BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 931 von 1119 ErsteErste ... 4318318819219279289299309319329339349359419811031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.301 bis 9.310 von 11184

ISIS [Sammelthread]

Erstellt von abdul maz, 24.06.2014, 13:13 Uhr · 11.183 Antworten · 486.379 Aufrufe

  1. #9301
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag ISIS Destroys Coalition of YPG/PKK Peshmerga at Hasaka (IŞID Pkk'ya Nefes aldırmıyor)

    "Edit" weil nichts für Schwache Nerven

  2. #9302
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.131
    Abu Bakr al-Baghdadi ist tot.

  3. #9303
    onrbey
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Abu Bakr al-Baghdadi ist tot.
    Wie oft kann ein Mensch denn noch sterben?

  4. #9304
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.131
    Zitat Zitat von onrbey Beitrag anzeigen
    Wie oft kann ein Mensch denn noch sterben?
    Ist das überhaupt ein Mensch?

    - - - Aktualisiert - - -

    ISIS chief Abu Bakr al-Baghdadi dead: Radio Iran - The Times of India

  5. #9305
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.490
    «Ich will den IS bluten sehen!»

    Lars Thomsen* (39) reist aus der Ostschweiz regelmässig ins syrische Kriegsgebiet. Dort kämpft er gegen die islamische Terrormiliz


    Lars Thomsen* (39) sitzt vor einem Zürcher Café. Sonnenbrille, unauffällige Kleidung, der Schatten der Mütze verdeckt sein Gesicht. «Ich möchte nicht erkannt werden. Die Gefahr ist gross, dass mich Anhänger des IS aufspüren und umbringen.» Der Däne will schon mehrere Kämpfer der Terrormiliz getötet haben.


    Seit sechs Jahren lebt Thomsen mit seiner Familie in der Ostschweiz. Davor arbeitete der Techniker mehrere Monate in Aleppo, flickte in der syrischen Stadt Züge. «Ich habe dort gute Freunde gewonnen», erzählt er. «Einer von ihnen war Halbkurde. Vor einem Jahr nahm ihn der IS deshalb gefangen. Er wurde gefoltert und erschossen. Da beschloss ich, auf eigene Faust in den Kampf zu ziehen.»

    Im Herbst flog Thomsen ins irakische Erbil. Dort kontaktierte er Freiheitskämpfer der Peschmerga. «Zwei Männer nahmen mich mit ins Hauptquartier.» Er wurde intensiv befragt. «Sie riefen sogar meine Frau an. Dass ich Techniker bin und eine dreijährige Spezialausbildung im dänischen Militär habe, hat die Widerstandskämpfer beeindruckt.»


    Thomsen zieht an seiner Ziga­rette, eine syrische Marke. «Du wirst dort mit Zigaretten ausbezahlt, Lohn für die freiwilligen Fremdenlegionäre aus dem Westen gibt es kaum.» Mehrere Tausend Franken habe er schon in Waffen und Reisen für seinen persönlichen Rachefeldzug investiert.


    Der Däne wurde mit 500 Kämpfern in einem Ausbildungslager an Waffen und im Häuserkampf geschult. «Unsere Stimmung war euphorisch, wir freuten uns auf die Front. Ich wollte den IS bluten sehen.» Im Winter wurde Thomsen nach Serekani an die syrisch-türkische Grenze verlegt. «Der IS hatte sich in drei Basen vor der Stadt verschanzt. Es bildete sich ein Stellungskrieg, ständig zischten Schüsse über meinen Kopf.»


    Thomsen erzählt distanziert, regungslos. «Ich hatte meine Emotionen schon immer im Griff. Das half mir, im Kampf die richtigen Entscheidungen zu treffen.» Er sei nicht religiös, aber er habe buddhistische Meditationen gelernt. «Damit kann ich gut verarbeiten, was ich an der Front erlebt habe.»


    Der Stellungskrieg dauerte mehrere Wochen. «Die IS-Kämpfer waren zu weit entfernt für unsere russischen Gewehre. Wir kamen praktisch nicht weiter.» Thomsen aber wollte die Schergen erledigen. Er bat um eine Versetzung. «So kam ich nach Tel Hamees im Norden Syriens. Dort war es richtig heftig.» Mit Panzerfahrzeugen und Luftangriffen der Amerikaner befreiten die Kämpfer die Stadt. «Ich war jeweils im Schützenturm eines Hummers mit meinem Maschinengewehr. Wir wurden von überallher beschossen. Der Wagen war nach der Befreiung stark beschädigt.» Thomsen zeigt Fotos der Schusslöcher am Fahrzeug.

    Oft habe er in solchen Momenten an seine Familie in der Schweiz gedacht. «Aber mir war dieser Einsatz sehr wichtig. Den IS müssen wir jetzt ausmerzen, bevor er sich weiter ausbreiten kann.»


    Die IS-Kämpfer flüchteten aus Tel Hamees in nahe Dörfer. «Es gab viele gefährliche Situationen. Einmal haben wir eine kleine Gruppe gejagt und mir ging die Munition aus. Aber mit Handgranaten konnte ich zwei Angreifer ausschalten.» Ein anderes Mal sei das Fahrzeug mitten auf der Strasse abgelegen. «Die IS-Kämpfer beschossen uns. Wir verschanzten uns in einem Haus und lieferten ihnen ein langes Gefecht.» Als Beweis für seine Ausführungen legt er SonntagsBlick Fotos und Videomaterial vor.
    Schweizer dürfen nicht für fremde Armeen kämpfen, werden mit bis zu drei Jahren Haft bestraft. Dänischen Staatsbürgern ist der Kampf im Ausland laut Kriegsverbrechertribunal erlaubt, solange sie die Genfer Konventionen einhalten und keine Kriegsverbrechen begehen.


    Vor wenigen Wochen trat Thomsen nach einem halben Jahr Krieg die Heimreise an. «Ich hatte Termine, musste Rechnungen bezahlen», sagt der Techniker. «Und ich wollte meine Familie wiedersehen.» Die Erlebnisse in Syrien habe er gut verarbeitet, auch den Tod vieler Kameraden. Nur, dass der IS weiterhin an Macht gewinnt, lässt Thomsen nicht ruhig schlafen. Im Mai möchte er erneut nach Syrien, steht deshalb mit kurdischen Kämpfern in Kontakt. Diesmal wolle er als Ausbildner fungieren. «Meine Frau will nicht, dass ich zurückgehe. Aber ich muss.»

    http://www.blick.ch/news/schweiz/lar...id3698181.html

  6. #9306
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.250
    Zieht in den Krieg, sieht das der IS stärker wird und fliegt zurück weil er Rechnungen bezahlen muss und seine Familie wiedersehen möchte.

  7. #9307
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.490
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Zieht in den Krieg, sieht das der IS stärker wird und fliegt zurück weil er Rechnungen bezahlen muss und seine Familie wiedersehen möchte.
    Sein Kampf gegen die Kopfabschneider ist wohl noch nicht zu Ende.

    Im Mai will er erneut in die Region reisen und an Seiten Kurdischer Milizen gegen die IS-Nazis kämpfen.

    Du kannst natürlich weiter lachen aber der Mann hat sein Leben riskiert um den Menschen im Kampf gegen die Satansbande zu helfen.

  8. #9308
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.063
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Sein Kampf gegen die Kopfabschneider ist wohl noch nicht zu Ende.

    Im Mai will er erneut in die Region reisen und an Seiten Kurdischer Milizen gegen die IS-Nazis kämpfen.

    Du kannst natürlich weiter lachen aber der Mann hat sein Leben riskiert um den Menschen im Kampf gegen die Satansbande zu helfen.
    Wer sagt dir dass er nicht nur ein Aufschneider ist? Was hat er denn bewegt dass er nun Interviews gibt?
    «Meine Frau will nicht, dass ich zurückgehe. Aber ich muss.»
    Was für eine Scheiße

  9. #9309
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.250
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Sein Kampf gegen die Kopfabschneider ist wohl noch nicht zu Ende.

    Im Mai will er erneut in die Region reisen und an Seiten Kurdischer Milizen gegen die IS-Nazis kämpfen.

    Du kannst natürlich weiter lachen aber der Mann hat sein Leben riskiert um den Menschen im Kampf gegen die Satansbande zu helfen.
    Die meisten die sagen das sie Kämpfen fliegen meist in die Türkei in die Flüchtlingscamps und lassen sich dort mit einem Gewehr fotografieren mehr nicht aber so richtig rein in das Land wo die IS auch ist trauen die sich nicht. Das Problem ist das der IS dort aus EINHEIMISCHEN besteht die Westliche Medien Lügen auch ziemlich krass und romantisieren das ganze auch noch deshalb fallen Linke Spinner auch so schnell drauf rein und wundern sich warum Ende nichts passiert.

  10. #9310
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.829
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen

    Vor wenigen Wochen trat Thomsen nach einem halben Jahr Krieg die Heimreise an. «Ich hatte Termine, musste Rechnungen bezahlen», sagt der Techniker
    die termine sind naturlich wichtiger als gegen den is zu kaempfen
    um 14 uhr hat er wohl ein zahnarztermin
    um15 uhr ein bank termin

    um 17uhr schnell ins fitnesstudio

    um 20uhr mit der frau ins kino gehen

    ab 22 uhr dann wieder gegen den is kaempfen

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread 11. September 2001
    Von Makedon im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 255
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 02:58
  2. Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 00:51
  3. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  4. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  5. Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 22:12