das die Medien präsentieren, ergibt immer weniger Sinn.

    An die Öffentlichkeit gelangte Details deuten darauf hin, dass ISIS und der militärische »Aufstand« im Irak und in geringerem Maße auch im Nachbarland Syrien von Langley, Virginia und anderen #CIA- und Pentagon-Stellen geplant und gelenkt wird – und zwar als nächste Stufe der Verbreitung von Chaos im Irak, dem zweitgrößten Ölstaat der Welt, und in Syrien, um dort die jüngsten Bemühungen um eine Stabilisierung der Lage zu unterlaufen.

    Seltsame Fakten

    Schon die Einzelheiten des militärischen Erfolgs des #ISIS im irakischen Erdölzentrum Mosul sind suspekt. Nach Angaben gut informierter irakischer Journalisten überrannte der ISIS die strategisch wichtige Region Mosul, Sitz einiger der ergiebigsten Erdölquellen der Welt, praktisch ohne Gegenwehr.

    Einem Bericht zufolge erzählten Einwohner von Tikrit[7] von Szenen, bei denen »Soldaten friedlich ihre Waffen und Uniformen an Kämpfer übergaben, von denen man normalerweise erwartet hätte, sie würden Regierungssoldaten auf der Stelle erschießen«.

    Man erzählt uns, maskierte Psychopathen des ISIS hätten »Waffen und Munition von den flüchtenden Sicherheitskräften« erbeutet – Waffen und Munition, die von der amerikanischen Regierung geliefert worden waren. Die Offensive fällt zeitlich mit einem erfolgreichen Vorstoß des ISIS im Osten Syriens zusammen. Wie irakische Journalisten melden, waren sunnitische Stammesoberhäupter in der Region dafür gewonnen worden, sich mit dem ISIS gegen die Regierung des Schiiten al-Maliki in Bagdad zu verbünden. Man versprach ihnen bessere Bedingungen unter einer ISIS-Sunni-Scharia als unter Bagdads antisunnitischer Herrschaft.

    Laut New York Times ist der Kopf hinter dem militärischen Erfolg des ISIS der General Ibrahim al-Duri, ehemals Chef der Baath-Partei und Nachfolger Saddam Husseins. Al-Duri ist angeblich der Chef der irakischen Rebellengruppe Armee der Männer des Naqshbandi-Ordens und des Obersten Kommandos für Dschihad und Befreiung, jeweils gestützt auf seine langjährige Führungsposition in der Naqshbandi-Sekte im Irak.

    2009 erklärte US-General David Petraeus als Chef des US Central Command vor Reportern, al-Duri halte sich in Syrien auf. Irakische Parlamentsabgeordnete hingegen behaupteten, er sei in Katar. Seltsam ist, dass es al-Duri, der seit 2003 auf der US-Liste der meistgesuchten Männer im Irak stand, auf wundersame Weise geschafft hat, einer Verhaftung zu entgehen und jetzt zurückzukehren und weite sunnitisch geprägte Landesteile zurückzuerobern. Glück, oder gut platzierte Freunde in Washington[7]? Auch die finanzielle Unterstützung für die ISIS-Dschihadisten kommt Berichten zufolge von den drei engsten Verbündeten der #USA in der sunnitischen Welt [8] – Kuwait, Katar und Saudi-Arabien.

    US-amerikanische Pässe?

    Jetzt melden gut informierte jordanische Stellen, dass Schlüsselmitglieder des ISIS 2012 von amerikanischen CIA- und Sondereinsatzkräften in geheimen Lagern in Jordanien ausgebildet wurden. Der amerikanische, türkische und jordanische Geheimdienst hätten in der jordanischen Stadt Safawi in der nördlichen Wüstenregion unweit der Grenze zu Syrien und zum#Irak ein Trainingscamp für syrische Rebellen unterhalten. Saudi-Arabien und Katar, die beiden Golfmonarchien, die den Krieg gegen Assad in #Syrienmaßgeblich finanzieren, hätten auch für das Training des ISIS in Jordanien bezahlt[9].

    Öffentlich war von einem Training »nicht-extremistischer« muslimischer Dschihadisten für den Kampf gegen das Assad-Regime in Syrien die Rede, in Wirklichkeit wurden in den geheimen US-Trainingscamps in Jordanien und anderen Ländern vielleicht mehrere Tausend muslimische Kämpfer in Techniken der irregulären Kriegsführung, Sabotage und allgemeiner Terroroperationen ausgebildet[10]. Washingtons Behauptung, man habe besonders darauf geachtet, keine »Salafisten« oder Dschihad-Extremisten auszubilden, ist ein Witz. Wie wollen sie denn testen, ob ein Rekrut kein Dschihadist ist? Gibt es eine spezielle Dschihad-DNS, die CIA-Ärzte entdeckt haben?

    Jordanische Regierungsvertreter enthüllen die Einzelheiten, weil sie fürchten, dass dieselben ISIS-Terroristen, die heute auf den Straßen Mosuls »Ungläubige« zu Dutzenden oder – wenn wir ihrer eigenen Propaganda Glauben schenken[11] – zu Hunderten enthaupten, ihre Schwerter schon bald gegen Jordaniens König Abdullah richten könnten, um ihr angehendes Kalifat zu erweitern. Der frühere Mitarbeiter im US-Außenministerium Andrew Doran schrieb in dem konservativen Magazin National Review[12], einige ISIS-Kämpfer besäßen US-amerikanische Pässe. Das bedeutet natürlich keine Unterstützung durch die Obama-Regierung. Hmm…

    Der iranische Journalist Sabah Zanganeh betont[12]: »ISIS war nicht stark genug, Mosul allein zu erobern und zu besetzen. Was geschehen ist, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Sicherheits- und Geheimdiensten einiger Länder der Region und extremistischen Gruppen innerhalb der irakischen Regierung.«

    Tschetschenischer Kommandeur?

    Das nächste seltsame Steinchen des ISIS-Puzzles ist der Dschihadist, der als »militärischer Lenker« der jüngsten ISIS-Siege genannt wird, Tarkan Batiraschwili. Wenn dieser Name nicht sehr arabisch klingt, dann deshalb, weil er nicht arabisch ist. Tarkan #Batiraschwili ist Russe, oder vielmehr ethnischer Tschetschene aus der tschetschenisch-georgischen Grenzregion. Um ihm jedoch ein etwas arabischeres Flair zu verleihen, wird er auch Emir (was sonst?) Umar al-Shishani genannt. Das Problem ist, dass er ganz und gar nicht arabisch aussieht. Kein dunkler, sondern vielmehr ein roter langer Bart – eine Art tschetschenischer Barbarossa[13].

    Laut einem im November 2013 erschienenen Bericht des Wall Street Journal[14] hat Emir Batiraschwili die Kriege in Syrien und im Irak zum »geopolitischen Kampf zwischen den USA und Russland« gemacht. Das war das Ziel führender Neokonservativer in CIA, Pentagon und State Department [Außenministerium]. Die CIA brachte Hunderte saudi-arabischer Mudschahedin und andere ausländische Veteranen aus dem Krieg gegen die Sowjets in Afghanistan nach Tschetschenien, um Russland, das Anfang der 1990er Jahre zu kämpfen hatte, zu bedrängen und insbesondere die russische Ölpipeline zu sabotieren, die direkt von Baku am Kaspischen Meer nach Russland verläuft. James Baker III und seine Freunde im angloamerikanischen Big Oil hatten einen anderen Plan. Er hieß BTC-Pipeline, gehörte einem US-BP-Erdölkonsortium und verlief über Tiflis in das#NATO-Mitgliedsland Türkei, ohne russisches Territorium zu überqueren.

    Batiraschwili ist nicht für Fürsorglichkeit bekannt. Im vergangenen Jahr musste er sich entschuldigen, nachdem er seinen Leuten befohlen hatte, einen verwundeten »feindlichen« Soldaten zu enthaupten, der sich dann als Kommandeur verbündeter Rebellen entpuppte. Über 8000 ausländische dschihadistische Söldner sind angeblich im ISIS aktiv[13], darunter mehrere Tausend Tschetschenen, aber auch Dschihadisten aus Saudi-Arabien, Kuwait, Ägypten und Berichten zufolge auch chinesische Uiguren aus der Provinz Xinjiang.

    Laut Jeffrey Silverman, Vertreter der amerikanischen Website Veterans Today (VT) in Georgien, ist Batiraschwili »ein Produkt des gemeinsamen Programms der USA, des Potomac Institute über eine vom US-Geheimdienst gegründete Frontorganisation namens Jvari, Leuten vom Potomac Institute und des nationalen Sicherheitsrats von Georgien, das bis in die ersten Tage der Pankissi-Schlucht zurückreicht«. »Jvari« ist auch der Name eines berühmten orthodoxen Klosters aus dem 6. Jahrhundert in Georgien.

    Was immer an Einzelheiten bekannt wird, schon jetzt ist klar, dass sich seit dem Fall von Mosul einige der größten Erdölfelder der Welt plötzlich in der Hand von Dschihadisten und nicht mehr einer irakischen Regierung befinden, die entschlossen ist, den Erdölexport deutlich zu erhöhen.

    [1]https://www.facebook.com/Infoseite.z...164509/?type=1

    [2] ISIS Has Seized 88 Pounds Of Uranium In Northern Iraq | Zero Hedge

    [3] Terror im Irak: Isis-Dschihadisten besetzen frühere C-Waffenfabrik

    [4] http://www.thedailybeast.com/articles/2014/06/14/america-s-allies-are-funding-isis.html

    [5] http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/terrorgruppe-islamischer-staat-syrische-oelquellen-in-der-hand-der-dschihadisten-13027687.html

    [6] http://countercurrentnews.com/2014/06/isis-post-pr-photos-they-took-with-john-mccain/

    [7] http://www.nytimes.com/2014/06/12/world/middleeast/iraq.html?_r=1

    [8] http://www.thedailybeast.com/articles/2014/06/14/america-s-allies-are-funding-isis.html

    [9] Republic Broadcasting Network » Blowback! U.S. trained ISIS at secret Jordan base

    [10] http://www.reuters.com/article/2013/03/10/us-syria-crisis-rebels-usa-idUSBRE9290FI20130310

    [11] http://republicbroadcasting.org/blowback-u-s-trained-isis-at-secret-jordan-base/

    [12] http://www.bbc.com/news/blogs-echochambers-27844749

    [13] Mosul Siege: Islamic Militants Parade Captured US-Supplied Humvees in Syria

    [14]Meet the Rebel Commander in Syria That Assad, Russia and the U.S. All Fear - WSJ

    fottt.jpg

  7. #6297

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    1.906
    Navê Kobanî ji aliyê dewleta ereb ya şoven ve hatiye guheztin û bûye Eyn el-Ereb (yanî Kaniya Ereban an jî Çavê Ereban). Lê li gorî gelek kesan navê Kobanî ji gotina îngilîzî companyango kompanî tê. Di salên 1910-1920an de Kompaniya Elmanî ya ku rêya hesin ya trêna di navbera Berlîn û Bexdayê de li vê heremê bi cî bûye. Ji çiyayê Miştenûrê (gundê Helincê) kevirên reş ji bo rê derdixistin û dibirin. Pişt re jî, navê Kompanî dibe Kobanî û heta niha jî wisa tê gotin.

    Kobanî - Wîkîpediya


    Und ich dachte Kobani waere ein uraltes, kurdisches Wort mit einer historischen Bedeutung, dabei ist es nur ein abgeleitetes Wort für Company.

  8. #6298
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103


    Dass die USA keine IS-Stellungen bombardieren, wurde sogar auf CNN und NBC gebracht...

  9. #6299

  10. #6300
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.998
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen


    Dass die USA keine IS-Stellungen bombardieren, wurde sogar auf CNN und NBC gebracht...
    Also das haben sie nicht gebracht ... man wundert sich nur darüber, warum z.B. IS-Gruppen und mit Kanonen/MGs bestückte Lastwagen nicht bombardiert wurden. Das garnicht bombardiert wird habe ich nirgendwo gehört. Ich verstehe ehrlich gesagt auch deren Fragen nicht, mit Flugzeugen aus großer Höhe kann man so kleine, mobile Ziele kaum angreifen, dafür sind die nicht gedacht. Ausserdem fährt da auch wie man sehen konnte türkisches Militär herum.

    Die einzige vielversprechende Maßnahme wäre aus meiner Sicht der massive Einsatz von Apaches und A10-Thunderbolts, damit kann man bodennah alles wegfegen was da rumkreucht ... was aber leider im Grunde einem Bodeneinsatz entspricht, und das wird ja von allen verweigert.



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    Anmerkung, Quelle ist Anonymous. Also eigentlich tu ich sowas als "Verschwörungstheorie" ab, legs aber trotzdem mal hier rein.
    ja, Hauptsache irgendwas posten ... oder hast du die ganzen Verweise und angeblichen Quellen gecheckt?

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread 11. September 2001
    Von Makedon im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 255
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 02:58
  2. Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 00:51
  3. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  4. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  5. Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 22:12