BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 139 von 178 ErsteErste ... 3989129135136137138139140141142143149 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.381 bis 1.390 von 1772

Istanbul: Räumung von Parkanlage eskaliert

Erstellt von Tatar, 31.05.2013, 22:09 Uhr · 1.771 Antworten · 68.782 Aufrufe

  1. #1381
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.083
    Zitat Zitat von Gökhan Aydınoğlu Beitrag anzeigen
    Ich hab gestern ein anruf von meiner Großmutter bekommen, mein älterer Bruder und ein Cousin von mir wurden festgenommen. Hoffentlich lassen sie die beiden wieder frei...
    Was war der Grund für die Verhaftung?

  2. #1382

    Registriert seit
    01.02.2013
    Beiträge
    841

  3. #1383

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Erdoğan bringt den Islam ins Spiel: „Angriffe gegen Kopftuch und Moscheen“



    Den Angaben des Vorbeters der Dolmabahçe-Moschee zufolge habe es einen derartigen Vorfall nicht gegeben, berichtet die Hürriyet. Verletzte Demonstranten sollen lediglich Zuflucht in der Moschee gesucht haben. Sie seien vom Vorbeter aufgenommen und verarztet worden. Niemand habe die Moschee mit den Schuhen betreten und niemand habe Alhohol zu sich genommen.
    Wie kann man nur so dreist lügen....







    Wie Erdogan hetzt und droht


    Die Menschen, die in der Türkei massenhaft gegen die Regierung demonstrieren - für den türkischen Ministerpräsidenten sind sie alle Plünderer, Vandalen, Alkoholiker und Terroristen. Doch die Propaganda-Lügen, mit denen Recep Tayyip Erdoğan die Protestbewegung zu denunzieren versucht, fliegen im Zeitalter des Internet schnell auf.

    Während seine Parteifreunde bemüht sind moderatere Töne anzuschlagen, nehmen die Drohungen des Recep Tayyip Erdoğan mit jeder Rede die er hält zu. Am Sonntag sprach der türkische Ministerpräsident in Adana, Mersin und gleich vier Mal in Ankara zu seinen Anhängern und bezeichnete diesmal nicht nur die Demonstranten, sondern deren Unterstützer als "Çapulcu", was so viel heißt wie Marodeure und Plünderer. Im gleichen Atemzug sagte er, dass "die Jugend, die ihren Ministerpräsidenten beleidigt, nicht meine Jugend sein kann." Er hingegen beleidigt seit Beginn der Proteste pauschal alle Demonstranten als Plünderer, Vandalen, Alkoholiker und Terroristen. "Wenn ihr mit euren Handlungen so weitermacht, werden wir euch mit der Sprache antworten, die ihr versteht", sprach Erdoğan eine unmissverständliche Drohung aus. Dabei sind die überwiegend alle Menschen, die sich auf den Plätzen der Großstädte versammeln, friedlich.






    Die Gewalt geht und ging seit der gewaltsamen und brutalen Räumung der Protestcamps im Gezi-Park am Taksim-Platz in Istanbul - der Auslöser für die landesweiten Proteste - von der Polizei aus. In Istanbul hat sich die Lage derzeit weitestgehend beruhigt, in Ankara und Adana geht die Polizei weiter hart gegen die Demonstranten mit Wasserwerfern, Tränengas, Pfefferspray und Schlagstöcken vor.
    „Wenn wir wollten, würden wir sie in einem Löffel Wasser ertränken“

    Die Methoden, um die AKP-Anhänger zu mobilisieren und die Rolle der regierungstreuen Medien wird derweil immer grotesker. Am Samstagabend warb der Sender BeyazTV- ein vor drei Jahren gegründeter Sender - das er mit neun TV-Kameras und einem Hubschrauber von Erdoğans Reden in Ankara berichten wird. Der Sender gehört Osman Gökçek, Sohn von Ankaras Bürgermeister Melih Gökçek. Dieser regiert dort seit 1994 und ist seit 2001 Mitglied der AKP. „Wenn wir wollten, würden wir sie – die Demonstranten – in einem Löffel Wasser ertränken“, hatte Gökçek vor wenigen Tagen getönt.



    Er ließ am Samstagabend von der Stadtverwaltung eine SMS an das gesamte Flughafenpersonal schreiben, dass sie am Sonntag am Flughafen zu erscheinen hätten, um "den großen Führer des Volkes" am Flughafen willkommen zu heißen. "Wer frei hat, bekommt den Tag bezahlt, für diejenigen, die mit dem Auto kommen müssen, gibt es ein Spritgeld von 100 Lira. Wer nicht erscheint, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen", hieß es in der SMS. Dass dieser Aufruf in Zeiten von sozialen Medien nicht unentdeckt bleiben würde, hat er sicher gewusst, konnte ihm aber auch egal sein. Bis auf die Sender Halk TV und Ulusal TV machen alle Fernsehanstalten bei der Propaganda mit. Die Reden wurden dann wahlweise von TRT, CNN-Türk und NTV in einer gemeinsamen Ausstrahlung gezeigt oder ausschließlich von Beyaz TV, die ihre Bilder bereitwillig den anderen Nachrichtensendern zur Verfügung stellten. Übrigens hatte der Sender CNN-Türk eine für Samstag angekündigte Dokumentation über die Proteste im Gezi-Park kurzfristig aus dem Programm genommen.

    Erdogan geht immer nach dem gleichen Muster vor


    Die sechs Reden von Erdoğan waren jedes Mal vom gleichen Muster geprägt: Die Leistungen der Regierung und von ihm selbst wurden überhöht, die Demonstranten denunziert. Dabei stachelte er bewusst seine gläubige Anhängerschaft auf. "Sie beleidigen unsere Schwestern mit Kopftüchern und gehen mit Bierflaschen und Schuhen in meine Moschee, in der ich bete", behauptete Erdoğan unter Buhrufen. Dabei demonstrieren Frauen mit und ohne Kopftuch gemeinsam und die Situation, auf die er sich bezog, war in Wahrheit wie folgt: Der Imam der Valide Sultan-Moschee im Istanbuler Stadtteil Dolmabahçe hatte am dritten Tag der Demonstrationen nachts die Türen für die Verletzten geöffnet, damit sie behandelt werden und dem Tränengas in den Straßen entkommen können. Das hat der Imam in einem Interview mit der Zeitung Radikal bereits am vergangenen Montag bestätigt. Außerdem gibt es mehrere Videoaufnahmen
    Erdoğan hielt an der Lüge fest und wurde prompt von einem ehemaligen Weggefährten widerlegt. Ertuğrul Günay, ehemaliger Kultur- und Tourismusminister und AKP-Mitglied, war selbst in die Moschee gegangen, um sich ein Bild zu machen, und bestätigte die Sicht des Imams, wie er am Sonntag mitteilte. In den regierungstreuen TV-Sendern gab es dazu kein Sterbenswörtchen und keine Klarstellung.

    Türkei: Wie Erdogan hetzt und droht | Politik - Frankfurter Rundschau

  4. #1384
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.789
    "den großen Führer des Volkes"

    Ich hau mich ab, nein, eigentlich ist es traurig. Ist ja fast wie in Nordkorea.

  5. #1385
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.045
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    "den großen Führer des Volkes"

    Ich hau mich ab, nein, eigentlich ist es traurig. Ist ja fast wie in Nordkorea.
    Was soll das sein?

  6. #1386
    D.Hans
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Was soll das sein?
    "Ich hau mich ab" ist ein österreichischer Fachausdruck für "Ich lach mich tot". Wirklich zur Geltung kommen solche Ausdrücke aber erst im wunderbar runden Dialekt: "i hau mi o!" Generell reduziert sich die österreichische/wienerische Sprache oft auf einzelne Selbstlaute.

    Hier einige Beispiele:

    Ich -> i
    auch -> a
    eigentlich -> e

    Eine grundsätzliche Zustimmung z. B. für eine Aussage oder eine bestimmte Handlung, welche man beabsichtigt auch selbst zu machen, wird einfach folgendermaßen ausgedrückt: i e a , wohingegen eine einfach Übereinstimmung mit den beiden Selbstlauten "i" und "a" erfolgt: i a !

    Es erübrigt sich zu erwähnen, dass es dafür eigentlich (e) keine (ka) Rechtschreibung gibt. Noch (nu) Fragen?

  7. #1387

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Turkishpress: Derzeit wird in den türkischen Medien und den sozialen Netzwerken eine Videoaufnahme aus Ankara gezeigt, die einen Polizeibeamten zeigt, der aus nächster Nähe mit seiner Handfeuerwaffe einen Demonstranten niederschießt. Wir verlinken wie immer bei drastischen Aufnahmen auf externe Seiten. Anschauen auf eigene Verantwortung.

    DHA Do?an Haber Ajans? - son dakika haberleri - fla? haber - güncel haberler - internet haber - do?ru haber - s?cak haber




    Gezi Parkı eylemlerine en sert müdahale Ankara’da gerçekleşmişti. Polisin müdahalesi sırasında Ethem Sarısülük başından vurulmuştu. Ethem’in vurulma anı günler sonra ortaya çıktı. Görüntülerde Ethem vurulup yere düştükten sonra vatandaşlar ‘Yaralı var’ diye bağırıyor ve biri elindeki beyaz bir bezi sallıyor. İşte Kızılay Meydanı’nda çekilen şoke edilen o görüntüler…

    Ä°ÅŸte Ethem’in vurulma anı | Sözcü Gazetesi


    Hurensohn.






    - - - Aktualisiert - - -
    Der Imam, welcher den Verletzten in der Dolmabahce Unterschlupf und Versorgung gewährte, wurde dafür offenbar ins Ausland versetzt, um dort einen "Kurs" zu absolvieren. Reporter von Sözcü waren in der Dolmabahce Moschee, seht selbst.
    http://www.facebook.com/photo.php?v=...type=2&theater

  8. #1388
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    Zitat Zitat von rechengenie Beitrag anzeigen
    ach du Scheiße, der hat gezielt auf ihn geschossen, dabei befanden die Demonstranten sich auf dem Rückzug. Aus Panik kann er auch nicht gehandelt haben weil er noch locker Muße hatte, einem auf dem Boden Liegenden ins Gesicht zu treten ... meine Güte, hoffentlich übelebt der Mann das.

  9. #1389
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    ach du Scheiße, der hat gezielt auf ihn geschossen, dabei befanden die Demonstranten sich auf dem Rückzug. Aus Panik kann er auch nicht gehandelt haben weil er noch locker Muße hatte, einem auf dem Boden Liegenden ins Gesicht zu treten ... meine Güte, hoffentlich übelebt der Mann das.
    Naja entspannt ist anders. Die haben keine Knie/Ellenbogerschutz etc, und der Typ keine fünf Meter entfernt wirft mit einem Pflasterstein. Leider nicht im Video zu sehen, warum er überhaupt so dicht an Demonstranten ist und das alleine.

  10. #1390
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Naja entspannt ist anders. Die haben keine Knie/Ellenbogerschutz etc, und der Typ keine fünf Meter entfernt wirft mit einem Pflasterstein. Leider nicht im Video zu sehen, warum er überhaupt so dicht an Demonstranten ist und das alleine.
    Na hoffentlich kann das aufgeklärt werden

Ähnliche Themen

  1. Massenschlägerei in Moschee eskaliert
    Von Ares im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 02:00
  2. Rechte Gewalt Eskaliert
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.03.2013, 20:47
  3. Jemen Eskaliert
    Von Perun im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 22:01
  4. Konflikt Wien-Laibach eskaliert
    Von Triglav im Forum Politik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 19:10
  5. Der Atomstreit eskaliert
    Von Revolut im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2006, 15:27