BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 26 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 258

Krise in Venezuela - Sammelthread

Erstellt von Dinarski-Vuk, 16.03.2014, 21:17 Uhr · 257 Antworten · 13.089 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Make-donia

    Registriert seit
    07.02.2018
    Beiträge
    1.010
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Die Amis sind schon abgewixte Typen. Aber gut dass du dass Spiel durchschaut hast und uns warnst. Danke!
    Vor maduro und chavez standstand Vene besser da als alle anderen in Lateinamerika jetzt nicht mehr ....es gibt so viele Anzeichen

  2. #202
    Avatar von Cypriot

    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    3.847
    Egal was ist wir stehen zum legitimen Präsidenten Maduro. Ihr Pseudodemokraten und Putschisten könnt eure Backen halten.

  3. #203
    Avatar von HarunPeker

    Registriert seit
    12.05.2018
    Beiträge
    1.395
    Der Putschversuch der CIA wird scheitern. Sollten sich reguläre Truppen der USA daran im entferntesten beteiligen, wird Moskau in dieser angespannter Weltlage nicht zögern, eigene Tuppen in dieses Land zu schicken. Ein Deja vu zu Syrien?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Cypriot Beitrag anzeigen
    Egal was ist wir stehen zum legitimen Präsidenten Maduro. Ihr Pseudodemokraten und Putschisten könnt eure Backen halten.
    Die Interventionen des Westens heute, erinnern an den Kolonialismus von gestern.

  4. #204

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    75.247
    Zitat Zitat von Cypriot Beitrag anzeigen
    Egal was ist wir stehen zum legitimen Präsidenten Maduro. Ihr Pseudodemokraten und Putschisten könnt eure Backen halten.
    Es interessiert höchstens Psychotherapeuten und Forensiker zu was du Gurke stehst

  5. #205
    Avatar von HarunPeker

    Registriert seit
    12.05.2018
    Beiträge
    1.395
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Es interessiert höchstens Psychotherapeuten und Forensiker zu was du Gurke stehst
    Hinsichtlich Grundlagen der Semantik wurdest du wohl noch nie unterwiesen, du Gurke. Geh`mal an die frische Luft, damit deine Gehirnzellen etwas Sauerstoff bekommen.

  6. #206
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    2.583
    Zitat Zitat von Cypriot Beitrag anzeigen
    Egal was ist wir stehen zum legitimen Präsidenten Maduro. Ihr Pseudodemokraten und Putschisten könnt eure Backen halten.
    Lass das Volk verrecken, Hauptsache Maduro geht's bombig. Viva la revolucion!

  7. #207
    Avatar von frank3

    Registriert seit
    19.12.2012
    Beiträge
    5.244
    Zitat Zitat von Make-donia Beitrag anzeigen
    Vor maduro und chavez standstand Vene besser da als alle anderen in Lateinamerika jetzt nicht mehr ....es gibt so viele Anzeichen
    Stimmt.
    Also waren die Sozialisten Chavez und Busfahrer Maduro scheisse.

  8. #208

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.578
    Zitat Zitat von Make-donia Beitrag anzeigen
    Maduro gehört zum deep state der usa, die haben alles geplundert was es in venezuela gab ....
    Maduro ist in der ganzen Geschichte nur ein Bruchteil des Problems. Viele Milliarden gingen in der Kapitalflucht (capital flight) verloren, wo Vermögenswerte ziemlich schnell aus Venezuela geflossen sind, bzw. viel Vermögen die die Oligarchie aus früheren Zeiten aus dem Erdöl-Rentenfond ausgesaugt hatten, wo nach den Unruhen im Jahr 2003 massiv abgeschüttelt und Kontrollmassnahmen eingeführt worden sind - vor allem der feste Wechselkurs gegenüber dem Dollar. Zu Beginn reduzierte es zwar die Kapitalflucht, aber glaubwürdige wirtschaftliche Analytiker waren der Meinung dass man diese Praxis längst hätte aufgegeben müssen, da sie heute eine der Ursachen für die gewaltige Hyperinflation darstellt.

    Der Wechsel Kurs wurde schnell unrealistisch, und dementsprechend belieferte die Zentralbank alle Importeure mit Dollar an, was ebenfalls eine wichtige Korruptionsquelle darstellte - mehr als 260 Milliarden US-Dollar wurden zu einem privilegierten Preis an private Eigentümer verkauft (ein grosser Teil davon wurde an ausländische Unternehmen wie GM, Chrysler etc) es wurde regelmässig mit Arbeitsplätzen erpresst, und ein grosser Teil dieser Gewinne wurde nicht vernünftig angelegt, sondern spezifisch für kriminelle Zwecke verwendet. Das wir uns richtig verstehen, viele Chavisten (darunter viele bereits hinter Gittern) nahmen an der Korruption teil. Diese Wechsel-Kurs-Spielchen sind zugleich auch Maduros grösster Misserfolg im Bereich der Wirtschaft - Chavez hätte das wahrscheinlich geändert (Ratschläge in diese Richtung kamen von allen Seiten). Maduro hat dies nicht getan, möglicherweise wegen der möglichen Unpopularität der Massnahme innerhalb der Bevölkerung und reduzierter Stimmrechtsmehrheit in Bezug auf Chavez.

    Ein weiterer und entscheidender Faktor, der meiner Meinung nach zu wenig Beachtung kriegt, ist der ständige "Import" kolumbianischer rechtsextremer paramilitärischer Gruppen in Venezuela, die mit Drogenhandel, Schmuggel, Entführung, Hinrichtungen mit Betäubungsmitteln und dergleichen handeln. Im Prinzip ein grundlegendes Geschäfts-Portfolio. Diese Gruppen sind sowohl in Grenzgebieten zu Kolumbien und den grösseren Städten Venezuelas bereits infiltriert. Man kann sich nur denken, wieviel Geld die Amis für den "Krieg gegen die Drogen" in Kolumbien ausgeben, die Antwort liegt auf der Hand.

    Ein weiterer wirtschaftlich wichtiger Faktor ist der Schmuggel von venezolanischen Ölderivaten nach Kolumbien, der mit 45.000 Barrel pro Tag einen Höchststand erreichte. Uribe (damals der Vorgänger des jetzigen Präsidenten in Kolumbien) legalisierte diese Plünderung im Jahr 2006 offiziell. In einigen Jahresberichten der kolumbianischen Zentralbank exportierte Kolumbien mehr Mineralölprodukte als seine Produktionskapazität.

    Wir dürfen auch nicht den Verlust von 20 Milliarden US-Dollar im Zeitraum 2002-2003 hinsichtlich der Sabotage der Ölindustrie vergessen, wo die Vereinigten Staaten ihre Finger tief drin hatten. Darüber hinaus wurden 2004 die ersten Sanktionen gegen Venezuela verhängt - militärische: Die USA verletzten die Verträge Venezuelas für die Wartung der militärischen Ausrüstung und zwangen Venezuela, auf russische Militärtechnologie umzusteigen, die Milliarden Dollar kostete. Die USA konnten die Verluste natürlich nicht ausgleichen, obwohl dies vertraglich vorgeschrieben war. Die jüngste US-EU Plünderung der venezolanischen Währung und Gold Reserven der Venezolanischen Nationalbank sowie die Zerstörung der Exporte haben bereits über 10 Milliarden US-Dollar (real und zweimal) überschritten und zeigen eine deutliche Richtung an.

  9. #209
    Avatar von Cypriot

    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    3.847
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Lass das Volk verrecken, Hauptsache Maduro geht's bombig. Viva la revolucion!
    Das Volk steht zum legitimen Präsidenten Maduro und nicht zur Marionette des Westens Guaido. Maduro ist der einzig demokratisch gewählte Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela.

    Die USA macht das alles nur damit sie sich am venezolanischen Öl bereichern kann, aber Venezuela wird sich dem Imperialismus nicht beugen.

    Dik dur eğilme Maduro, Türkiye seninle.

  10. #210

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    75.247
    hdf Albaner

Ähnliche Themen

  1. Politische Krise in Albanien
    Von El Malesor im Forum Politik
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 22:10
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 17:32
  3. Krise: In Serbien grassiert die Armut
    Von John Wayne im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 21:12
  4. "Big Brother"-Krise in Großbritannien
    Von Gospoda im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 13:32