BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Israel bald in Frauenhand?

Erstellt von Sousuke-Sagara, 05.09.2008, 15:04 Uhr · 5 Antworten · 608 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770

    Israel bald in Frauenhand?

    Jerusalem (AP) Zum ersten Mal seit knapp vier Jahrzehnten könnte in Israel wieder eine Frau Regierungschefin werden. Trotz der von Militärmachos bestimmten politischen Kultur und dem Frauen gegenüber reservierten religiösen Establishment hat Außenministerin Zipi Livni die besten Chancen. Im Gegensatz zu Hillary Clinton oder Sarah Palin in den USA redet Livni aber nicht davon, «Glasdecken» zu durchbrechen. Ihr Geschlecht ist für sie kein politisches Thema. Eher wie Bundeskanzlerin Angela Merkel versteht sie sich als nüchterne Sachpolitikerin.
    Anzeige

    Doch ihre Rivalen, durchweg männlich, lassen sich vor der Vorstandswahl der regierenden Kadima-Partei am 17. September so manchen Seitenhenhieb nicht nehmen. Wenn über «diese Frau» gesprochen wird oder ihr «Schwäche» vorgeworfen wird, dann ist das für die ehemalige Abgeordnete Naomi Chasan schlicht männlicher Chauvinismus. Die Hinweise auf ihre angebliche Schwäche oder Weiblichkeit sollten nur zeigen, «dass sie nicht würdig ist, die Zügel der Macht in Händen zu halten», schrieb Chasan jüngst in einem Gastbeitrag in der Zeitung «Jerusalem Post».
    Die 50 Jahre alte Außenministerin setzt im militaristischen Israel mehr auf ausgleichende Rhetorik und nüchterne Politik, was Kritiker ihr als Sanftmut auslegen. Zudem lehnt sie die verschwiegenen Runden der Hinterzimmer ab. Erst vor neun Jahren kam sie nach einer kurzen Karriere beim Geheimdienst Mossad als Schützling des früheren Regierungschefs Ariel Scharon in die Politik. Zuvor war die Mutter zweier Kinder erfolgreiche Wirtschaftsanwältin.
    Ihr Vater Eitan Livni war ein Held des zionistischen Untergrundkampfs gegen die britische Besatzung Palästinas. Er wollte Israel bis weit in arabische Gebiete hin ausdehnen. Die Außenministerin hat sich von diesem Traum verabschiedet und die Notwendigkeit einer Teilung des Lands mit den Palästinensern anerkannt. Die Friedensverhandlungen mit den Palästinensern leitet Livni derzeit. Ihr unterliefen dabei bislang keine großen öffentlichen Fehler, spürbare Fortschritte gab es aber auch nicht.
    Rivalen attestieren ihr «eine schwache Persönlichkeit»
    Verteidigungsminister Ehud Barak spart deshalb nicht mit Kritik an Livni. Der frühere Regierungschef würde gerne selbst die Nachfolge des wegen der Verwicklung in Korruptionsaffären zurücktretenden Ministerpräsidenten Ehud Olmert antreten. Unter Anspielung auf einen Wahlkampfspot Clintons, der Barack Obama als unerfahren darstellen sollte, sagte Barak: Die Außenministerin sei angesichts ihres Werdegangs nicht dafür geschaffen, Entscheidungen zu treffen, «nicht um drei Uhr morgens und auch nicht um drei Uhr nachmittags». Dabei nutzte er die Langfassung von Livnis Vornamen, Zipora (hebräisch für Vogel), den die Ministerin selbst verachtet, wie einer ihrer Mitarbeiter erklärte. Zahlreiche Medien warfen Barak nach seinen Äußerungen Sexismus vor.
    Der nächste Rivale ließ nicht lange auf sich warten. Verkehrsminister Schaul Mofas, ein früherer Verteidigungsminister und Armeechef, werden nach Livni die besten Chancen auf den Kadima-Vorsitz eingeräumt. Er profiliert sich gerne als Hardliner und schwadroniert über einen Angriff auf den Iran. Seine Mitarbeiter lancierten der israelischen Presse bereits, Livni habe «eine schwache Persönlichkeit».
    Israels Krieg gegen den Libanon liegt gerade mal zwei Jahre zurück. Das Land fühlt sich immer wieder von arabischen Nachbarn bedroht, die Bedeutung der Streitkräfte in Israel kann daher kaum überschätzt werden. Einige Abgeordnete wehren sich deswegen auch gegen den Vorwurf, Barak und Mofas seien sexistisch. Rhetorik wie «Ich bin stark und Du bist schwach» habe schon immer zur politischen Auseinandersetzung gehört, sagt der langjährige Abgeordnete Michael Eitan. Auch Männer sähen sich dieser Kritik ausgesetzt.
    Israel sehnt sich nach nicht-korrupten Politikern
    Dann muss Livni allerdings noch die den Frauen gegenüber skeptischen Ultra-Orthodoxen überzeugen, die sie als Mehrheitsbeschaffer für die Regierung brauchen könnte. In deren Augen wäre eine Frau an der Macht «nicht anständig», sagt Professor Menachem Friedman, ein Experte für die Stellung der Religion in der israelischen Gesellschaft. «Aber wenn sie ihnen gibt, was sie wollen, dann werden sie sie akzeptieren», sagt Friedman. Livni müsse ihnen wohl Geld für ihre Herzensanliegen zusichern und versprechen kein israelisches Land oder den Status Jerusalems preiszugeben.
    Zuletzt übernahm in Israel vor knapp 40 Jahren eine Frau das Amt des Regierungschefs, Golda Meir, die von 1969 bis 1973 die Geschicke des Landes lenkte. Umfragen sehen Livni vor Mofas und Barak, sowohl beim Rennen um den Kadima-Vorsitz als auch bei einer möglichen Parlamentswahl. Nur ihr früherer Rivale, der einstige Regierungschef Benjamin Netanjahu, könnte ihr gefährlich werden.
    Doch Livnis großer Vorteil ist, dass sie politisch relativ unverbraucht ist und vor allem in keinerlei Korruptionsfälle verwickelt ist. Danach sehnen sich die Menschen. «Sie hat ein Image der sauberen Hände und das zu einer Zeit, wo wir anständige und ehrliche Leute suchen», sagt die Abgeordnete Chasan. «Sie erfüllt dieses Kriterium. Und das ist sehr, sehr wichtig.»
    Quelle

    Geil! Wenn man vor allem bedenkt, dass Israels direkten Nachbarn wie auch der Iran ein Problem damit haben Frauen als gleichwertig zu betrachten und sie in Zukunft von solch einer eins auf den Sack bekommen würden. Klasse!

  2. #2
    GOLDBERG
    frauen sind gay!

  3. #3
    GOLDBERG
    die können doch garnicht den scharm der männlichen kollegen wiederstehen also wohlkaum eine lösunge eine frau als präsidentin zunehmen!

  4. #4
    pqrs
    Wäre begrüssungswert...

  5. #5

    Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    4.391
    Ja alle Macht den Frauen.........

  6. #6
    Lucky Luke
    na ja sie war ein Schützling Sharons (eines Kriegsverbrechers der Massaker an Palästinenser zu verantworten hat)..das hört sich für mich nicht gut an.

Ähnliche Themen

  1. Ex- Israel Minister: Israel ist Rassistischer Terror Staat
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 00:29
  2. Kim Han Sol bald in Mostar
    Von Climber im Forum Peoples - Stars & Stories
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 20:43
  3. Israel VS. Iran bald Krieg?
    Von Emir im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 131
    Letzter Beitrag: 08.08.2009, 03:10
  4. Bis Bald.
    Von im Forum Rakija
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 17.10.2006, 14:12
  5. Bis Bald 2.
    Von Montenegrin im Forum Rakija
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.10.2006, 00:37