BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 361 von 585 ErsteErste ... 261311351357358359360361362363364365371411461 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.601 bis 3.610 von 5845

Israel-Palästina Konflikt Sammeltheard

Erstellt von Melek, 20.04.2009, 20:57 Uhr · 5.844 Antworten · 199.126 Aufrufe

  1. #3601
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    51.977
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Da hast Du recht!
    Wieso bekommen Juden nur diese Vorzugsbehandlung?

  2. #3602

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.655
    Cherut wurde 1948 durch Menachem Begin als politischer Nachfolger der Untergrundorganisation Irgun gegründet

    Von Beginn an wurde die Partei kritisiert, insbesondere in einem Leserbrief, der am 4. Dezember 1948 in der New York Times veröffentlicht wurde. Anlässlich von Begins Besuch in New York City verglichen über 20 jüdische Intellektuelle, darunter Albert Einstein und Hannah Arendt, den revisionistischen Zionismus mit „nazistischen und faschistischen Parteien“.[1]
    Cherut ? Wikipedia

    - - - Aktualisiert - - -

    Ein guter Mann

  3. #3603
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.029
    Zitat Zitat von Mithridates Beitrag anzeigen
    Hier gilt man doch gleich als ein Judenhasser oder Antisemit, wenn man nur ein Wort gegen Israel schreibt.

    Euch kann man einfach nicht ernst nehmen, aber einen auf Humanisten tuen.
    Mithridates, hier geht es mit Sicherheit nicht darum jegliche Israel Kritik im Keim zu ersticken, sondern darum zu verhindern die Israels Reaktionen/Taten auf die Juden weltweit zu übertragen. Schau dir doch den Thread an, in jenem es um bosnische Hooligans die tötet Juden rufen geht. Statt dieses Verhalten aufs Schärfste zu verurteilen, wurde das Thema von manchen Usern hier auf Israel und Palästina umgelenkt. Da ist es doch berechtigt zu fragen, was hat ein bosnischer Jude mit den Ereignissen in Palästina zu tun und ob dies nur (wenn vielleicht auch nur ein unbewusster) Ablenkungsmanöver ist, um den allgemeinen Judenhass durch die Kritik an Israel zu kaschieren...

  4. #3604
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    51.977
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Mithridates, hier geht es mit Sicherheit nicht darum jegliche Israel Kritik im Keim zu ersticken, sondern darum zu verhindern die Israels Reaktionen/Taten auf die Juden weltweit zu übertragen. Schau dir doch den Thread an, in jenem es um bosnische Hooligans die tötet Juden rufen geht. Statt dieses Verhalten aufs Schärfste zu verurteilen, wurde das Thema von manchen Usern hier auf Israel und Palästina umgelenkt. Da ist es doch berechtigt zu fragen, was hat ein bosnischer Jude mit den Ereignissen in Palästina zu tun und ob dies nur (wenn vielleicht auch nur ein unbewusster) Ablenkungsmanöver ist, um den allgemeinen Judenhass durch die Kritik an Israel zu kaschieren...
    Jegliche Kritik oder Hass von Bosniern richtet sich gegen den Staat Israel. Bosnische Juden sind ihnen egal. Bosnien ist nicht umsonst sicherstes Land für Juden.

  5. #3605

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.655
    Der Ursprung Likuds liegt in der 1948 gegründeten Partei Cherut(חירות) (dt.: Freiheit),
    Likud ? Wikipedia

  6. #3606
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.029
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Jegliche Kritik oder Hass von Bosniern richtet sich gegen den Staat Israel. Bosnische Juden sind ihnen egal. Bosnien ist nicht umsonst sicherstes Land für Juden.
    Na klar, deshalb singen sie ja auch tötet die Juden.

    Sicher, dass das als Israel Kritik bewertet werden soll?

  7. #3607
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    51.977
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Na klar, deshalb singen sie ja auch tötet die Juden.

    Sicher, dass das als Israel Kritik bewertet werden soll?
    Man das waren so paar Opfer, die Hälfte besoffen.

  8. #3608

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Zeuge Hartzcores Beitrag anzeigen
    Jeder soll seine Meinung Kundtun wie er will im Rahmen der Regeln hier, jetzt gleich User die Rothschild und Rockefeller erwähnen eine PN Warnung oder Verwarnung zu schicken hilft der Sache nicht. Das ist nur ein Versuch Israel Kritiker hier Im Forum stärker zu Kontrollieren. O wohl ich das auch schwachsinnig empfinde Ständig hier Diese Namen zu erwähnen, denn die Täter in diesem Konflikt sind andere und nicht Rothschild oder Rockefeller.
    Was hat Rockefeller oder Rothschild mit dem Thema zu tun? Ich habe schon nachgewiesen dass Rockefeller Baptist gewesen bzw. seine Vorfahren evangelischen Kirchen angehörten bzw. wohl auch seine Nachkommen.

    Genauso was hat Rothschild mit dem Thema zu tun? Das sind alles irgendwelche absurde antisemitische Verschwörungstheorien.

  9. #3609
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.100
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Cherut wurde 1948 durch Menachem Begin als politischer Nachfolger der Untergrundorganisation Irgun gegründet

    Von Beginn an wurde die Partei kritisiert, insbesondere in einem Leserbrief, der am 4. Dezember 1948 in der New York Times veröffentlicht wurde. Anlässlich von Begins Besuch in New York City verglichen über 20 jüdische Intellektuelle, darunter Albert Einstein und Hannah Arendt, den revisionistischen Zionismus mit „nazistischen und faschistischen Parteien“.[1]
    Cherut ? Wikipedia

    - - - Aktualisiert - - -

    Ein guter Mann
    Als man ihm 1952 das Präsidentenamt in Israel anbot lehnte er aus verschiedenen formalen Gründen ab, aber auch aus anderen
    Wenn ich Präsident wäre, würde ich dem israelischen Volk manchmal Dinge sagen müssen, die die Menschen nicht gerne hören würden.“ Einstein, dem die Verständigung Israels mit den arabischen Staaten besonders am Herzen lag, befürchtete offenbar nicht nur sein Alter, sondern auch, dass seine Haltung in Israel nicht auf Zustimmung stoßen würde.
    Allerdings war Einstein überzeugter Zionist.
    Einstein empfindet tiefe Freude über die Realisierung des jüdischen Staates. Doch er sah auch das Problem d. vertriebenen Araber, die er als sein "Brudervolk" bezeichnet. Seinem Wesen nach, wollte er es in einer noblen, offenen und würdigen Weise gelöst sehen. Eine Zusammenarbeit mit dem jüdischen Volk hielt er für unumgänglich, aber auch für möglich.
    Er nahm die Schweiz als Vorbild, denn sie stelle ein aus mehreren Gruppen gebildetes Gemein-wesen dar. Würde auf beiden Seiten guter Wille herrschen, so wären die Probleme lösbar, die mehr psychologischer als sachlicher Natur waren. Einstein machte auch detaillierte Vorschläge, wie die Probleme beider Völker auf der Grundlage völliger Gleichberechtigung und gegenseitiger Achtung gelöst werden könnten. Es ist tragisch, daß die Ereignisse der Geschichte die Beteiligten kaum 30 Jahre später in eine völlig andere Richtung geführt haben.

  10. #3610
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    2.529
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Als man ihm 1952 das Präsidentenamt in Israel anbot lehnte er aus verschiedenen formalen Gründen ab, aber auch aus anderen

    Allerdings war Einstein überzeugter Zionist.
    Einstein empfindet tiefe Freude über die Realisierung des jüdischen Staates. Doch er sah auch das Problem d. vertriebenen Araber, die er als sein "Brudervolk" bezeichnet. Seinem Wesen nach, wollte er es in einer noblen, offenen und würdigen Weise gelöst sehen. Eine Zusammenarbeit mit dem jüdischen Volk hielt er für unumgänglich, aber auch für möglich.
    Er nahm die Schweiz als Vorbild, denn sie stelle ein aus mehreren Gruppen gebildetes Gemein-wesen dar. Würde auf beiden Seiten guter Wille herrschen, so wären die Probleme lösbar, die mehr psychologischer als sachlicher Natur waren. Einstein machte auch detaillierte Vorschläge, wie die Probleme beider Völker auf der Grundlage völliger Gleichberechtigung und gegenseitiger Achtung gelöst werden könnten. Es ist tragisch, daß die Ereignisse der Geschichte die Beteiligten kaum 30 Jahre später in eine völlig andere Richtung geführt haben.
    Er war also auch ein Mann mit Herz und Verstand, solche Leute gab und gibt es nicht viel auf der Welt und wenn, dann wissen sie wie in diesem Fall, dass sie ihre Meinung und Haltung anderen Völkern gegenüber beim gemeinen Fussvolk nie durchbringen könnten. Auf dieser Welt können leider nur dumme und brutale Menschen herrschen oder wenn sie intelligent sind, dann solche von der abartig bösen Sorte. Möge er in Frieden ruhen, ein grosser Mann.

    - - - Aktualisiert - - -

    Eigentlich gehen mich solche Themen nicht soviel an, da es sinnlos ist darüber zu schreiben. Ich möchte euch aber einen alten Spruch zeigen, der kommt aus der Gegend von wo meine Eltern ursprünglich hergekommen sind= Der Anfang ist wichtig, wenn der Anfang schlecht ist, wird die Zukunft auch schlecht sein. Wenn der Anfang gut ist, wird die Zukunft auch gut sein.
    Ich meine niemanden dieser beiden Völker, es geht mir nur um die Message.

Ähnliche Themen

  1. KenFM über Israel-Palästina-Deal und Gaddafi
    Von Azrak im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 01:03
  2. Ägypten/Israel neuer Konflikt im nahen Osten?
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 203
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 20:19
  3. Israel-Palästina
    Von Grasdackel im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 329
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 21:29
  4. Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3644
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 18:24
  5. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05