BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 270 von 589 ErsteErste ... 170220260266267268269270271272273274280320370 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.691 bis 2.700 von 5884

Israel-Palästina Konflikt Sammeltheard

Erstellt von Melek, 20.04.2009, 20:57 Uhr · 5.883 Antworten · 199.864 Aufrufe

  1. #2691
    Amarok
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Spanisches Parlament beschließt Anerkennung Palästinas

    19. November 2014, 07:01 Uhr

    Alle Fraktionen im spanischen Abgeordnetenhaus haben für eine staatliche Anerkennung Palästinas abgestimmt - unter Vorbehalt. Voraussetzung sei demnach eine Verhandlungslösung im Nahost-Konflikt.

    Spanisches Parlament stimmt für die Anerkennung Palästinas - Politik | STERN.DE
    Bis jetzt haben wir also die Arabischen Staaten, Türkei, Schweden, Spanien ...

    Ich würde gern die Liste sehen, hast du die parat Boss?

  2. #2692
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.668

    Länder, die den Staat Palästina anerkannt haben
    + ( die GB, Spanien) weite werden Folgen





    Art der Außenbeziehungen Palästinas:

    dunkelgrün – diplomatische Beziehung
    hellgrün – diplomatische Anerkennung
    blau – andere offizielle Beziehung





    Abstimmung über Beobachterstatus: Uno erkennt Palästina als Staat an


    Diplomatischer Triumph über den Erzfeind Israel: Mit überwältigender Mehrheit hat die Uno-Vollversammlung Palästina als beobachtenden Nicht-Mitgliedstaat aufgenommen. US-Außenministerin Clinton bezeichnete die Entscheidung als unglücklich. Europa zeigte sich bei der Abstimmung gespalten.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-870036.html

  3. #2693
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Spanisches Parlament beschließt Anerkennung Palästinas
    Alle Fraktionen im spanischen Abgeordnetenhaus haben für eine staatliche Anerkennung Palästinas abgestimmt - unter Vorbehalt. Voraussetzung sei demnach eine Verhandlungslösung im Nahost-Konflikt.
    Es ist offensichtlich, dass in der EU auf den höchsten und informellen Ebenen eine Einigung über die Reihenfolge der Bewegungen und die Richtung der Anerkennung abgesprochen wurde, so dass die einzelnen Länder nicht auf eigene Faust gehandelt haben.

    Im Gegensatz zu den USA, sind Nordafrika und der Nahe Osten in unmittelbarer Nachbarschaft/Nähe Europas, und die EU kann es sich nicht mehr leisten, die Politik der USA und Israel über diese Region zu teilen und zu folgen, die bisher mehr als destruktiv gewesen ist.

    Den Israelis und den Palästinensern muss man einen endgültigen Frieden "aufzwingen", eine Zwei Staaten-Lösung ist unausweichlich für einen langfristigen Frieden und führende Länder in dieser Region wie die Türkei, Tunesien, Ägypten, Algerien und Israel müssen alle zusammen an einer mittel-/langfristigen Perspektive hinarbeiten. Das alles muss über all diesen zionistischen und salafistischen Interessen stehen, sonst versinkt diese Region weiter in Chaos und Blut.

  4. #2694
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Bis jetzt haben wir also die Arabischen Staaten, Türkei, Schweden, Spanien ...

    Ich würde gern die Liste sehen, hast du die parat Boss?
    Spaniens Ansinnen finde ich echt lustig, aber den Katalanen ein Referendum verweigern. ^^

    Ich bin wirklich für die Anerkennung eines palästinensischen Staates, aber nicht mit Terroristen in der Regierung.
    "Die Hamas begrüßt Anschlag auf Synagoge, die Ermordung mehrerer Juden während des Gebets als heroische Tat." Wie auch alles Attentate der letzten Wochen.
    Na denn. Die Palästinenser sehens mit Humor.
    https://twitter.com/galberger/status...664512/photo/1
    Vielleicht sollte Europa langsam über einen diplomatischen Status von IS nachdenken, oder einen autonomen Staat Kurdistan mit der PKK in der Regierung. Sind doch schließlich alles Freiheitskämpfer

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Es ist offensichtlich, dass in der EU auf den höchsten und informellen Ebenen eine Einigung über die Reihenfolge der Bewegungen und die Richtung der Anerkennung abgesprochen wurde, so dass die einzelnen Länder nicht auf eigene Faust gehandelt haben.

    Im Gegensatz zu den USA, sind Nordafrika und der Nahe Osten in unmittelbarer Nachbarschaft/Nähe Europas, und die EU kann es sich nicht mehr leisten, die Politik der USA und Israel über diese Region zu teilen und zu folgen, die bisher mehr als destruktiv gewesen ist.

    Den Israelis und den Palästinensern muss man einen endgültigen Frieden "aufzwingen", eine Zwei Staaten-Lösung ist unausweichlich für einen langfristigen Frieden und führende Länder in dieser Region wie die Türkei, Tunesien, Ägypten, Algerien und Israel müssen alle zusammen an einer mittel-/langfristigen Perspektive hinarbeiten. Das alles muss über all diesen zionistischen und salafistischen Interessen stehen, sonst versinkt diese Region weiter in Chaos und Blut.
    Die Hamas will keine Zweistaatenlösung, die Hamas ist Teil der palästinensischen Regierung. Muss man das manchen in Stein meisseln?

  5. #2695
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Die Hamas will keine Zweistaatenlösung, die Hamas ist Teil der palästinensischen Regierung. Muss man das manchen in Stein meisseln?
    Falsch. Es existieren zwei verschiedene Blöcke in der Hamas - der politische und der militaristische Flügel.

    Tatsache ist, dass Israel unaufhörlich und mit unselektiven Angriffen auf die gesamte Bevölkerung des Gaza-Streifen die Position des radikalen Teils der Hamas ständig zementiert und durch diese blinde und hasserfüllte Politik, schaffen sie es nicht die Ansichten der Hamas wenigstens ein bisschen zu mässigen, damit man ein real-politisches Leben gewährleisten kann.

    Bei der Hamas zeichnete sich schon sehr früh eine pragmatische Tendenz hin zur Zweistaatenlösung ab, immer unter der Voraussetzung, dass sie noch nicht gezwungen wird, Israel als Staat anzuerkennen. Hamas ist bereit zu Übergangslösungen, auch von längerer Dauer, um die Bereitschaft Israels zur Anerkennung des palästinensischen Staates zu prüfen.

    Erinnere dich daran, dass Hamas z.b. im ersten Jahr der Intifada strikter als die "Vereinigte Führung der Intifada" an friedliche Widerstandsformen gehalten hat. Immer wieder unternahm sie in den darauffolgenden Jahren den Versuch, Israel zu einem Verzicht auf Angriffe gegen Zivilisten zu verpflichten, ähnlich der Strategie, die die Hizbullah im Libanon erfolgreich vorgemacht hatte. Während aber dort Israel das Angebot angenommen hatte, reagierte es auf die Hamas-Vorschläge in den besetzten Gebieten durchgehend ablehnend.

  6. #2696
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Falsch. Es existieren zwei verschiedene Blöcke in der Hamas - der politische und der militaristische Flügel.

    Tatsache ist, dass Israel unaufhörlich und mit unselektiven Angriffen auf die gesamte Bevölkerung des Gaza-Streifen die Position des radikalen Teils der Hamas ständig zementiert und durch diese blinde und hasserfüllte Politik, schaffen sie es nicht die Ansichten der Hamas wenigstens ein bisschen zu mässigen, damit man ein real-politisches Leben gewährleisten kann.

    Bei der Hamas zeichnete sich schon sehr früh eine pragmatische Tendenz hin zur Zweistaatenlösung ab, immer unter der Voraussetzung, dass sie noch nicht gezwungen wird, Israel als Staat anzuerkennen. Hamas ist bereit zu Übergangslösungen, auch von längerer Dauer, um die Bereitschaft Israels zur Anerkennung des palästinensischen Staates zu prüfen.

    Erinnere dich daran, dass Hamas z.b. im ersten Jahr der Intifada strikter als die "Vereinigte Führung der Intifada" an friedliche Widerstandsformen gehalten hat. Immer wieder unternahm sie in den darauffolgenden Jahren den Versuch, Israel zu einem Verzicht auf Angriffe gegen Zivilisten zu verpflichten, ähnlich der Strategie, die die Hizbullah im Libanon erfolgreich vorgemacht hatte. Während aber dort Israel das Angebot angenommen hatte, reagierte es auf die Hamas-Vorschläge in den besetzten Gebieten durchgehend ablehnend.
    Gut, wenn du die Tatsachen kennst, dann erübrigt sich ja jede Diskussion. Die Verfassung der Hamas kennst du demnach auch.

    Tatsache ist, dass Israel unaufhörlich und mit unselektiven Angriffen ......
    Ah ja, ok.

    Liegt wohl an meiner Wahrnehmung, die letzten paar Wochen. Ich gebs mal so weiter.
    Liebe Freunde in Sderot, Ashkelon und Tel Aviv: ihr habt euch die letzten Wochen und Monate selbst beschossen, die Attentate gab es nicht und Tote und Verletzte gabs auch nicht und ausserdem sind das Tatsachen.

    Das hier ist natürlich keine Tatsache, vermutlich erfunden oder so.
    http://www.nzz.ch/international/hama...lag-1.18418948

  7. #2697
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Gut, wenn du die Tatsachen kennst, dann erübrigt sich ja jede Diskussion. Die Verfassung der Hamas kennst du demnach auch.
    Liegt wohl an meiner Wahrnehmung, die letzten paar Wochen. Ich gebs mal so weiter.
    Sollte für dich doch kein Problem sein mich zu wiederlegen? Ist es nicht mehr als ersichtlich, dass sich bisher die internationale Gemeinschaft gescheut hat, auf Israel Druck auszuüben, damit es sich endlich an internationale Beschlüsse hält, eine illegitime Besatzung mit allen illegitimen Siedlungen abbaut und den Palästinensern politisch flexibel entgegentritt? Und welche Massnahmen wird man nun gegenüber Grossbritannien, Schweden oder Spanien geltend machen?

    Für die Palästinenser gilt diese "Gleichgültigkeit" eben nicht. Wie oft mussten sich die Palästinenser auf Geheiss des amerikanischen Präsidenten eine neue Führung suchen, sie mussten oder durften wählen, ihre Wahlentscheidung wurde aber nicht anerkannt, und bis heute werden ihnen im übertragenen Sinne alle nur denkbaren Steine in den Weg gelegt, um eine Aussöhnung und Wiedervereinigung zu verhindern.

    Bis heute kontrolliert das israelische Besatzungsregime die PA in Ramallah auf allen Ebenen, während sie den Hamas-regierten Gazastreifen von aussen im ökonomischen, militärischen und politischen Würgegriff hält.

  8. #2698
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Bis heute kontrolliert das israelische Besatzungsregime die PA in Ramallah auf allen Ebenen, während sie den Hamas-regierten Gazastreifen von aussen im ökonomischen, militärischen und politischen Würgegriff hält.
    Weisst du, ich hab langsam keine Lust mehr solche "Tatsachen" zu kommentieren. Israel hat sich 2005 komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen, Siedlungen aufgelöst, die Grenzen geöffnet, es war bunt in Gaza, besonders in Gaza Stadt. Mit der Machtübernahme der Hamas war das alles vorbei. Die Frauen mussten sich verschleiern, Familien wurden unterdrückt und bedroht, vermeintliche palästinensische Kollaborateure wurden und werden hingerichtet, Hilfsgelder werden nicht für die Bevölkerung eingesetzt, sondern für Tunnel und Waffen, Schutzräume für die Bevölkerung gibt es nicht, Kinder werden auf Israelhass schon in der Schule getrimmt, Selbstmordattentäter verherrlicht, Hass gepredigt, tote syrische Kinder, Frauen, Zivilisten werden von Pallywood instrumentalisiert und als Opfer Israels in der Presse, im Netz propagiert, u.s.w.

    Mit der Hamas will keiner was zu tun haben, außer übermotivierte Europäer, die meinen Israel sei der Nabel der Welt und der einzige Staat, der besonders zu beobachten ist. Ich sage nicht, das Israel unschuldig ist, aber die einseitige Berichterstattung derzeit ist unter aller Kanone.

    Steinmeier hat das letzte Attentat, ich hab Bilder von diesem Axtmassaker, als "Grenzüberschreitung" bezeichnet. Kann man machen, ist eben daneben. Die drei vorherigen Attentate mit Toten wurden so gut wie gar nicht erwähnt, obwohl sich die Hamas dazu bekannt hat.

    Ich persönlich lass das alles gar nicht mehr so an mich ran und seh die Situation zunehmend emotionsloser. Die Hamas sind nicht Palästina, sie werden aber damit als Freiheitskämpfer assoziiert. Es wird mit der Hamas keine Zweistaatenlösung geben. Niemals. Die arbeiten auf die nächste Intifada hin.

  9. #2699
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Weisst du, ich hab langsam keine Lust mehr solche "Tatsachen" zu kommentieren. Israel hat sich 2005 komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen, Siedlungen aufgelöst, die Grenzen geöffnet, es war bunt in Gaza, besonders in Gaza Stadt. Mit der Machtübernahme der Hamas war das alles vorbei. Die Frauen mussten sich verschleiern, Familien wurden unterdrückt und bedroht, vermeintliche palästinensische Kollaborateure wurden und werden hingerichtet, Hilfsgelder werden nicht für die Bevölkerung eingesetzt, sondern für Tunnel und Waffen, Schutzräume für die Bevölkerung gibt es nicht, Kinder werden auf Israelhass schon in der Schule getrimmt, Selbstmordattentäter verherrlicht, Hass gepredigt, tote syrische Kinder, Frauen, Zivilisten werden von Pallywood instrumentalisiert und als Opfer Israels in der Presse, im Netz propagiert, u.s.w.

    Mit der Hamas will keiner was zu tun haben, außer übermotivierte Europäer, die meinen Israel sei der Nabel der Welt und der einzige Staat, der besonders zu beobachten ist. Ich sage nicht, das Israel unschuldig ist, aber die einseitige Berichterstattung derzeit ist unter aller Kanone.

    Steinmeier hat das letzte Attentat, ich hab Bilder von diesem Axtmassaker, als "Grenzüberschreitung" bezeichnet. Kann man machen, ist eben daneben. Die drei vorherigen Attentate mit Toten wurden so gut wie gar nicht erwähnt, obwohl sich die Hamas dazu bekannt hat.

    Ich persönlich lass das alles gar nicht mehr so an mich ran und seh die Situation zunehmend emotionsloser. Die Hamas sind nicht Palästina, sie werden aber damit als Freiheitskämpfer assoziiert. Es wird mit der Hamas keine Zweistaatenlösung geben. Niemals. Die arbeiten auf die nächste Intifada hin.
    Deine Erinnerung scheint ein wenig verblasst zu sein oder bedienst dich absichtlich mit diesen Klischees und Unterstellungen. Besonders auffällig wie wenig du über die Hamas informiert bist und warum sie in der Bevölkerung einen starken Rückhalt geniesst.

    Das Engagement der Hamas auf der Ebene von Städten und Gemeinden hatte noch in den siebziger Jahren in den Zeiten der Muslimbruderschaft begonnen. In der zweiten Hälfte der Osloer Periode, als Scheich Yassin (hoffe der sagt dir was) die Bewegung auf den Wiederaufbau der institutionellen Infrastruktur verpflichtet hatte, erhielt es zunehmende Relevanz.

    In den Jahren der Intifada schliesslich wurde dieses Engagement von zentraler Bedeutung für die gesamte Gesellschaft: v.a. durch das breit gewebte Netz im Bereich der Sozialarbeit. Parallel dazu hatte die Hamas (was du nie zugeben würdest) durch ihre Arbeit im Erziehungssektor, angefangen vom Kindergarten bis zur Universität, ebenso wie im Gesundheitssektor Symphatien und Unterstüzung bekommen.

    Selbst Kritiker der Hamas (auch u.a, Haaretz) hatten darauf hingewiesen, dass der Grossteil des von der Hamas kontrollierten Budgets in Aktivitäten im Erziehungs-, Kultur-, Sozial- und Wohlfahrtsbereich fliesst. Die Hamas hatte sich damit eine konkurrenzlos starke Stellung an der Basis der Gesellschaft erarbeitet. Sie galt uneigennützig, effizient und frei von jedem Verdacht der Korruption.

    Und falls du es vergessen hast, nach dem Wahlsieg der Hamas hat es in den ersten Presseerklärungen verschiedener Hamas Führer im In- und Ausland ein klarer Konsens über eine gemässigte Politik abgezeichnet und gefestigt: Weiterführung des Waffenstillstands, den die Hamas erfolgreich eingehalten hatte, sprich Verzicht auf Gewalt, Akzeptanz einer Zweistaatenlösung, und das trotz der Tatsache, dass der Gazastreifen, zwar in anderer Form als bis 2005, nämlich durch die systematische Abriegelung und Kontrolle von aussen, unter israelischer Besatzung geblieben ist.

  10. #2700

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Deine Erinnerung scheint ein wenig verblasst zu sein oder bedienst dich absichtlich mit diesen Klischees und Unterstellungen. Besonders auffällig wie wenig du über die Hamas informiert bist und warum sie in der Bevölkerung einen starken Rückhalt geniesst.

    Das Engagement der Hamas auf der Ebene von Städten und Gemeinden hatte noch in den siebziger Jahren in den Zeiten der Muslimbruderschaft begonnen. In der zweiten Hälfte der Osloer Periode, als Scheich Yassin (hoffe der sagt dir was) die Bewegung auf den Wiederaufbau der institutionellen Infrastruktur verpflichtet hatte, erhielt es zunehmende Relevanz.

    In den Jahren der Intifada schliesslich wurde dieses Engagement von zentraler Bedeutung für die gesamte Gesellschaft: v.a. durch das breit gewebte Netz im Bereich der Sozialarbeit. Parallel dazu hatte die Hamas (was du nie zugeben würdest) durch ihre Arbeit im Erziehungssektor, angefangen vom Kindergarten bis zur Universität, ebenso wie im Gesundheitssektor Symphatien und Unterstüzung bekommen.

    Selbst Kritiker der Hamas (auch u.a, Haaretz) hatten darauf hingewiesen, dass der Grossteil des von der Hamas kontrollierten Budgets in Aktivitäten im Erziehungs-, Kultur-, Sozial- und Wohlfahrtsbereich fliesst. Die Hamas hatte sich damit eine konkurrenzlos starke Stellung an der Basis der Gesellschaft erarbeitet. Sie galt uneigennützig, effizient und frei von jedem Verdacht der Korruption.

    Und falls du es vergessen hast, nach dem Wahlsieg der Hamas hat es in den ersten Presseerklärungen verschiedener Hamas Führer im In- und Ausland ein klarer Konsens über eine gemässigte Politik abgezeichnet und gefestigt: Weiterführung des Waffenstillstands, den die Hamas erfolgreich eingehalten hatte, sprich Verzicht auf Gewalt, Akzeptanz einer Zweistaatenlösung, und das trotz der Tatsache, dass der Gazastreifen, zwar in anderer Form als bis 2005, nämlich durch die systematische Abriegelung und Kontrolle von aussen, unter israelischer Besatzung geblieben ist.
    Wann hat die Hamas oder ein führender Politik jemals öffentlich von einer Zwei-Staaten-lösung gesprochen? Nie, wenn so wäre hätte man die offizielle Charta schon geändert wie es die Fatah getan hat, die Hamas ist und bleibt eine islamistische Terrororganisation, welche sich mit Wohltätigkeitsarbeit Stimmen erkauft hat bei der palästinensischen Bevölkerung und vor allem wegen der Korruption der Fatah die Wahlen gewinnen konnte.

    Von Israel zu verlangen mit der Hamas Frieden zu schließen die kein Interesse an Frieden und einer Zwei-Staaten-Lösung haben, ist wie wenn man von jemanden verlangt, der ständig von einem psychopathischen Nachbarn mit dem Tod bedroht wird, dass er sich mit diesem Psychopathen an einen Tisch setzt um zu verhandeln und zu überzeugen ihn nicht zu ermorden und als Gegenleistung erkennt die bedrohte Person an, dass dieser psychopathische Nachbar sein Grundstück und Haus offiziell genehmigt bekommt.

    Dabei wird aber völlig verkannt, dass der psychopathische Nachbar mit diesem Vorschlag nicht zufrieden sein wird, sondern auch das Grundstück der Person will die er bedroht und gleichzeitig auch weiterhin den Tod seines Nachbars will und weil deswegen die Verhandlungen scheitern, wird dann aber nicht der psychopathische Nachbar kritisiert von einem großen Teil der Weltöffentlichkeit, nein sondern die Person die bedroht wird und weil viele eine persönliche Abneigung gegen die Person haben die bedroht wird, wird dieser Person die ganze Schuld gegeben inklusive das psychopathische Verhalten des Nachbarns jener Person die bedroht wird.

Ähnliche Themen

  1. KenFM über Israel-Palästina-Deal und Gaddafi
    Von Azrak im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 01:03
  2. Ägypten/Israel neuer Konflikt im nahen Osten?
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 203
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 20:19
  3. Israel-Palästina
    Von Grasdackel im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 329
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 21:29
  4. Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3644
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 18:24
  5. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05