BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 118 von 178 ErsteErste ... 1868108114115116117118119120121122128168 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.171 bis 1.180 von 1772

Istanbul: Räumung von Parkanlage eskaliert

Erstellt von Tatar, 31.05.2013, 22:09 Uhr · 1.771 Antworten · 68.890 Aufrufe

  1. #1171
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Eine Balkanerin, die Hobbes' Werke kennt.

    Jetzt mal im Ernst: Leviathan ist wirklich Misst und denkbar ungeeignet für lesefaule Menschen, weil sie die Massage nicht verstehen können werden.
    Habe in meiner Zwischenprüfung seine Staatstheorie mit der von Locke verglichen. Bin ich jetzt noch attraktiver?

    Hab natürlich nicht das ganze Originalwerk gelesen für "nur" ne ZP, nur Auszüge und Sekundärliteratur, wozu mehr Aufwand als nötig

  2. #1172
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.159
    Habe in meiner Zwischenprüfung seine Staatstheorie mit der von Locke verglichen. Bin ich jetzt noch attraktiver?
    Was war dein Fazit?

    Ich halte nicht sehr viel von Hobbes. Mit der Prämisse die Menschen seien alle gleich bzw. die Unterschiede wären geringfügig, stellt er schon mal ein falsches Postulat auf.

    Hab natürlich nicht das ganze Originalwerk gelesen für "nur" ne ZP, nur Auszüge und Sekundärliteratur, wozu mehr Aufwand als nötig
    Gut so! Das ist die balkanische Denkweise.

  3. #1173
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Was war dein Fazit?

    Ich halte nicht sehr viel von Hobbes. Mit der Prämisse die Menschen seien alle gleich bzw. die Unterschiede wären geringfügig, stellt er schon mal ein falsches Postulat auf.



    Gut so! Das ist die balkanische Denkweise.
    Na wo soll man da mit nem Fazit anfangen. Hab seitenlang dazu geschrieben. Es fängt ja schon beim Menschenbild an, dass für Locke der Mensch auch Toleranz und Mitgefühl haben kann und die fast schon logische Konsequenz draus ist, dass er im Gegensatz zu Hobbes keinen Alleinherrscher braucht, sondern Gewaltenteilung einführt. Im Prinzip ist er ja Englands gedanklicher Vater des Liberalismus.

  4. #1174
    Avatar von Lobo-9

    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Mit dem Demokratieverständnis, das hier einige haben, frage ich mich, wie sie es überhaupt aushalten, in Westeuropa zu leben. Wozu gibt es überhaupt Staaten? Lest euch mal Hobbes' Leviathan durch. Schon vor Jahrhunderten wurde geschrieben, dass der Staat die Aufgabe hat, seine Bürger zu SCHÜTZEN. Kann er das nicht, oder geht er im schlimmsten Fall selbst auf sie los, hat er versagt und ist auszutauschen. Eine lebendige Demokratie zehrt davon, auch Gegenstimmen zuzulassen. Wenn die relative Mehrheit die AKP wählt, heißt das nicht, dass ab diesem Punkt alle anderen oder solche, die ihre Meinung zur AKP ändern, mundtot sind. Ihr stellt euch das so vor, man wählt, und die nächsten Jahre hält man die Fresse, denn die Wahlen haben ja stattgefunden und die nächstmögliche Gelegenheit, sich demokratisch zu äußern, ist nur alle 4 Jahre. Das ist keine Demokratie, das ist viertjährlich gewählte Diktatur.
    Stimmt zwar aber erfahrungsgemäß ist in der Praxis genau das der Fall. Politisches Engagement ist in der Regel selten Attraktiv genug das man es über Längere Zeit durchzieht. Selbst über Bewegungen wie Occupy oder die antie AKW Demos hört man kaum was und es dürften die zwei größten Protestbewegungen der letzten zehn Jahre hier in Westeuropa gewesen sein.

    Einzig in der Piratenpartei hier in DE äußert sich die Unmut einigermaßen konstant, aber in wie weit man die ernst nehmen kann und was aus ihnen in den nächsten Jahren wird is schwer zu sagen.

    Gehör übrigens selbst zu jenen, die abgesehen von den Wahlen vier Jahre lang die Fresse halten und sich lieber um den eigenen Kram scheren.

  5. #1175
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.159
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Mit dem Demokratieverständnis, das hier einige haben, frage ich mich, wie sie es überhaupt aushalten, in Westeuropa zu leben. Wozu gibt es überhaupt Staaten? Lest euch mal Hobbes' Leviathan durch. Schon vor Jahrhunderten wurde geschrieben, dass der Staat die Aufgabe hat, seine Bürger zu SCHÜTZEN. Kann er das nicht, oder geht er im schlimmsten Fall selbst auf sie los, hat er versagt und ist auszutauschen. Eine lebendige Demokratie zehrt davon, auch Gegenstimmen zuzulassen. Wenn die relative Mehrheit die AKP wählt, heißt das nicht, dass ab diesem Punkt alle anderen oder solche, die ihre Meinung zur AKP ändern, mundtot sind. Ihr stellt euch das so vor, man wählt, und die nächsten Jahre hält man die Fresse, denn die Wahlen haben ja stattgefunden und die nächstmögliche Gelegenheit, sich demokratisch zu äußern, ist nur alle 4 Jahre. Das ist keine Demokratie, das ist viertjährlich gewählte Diktatur.
    Rousseau war der gleichen Ansicht, das nämlich die Menschen nur zum Zeitpunkt der Wahlen frei wären, deshalb war er der Meinung, dass aufgrund dessen, dass Menschen vernünftige Wesen sind, so Rousseau, dass man eine Art plebiszitäre Demokratie einführen sollte. Dabei glaubte er, dass nach Diskussionen eine allgemeine Übereinkunft erzielt werden kann.

    Sogar die Demokratie ist fehlerhaft, denn wie Jean-Jacques gesagt hatte, ist die Demokratie nichts anderes als die Unterdrückung der Minderheit.

  6. #1176
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Rousseau war der gleichen Ansicht, das nämlich die Menschen nur zum Zeitpunkt der Wahlen frei wären, deshalb war er der Meinung, dass aufgrund dessen, dass Menschen vernünftige Wesen sind, so Rousseau, dass man eine Art plebiszitäre Demokratie einführen sollte. Dabei glaubte er, dass nach Diskussionen eine allgemeine Übereinkunft erzielt werden kann.

    Sogar die Demokratie ist fehlerhaft, denn wie Jean-Jacques gesagt hatte, ist die Demokratie nichts anderes als die Unterdrückung der Minderheit.
    Im Zusammenhang mit Erdogan finde ich noch Montesquieu relevant, der sagt, dass auch der Mächtigste Beschränkungen kennen muss. Er geht nämlich schon a priori davon aus, dass ein allzumächtiger seine Macht missbrauchen wird, darum war er eben genau wie Locke ein Verfechter der Gewaltenteilung. Auch durfte bei ihm eine Person kein legislatives UND exekutives Amt gleichzeitig ausüben. Interessant was schon vor Jahrhunderten geschrieben wurde und dennoch hat Erdogan nix gepeilt

  7. #1177
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.159
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Im Zusammenhang mit Erdogan finde ich noch Montesquieu relevant, der sagt, dass auch der Mächtigste Beschränkungen kennen muss. Er geht nämlich schon a priori davon aus, dass ein allzumächtiger seine Macht missbrauchen wird, darum war er eben genau wie Locke ein Verfechter der Gewaltenteilung. Auch durfte bei ihm eine Person kein legislatives UND exekutives Amt gleichzeitig ausüben. Interessant was schon vor Jahrhunderten geschrieben wurde und dennoch hat Erdogan nix gepeilt
    Ich glaube kaum, dass Tayyip Monte kennt.

    Das Problem bei der Gewaltenteilung ist m.E. dass sich die Organe nicht gegenseitig kontrollieren können, deshalb ist die Demokratie mit Gewaltenteilung auch so angreifbar. Da kommt die neue Gewalt als vierte "Säule" die Presse zur Geltung, was im Falle der Türkei auch ziemlich gespalten ist, leider.

  8. #1178
    D.Hans
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Rousseau war der gleichen Ansicht, das nämlich die Menschen nur zum Zeitpunkt der Wahlen frei wären, deshalb war er der Meinung, dass aufgrund dessen, dass Menschen vernünftige Wesen sind, so Rousseau, dass man eine Art plebiszitäre Demokratie einführen sollte. Dabei glaubte er, dass nach Diskussionen eine allgemeine Übereinkunft erzielt werden kann.

    Sogar die Demokratie ist fehlerhaft, denn wie Jean-Jacques gesagt hatte, ist die Demokratie nichts anderes als die Unterdrückung der Minderheit.
    Winston Churchill: "Democracy is the worst form of government except for all those others that have been tried."
    Also genau Übersetzt: "Demokratie ist die schlechteste Form von Regierung, mit Ausnahme all der anderen, die ausprobiert wurden."

  9. #1179
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.506

    Cool

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Eine Balkanerin, die Hobbes' Werke kennt.

    Jetzt mal im Ernst: Leviathan ist wirklich Misst und denkbar ungeeignet für lesefaule Menschen, weil sie die Massage nicht verstehen können werden.
    Tschulligung, kann ich mir jetzt nicht verkneifen: Eine gute Massage verstehen fast alle, mein lieber Turko-Berliner, aber schwieriger ist es mit der Message...

  10. #1180
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.159
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Tschulligung, kann ich mir jetzt nicht verkneifen: Eine gute Massage verstehen fast alle, mein lieber Turko-Berliner, aber schwieriger ist es mit der Message...
    Betriebsunfall!

Ähnliche Themen

  1. Massenschlägerei in Moschee eskaliert
    Von Ares im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 02:00
  2. Rechte Gewalt Eskaliert
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.03.2013, 20:47
  3. Jemen Eskaliert
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 22:01
  4. Konflikt Wien-Laibach eskaliert
    Von Triglav im Forum Politik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 19:10
  5. Der Atomstreit eskaliert
    Von Revolut im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2006, 15:27