BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 476 von 589 ErsteErste ... 376426466472473474475476477478479480486526576 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.751 bis 4.760 von 5884

Israel-Palästina Konflikt Sammeltheard

Erstellt von Melek, 20.04.2009, 20:57 Uhr · 5.883 Antworten · 199.789 Aufrufe

  1. #4751
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Jetzt komm aber den gefühlsbetonten usern hier nicht mit Fakten. Das geht zu weit!
    Du bist auch nicht gerade einsichtig, wenn jemand eine andere Meinung vertritt, denn die muss ja automatisch falsch sein, die deine Thesen nicht untermauern

    Sinai wurde von Israel 1967 von Ägypten erobert hatte, wurde im Camp-David-Friedensvertrag 1982 an zurückgegeben. Nix Palästina.
    Der Gazastreifen wurde im Jahre 2005 gemäß dem einseitigen Abkoppelungsplan von Ariel Scharon von israelischen Siedlungen und Militärstützpunkten geräumt, gilt für die UNO jedoch weiterhin als von Israel besetztes palästinensisches Gebiet.[5] Auch im Libanon hatte Israel seit 1978 mehrmals Gebiete besetzt, sich aber im Jahr 2000 aus dem Libanon zurückgezogen.
    Es reicht schon ein Teilsatz um das zu wiederlegen was du hier glauben machen möchtest.
    Ägypten hat Gaza übrigens den Sinai mal als Land angeboten, Hamas hat abgelehnt. Heute schützt sich Ägypten mit Sprengungen und 500 Meter breiten Gürteln gegen den Terror aus Gaza. Überschwemmt Tunnel usw., hat noch keinen interessiert.
    Wer hat hier von Palästina gesprochen? Ich habe ja ausdrücklich im Kontext Israels "die Geschichte der Besatzung" geschrieben. Kennst du den Begriff "Hohe Vertragsparteien"? Falls ja solltest du wissen, dass Israel den Begriff so auslegt, dass er für souveräne Herrscher eines bestimmten Staates steht. Das israelische Argument lautet, dass in "Abwesenheit" einer solchen Hohen Vertragspartei auf der Gegenseite bei einem Konflikt auch das übrige Abkommen, nämlich die gesamte Genfer Konvention, keine Gültigkeit habe. Die Israelis beharren auf dem Standpunkt, dass weder Jordanien, zu dem das Westjordanland vor 1967 gehörte, noch Ägypten, das den Gazastreifen beherrschte, als souveräne Herrscher in diesen Gebieten gelten konnten und man sie deshalb auch nicht als Hohe Vertragsparteien einstufen könne.

    Ich rate dir dringend den veröffentlichten streng geheimen Brief vom Theodor Meron (ihn solltest du bei dieser Thematik kennen) durchzulesen, wo drin stand, dass die internationale Gemeinschaft Israels Argument ablehne, nach dem das (West-)Jordanland kein normales besetztes Gebiet ist, und ging anschliessend so weit zu erklären, dass bestimmte Handlungen Israels sogar im Widerspruch zur eigenen Behauptung stehen, dass das Westjordanland kein besetztes Gebiet sei.

    Und da du gerne mit Fakten herumspielst sollte dir allerdings bewusst sein, dass die Versammlung der Vereinten Nationen festgestellt haben, dass die Situation in den von Israel im Jahr 1967 eroberten Gebieten einer Besatzung entsprechen und hat das Land gedrängt, die in der Genfer Konventionen und anderen Abkommen festgehaltenen Grundsätzen zu respektieren. Wenn du allerdings mit den Übereinstimmungen der Vereinten Nationen und den meisten internationalen Beobachtern ein Problem hast, dann kann ich dir auch nicht weiter folgen.

  2. #4752
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Israel hat zwar auf reiche und gebildete Juden zurückgreifen können, jedoch war das nicht wirklich der Grund für den israelischen Wohlstand. Zur Gründung des Staates war die Wirtschaft am Boden, und es gab kaum Perspektiven, wie sich das schnell ändern sollte. Jedoch kam es 1952 zu einer Vereinbarung zwischen Deutschland und Israel, wonach Deutschland innerhalb von 14 Jahren, also zwischen 1952 und 1966, dem israelischen Staat umgerechnet 110 Milliarden US-$ (inflationsbereinigt) überweist. Das entspricht in etwa der Summe, die die USA mit dem Marshallplan dem gesamten europäischen Kontinent zum Wiederaufbau zur Verfügung gestellt hat (der Marshallplan hatte einen Umfang von ca. 130 Milliarden US-$ (inflationsbereinigt)). Neben Deutschland haben auch die USA massive finanzielle Hilfeleistungen geleistet. Seit Bestehen des Staates inflationsbereinigt etwa 200 Milliarden US-$. Also hat Israel alleine von Deutschland und USA ca. 330 Milliarden US-$ erhalten. Diese beinhalten noch nicht diverse militärische Hilfen, wie etwa geschenkte U-Boote oder anderes militärisches Equipment.
    Das Griechenland des nahen Ostens Gibts belastbare Quellen zu diesem Erguss? Ich vermute Kopp oder so.

  3. #4753
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.365
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Das Griechenland des nahen Ostens Gibts belastbare Quellen zu diesem Erguss? Ich vermute Kopp oder so.
    Als echte Expertin wird dir ja wohl nicht entgangen sein, dass Deutschland Israel in der Nachkriegszeit quasi alleine finanziert hat. Fast der gesamte israelische Staatshaushalt bestand aus diesen Zahlungen.

  4. #4754
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.316
    Das aktuelle Problem ist, dass sogar der deutsche Literatur Kritik scharfe Kritik übt. Ganz abgesehen davon, dass man vor Jahren, als man die Siedlungen abriss. Solange Extreme Kräfte in Israel an Macht gewinnen, wird es kritisch. Da wird auch die militärische Übermacht und diverse Abhängigkeiten nichts ändern. In den letzten Jahren haben wir massive Brüche in den Strategien der Großmächte erlebt, auch wenn diese nicht immer so offensichtlich sind, wie man sich das vorstellt.

    Ich bekomme vor allem mit, dass die Kulturministerin von Israel eine schreckliche Nationalisten ist. Künstler und Kulturschaffende bekommen staatliche Förderung nur noch, wenn sie auf Staatslinie sind. Vor einiger Zeit gab es nicht einmal den Begriff "Staatslinie", weil Israel wirklich ein offenes Land mit einer offenen Gesellschaft war. Während meiner Berlinzeit habe ich oft israelische Events besucht und war immer ganz begeistert, denn keiner in Deutschland hat sich so sehr für die Palis eingesetzt, zumindest nicht in der Qualität. Der Berliner ticken auch noch so, trotz Beschimpfungen und scheinheiliger Kritik aus Deutschland. Besonders sympathisch war mir immer, wie sie sich über die Anti-Deutschen lustig gemacht haben

    Die Situation in Israel hat sich definitiv verschlimmert, auch wenn ich das vor allem aus dem kulturellem Leben betrachte. Die Gemeinsamkeiten in diesem Bereich zwischen Palis und Israelis sind enorm. Es gibt verdammt spannende Bücher und Film Projekte. In den letzten Jahren hat sich sehr viel bei den Ultraorthoxen getan, zum einen haben sie sich, nach meinem Gefühl, sehr stark radikalisiert oder es wird einfach mehr darüber berichtet, dabei ist es jetzt egal, ob das aus New York oder Israel selbst kommt. Und zum anderen öffnet sich da eine neue Welt, weil junge Juden über ihre Welt schreiben oder Filme drehen. Das letzte Buch einer New Yorkerin, die über Juden in Brooklyn schreibt, ich habe den Namen leider vergessen (Marcin hatte es gepostet) oder ein Film, der sich mit der Sexualität beschäftigt: "Heiliges Sperma" heißt der Film und gibt einen Einblick in das Leben der Orthodoxen Juden in Isreal, ziemlich absurd, selbstironisch und witzig.

    Mir sind die Bilder von damals, als Sharon (?) die Siedlungen abreißen ließ noch gut im Gedächtnis und wie man, wie so oft, dachte, dass es ein positiver Schritt war. Oftmals kotzt mich die Kritik an Israel an, wenn zb. jeder Schlag eines israelischen Soldaten mehr Gewicht bekommt als das, was in Pali-Flüchtlingslagern außerhalbt Palästinas oder Isreals passierte. Oder wenn die Hamas bejubelt wird und genauso die Auslöschungsfantasien, die alles übertreffen, was man Israel vorwirft. Auch die Kritik aus der Türkei, obwohl man sehr viele Parallelen zu Israel ziehen könnte und die Kritik aufgrund der Zusammenarbeit beider Staaten einfach nur verlogen ist. Alle Israelis/Juden werden verteufelt, obwohl es eine große Gruppe von Israelis gibt, die ganz anders denken. Die Hamas instrumentalisiert die Jugend und das ist ein Verbrechen. Man muss aber auch ganz konkret benennen, wie leicht es Israel der Hamas macht, da geht es nicht nur um Soldaten, sondern auch um Schikanen, Trinkwasserversorgung und vieles mehr. Im letzten Jahr der Außen- oder Verteidigungsminister, der von Enthauptungen sprach... Das ist alles sehr alamierend.

    Israel kann mehr für die Palis tun als die ganzen verlogenen islamischen Staaten in der Umgebung, denen die Palis einfach egal sind.

  5. #4755
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Du bist auch nicht gerade einsichtig, wenn jemand eine andere Meinung vertritt, denn die muss ja automatisch falsch sein, die deine Thesen nicht untermauern



    Wer hat hier von Palästina gesprochen? Ich habe ja ausdrücklich im Kontext Israels "die Geschichte der Besatzung" geschrieben. Kennst du den Begriff "Hohe Vertragsparteien"? Falls ja solltest du wissen, dass Israel den Begriff so auslegt, dass er für souveräne Herrscher eines bestimmten Staates steht. Das israelische Argument lautet, dass in "Abwesenheit" einer solchen Hohen Vertragspartei auf der Gegenseite bei einem Konflikt auch das übrige Abkommen, nämlich die gesamte Genfer Konvention, keine Gültigkeit habe. Die Israelis beharren auf dem Standpunkt, dass weder Jordanien, zu dem das Westjordanland vor 1967 gehörte, noch Ägypten, das den Gazastreifen beherrschte, als souveräne Herrscher in diesen Gebieten gelten konnten und man sie deshalb auch nicht als Hohe Vertragsparteien einstufen könne.

    Ich rate dir dringend den veröffentlichten streng geheimen Brief vom Theodor Meron (ihn solltest du bei dieser Thematik kennen) durchzulesen, wo drin stand, dass die internationale Gemeinschaft Israels Argument ablehne, nach dem das (West-)Jordanland kein normales besetztes Gebiet ist, und ging anschliessend so weit zu erklären, dass bestimmte Handlungen Israels sogar im Widerspruch zur eigenen Behauptung stehen, dass das Westjordanland kein besetztes Gebiet sei.

    Und da du gerne mit Fakten herumspielst sollte dir allerdings bewusst sein, dass die Versammlung der Vereinten Nationen festgestellt haben, dass die Situation in den von Israel im Jahr 1967 eroberten Gebieten einer Besatzung entsprechen und hat das Land gedrängt, die in der Genfer Konventionen und anderen Abkommen festgehaltenen Grundsätzen zu respektieren. Wenn du allerdings mit den Übereinstimmungen der Vereinten Nationen und den meisten internationalen Beobachtern ein Problem hast, dann kann ich dir auch nicht weiterflogen.
    Ich habe überhaupt kein Problem mit anderen Sichtweisen wenn sie schlüssig belegt sind. Das sind sie leider nicht. Du äußerst dich hier zu Palästina um bei dem kleinsten Gegenargument zu schreiben
    Wer hat hier von Palästina gesprochen?
    Das ist Thema hier.

    Theodor Meron ist mir bekannt und auch die Kritik, die eher balkanische Belange bedient als nahöstliche. Streng geheime Briefe sind normalerweise streng geheim, aber das nur am Rande. Dir liegen sie offensichtlich vor.
    Ich rate dir, mal nach Israel und Gaza zu reisen. Es gibt sehr gute Angebote für Bildungsreisen, denn alles das was du schreibst hat mit der heutigen Situation wenig bis nichts mehr zu tun.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Als echte Expertin wird dir ja wohl nicht entgangen sein, dass Deutschland Israel in der Nachkriegszeit quasi alleine finanziert hat. Fast der gesamte israelische Staatshaushalt bestand aus diesen Zahlungen.
    Es gäbe ja auch gar keinen Grund dazu warum Deutschland das nicht tun sollte. Immerhin hat es Deutschland ja auch alleine geschafft 6 Mio Juden in den Tod zu schicken. Wo liegt dein Problem?

  6. #4756

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.698
    Zitat Zitat von Methica Beitrag anzeigen
    Man muss den Konflikt nicht kennen. "An den Früchten sollt ihr sie erkennen".

    Israel hat einen Staat aus der Wüste gestampft (jaja, die Amis haben das Geld gegeben...und warum haben die Saudis den Palästinensern kein Geld gegeben?).

    Was haben die anderen Länder trotz des unglaublichen Reichtums aus der Wüste gemacht? Nichts, außer ständig Israelis attackiert und Bomben gelegt.

    Und wenn man das dann mit gleicher Münze heimgezahlt bekommt, geht das große Jammern los.
    Israel ist heute noch von aussen abhängig und das wird so bleiben.

  7. #4757
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Israel ist heute noch von aussen abhängig und das wird so bleiben.
    Das ist jeder Staat. Nicht umsonst kauft die Türkei, nur als Beispiel, israelisches Gas. Mit allen anderen Staaten hat es sich die "unabhängige" Türkei ja langsam verkackt.

  8. #4758

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.698
    Und Israel kauft es von IS.

  9. #4759
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.318
    Israel kauft Gas von IS? Gas?
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Und Israel kauft es von IS.

  10. #4760

Ähnliche Themen

  1. KenFM über Israel-Palästina-Deal und Gaddafi
    Von Azrak im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 01:03
  2. Ägypten/Israel neuer Konflikt im nahen Osten?
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 203
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 20:19
  3. Israel-Palästina
    Von Grasdackel im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 329
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 21:29
  4. Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3644
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 18:24
  5. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05