BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516
Ergebnis 151 bis 154 von 154

Krim-Tataren suchen den Schutz der Türkei

Erstellt von superyahud, 08.03.2014, 13:33 Uhr · 153 Antworten · 7.911 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Blödsinn das ist deine Interpretation zudem ist er kein Freund von Assad als gläubiger Sunnit oder warum nimmt er sonst so viele syrische Flüchtlinge in der Türkei auf?

    Wenn die USA Druck machen verhält sich Erdogan genauso moderat ihnen gegenüber wie gegenüber Russland und China.
    Man muss kein freund von Assad sein um sein land nicht in einen unnötigen krieg zu stürzen.

  2. #152
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Man muss kein freund von Assad sein um sein land nicht in einen unnötigen krieg zu stürzen.
    Ja das macht Assad schon selber und zwar sehr gut.

  3. #153

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    2.175
    Tschetschenien-Chef Kadyrow bekommt Medaille „Für die Befreiung der Krim“

    Ramsan Kadyrow
    © RIA Novosti. Sayid Tsarnaev


    13:54 08/06/2014
    MOSKAU, 08. Juni (RIA Novosti).

    mehr zum Thema

    Die Leitung der Halbinsel Krim, die sich im März von der Ukraine losgelöst und sich mit Russland wiedervereinigt hat, hat den Chef der russischen Kaukasus-Republik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, aber auch den Gouverneur der Schwarzmeerregion Krasnodar, Alexander Tkatschow, mit den Medaillen „Für die Befreiung der Krim“ ausgezeichnet.
    Der amtierende Leiter der Republik Krim, Sergej Aksjonow, begründete am Samstag die Entscheidung damit, dass Kadyrow und Tkatschow die Krim bei ihrer Selbstbestimmung unterstützt hatten. Kadyrow und Tkatschow hätten ihn in der für die Krim schweren Zeit als erste angerufen. Die Kosaken aus Kuban (Krasnodar) und die tschetschenische Diaspora hätten der Krim-Bevölkerung Beistand geleistet. „In diesem Zusammenhang hat die Selbstverteidigung der Krim beschlossen, Kadyrow und Tkatschow mit den Medaillen auszuzeichnen“, sagte Aksjonow. Die Auszeichnungen wurden an den tschetschenischen Parlamentschef Dukuwacha Abdurachmanow und den Parlamentschef der Region Krasnodar, Wladimir Beketow, übergeben, die zu einem Forum in Jalta weilten.
    Die „Selbstverteidigung“ der Krim hatte sich nach dem Februar-Umsturz in Kiew etabliert und während des Unabhängigkeitsreferendums im März für die öffentliche Sicherheit gesorgt. Nach dem Beitritt der Halbinsel zur Russischen Föderation wurde die „Selbstverteidigung“ nicht aufgelöst. Das Parlament der Krim verabschiedete im Mai ein Gesetz, das dem diese Struktur gemeinsam mit der Polizei für die öffentliche Ordnung sorgen soll.
    Die ukrainische Opposition hatte im Februar 2014 Präsident Viktor Janukowitsch gestürzt und eine nationalistisch geprägte Regierung gebildet. Die von Russen dominierte Krim hat den Machtwechsel in Kiew nicht anerkannt. In einem Referendum am 16. März stimmte die Bevölkerung der Halbinsel mehrheitlich für eine Abspaltung von der Ukraine und für eine Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation. Zwei Tage später unterzeichneten der russische Präsident und die Regierung der Krim einen Vertrag über die Aufnahme dieser ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel und der Stadt Sewastopol in die Russische Föderation.
    Die Krim hatte seit 1783 zu Russland gehört, bevor der sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow 1954 die Halbinsel symbolisch von der Russischen Sowjetrepublik an die Ukrainische Sowjetrepublik – beide im Bestand der Sowjetunion – „schenkte“. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 blieb die Krim automatisch in der Ukraine.

  4. #154

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von dragonfire Beitrag anzeigen
    Tschetschenien-Chef Kadyrow bekommt Medaille „Für die Befreiung der Krim“

    Ramsan Kadyrow
    © RIA Novosti. Sayid Tsarnaev


    13:54 08/06/2014































    MOSKAU, 08. Juni (RIA Novosti).

    mehr zum Thema


    Die Leitung der Halbinsel Krim, die sich im März von der Ukraine losgelöst und sich mit Russland wiedervereinigt hat, hat den Chef der russischen Kaukasus-Republik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, aber auch den Gouverneur der Schwarzmeerregion Krasnodar, Alexander Tkatschow, mit den Medaillen „Für die Befreiung der Krim“ ausgezeichnet.
    Der amtierende Leiter der Republik Krim, Sergej Aksjonow, begründete am Samstag die Entscheidung damit, dass Kadyrow und Tkatschow die Krim bei ihrer Selbstbestimmung unterstützt hatten. Kadyrow und Tkatschow hätten ihn in der für die Krim schweren Zeit als erste angerufen. Die Kosaken aus Kuban (Krasnodar) und die tschetschenische Diaspora hätten der Krim-Bevölkerung Beistand geleistet. „In diesem Zusammenhang hat die Selbstverteidigung der Krim beschlossen, Kadyrow und Tkatschow mit den Medaillen auszuzeichnen“, sagte Aksjonow. Die Auszeichnungen wurden an den tschetschenischen Parlamentschef Dukuwacha Abdurachmanow und den Parlamentschef der Region Krasnodar, Wladimir Beketow, übergeben, die zu einem Forum in Jalta weilten.
    Die „Selbstverteidigung“ der Krim hatte sich nach dem Februar-Umsturz in Kiew etabliert und während des Unabhängigkeitsreferendums im März für die öffentliche Sicherheit gesorgt. Nach dem Beitritt der Halbinsel zur Russischen Föderation wurde die „Selbstverteidigung“ nicht aufgelöst. Das Parlament der Krim verabschiedete im Mai ein Gesetz, das dem diese Struktur gemeinsam mit der Polizei für die öffentliche Ordnung sorgen soll.
    Die ukrainische Opposition hatte im Februar 2014 Präsident Viktor Janukowitsch gestürzt und eine nationalistisch geprägte Regierung gebildet. Die von Russen dominierte Krim hat den Machtwechsel in Kiew nicht anerkannt. In einem Referendum am 16. März stimmte die Bevölkerung der Halbinsel mehrheitlich für eine Abspaltung von der Ukraine und für eine Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation. Zwei Tage später unterzeichneten der russische Präsident und die Regierung der Krim einen Vertrag über die Aufnahme dieser ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel und der Stadt Sewastopol in die Russische Föderation.
    Die Krim hatte seit 1783 zu Russland gehört, bevor der sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow 1954 die Halbinsel symbolisch von der Russischen Sowjetrepublik an die Ukrainische Sowjetrepublik – beide im Bestand der Sowjetunion – „schenkte“. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 blieb die Krim automatisch in der Ukraine.

    Mehr Verräter geht nicht

Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 09:34
  2. Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 09:04
  3. Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 18:25
  4. Immer mehr Griechen suchen Arbeit in der Türkei
    Von Kelebek im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 23:59
  5. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 25.05.2009, 23:01