BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 68

Massaker von Sabra und Shatila

Erstellt von Sazan, 11.10.2013, 21:44 Uhr · 67 Antworten · 3.800 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Die Palästinenser sind jedoch selber Muslime...
    Und die schiitischen Amal-Miliz sind auch Moslems.

    PS: nicht alle Palästinescher sind Moslems.

  2. #12
    Avatar von Jovan

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    13.297
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    natürlich hat er recht. die drohnen und jets, die täglich muslimische zivilisten töten zählen wir mal nicht dazu

    viel schlimmer ist jedoch, dass diese mörder nie verurteilt wurden. kein einziger von ihnen.
    vergiss nicht wer angefangen hat - wie man reinruft so schallt es zurück.

    Zitat Zitat von Liiinaaa Beitrag anzeigen
    nur weil es anscheinend Einzelfälle sind ist das noch lange keine Rechtfertigung
    natürlich ist es keine Rechtfertigung, aber gleich von einen Christ-Terrorismus zu rieden ist einfach zu übertrieben

    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    srebrenica *hust

    tschetschenien *hust

    irak *hust

    man, dieser scheiß husten immer ^^
    ach komm, die liste wo museltrolle "ungläubige" umgebracht haben wäre so lang, dass ich ein eigenes Thread eröffnen könnte. Wobei im Irak werden ja die Christen auf verfolgt.

    netter versuch

  3. #13
    Yunan
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    bausch es nicht auf - es sind im Vergleich von radikalen Islamisten einzelfälle.
    In den vergangenen 200 Jahren wurden zig Millionen Muslime von "christlichen" Kolonisatoren ermordet, dagegen sind die Ereignisse der Gegenwart aus Konflikten zwischen Christen und Muslimen ein Klacks. Der letzte Feldzug ist erst 10 Jahre her und hat 1.000.000 Irakis das Leben gekostet.

  4. #14
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Und die schiitischen Amal-Miliz sind auch Moslems auch.
    Es macht jedoch kein Sinn wenn du schreibst
    Stimmt und danach haben die Moslems die Palästinescher getötet, das hast du vergessen zu schreiben
    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    In den vergangenen 200 Jahren wurden zig Millionen Muslime von "christlichen" Kolonisatoren ermordet, dagegen sind die Ereignisse der Gegenwart aus Konflikten zwischen Christen und Muslimen ein Klacks. Der letzte Feldzug ist erst 10 Jahre her und hat 1.000.000 Irakis das Leben gekostet.
    Vergiss nicht Libyen.

  5. #15
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Stimmt und danach haben die Moslems die Palästinescher getötet, das hast du vergessen zu schreiben:

    Im Mai 1985 wurden Sabra, Schatila und Buri el-Baraineh erneut Schauplatz schwerer Kämpfe (erster „Lagerkrieg“), diesmal zwischen der palästinensischen PLO und der schiitischen Amal-Miliz.
    Anstelle des ermordeten Bashir wurde dessen Bruder Amin Gemayel Präsident (1982–1988).

    Der Grund war nicht die Religion. Im Libanon sind halt die Palästinescher nicht sehr gut angeshen.

    du weißt anscheinend nicht, dass die amal.miliz eine schiitische organisation war und vorreiter der hezbollah, die heute in syrien kämpft!

    wenn man keine ahnung hat, dann bitte die klappe halten! natürlich war das ein religiöser konflikt.

  6. #16
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    PS: nicht alle Palästinescher sind Moslems.
    Jedoch die meisten.

  7. #17
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Muss man solche Tragödie und all die Opfer wirklich zu Aufrechnungen und, pardon, Schwanzvergleichen, nutzen.

    Eine Freundin hat dort als kleines Mädchen gelebt, Angehörige verloren. Es müssen schreckliche, unvorstellbare Dinge vorgefallen sein. Und in der Tat, das Schlimme ist, dass kein einziger Verantwortlicher, weder von den Phalange-Einheiten noch den Israelis, die u.a. Leuchtfeuer nachts gaben, je verurteilt wurden. General auf israelischer Seite war dann später auch israelischer Ministerpräsident wie Ariel Scharon. Die vorangegangene persönliche Tragödie Elie Hobeikas darf und kann keine Rechtfertigung für solch straflos gebliebene Unmenschlichkeit sein.

    Oriana Fallacis "Inschallah" dazu ist sehr lesenswert. Sie vertrat ansonsten auch recht umstrittene Thesen, ich halte sie nach wie vor für eine begnadete Journalistin und einen der intelligentesten Frauen, die ich je gelesen.

  8. #18
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    du weißt anscheinend nicht, dass die amal.miliz eine schiitische organisation war und vorreiter der hezbollah, die heute in syrien kämpft!

    wenn man kleine ahnung hat, dann bitte die klappe halten! natürlich war das ein religiöser konflikt.

    Trotzdem sind es Moslems. Wenn jemand hier keine Ahnung hat dann bist du es.

    Dir geht es gar nicht um die Opfer, du willst wahrscheinlich nur hetzen, du hast nie etwas geschrieben wenn es um die Christliche Opfer geht, siehe Völkermorde gegen die Christen.

  9. #19
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    30 Jahre nach dem Massaker von Sabra und Shatila


    Während des libanesischen Bürgerkriegs töteten christliche Milizen mit der Unterstützung von israelischen Soldaten in West-Beirut an die 3'000 Palästinenser. Das Massaker von Sabra und Shatila machte damals Schlagzeilen weltweit. Wie geht es den Überlebenden heute?


    • Die Armut ist sichtbar in Sabra und Shatila. CHRISTINA CAPREZ
      1/6

    • Der Platz ist eng im Palästinenserlager. CHRISTINA CAPREZ
      2/6

    • Ein fliegender Händler im Markt von Sabra und Shatila. CHRISTINA CAPREZ
      3/6

    • Im Markt von Sabra und Shatila gibt es billige Kleider und Haushaltwaren. CHRISTINA CAPREZ
      4/6

    • Vor 30 Jahren waren hier noch Miniröcke zu sehen – seither hat eine Islamisierung stattgefunden. CHRISTINA CAPREZ
      5/6

    • Viele Junge träumen vom Auswandern. CHRISTINA CAPREZ
      6/6


    Previous ImageNext Image



    Am 14. September 1982 wurde der libanesische Präsident Bashir Gemayel bei einem Bombenanschlag getötet. Der christliche Milizenführer war ein Verbündeter Israels, und der Verdacht fiel schnell auf die Palästinenser. Der Verdacht bestätigte sich später jedoch nicht. Die heute 49-jährige Sana Sarsawi erinnert sich noch gut daran, wie sie am Tag nach dem Bombenanschlag vor ihrem Haus im Palästinenserlager von Sabra und Shatila sass. «Zwei Frauen kamen vorbei, ihre Kleider waren voller Blut, und sie sagten, ihre Männer seien von Milizen erschossen worden.» Da ahnten Sana Sarsawi und ihre Familien, dass etwas Schreckliches im Gange war, und sie flohen in ein Altersheim ausserhalb des Lagers.
    Doch am dritten Tag ging ihnen die Milch aus, und so kehrte ihr Mann ins Lager zurück. Dort wurde er von christlichen Milizen und israelischen Soldaten festgenommen und kehrte nie mehr nach Hause zurück. Die damals 19jährige Sana Sarsawi hatte zwei kleine Töchter und war schwanger. Als sie ins Lager zurückkehrte, fand sie Häuser, deren Türen speerangelweit offen standen. Die Milizen hatten Freunde und Nachbarn beim Abendessen überrascht. Sana Sarsawi sah, wie sie tot sie auf dem gedeckten Tisch lagen. «Ich sagte nach dem Massaker oft, hätten sie mich doch mit meinem Mann mitgenommen», erinnert sich die Palästinenserin heute. Doch sie war gezwungen, weiterzuleben – sie musste ja drei Kinder durchbringen.
    Keine Aufarbeitung des Massakers im Libanon

    Das Massaker von Sabra und Shatila schockierte im September 1982 auch viele Menschen in der Schweiz. Im libanesischen Bürgerkrieg hatten viele zuvor mit den christlichen Parteien und den Israelis sympathisiert. Jetzt bekam dieses positive Bild deutliche Risse. Auf Druck der internationalen Gemeinschaft liess Israel die Ereignisse untersuchen. Der damalige Verteidigungsminister Ariel Sharon musste von seinem Amt zurücktreten, sass aber noch jahrelang im israelischen Parlament und wurde 2001 Premierminister. Im gleichen Jahr bemühten sich Überlebende Ariel Sharon vor einem belgischen Gericht zur Verantwortung zu ziehen. Auch Sana Sarsawi wurde als Augenzeugin angefragt. Doch bevor sie aussagen konnte, erklärte sich das Gericht für nicht zuständig.
    Die Täter auf der libanesischen Seite kamen ganz ungeschoren davon. Obschon die UNO-Generalversammlung das Massaker im Dezember 1982 als Genozid wertete, wurden die libanesischen Christenmilizen wie auch andere Verantwortliche des libanesischen Bürgerkriegs nie vor ein Gericht gestellt und übten teils noch lange Zeit hohe politische Ämter aus.

    http://www.srf.ch/radio-srf-1/radio-...ra-und-shatila

  10. #20
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    bausch es nicht auf - es sind im Vergleich von radikalen Islamisten einzelfälle.
    ein massaker zwischen 800 und 3000 zivilisten nennst du einen Einzelfall?? Du musst ja echt krank im Kopf sein.

Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Massaker von Xocalı
    Von Wetli im Forum Politik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 16:33
  2. Višegrad Massaker
    Von John Wayne im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 23:40
  3. Massaker von My Lai
    Von Wetli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 18:01
  4. Das Massaker von Sabra und Schatila
    Von pqrs im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.02.2009, 20:11
  5. Massaker von Qyshku
    Von Feuerengel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 12:48