BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 27 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 262

Krise in Venezuela - Sammelthread

Erstellt von Dinarski-Vuk, 16.03.2014, 21:17 Uhr · 261 Antworten · 14.464 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    7.733
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Pinochet hätte von mir aus gerne in einen sowjetischen Gulag geschickt werden können. Aber ich finds auch pervers zu sagen: sollen die Leute verrecken, Hauptsache der Ami kommt nicht mit rein.
    Das Problem ist doch das die Leute auch so weiter im Elend Leben werden egal ob der Ami rein kommt oder nicht.

    Was hat man nicht alles schon versprochen kriege geführt und die Regierung geputscht aber wo hat sich das Leben dadurch für die Bevölkerung verbessert? Als davor?

    In Lybien haben sie es nicht zu Ende gemacht dort sterben immer noch mehr Leute als unter Gadafie der Ukraine haben die USA und die EU auch viel versprochen aber in Warheit ist das es ihnen noch schlechter geht als zuvor.

    Mir kommt es so vor als fange der Ami im letzten Jahrzehnt viel zu viel kriege an aber bringt keinen zu Ende

  2. #112
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    2.892
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Das Problem ist doch das die Leute auch so weiter im Elend Leben werden egal ob der Ami rein kommt oder nicht.

    Was hat man nicht alles schon versprochen kriege geführt und die Regierung geputscht aber wo hat sich das Leben dadurch für die Bevölkerung verbessert? Als davor?

    In Lybien haben sie es nicht zu Ende gemacht dort sterben immer noch mehr Leute als unter Gadafie der Ukraine haben die USA und die EU auch viel versprochen aber in Warheit ist das es ihnen noch schlechter geht als zuvor.

    Mir kommt es so vor als fange der Ami im letzten Jahrzehnt viel zu viel kriege an aber bringt keinen zu Ende
    Eine militärischen Intervention wünscht sich hier glaube ich keiner. Auch sonst sag ich nicht, dass die Amerikaner das richten sollen. Diese Regierung und Militärführung müssen abtreten. Ob die Opposition besser ist keine Ahnung. Hält Ardiano ja auch nicht viel von.

    Aber es kann doch nicht sein, dass eines der erdölreichsten Länder der Welt seit Jahrzehnten nur Chaos produziert. Chavez soll sich zu Beginn ja noch etwas für die Armen eingesetzt haben. Aber von Volkswirtschaft hat auch er auch nichts verstanden, wenn man allein auf den Verkauf von Erdöl zu hohen Preisen setzt und sich komplett von Importen abhängig macht. In den letzten Jahren geht es laut Berichten immmer schneller bergab und Maduro hat nix anderes zu tun als das Parlament zu entmachten.

  3. #113
    Avatar von Vilenica

    Registriert seit
    13.10.2016
    Beiträge
    4.528
    Nur die Amis können das noch richten.
    Sonst niemand. Aber warum sollten sie?

  4. #114
    Avatar von _Adriano_

    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    3.838
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Das Problem ist doch das die Leute auch so weiter im Elend Leben werden egal ob der Ami rein kommt oder nicht.

    Was hat man nicht alles schon versprochen kriege geführt und die Regierung geputscht aber wo hat sich das Leben dadurch für die Bevölkerung verbessert? Als davor?

    In Lybien haben sie es nicht zu Ende gemacht dort sterben immer noch mehr Leute als unter Gadafie der Ukraine haben die USA und die EU auch viel versprochen aber in Warheit ist das es ihnen noch schlechter geht als zuvor.

    Mir kommt es so vor als fange der Ami im letzten Jahrzehnt viel zu viel kriege an aber bringt keinen zu Ende

    Russland ist auch nicht besser mein Freund. China und Russland halten ausschließlich zu Maduro wegen offener Verpflichtungen. Wie bereits gesagt wurde hat Maduro Verpflichtungen in Hoehe von 17 Milliarden US Dollar bei Russland offen. Wie viel bei China offen ist, ist nicht genau bekannt. Die Summe muss aber enorm sein.

    Das hat nichts mit einem "Bollwerk'' gegen den Imperialismus zu tun wie gerne propagiert wird. China und Russland haben schlicht und einfach Angst, sich nicht mehr guenstig an Venezuelas Ressourcen zu bereichern zu koennen, wenn Maduro weg ist.

    Ich bin kein Freund der US-Aussenpolitik, aber das was hier viele den Amerikaern vorwerfen (Auspluenderung der Ressourcen, in dem Fall Oel) ist in Wirklichkeit genau das was China und Russland auch in ganz grossen Stil machen.

    Jeder der hier also rumposaunt, wie toll Maduro ist weil er sich gegen die imperialistischen USA stellt ist also ideologisch komplett verblendet. Momentan sieht es genau so aus, dass China und Russland die sind, die neben USA am meisten vom Ressourcen Reichtum Venezuelas profitieren. Russland und China agieren daher genau so ''imperialistisch'' wie die USA.



    Das südamerikanische Land steckt in einer schweren Wirtschaftskrise und verfügt kaum noch über Devisen. China ist der wichtigste Geldgeber für die sozialistische Regierung von Präsident Maduro. In den vergangenen zehn Jahren hat Peking dem erdölreichsten Land der Welt rund 60 Milliarden Dollar geliehen. Die Kredite zahlt Venezuela mit Öllieferungen zurück. Chinesische Staatskonzerne haben auch Interesse an der Ausbeutung von Gold und anderen Rohstoffen, was bei den Ureinwohnern des Landes zum Teil auf heftigen Widerstand trifft.
    Quelle: Venezuela: Milliardenkredit aus China für Ölförderung - SPIEGEL ONLINE

    Doch spätestens mit Chavez' Tod entwickelte sich Venezuela nach und nach zum Pflegefall für Russland. Immer mehr Kredite wurden fällig, für die Venezuela den Russen im Gegenzug Zugang zu den reichen Öllagerstätten im eigenen Land versprach.
    Vor allem der staatliche russische Ölkonzern Rosneft engagierte sich massiv in Venezuela, kaufte sich in Lagerstätten ein und machte sich nach den Sanktionen gegen den Karibikstaat zum Abnehmer venezolanischen Öls. Vor knapp zwei Jahren hat der Konzern des Putin-Vertrauten Igor Setschin dann noch einmal sechs Milliarden Dollar hingelegt – für künftige Öllieferungen.


    Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik...ticker_1985586

    Das hat auch nichts mit westlicher Berichterstattung zu tun, das sind einfach Fakten die man nicht von der Hand weisen kann.



    - - - Aktualisiert - - -

    Wer sich fuer die ganze Thematik interessiert, kann sich mal folgende Reportagen anschauen. Die geben einen guten Einblick in das, was in Venezuela tagtaeglich passiert.



    Direkt die ersten Szenen auf dem Friedhof, wo viel Santería praktiziert wird. Unglaublich wie es dort aussieht. Das spottet wirklich jeder Beschreibung. Gräber aufgerissen um die kleinsten Gegenstände zu klauen, aus alten Gräbern wird Gold geplüdert etc. Offene Graeber wo man die verfaulten Koerper sieht.

    Die Szenen sehen aus, als würden sie einem postapokalyptsichen Film entsprungen, wirklich sehr sehr grausam.

    Dann geht es zu einem Krankenhaus in Chacao (Gegend in Caracas die von der Opposition kontrolliert wird) , wo jemand eingeliefert wird, der kurz vorher versucht wurde zu entführen. Von 10 Krankenwagen ist einer einsatzbereit und es gibt praktisch keine Krankenhausaustattung. (Ist ja schon länger landesweit der Fall)

    Danach wird kurz eine Polizeistaffel von Chacao begleitet. Das interessanteste jedoch war der Einblick in die Zellen des Polizeireviers, da es aus Gefängnissen ja nicht besonders viele Aufnahmen gibt. Alle Häftlinge zusammengepfercht, überall Schaben. (Aus Papier werden selbstgemachte Ohrstöpsel angefertigt, damit die Schaben in den Gehörgängen keine Infektionen verursachen)



    Das ist in Maracaibo, nahe des grossen Sees dort wo viel Oel gefoerdert wird. Mittlerweile ist der einst praechtige See eine einzige Oelpfuetze und die armen Leuten muessen da auch noch drin fischen.

    Ich habe die ganzen Reportagen original in Spanisch geschaut und kann euch versichern, dass alles exakt uebersetzt ist.

    So fahren viele der Tanklaster von PDVSA rum, da es keine Ersatzteile gibt. Das liegt auch nicht an den Sanktionen der USA gegen PDVSA, die LKW sind alle chinesische Fabrikate und wenn genung Devisen da waeren, koennte man Ersatzteile aus China importieren.

    Auf blanker Felge mit einem Tanklaster mit tausenden Litern Benzin, extrem gefaherlich.





    Der Ersatzteilmangel trifft auch die Busse (Sehen aus wie russische Fabrikate), die Leute in Caracas werden jetzt auf Ladeflaechen von LKW transportiert. Gab auch schon einige krasse Unfaelle.


  5. #115

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    4.661
    In Maduros innerem Kreis wurde eine Verschwörung des Militärs gefunden, weshalb es notwendig war, seine persönlichen Wachen durch russische Söldner zu ersetzen, nach vorläufigen Angaben sind es etwa 400.
    https://lenta.ru/news/2019/01/25/ohrana/

  6. #116
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    21.800
    Wagner..

    Novaya Gazeta spricht übrigens von 17 Miliarden investierten Dollar.

  7. #117
    Avatar von Dubioza

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    2.721
    um was gehts in venezuela?
    um millionen brrel öl vor der haustür!

    image.jpeg

  8. #118

    Registriert seit
    12.05.2018
    Beiträge
    1.660
    Uncle Sam hat es im Kuba nicht geschafft, wird auch bei Causa Venezuela kläglich scheitern.

  9. #119
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    6.153
    Trump will sich ja eigentlich aussenpolitisch überall zurückziehen.
    Auf der anderen Seite lügt dieser Halunke 100 mal am Tag....

  10. #120

    Registriert seit
    12.05.2018
    Beiträge
    1.660
    Venezuela verlegt seine Goldreserven in die Türkei. Was für ein faules Ei, das sich die Türkischen Strategen ins Nest legen haben lassen. Unglaublich...

Ähnliche Themen

  1. Politische Krise in Albanien
    Von El Malesor im Forum Politik
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 22:10
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 17:32
  3. Krise: In Serbien grassiert die Armut
    Von John Wayne im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 21:12
  4. "Big Brother"-Krise in Großbritannien
    Von Gospoda im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 13:32