BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 26 ErsteErste ... 7131415161718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 252

KenFM

Erstellt von Recep-Tayyip-Erdoğan, 16.09.2014, 03:11 Uhr · 251 Antworten · 11.968 Aufrufe

  1. #161

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.738

  2. #162

  3. #163

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    11.637
    KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

    Propaganda vs. Naturgesetz – ein Brandbrief zum Pariser Klimagipfel
    Von Dirk C. Fleck


    Das kapitalistische System ist an seine Grenzen gestoßen. Unsere Lebensweise, die auf dem Raubbau irdischer Ressourcen beruht, sieht sich plötzlich mit der Endlichkeit dieser Ressourcen konfrontiert. An dieser Stelle greifen die Naturgesetze und keine noch so geschickte Propaganda wird den Zusammenbruch des globalen Wirtschaftssystems und den von ihm bereits eingeleiteten Ökozid verhindern können.


    Die bisher unternommenen Anstrengungen im Klima- und Umweltschutz bleiben weit hinter den dringend erforderlichen Maßnahmen zurück. Der jüngste UNEP-Report mahnt diese ebenso dramatisch an wie der Club of Rome, das World Watch Institute sowie Heerscharen von Wissenschaftlern in aller Welt. Die sogenannten Klimagipfel sind ein Witz. Kopenhagen, Rio, Berlin und jetzt wohl auch Paris bringen nur faule Kompromisse zustande, die auf der untersten Ebene der Aktivitäten angesiedelt sind, die zum gegensteuern notwendig wären. Wer sich das Tempo der Zerstörung betrachtet und es vergleicht mit dem Tempo der „politischen Bewusstwerdung“, kommt der Verzweiflung nahe. Sind wir wirklich zu dumm, um zu überleben?


    Normalerweise reicht der zeitlich beschränkte Blick des Menschen auf die historischen Abläufe nicht aus, um ein Phänomen wie den Klimawandel erfassen zu können. In unserem Fall ist es anders: der Klimawandel ist schon längst keine Prognose mehr, wir erleben ihn quasi im Maßstab eins zu eins. Und das macht es so gefährlich, ihn politisch zu kommunizieren, weil man damit Gefahr läuft, dass überhaupt nichts mehr passiert.

    „Nehmen wir mal an“, so der verstorbene FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher in meinem Buch „Die vierte Macht“, „der Ökozid wäre heute schon eingetreten. Dann würde es die Tagsschau morgen schon als Normalität behandeln. Es gibt diesen einen Moment gar nicht, wo man sich fragt, Haltstopp, was ist hier geschehen? Die Medien schaffen es, aus den größten Brüchen immer wieder eine Scheinnormalität zu konstruieren.“

    Wann endlich begreift man, dass kleinere Reparaturarbeiten nicht mehr genügen? „Unsere Politiker sind Roboter in einem System, das de facto längst kaputt ist.“, so Schirrmacher weiter. „Diese Leute handeln wie Elektriker, die in einem völlig herunter gekommenen Haus noch schnell eine Leitung reparieren – ohne jegliche Vision.“. Wann verstehen wir, dass die immer offensichtlicher zutage tretenden Probleme nicht mit Fehlern im System zu entschuldigen sind, sondern dass das gesamte System ein Fehler ist?


    Das anthropozentrische Weltbild, das wir uns machen, muss dringend ersetzt werden durch ein biozentrisches Weltbild, da alle Lebewesen miteinander im Verbund leben – als eine Ordnung und ein Körper. Bereits vor hundert Jahren mahnte der amerikanische Wildbiologe Aldo Leopold: „Wenn die Schöpfung im Laufe der Äonen etwas aufgebaut hat, wer anderes als ein Tor würde scheinbar nutzlose Teile wegwerfen? Jedes Zähnchen und Rädchen aufzubewahren ist die erste Vorsichtsmaßnahme allen intelligenten Handelns.“


    Obwohl genügend Lösungsvorschläge seit Jahren vorliegen, haben wir es in unserer Gesellschaft mit einer von kapitalen Interessen hervorgerufenen Verweigerungshaltung zu tun. So etwas nennt man unterlassene Hilfeleistung. Wir müssen uns also fragen: wer hat versagt? Und wer hat sich versagt? Lasst sie uns endlich beim Namen nennen: die Politiker, die Medien, die Wissenschaftler und auch die Ökounternehmen. Ihnen muss unsere besondere Aufmerksamkeit gelten, da sie sich eine Alibiposition erarbeitet haben, während sie sich doch größtenteils in den Mustern des alten Systems bewegen und neuen Ideen nicht als Förderer begegnen, sondern als Verhinderer.


    Der Mensch ist durchaus in der Lage, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften und nicht gegen sie. Eine solche „Rückbesinnung“ würde nicht nur die Ressourcen schonen, sondern sie würde auch ein erhebliches Maß an Lebensqualität generiereen. Dass wir uns dem dringend benötigtem Umbau unserer Gesellschaft gegenüber so hartnäckig verweigern, ist angesichts der Faktenlage nicht zu verstehen. Dann sollten wir doch auf Nietzsche hören, der gesagt hat: „Und wollt ihr denn durchaus zugrunde gehen, so tut es plötzlich und auf einmal, sodass von euch jedenfalls erhabene Trümmer übrig bleiben.“






  4. #164
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.840
    Jebsen bemüht sich genau wie Elsässer, der mit seinem compactmagazin jahrelang mit der Guru für Muslime war und heute gegen eben Muslime hetzt, nur um eines, nämlich um Kohle. Erzähl mir doch nicht, du würdest den Jebsen immer noch achten? Hallo? Der stand und steht voll hinter Putin! Aber ok, das kann man ja irgendwie verpacken, damit es die Qusrs weiter schlucken. Was hat denn jetzt der Klimagipfel damit zu tun?
    Dem seid ihr doch auch hinterhergerannt wie Lemminge. Und was erzählt der heute?
    "Breites Meinungsspektrum", dass ich nicht lache. Die BLÖD hat auch ein breites Meinungsspektrum, aber dagegen ist sogar die BLÖD seriös.

  5. #165

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    11.637
    In Artikel 5, Absatz 5, wird die Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit und Pressefreiheit garantiert. Deine Pro-jüdischen Artikel, oder die Sputnik News der Russischen Oligarchen-Mafia, müssen wir ja auch aushalten! Von daher: Deine Verschwörungstheorien behältst du bitte für dich!

  6. #166
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.574
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Deiner Meinung nach sind also blutgierige Massaker an Zivilisten wie in Madrid 2004, in London 2005 und in Paris 2015 mit insgesamt ca. 400 Toten weniger Schlimm als die Massnahmen die zum Schutz der Gesellschaft ergriffen werden.

    Gut zu wissen.

  7. #167
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.088

    „Inszenierter Terror“: Die Geistesblitze des Ken Jebsen


  8. #168

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.738
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Deiner Meinung nach sind also blutgierige Massaker an Zivilisten wie in Madrid 2004, in London 2005 und in Paris 2015 mit insgesamt ca. 400 Toten weniger Schlimm als die Massnahmen die zum Schutz der Gesellschaft ergriffen werden.

    Gut zu wissen.



  9. #169

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    11.637
    KenFM im Gespräch mit: Giorgos Chondros (Umweltpolitischer Sprecher von Syriza)





    Veröffentlicht am 02.12.2015
    Während der Verhandlungen der griechischen Regierungspartei Syriza mit der Troika und innerhalb nur eines Monats schrieb der griechische Umweltpolitiker Giorgos Chondros das Buch "Die Wahrheit über Griechenland, die Eurokrise und die Zukunft Europas". Als Mitglied des Parteivorstands war er hautnah am Geschehen. Mit seinen daraus resultierenden Analysen ist er ausgesprochen direkt. Syriza habe das Regierungsamt unvorbereitet übernommen und das politische Kalkül der Verhandlungspartner unterschätzt. Naivität wäre als Begriff nicht unpassend.

    Chondros, der Gründungsmitglied von Syriza ist und zuvor in anderen Linksparteien Griechenlands tätig war, studierte in den Achtziger Jahren Ethnologie in Wien und war auch dort schon als Umweltaktivist politisch tätig. KenFM führte mit ihm ein 90-Minütiges Gespräch über die aktuelle Lage in Griechenland und Europa. Chandos wird auch Gast in der dritten Ausgabe von Positionen sein.

    KenFM
    http://www.facebook.com/KenFM.de
    http://www.twitter.com/TeamKenFM
    Unterstütze KenFM! | KenFM

  10. #170
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.194
    "Die Pegida mag ihn nicht, die NoPegida sowieso nicht – da bleibt wohl nur noch, den Terroranschlag von Paris zu instrumentalisieren und für die kümmerliche Fan-Gemeinde von “inszeniertem Terror” zu schwafeln."

    Es ist bedenklich, da die Geheimdienste wussten , dass das Bataclan zu den HEIẞEN Terror-Anschlagszielen gehörte und das schon seit Jahren. Es wurde mehrfach bedroht, bzw. es wurde mehrfach gedroht , das Bataclan anzugreifen. Es gibt sogar öffentliche Youtube-Videos von einer Gruppe, die das Bataclan bedrohen, sie gehen vermummt hin und filmen sich selbst, während sie eine Konversation mit den Türstehern führen. Es gibt ne Vorgeschichte zum Bataclan. Das Video wurde auch schon hier im BF geposted.

    Meiner Meinung nach hat man es zugelassen, dass es passiert ist. Das bedeutet, die Geheimdienste und der Staat hat nicht einfach so versagt, sie haben weggeschaut und es zugelassen. Das ist wie , selbst den Terroranschlag auszuführen.

Ähnliche Themen

  1. KenFM über den Iran
    Von Kingovic im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11.12.2011, 01:57
  2. KenFM über Israel-Palästina-Deal und Gaddafi
    Von Azrak im Forum Arabische Revolution
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 01:03
  3. KenFM "9/11 wird 10 Jahre alt"
    Von Kingovic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 21:34
  4. KenFM über Oslo und Al Qaida
    Von Kingovic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 18:36