BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 34 ErsteErste ... 814151617181920212228 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 336

Israel News

Erstellt von mujaga, 19.07.2012, 00:31 Uhr · 335 Antworten · 12.427 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von Snežana

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.846
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Natürlich ist der israelische Staat mit Gewalt gegründet, mit dem so genannten "Unabhängigkeitskrieg" und Terror-Angriffe gegen Palästinenser. Anders wäre es auch nicht möglich, in einem Gebiet das mehrheitlich von einem anderen Volk bewohnt wurde. Kein Volk kann seine ethnische Säuberung hinnehmen, wenn nicht irgendwelche Form von Gewalt angewendet wird. Und das war den zionistischen Führer ganz bewusst.

    - - - Aktualisiert - - -



    Das stimmt. Ohne den extremen Antisemitismus wäre es unmöglich, so viele Juden zu überzeugen, nach Palästina einzuwandern.

    Theodor Herzl hat schon früh erkannt, dass die Antisemiten die besten Allieren des Zionismus waren. Er hatte Recht.
    mein gott, was für ein unsinn. der unabhängigkeitskrieg war ein überlebenskrieg des von arabischen staaten angegriffenen und gerade erst gegründeten staates israel.

  2. #172
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.951
    Das Geschwurbel des Afronasenbären reiht sich in den Blödsinn einiger anderen User nahtlos ein

  3. #173
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Äh halloooooooooooooo? Wir haben Demokratiii, die haben die Regierung gewählt...

    Das ist ja das Schöne. Während wir im Iran ein Regime vorfinden, dass sich mithilfe manipulierter Wahlen an der Macht hält und als wichtige Agenda die Feindschaft zu Israel pflegt, wählt das "demokratische" Israel eine Regierung mit Neigung zum Faschismus. Die Wahlen sind repräsentativ oder nicht? Die Mehrheit des Volkes hat einen Idioten Netanjahu gewählt, also befürwortet die Mehrheit des Volkes diesen kriegstreiberischen Kurs.

    Die Frage ist also, wo die Kranken sitzen. Im Iran oder in Israel?
    Gefickt eingeschädelt

    PS: sehr gut geschrieben

  4. #174
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Snjezana Beitrag anzeigen
    mein gott, was für ein unsinn. der unabhängigkeitskrieg war ein überlebenskrieg des von arabischen staaten angegriffenen und gerade erst gegründeten staates israel.
    Naja, nicht ganz- auf der einen Seite Hunderttausende von schwer traumatisierten jüdischen Flüchtlingen, die irgendwo bleiben mussten, und teilweise bereit waren, mit allen Mitteln, auch terroristischen, ihr Recht auf einen eigenen Staat durchzusetzen- auf der anderen Seite Palästinenser, die einerseits gerade selber Unabhängigkeitsbestrebungen versuchten durchzusetzen und eine relativ klare Vorstellung davon hatten, was passiert, wenn eine derartig große Menge von Menschen Anspruch auf das Land erhebt, und ebenfalls zu Mitteln der Gewalt und Einschüchterung griffen. Angst ist der stärkste Motor für Gewalt.

    und eine britische Mandatsmacht, von der ich eigentlich bis heute nicht weiss, was ihre Ziele und Pläne waren.

  5. #175
    Yunan
    Zitat Zitat von Snjezana Beitrag anzeigen
    mein gott, was für ein unsinn. der unabhängigkeitskrieg war ein überlebenskrieg des von arabischen staaten angegriffenen und gerade erst gegründeten staates israel.
    Natürlich, immerhin wurde für die Staatsgründung Israels arabisches Land gestohlen und die Menschen aus diesem vertrieben. Du spinnst wohl.

    Die Briten hatten das Gebiet sowieso zu Unrecht kolonisiert, wie jede andere Kolonie auch. Und dann haben sie eigenmächtig über das Leben der Menschen in diesem Regionen entschieden. Ihr habt echt eine verdrehte Logik.

  6. #176

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.380
    Zitat Zitat von Snjezana Beitrag anzeigen
    mein gott, was für ein unsinn. der unabhängigkeitskrieg war ein überlebenskrieg des von arabischen staaten angegriffenen und gerade erst gegründeten staates israel.
    Andere User haben schon gut darauf antwortet, so ich denke, ich brauche nichts mehr dazu sagen.

    Ich werde nur ein Paar Zitate von David ben Gurion hinzufuegen:

    “If I were an Arab leader, I would never sign an agreement with Israel. It is normal; we have taken their country. It is true God promised it to us, but how could that interest them? Our God is not theirs. There has been Anti - Semitism, the Nazis, Hitler, Auschwitz, but was that their fault ? They see but one thing: we have come and we have stolen their country. Why would they accept that?”


    David Ben-Gurion quotes


    in seinem Tagebuch, 18 Juli 1948, zitiert in Michael Bar Zohar's Ben-Gurion: the Armed Prophet, Prentice-Hall, 1967,


    Ø Wir müssen alles tun um sicher zu gehen,dass sie [die Palästinenser] niemals zurückkommen." Er versichert seinen getreuen Zionisten, dass die Palästinenser nie in ihre Häuser zurückkehren werden.
    "Die Alten werden sterben, die Jungen werden vergessen"

    Zitate: Zionismus



  7. #177
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.830
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Da geht schon der Blödsinn los, die Juden sind da keine Fremden und wenn du es noch so sehr herbeiphantasierst
    meinst du die juden die vor 1945 dort gelebt haben? ja die lebten friedlich mit den nachbarn.. aber die generation nach 1945 nicht..
    ich frage mich wieso?

  8. #178
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    „Breaking the Silence“

    Erschütternde Zeugnisse israelischer Soldaten

    Sie sind eingesetzt in Gaza, im Westjordanland und in Ostjerusalem. Ihr offizieller Auftrag: Aufrechterhalten der Ordnung, Sicherung der Staatsgrenze und Schutz der israelischen Siedler vor palästinensischem Terror. Doch der Alltag der israelischen Soldaten in den besetzten Gebieten sieht anders aus. Ehemalige Armeeangehörige berichten von gewalttätigen Übergriffen auf die palästinensische Zivilbevölkerung, von Einschüchterung, Plünderung und Misshandlung. Viele kehren traumatisiert zurück.

    Ihre in einem Buch zusammengefassten Protokolle, die in Israel und den USA bereits für Aufregung sorgten, erscheinen Mitte September auf Deutsch. Zeitgleich eröffnet eine Ausstellung zum Thema im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

    Das Schweigen brechen

    Weil er nicht länger über seine Erfahrungen schweigen wollte, gründete der israelische Ex-Soldat Jehuda Shaul gemeinsam mit anderen Reservisten 2004 die Bürgerrechtsbewegung „Breaking the Silence“. Sie bietet Armeeangehörigen eine Plattform für ihre Schilderungen. Ihr Ziel ist die Aufklärung über die Realität in den besetzten Gebieten. „Ich fühle mich dazu moralisch verpflichtet“, sagt Jehuda Shaul. „Die israelische Gesellschaft muss wissen, was in ihrem Namen geschieht.“
    Gegen Recht und Moral


    Was die Soldaten erzählen, erschüttert das Bild von den israelischen Streitkräften als Verteidigungsarmee. Allzu oft verletzen die Soldaten bei ihrem Einsatz in den besetzten Gebieten Recht und Moral. Palästinensische Zivilisten werden drangsaliert und gedemütigt. Ihr Eigentum wird bei Durchsuchungen mutwillig zerstört. Es herrscht eine Atmosphäre der Einschüchterung und Angst.
    Alltägliche Repression

    So verhängte das Militär während der Zweiten Intifada im Herbst 2000 umfassende Ausgangssperren, die ein normales Leben völlig unmöglich machten. Die Arbeitslosigkeit stieg von 20 auf über 70 Prozent.

    Jehuda Shaul zitiert Befehle, nach denen junge Soldaten auch auf bewohnte Gebiete schießen mussten. Während seiner Dienstzeit habe er sich nicht dagegen gewehrt. Doch nach seiner Entlassung seien ihm Zweifel gekommen – wie vielen anderen auch.

    Nachdem „Breaking the Silence“ im Juni 2004 in Tel Aviv eine Ausstellung mit Fotos und Videos gezeigt hatte, meldeten sich immer mehr Soldatinnen und Soldaten. Mittlerweile hat „Breaking the Silence“ weit über 700 Protokolle gesammelt und veröffentlicht – alle von mehreren Seiten bestätigt und von der Militärzensur freigegeben.
    Zwiespältiges Echo


    In Israel stößt die Arbeit der NGO auf ein zwiespältiges Echo. Premierminister Netanjahu hat die Initiatoren in die Nähe staatsfeindlicher Terroristen gerückt und das Ausland aufgefordert, sie nicht länger finanziell zu unterstützen.

    Andererseits zeichnete sie die „Vereinigung für Bürgerrechte in Israel“ 2008 mit dem Emil-Grünzweig-Menschenrechtspreis aus.

    Und Avi Primor, ehemaliger Botschafter Israels in Deutschland, betont: „Diese jungen Frauen und Männer wollen niemanden verleumden, sie wiederholen keinen Tratsch und Klatsch, sie verbreiten keine Gerüchte. Sie erzählen nur das, was sie selbst gesehen haben oder sogar: was sie selbst getan haben.“

    Eines hat „Breaking the Silence“ mit Sicherheit erreicht – in Israel eine intensive Debatte über den Alltag in den besetzten Gebieten zu entfachen.



    DasErste.de - ttt - „Breaking the Silence“ (16.09.2012)



  9. #179

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Nr. 1 hit aus israel:


  10. #180

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    1.232
    Das ist echt schwul, wo bleiben nur die konservativen Juden. :/

Ähnliche Themen

  1. Ex- Israel Minister: Israel ist Rassistischer Terror Staat
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 00:29
  2. BF-News
    Von Bendzavid im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 10:24
  3. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04
  4. B92 NEWS
    Von Gospoda im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 18:30
  5. -Kosova News-
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.02.2006, 18:54