Kuba will diplomatische Kontakte mit acht EU-Staaten wieder beleben
Darunter auch mit Österreich - EU hatte 2003 die Beziehungen zu Kuba wegen Inhaftierung von Dissidenten eingefroren

Havanna/Berlin - Die kubanische Regierung will wieder diplomatische Beziehungen zu acht Staaten der Europäischen Union herstellen. Kuba habe entschieden, seine Kontakte mit den Botschaften von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Griechenland, Portugal und Schweden wieder aufzunehmen, sagte Außenminister Felipe Perez Roque am Montag bei einer Pressekonferenz in Havanna. Dabei handle es sich um Staaten, die keine Dissidenten mehr zu offiziellen Botschaftsempfängen in Havanna bäten.

Die EU hatte 2003 die Beziehungen zu Kuba eingefroren, nachdem dort rund 75 Dissidenten zu langjährigen Haftstrafen bis zu 28 Jahren verurteilt worden waren. Seit Juni wurden 14 von ihnen wieder freigelassen.

Wie aus dem Auswärtigen Amt in Berlin verlautete, gibt es in den EU-Mitgliedsstaaten derzeit Überlegungen zu einer neuen Ausrichtung der europäischen Kuba-Politik. Ende November nahm die Regierung in Havanna bereits offizielle Kontakte zu Spanien auf. (APA)