BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 61

Krise in Venezuela - Sammelthread

Erstellt von Dinarski-Vuk, 16.03.2014, 21:17 Uhr · 60 Antworten · 3.741 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    ja eine hab ich noch warum gehst du nicht nach Russland ?
    Und lebst stattdessen im bösen bösen Westen.



    Die Weibaz sind hier im Westen "gefügiger", dies ist der Grund.

    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Leute, geht doch nicht auf Hamburgs Provokationen ein. Würde er etwas zum Thema schreiben wäre alles halb so schlimm.

    Ein zurzeit heiss diskutiertes Thema waren die Pläne über Attentatspläne an Chavez und die Rolle der Opposition. Ein inhaftiertes kolumbianisches Mitglied des rechten Paramilitärs sagt im Gerichtsprozess aus, dass die Venezuelanische Opposition 25 Millionen Dollar (M. Rosales wird verdächtigt) Belohnung den paramilitärischen Mitgliedern geboten hat, wenn sie es schaffen Chavez zu töten.

    Im Video ist die Rede von 2'500 gut ausgebildeten kolumbianischen Paramilitärs, die sich damals in Venezuela befunden haben und im Auftrag der Opposition gehandelt haben.





    Die Medienpropaganda gegen Chavez war in Kolumbien wohl noch intensiver und aggressiver als hier in Europa. Das hat man 2002 extrem gemerkt als der Putsch war. Ich war damals zufällig gerade in Kolumbien. Von Anfang an wurde propagiert er sei abgesetzt, das Land sei "befreit" (genau so), und eine neue, demokratische Regierung habe sich etabliert. Doch leider standen die Fernsehsender mit abgeschnittenen Hosenbeinen da als sich nach einigen Stunden herausstellte, dass dies alles erlogen und Chavez auf einmal zurückgekommen war.

    Heraclius

  2. #52
    Avatar von Dadaş

    Registriert seit
    18.05.2014
    Beiträge
    254
    Hoffentlich scheitern die Amerikaner bei Venezuela

  3. #53
    Avatar von Lynes

    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    1.536
    Das wird dann wohl das erste Opfer der niedrigen Ölpreise.

    Das erdölreiche Venezuela steht nach Einschätzung von Experten vor dem Bankrott. Im März werden Staatsanleihen für rund eine Milliarde US-Dollar (etwa 815 Millionen Euro) fällig. Insgesamt muss das Land 2015 mehr als 30 Milliarden Dollar an Krediten zurückzahlen.
    Venezuela droht Bankrott - manager magazin

  4. #54
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.494
    Zitat Zitat von Augustinus von Hippo Beitrag anzeigen
    Das wird dann wohl das erste Opfer der niedrigen Ölpreise.



    Venezuela droht Bankrott - manager magazin
    Glaube die hatten auch schon vorher Schlagseite

  5. #55
    Strassenapotheker
    Die Inflation an sich war in Venezuela nie was fremdes. Mein damaliger Lehrer war und ist oft in Venzuela und hat unteranderem viel Land dort. Er hat's geschickt gemacht und vor zig Jahren viel Land gekauft, nur eine Anzahlung getätigt und den Rest nach seinen Angaben wohl die letzten 2-3 Jahren für einen Bruchteil des eigentlich Preises bezahlt, allein durch das " ausnutzen " der angehender Inflation, welche nun sicher schon über 50 % beträgt.

    Über Chavez an sich kann man streiten. Sicher ist aber, dass sein Nachfolger ein Idiot ist. Redet irgendeinen Schrott, gibt unbewusst zu dass er sein Volk ausbeutet und handelt wie ein 5 Jähriger. Lebensmittel und Co. müssen für tief-Preise verkauft werden. Profit = 0 - es rendiert sich nicht Gemüse anzubauen, wenn man die reingesteckte Zeit ( Arbeit ), die Ressourcen wie Wasser / Dünner und Co. wegrechnet, dann ist da keine wirkliche Differenz zwischen Einstands - und Verkaufspreis. Dies Fördert einfach schon die bereits vorhandene Kriminalität des Landes. Venezuela, ein Land mit schönen Landschaften und sehr reich an Bodenschätzen und schönen Frauen .. Traurig dass es so ist wie's nunmal ist.

    Das Öl an sich kostet soviel ich weiss in Venezuela immer schon nur paar Cent das Liter.

  6. #56

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Zitat Zitat von Strassenapotheker Beitrag anzeigen
    Die Inflation an sich war in Venezuela nie was fremdes. Mein damaliger Lehrer war und ist oft in Venzuela und hat unteranderem viel Land dort. Er hat's geschickt gemacht und vor zig Jahren viel Land gekauft, nur eine Anzahlung getätigt und den Rest nach seinen Angaben wohl die letzten 2-3 Jahren für einen Bruchteil des eigentlich Preises bezahlt, allein durch das " ausnutzen " der angehender Inflation, welche nun sicher schon über 50 % beträgt.

    Über Chavez an sich kann man streiten. Sicher ist aber, dass sein Nachfolger ein Idiot ist. Redet irgendeinen Schrott, gibt unbewusst zu dass er sein Volk ausbeutet und handelt wie ein 5 Jähriger. Lebensmittel und Co. müssen für tief-Preise verkauft werden. Profit = 0 - es rendiert sich nicht Gemüse anzubauen, wenn man die reingesteckte Zeit ( Arbeit ), die Ressourcen wie Wasser / Dünner und Co. wegrechnet, dann ist da keine wirkliche Differenz zwischen Einstands - und Verkaufspreis. Dies Fördert einfach schon die bereits vorhandene Kriminalität des Landes. Venezuela, ein Land mit schönen Landschaften und sehr reich an Bodenschätzen und schönen Frauen .. Traurig dass es so ist wie's nunmal ist.

    Das Öl an sich kostet soviel ich weiss in Venezuela immer schon nur paar Cent das Liter.
    Ein Sozialstaat ist schon was gutes aber auch nur wenn er funktioniert. Schade eigentlich , dass ein solches Land so viel potenzial vergeudet.

  7. #57
    Strassenapotheker
    Venezuela, als solches wird sich wahrscheinlich nie bzw. nicht in den nächsten Jahrzenten stabilisieren. Die Krimialität an sich wird nicht hartnäckig bekämpft bzw. falsch, wo es doch einer der grössten Wunden des Landes ist. Du kannst nicht als Staatschef das Militär als Polizei in den Strassen einsetzen, die Patrouillieren und denken das dadurch die Morde dezimiert werden, wenn man die grossen Mengen an Schusswaffen und Munitionen die im Lande sind nicht unterkontrolle bringt oder garnicht versucht unterkontrolle zu bringen. Das Sicherhtspersonal an sich ist korrupt und das in einem Ausmass ... Mein damaliger Lehrer erzählte uns, dass er mit seinem Jeep die Strasse entlang fuhr und ihm ein Einheimischer ( -> Venezuelaner ) - hinten reinfuhr und als die Polizei ankam er den Polizisten so schmierte, dass die Schuld auf ihn zugewiesen wurde und er beide Reperaturen übernehmen musste. -> Man denke, dass man davon ausgehen kann dass wen jemand einem hinten reinfährt meist er der Schuldige ist. Das nur um ein harmloses Beispiel zu nennen. Nicht umsonst werden 90% der Mordfälle in Venezuela nicht aufgeklärt wäre die Korruption nicht so ausgeprägt.

    Chavez an sich erwähnte oft dass er gegen die Kriminalität ankämpft. Was auch zu einem Teil stimmt und man kann ihm nicht die alleinige Schuld für den rasanten Aufstieg der Mordraten innerhalb seiner Amtszeit geben. Hätte ein anderer in seiner Position es besser gemacht ? Wer weiss ... nur sicher ist, dass Chavez gleichdenkenden und seinem regimetreuen kriminellen Personen/Gruppierungen/Organisationen nicht bekämpft hat bzw. er hat diese einfach toleriert.

    Gibt zig Gründe für die hohe Kriminalität in Venezuela und in den anderen südamerikanischen Ländern. Sicher hat auch die Kolonialisierung Spaniens und die dadurch entstandenen Foltereien, Versklavungen und die Diktakturen in der Mentalität der Venezuelaner einprägung erhalten, aber sicher auch ein Grund ist die geografische Lage. Der Drogenfluss aus ( anderen ) Produktionsländer wie Kolumbien fliesst durch Venezuela.

    Die Korruption an sich ist auch wenn es noch so hoffnungslos aussieht bekämpf - und veränderbar - die geografische Lage aber nicht und bleibt dementsprechend auch sicher.

    De jetzige Regierung an sich kannst du in die Tonne werfen. Ich, als Einzelperson kann verstehen dass einige den Weg der Kriminalität nehmen, wenn man sich die vorgegebenen Umstände ansieht. Um ehrlich zusein, da bleibt einem auch nicht wirklich was anderes übrig ?

  8. #58
    Strassenapotheker
    Der Ölpreis fällt, die Wirtschaft schrumpft - und die Preise in Venezuela steigen immer höher. Laut neuesten Zahlen der Notenbank lag die Inflation zuletzt bei mehr als 63 Prozent. Experten sehen das Land vor dem Staatsbankrott.

    Im November stieg die jährliche Inflation auf 63,6 Prozent. Zwei Jahre zuvor hatte sie noch bei 18 Prozent gelegen.
    Venezuela: Inflation steigt auf mehr als 63 Prozent - SPIEGEL ONLINE

    Die Öl Preise sinken drastisch und Venezuela ist so auf denn Öl Export angewiesen. Rund 96 % der Staatseinnahmen kommen vom Öl.

  9. #59

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Strassenapotheker Beitrag anzeigen
    Venezuela, als solches wird sich wahrscheinlich nie bzw. nicht in den nächsten Jahrzenten stabilisieren. Die Krimialität an sich wird nicht hartnäckig bekämpft bzw. falsch, wo es doch einer der grössten Wunden des Landes ist. Du kannst nicht als Staatschef das Militär als Polizei in den Strassen einsetzen, die Patrouillieren und denken das dadurch die Morde dezimiert werden, wenn man die grossen Mengen an Schusswaffen und Munitionen die im Lande sind nicht unterkontrolle bringt oder garnicht versucht unterkontrolle zu bringen. Das Sicherhtspersonal an sich ist korrupt und das in einem Ausmass ... Mein damaliger Lehrer erzählte uns, dass er mit seinem Jeep die Strasse entlang fuhr und ihm ein Einheimischer ( -> Venezuelaner ) - hinten reinfuhr und als die Polizei ankam er den Polizisten so schmierte, dass die Schuld auf ihn zugewiesen wurde und er beide Reperaturen übernehmen musste. -> Man denke, dass man davon ausgehen kann dass wen jemand einem hinten reinfährt meist er der Schuldige ist. Das nur um ein harmloses Beispiel zu nennen. Nicht umsonst werden 90% der Mordfälle in Venezuela nicht aufgeklärt wäre die Korruption nicht so ausgeprägt.

    Chavez an sich erwähnte oft dass er gegen die Kriminalität ankämpft. Was auch zu einem Teil stimmt und man kann ihm nicht die alleinige Schuld für den rasanten Aufstieg der Mordraten innerhalb seiner Amtszeit geben. Hätte ein anderer in seiner Position es besser gemacht ? Wer weiss ... nur sicher ist, dass Chavez gleichdenkenden und seinem regimetreuen kriminellen Personen/Gruppierungen/Organisationen nicht bekämpft hat bzw. er hat diese einfach toleriert.

    Gibt zig Gründe für die hohe Kriminalität in Venezuela und in den anderen südamerikanischen Ländern. Sicher hat auch die Kolonialisierung Spaniens und die dadurch entstandenen Foltereien, Versklavungen und die Diktakturen in der Mentalität der Venezuelaner einprägung erhalten, aber sicher auch ein Grund ist die geografische Lage. Der Drogenfluss aus ( anderen ) Produktionsländer wie Kolumbien fliesst durch Venezuela.

    Die Korruption an sich ist auch wenn es noch so hoffnungslos aussieht bekämpf - und veränderbar - die geografische Lage aber nicht und bleibt dementsprechend auch sicher.

    De jetzige Regierung an sich kannst du in die Tonne werfen. Ich, als Einzelperson kann verstehen dass einige den Weg der Kriminalität nehmen, wenn man sich die vorgegebenen Umstände ansieht. Um ehrlich zusein, da bleibt einem auch nicht wirklich was anderes übrig ?
    Chavez hat die Kriminalität sogar aktiv gefördert mit seiner sozialistischen Parteiarmee, die dann um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, Überfälle begangen hat, Waffen hat sie ja genug mit dem Argument angeblich für die Sicherheit des Präsidenten und seiner Parteigenossen zu sorgen.

  10. #60
    Strassenapotheker
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Chavez hat die Kriminalität sogar aktiv gefördert mit seiner sozialistischen Parteiarmee, die dann um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, Überfälle begangen hat, Waffen hat sie ja genug mit dem Argument angeblich für die Sicherheit des Präsidenten und seiner Parteigenossen zu sorgen.
    Das er die Gewalt gefördert hat, da hast durecht. Schliesslich hat er die Waffen in den Barrios und allgemein im Land verteilt, weil er dachte die Amerikaner würden in Venezuela einmaschieren. Privatarmeen hatte er auch und die Kriminalität hat er ja schliesslich somit nicht verhindert bzw. diese einfach mal toleriert, solange diese Gruppierungen ihn unterstützten.

    Auch soll er angeblich Guerillia Truppen in Kolumbien unterstütz haben, who Knows. Aber Venezuela hätte so oder so mit einer hohen Kriminalität zu kämpfen, allein wegen dem Drogenanbau und ihre Lage, die sie zu einer der beliebtesten Drogenrouten machen. Über Caracas ab in die Karibikinseln und dann je nachdem Richtung Europa -> Spanien oder halt in die USA. Das Land steht wirtschaftlich schon am Ende und dann noch eine Mordopferzahl von über 20'000 ( ganze 90% werden nicht mal aufgeklärt ) und und und ... da läuft einiges schief.

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Politische Krise in Albanien
    Von El Malesor im Forum Politik
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 02.05.2010, 22:10
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 17:32
  3. Krise: In Serbien grassiert die Armut
    Von John Wayne im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.04.2009, 21:12
  4. "Big Brother"-Krise in Großbritannien
    Von Gospoda im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 13:32