BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 441 ErsteErste ... 41011121314151617182464114 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 4402

Nachrichten aus Deutschland

Erstellt von Dr. Gonzo, 10.01.2014, 11:29 Uhr · 4.401 Antworten · 132.374 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Warum so bissig, wenn ich die Türkei in den Himmel hebe?

    mir kommt da eher was der deutsche Politiker so in der EU öffentlich vor Jahren gesagt hat.
    Quelle folgt. Bin am Handy.
    Die Türkei ist auf einem soliden Weg,mehr auch nicht.
    Wir stellen zwar sehr viel her,doch das meiste wurde wo anders erfunden,gesunde Selbsteinschätzung ist das erste was man lernen muss.
    Doch dank dieser ausländischen Firmen bekommt man einen unglaublichen Wissensschatz,was uns nur weiter bringen kann.

  2. #132
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.201
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Die Türkei ist auf einem soliden Weg,mehr auch nicht.
    Wir stellen zwar sehr viel her,doch das meiste wurde wo anders erfunden,gesunde Selbsteinschätzung ist das erste was man lernen muss.
    Doch dank dieser ausländischen Firmen bekommt man einen unglaublichen Wissensschatz,was uns nur weiter bringen kann.
    Naja, ich würde mal auch sagen dass man eine gesunde Unterschätzung anderer Völker lernen muss, mindestens als zweites muss man das lernen.....das bringt einen kulturtechnisch nämlich weiter .... Da könntest Du und Dein Busenfreund Winnipuh noch n wenig nachlegen.

    Weil......,



    ob man nun ein land/Volk in ein extremes Licht rücken will,

    ob nun die dolle,Minderheitsrechte-, Menschensrechtseinsetzende,Meinungsfreiheitslieben de wirtschaftlich und militärische auf gleicher höhe wie USA Russland und China zusammen stehende Türkei, das aus eigener Kraft auferstehende immer seine Schulden zahlende und in der Vergangenheit absolut vertraubarem da stehendem Deutschland, emporgehoben und mit einem Hallelujah besungene Taten gemeint sind

    oder

    ob die von Griechenland Taten, wie zB. Betrug, Faulheit, Sinnlosigkeit militärisch wie wirtschaftlichkeit usw von Dir aufrechten und stets objektiven Türken (oder Deutschen mit tr Wurzeln oder usw.....) und seinem Busenfreund winnipuh mit füssen belächelnd in Threads getreten werden, wird immer langweiliger um so öfter man die platte Spielt.

    Mir ist nur nicht klar, wessen Kopf von Euch beiden in wessem Arsch steckt....

    Aber das ist auch nicht Thema hier, wa?

    Palikari @der skythe. Ich kann von mir aus die Türkei noch weiter in jedem dazugehörigen Thread emporheben. Nur bin ich zu sehr mit Humor beseelt um das nach Tagen oder gar Stunden noch witzig zu finden.






    - - - Aktualisiert - - -

    Ich glaub ich habe mich irgendwie mit der Grammatik und dem Satzzeichen verzettelt.......


    Bitte um entschuldigung und Beachtung meiner Signatur.

  3. #133
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Naja, ich würde mal auch sagen dass man eine gesunde Unterschätzung anderer Völker lernen muss, mindestens als zweites muss man das lernen.....das bringt einen kulturtechnisch nämlich weiter .... Da könntest Du und Dein Busenfreund Winnipuh noch n wenig nachlegen.

    Weil......,



    ob man nun ein land/Volk in ein extremes Licht rücken will,

    ob nun die dolle,Minderheitsrechte-, Menschensrechtseinsetzende,Meinungsfreiheitslieben de wirtschaftlich und militärische auf gleicher höhe wie USA Russland und China zusammen stehende Türkei, das aus eigener Kraft auferstehende immer seine Schulden zahlende und in der Vergangenheit absolut vertraubarem da stehendem Deutschland, emporgehoben und mit einem Hallelujah besungene Taten gemeint sind

    oder

    ob die von Griechenland Taten, wie zB. Betrug, Faulheit, Sinnlosigkeit militärisch wie wirtschaftlichkeit usw von Dir aufrechten und stets objektiven Türken (oder Deutschen mit tr Wurzeln oder usw.....) und seinem Busenfreund winnipuh mit füssen belächelnd in Threads getreten werden.


    Mir ist nur nicht klar, wessen Kopf von Euch beiden in wessem Arsch steckt....

    Aber das ist auch nicht Thema hier, wa?

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich glaub ich habe mich irgendwie mit der Grammatik und dem Satzzeichen verzettelt.......


    Bitte um entschuldigung und Beachtung meiner Signatur.
    Was ist mit dir los,wir bringen doch nur Tatsachen ans Licht :
    Schau mal ich hab ein Haus was ich jeden Monat abzahlen muss,zahle dafür Zinsen,wenn ich nicht arbeiten gehe und meine Pflichten nicht erfülle nehmen sie mir die Bude Weg.
    Gibt uns (Deutschland Winnetou) (Skythe Türkei)doch einfach Paar Inseln und gut ist,wir zahlen auch Cash.
    Ihr habt die Inseln sowieso von uns Osmanen geklaut,haben wir ne Entschädigung verlangt? Siehst de :
    Gibt uns die Inseln die an die Türkei grenzen und natürlich Zypern dafür bekommt ihr 300 Milliarden,ihr bekommt die Kohle in Gold soviel haben wir Türken momentan unter dem Kissen versteckt :
    Macht dem Leiden ein Ende,kommt schon..

    - - - Aktualisiert - - -


  4. #134
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.941
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    stimmt net.
    GR haben die deutschen Maschinen abtransportiert.
    und vieles mehr.
    Deutschland wurde dem erdboden gleich gemacht und alles wurde mitgenommen.
    sogar klospülungen
    Soll das also heißen griechische Truppen sind in Deutschland einmarschiert und haben das gemacht? Wann haben Griechen welche "deutsche Maschinen" abtransportiert?

  5. #135
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.201
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Was ist mit dir los,wir bringen doch nur Tatsachen ans Licht :
    Schau mal ich hab ein Haus was ich jeden Monat abzahlen muss,zahle dafür Zinsen,wenn ich nicht arbeiten gehe und meine Pflichten nicht erfülle nehmen sie mir die Bude Weg.
    Gibt uns (Deutschland Winnetou) (Skythe Türkei)doch einfach Paar Inseln und gut ist,wir zahlen auch Cash.
    Ihr habt die Inseln sowieso von uns Osmanen geklaut,haben wir ne Entschädigung verlangt? Siehst de :
    Gibt uns die Inseln die an die Türkei grenzen und natürlich Zypern dafür bekommt ihr 300 Milliarden,ihr bekommt die Kohle in Gold soviel haben wir Türken momentan unter dem Kissen versteckt :
    Macht dem Leiden ein Ende,kommt schon..

    - - - Aktualisiert - - -

    Habe ich schon meinen beseelten Humor erwähnt?

  6. #136
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Soll das also heißen griechische Truppen sind in Deutschland einmarschiert und haben das gemacht? Wann haben Griechen welche "deutsche Maschinen" abtransportiert?
    Halt dei Lapp,du weißt wie viele..

    Zinslose Kredite für Hitler

    Gleichzeitig ließen die Faschisten Produktionsmittel wie Autos und Maschinen nach Deutschland verfrachten. Ebenso die Ernte der Bauern. Die Kosten der Besatzung ("Aufbaukosten" genannt) musste Athen selbst tragen. Es dauerte nicht lange, da brach die Wirtschaft total zusammen. Historiker haben berechnet, dass Griechenland nach Polen, der Sowjetunion und Jugoslawien den größten materiellen Schaden im Krieg davontrug. Eine Schlüsselrolle bei den heutigen Forderungen Athens spielt die Tatsache, dass Hitler die griechische Nationalbank zwang, dem Dritten Reich zinslos Geld zu leihen. Die Gesamtsumme dieser Staatsanleihe betrug 476 Millionen Reichsmark, was heute zehn Milliarden Euro entspricht.
    Im Herbst 1945 fand in Paris die erste Konferenz statt, in der über die Reparationen verhandelt wurde. Griechenland forderte damals zehn Milliarden US-Dollar, was von allen Konferenzteilnehmern als überzogen angesehen wurde. Vor allem die USA waren immer gegen zu hohe Reparationsansprüche, um die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nicht zu gefährden. Und um ein zweites Weimar zu verhindern. So wurden Griechenland lediglich Sachleistungen zugesprochen: 30.000 Tonnen deutsche Industriegüter im Wert von rund 25 Millionen Dollar (heute ungefähr zwei Milliarden Euro). Diese Waren haben Griechenland jedoch nie erreicht.
    Athen sei fahrlässig damit umgegangen, so Heinz Richter, Professor für neugriechische Geschichte, in der "Financial Times Deutschland". 1950 seien 10.000 Tonnen auf Schiffe verladen worden, aber nicht in Griechenland angekommen. Den Rest von 20.000 Tonnen hätten die Griechen im Hamburger Hafen vor sich hin rosten lassen. Schließlich wurden die Maschinen und Rohstoffe an die Briten verkauft. 1953 dann habe Bonn den Griechen als "verkappte Reparation" einen Investitionskredit von 200 Millionen Mark gewährt. 1960 schlossen die Bundesrepublik und Griechenland einen Vertrag, wonach 115 Millionen Mark für die Opfer von Naziverbrechen bezahlt werden sollten. Im Gegenzug erging die Verpflichtung, keine weiteren Forderungen nach individuellem Schadenersatz mehr zu stellen. Die 115 Millionen wurden gezahlt, doch das Geld sei versickert, erklärt Heinz Richter.

  7. #137
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.201
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Soll das also heißen griechische Truppen sind in Deutschland einmarschiert und haben das gemacht? Wann haben Griechen welche "deutsche Maschinen" abtransportiert?

    Vorsicht jetzt kommt wieder, weils irgendwo zu stehen scheint, es wurden deutsche Güter von den Griechen nie abgeholt.

    Mir sellt sich nun die Frage....Voraussetzung ist natürlich dass das stimmt....warum zum Henker holen dann grad solch korrupte Griechen diesen Schatz nicht ab. Oder kam der an? Laut diesen Quellen aber selbst nicht. Da steht oft....wurde nicht abgeholt.


    Fragen über Fragen, lag es vielleicht an dem griechischen Bürgerkrieg? Wo sind diese Güter dann hingekommen? Stehen sie vielleicht noch am Hamburger hafen und wir müssen gar nicht nach Öl und Gas bohren in GR?

    So ne Kloospülng kann man öfters gebrauchen....grad, wenn man hier so manches liest.

    Und nochwas, weiss aber nicht, ob das nun mit dem Betrag aus der hochintellektuellen Quelle FOCUS von Skythe was zu tun hat.

    11 Mrd hab ich mal gelesen wär der Betrag laut Hitlers Vertrag....nämlich ohne Zinsen.

    Wär das wahr was ich sag.......müsste man aber bitte noch die Frage erlauben....darf ein Verlierer des Krieges bei seinen Zwangskonditionen bleiben, oder hat der durch die Niederlage des Krieges auch verloren?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Halt dei Lapp,du weißt wie viele..

    Zinslose Kredite für Hitler

    Gleichzeitig ließen die Faschisten Produktionsmittel wie Autos und Maschinen nach Deutschland verfrachten. Ebenso die Ernte der Bauern. Die Kosten der Besatzung ("Aufbaukosten" genannt) musste Athen selbst tragen. Es dauerte nicht lange, da brach die Wirtschaft total zusammen. Historiker haben berechnet, dass Griechenland nach Polen, der Sowjetunion und Jugoslawien den größten materiellen Schaden im Krieg davontrug. Eine Schlüsselrolle bei den heutigen Forderungen Athens spielt die Tatsache, dass Hitler die griechische Nationalbank zwang, dem Dritten Reich zinslos Geld zu leihen. Die Gesamtsumme dieser Staatsanleihe betrug 476 Millionen Reichsmark, was heute zehn Milliarden Euro entspricht.
    Im Herbst 1945 fand in Paris die erste Konferenz statt, in der über die Reparationen verhandelt wurde. Griechenland forderte damals zehn Milliarden US-Dollar, was von allen Konferenzteilnehmern als überzogen angesehen wurde. Vor allem die USA waren immer gegen zu hohe Reparationsansprüche, um die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nicht zu gefährden. Und um ein zweites Weimar zu verhindern. So wurden Griechenland lediglich Sachleistungen zugesprochen: 30.000 Tonnen deutsche Industriegüter im Wert von rund 25 Millionen Dollar (heute ungefähr zwei Milliarden Euro). Diese Waren haben Griechenland jedoch nie erreicht.
    Athen sei fahrlässig damit umgegangen, so Heinz Richter, Professor für neugriechische Geschichte, in der "Financial Times Deutschland". 1950 seien 10.000 Tonnen auf Schiffe verladen worden, aber nicht in Griechenland angekommen. Den Rest von 20.000 Tonnen hätten die Griechen im Hamburger Hafen vor sich hin rosten lassen. Schließlich wurden die Maschinen und Rohstoffe an die Briten verkauft. 1953 dann habe Bonn den Griechen als "verkappte Reparation" einen Investitionskredit von 200 Millionen Mark gewährt. 1960 schlossen die Bundesrepublik und Griechenland einen Vertrag, wonach 115 Millionen Mark für die Opfer von Naziverbrechen bezahlt werden sollten. Im Gegenzug erging die Verpflichtung, keine weiteren Forderungen nach individuellem Schadenersatz mehr zu stellen. Die 115 Millionen wurden gezahlt, doch das Geld sei versickert, erklärt Heinz Richter.
    Hahahahaha ich sags doch......

  8. #138
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Vorsicht jetzt kommt wieder, weils irgendwo zu stehen scheint, es wurden deutsche Güter von den Griechen nie abgeholt.

    Mir sellt sich nun die Frage....Voraussetzung ist natürlich dass das stimmt....warum zum Henker holen dann grad solch korrupte Griechen diesen Schatz nicht ab. Oder kam der an? Laut diesen Quellen aber selbst nicht. Da steht oft....wurde nicht abgeholt.


    Fragen über Fragen, lag es vielleicht an dem griechischen Bürgerkrieg? Wo sind diese Güter dann hingekommen? Stehen sie vielleicht noch am Hamburger hafen und wir müssen gar nicht nach Öl und Gas bohren in GR?

    So ne Kloospülng kann man öfters gebrauchen....grad, wenn man hier so manches liest.

    Und nochwas, weiss aber nicht, ob das nun mit dem Betrag aus der hochintellektuellen Quelle FOCUS von Skythe was zu tun hat.

    11 Mrd hab ich mal gelesen wär der Betrag laut Hitlers Vertrag....nämlich ohne Zinsen.

    Wär das wahr was ich sag.......müsste man aber bitte noch die Frage erlauben....darf ein Verlierer des Krieges bei seinen Zwangskonditionen bleiben, oder hat der durch die Niederlage des Krieges auch verloren?

    - - - Aktualisiert - - -



    Hahahahaha ich sags doch......

    Ihr habt eure Entschädigung wie man oben schön lesen kann bekommen,und gut ist...

  9. #139
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.941
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Halt dei Lapp,du weißt wie viele..

    Zinslose Kredite für Hitler

    Gleichzeitig ließen die Faschisten Produktionsmittel wie Autos und Maschinen nach Deutschland verfrachten. Ebenso die Ernte der Bauern. Die Kosten der Besatzung ("Aufbaukosten" genannt) musste Athen selbst tragen. Es dauerte nicht lange, da brach die Wirtschaft total zusammen. Historiker haben berechnet, dass Griechenland nach Polen, der Sowjetunion und Jugoslawien den größten materiellen Schaden im Krieg davontrug. Eine Schlüsselrolle bei den heutigen Forderungen Athens spielt die Tatsache, dass Hitler die griechische Nationalbank zwang, dem Dritten Reich zinslos Geld zu leihen. Die Gesamtsumme dieser Staatsanleihe betrug 476 Millionen Reichsmark, was heute zehn Milliarden Euro entspricht.
    Im Herbst 1945 fand in Paris die erste Konferenz statt, in der über die Reparationen verhandelt wurde. Griechenland forderte damals zehn Milliarden US-Dollar, was von allen Konferenzteilnehmern als überzogen angesehen wurde. Vor allem die USA waren immer gegen zu hohe Reparationsansprüche, um die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nicht zu gefährden. Und um ein zweites Weimar zu verhindern. So wurden Griechenland lediglich Sachleistungen zugesprochen: 30.000 Tonnen deutsche Industriegüter im Wert von rund 25 Millionen Dollar (heute ungefähr zwei Milliarden Euro). Diese Waren haben Griechenland jedoch nie erreicht.
    Athen sei fahrlässig damit umgegangen, so Heinz Richter, Professor für neugriechische Geschichte, in der "Financial Times Deutschland". 1950 seien 10.000 Tonnen auf Schiffe verladen worden, aber nicht in Griechenland angekommen. Den Rest von 20.000 Tonnen hätten die Griechen im Hamburger Hafen vor sich hin rosten lassen. Schließlich wurden die Maschinen und Rohstoffe an die Briten verkauft. 1953 dann habe Bonn den Griechen als "verkappte Reparation" einen Investitionskredit von 200 Millionen Mark gewährt. 1960 schlossen die Bundesrepublik und Griechenland einen Vertrag, wonach 115 Millionen Mark für die Opfer von Naziverbrechen bezahlt werden sollten. Im Gegenzug erging die Verpflichtung, keine weiteren Forderungen nach individuellem Schadenersatz mehr zu stellen. Die 115 Millionen wurden gezahlt, doch das Geld sei versickert, erklärt Heinz Richter.
    Ja und? Es ging darum, dass behauptet wurde
    GR haben die deutschen Maschinen abtransportiert.
    und vieles mehr.
    Deutschland wurde dem erdboden gleich gemacht und alles wurde mitgenommen.
    sogar klospülungen
    was so klingt als seien Griechen wie die Heuschrecken über Deutschland hergefallen und hätten es ausgeplündert ... dabei war das da oben eine Entschädigung, wie sie viele Länder erhalten hatten.

  10. #140
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.201
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Ihr habt eure Entschädigung wie man oben schön lesen kann bekommen,und gut ist...

    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Halt dei Lapp,du weißt wie viele..

    Zinslose Kredite für Hitler

    Gleichzeitig ließen die Faschisten Produktionsmittel wie Autos und Maschinen nach Deutschland verfrachten. Ebenso die Ernte der Bauern. Die Kosten der Besatzung ("Aufbaukosten" genannt) musste Athen selbst tragen. Es dauerte nicht lange, da brach die Wirtschaft total zusammen. Historiker haben berechnet, dass Griechenland nach Polen, der Sowjetunion und Jugoslawien den größten materiellen Schaden im Krieg davontrug. Eine Schlüsselrolle bei den heutigen Forderungen Athens spielt die Tatsache, dass Hitler die griechische Nationalbank zwang, dem Dritten Reich zinslos Geld zu leihen. Die Gesamtsumme dieser Staatsanleihe betrug 476 Millionen Reichsmark, was heute zehn Milliarden Euro entspricht.
    Im Herbst 1945 fand in Paris die erste Konferenz statt, in der über die Reparationen verhandelt wurde. Griechenland forderte damals zehn Milliarden US-Dollar, was von allen Konferenzteilnehmern als überzogen angesehen wurde. Vor allem die USA waren immer gegen zu hohe Reparationsansprüche, um die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nicht zu gefährden. Und um ein zweites Weimar zu verhindern. So wurden Griechenland lediglich Sachleistungen zugesprochen: 30.000 Tonnen deutsche Industriegüter im Wert von rund 25 Millionen Dollar (heute ungefähr zwei Milliarden Euro). Diese Waren haben Griechenland jedoch nie erreicht.
    Athen sei fahrlässig damit umgegangen, so Heinz Richter, Professor für neugriechische Geschichte, in der "Financial Times Deutschland". 1950 seien 10.000 Tonnen auf Schiffe verladen worden, aber nicht in Griechenland angekommen. Den Rest von 20.000 Tonnen hätten die Griechen im Hamburger Hafen vor sich hin rosten lassen. Schließlich wurden die Maschinen und Rohstoffe an die Briten verkauft. 1953 dann habe Bonn den Griechen als "verkappte Reparation" einen Investitionskredit von 200 Millionen Mark gewährt. 1960 schlossen die Bundesrepublik und Griechenland einen Vertrag, wonach 115 Millionen Mark für die Opfer von Naziverbrechen bezahlt werden sollten. Im Gegenzug erging die Verpflichtung, keine weiteren Forderungen nach individuellem Schadenersatz mehr zu stellen. Die 115 Millionen wurden gezahlt, doch das Geld sei versickert, erklärt Heinz Richter.
    Dein Link funkts bei mir nicht....aber egal.


    So nun markiere ich mal die Punkte fett von Deinem Text....



    ...was heute zehn Milliarden Euro entspricht....


    Yess wusst ich doch, dass das der Betrag ist und ich das irgendwo gelesen hab.....

    Griechenland forderte damals zehn Milliarden US-Dollar, was von allen Konferenzteilnehmern als überzogen angesehen wurde.


    Ach da schau her
    , jetzt wo beide Zeilen so nackt übereinander stehen.....


    Vor allem die USA waren immer gegen zu hohe Reparationsansprüche,


    Ach ganz was neues, die USA sagt wo der Bauer den Moscht holt

    um die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nicht zu gefährden.


    Hahahahahaha, und was ist jetzt in Griechenland gefärdet (gewesen)? Oder müssen wir auch erst Weltkriege anzetteln die wir dann auch noch verlieren können?


    Und um ein zweites Weimar zu verhindern


    Ähm ja, wir verhindern was in Griechenland?


    So wurden Griechenland lediglich Sachleistungen zugesprochen: 30.000 Tonnen deutsche Industriegüter im Wert von rund 25 Millionen Dollar (heute ungefähr zwei Milliarden Euro). Diese Waren haben Griechenland jedoch nie erreicht.


    Man lässt sich doch bitte die Milchmädchenrechnung auf der Zunge zergehen lassen, wenn anstatt Variabeln die Werte dieses Satzes und dem ersten fettgedruckten hernimmt.
    zu nie erreicht sagte ich schon vorher was und werde es folgend detailierter machen.


    weiter gehts:


    1950 seien 10.000 Tonnen auf Schiffe verladen worden, aber nicht in Griechenland angekommen.


    Na das würd mich jetzt aber intressieren. Das heisst die ein drittel ist mal verschwunden....da müssten mal beide Regierung nachforschen wer liefern sollte und wer den Empfang quittiert hat. Bestimmt hat einer bei den Deutschen quittieren müssen.


    Nun ja dann fehlen die anderen zwei drittel....schaun wir mal....


    Den Rest von 20.000 Tonnen hätten die Griechen im Hamburger Hafen vor sich hin rosten lassen.


    Ok, das bezeugt ja indirekt, die Griechen seien verantwortlich für den Transport der erhaltenen Ware....



    Schließlich wurden die Maschinen und Rohstoffe an die Briten verkauft.


    Hopsala, grrrmpffffff....schon wieder tauchen just in dem Moment in dem in Griechenland ein Bürgerkrieg wütet diese Britten auf.

    Aber was ist mit dem Geld passiert?


    1953 dann habe Bonn den Griechen als "verkappte Reparation" einen Investitionskredit von 200 Millionen Mark gewährt.


    Nur zur Info.....den Betrag bitte auf die Rückzahlliste mit aufnehmen (Um hernach zusammen zu zählen).....auch wenn ich jetzt nicht verstehe wie das gemeint ist. Da steht zwar investions vor dem Kredit aber war es nicht doch nur ein Kredit?



    1960 schlossen die Bundesrepublik und Griechenland einen Vertrag, wonach 115 Millionen Mark für die Opfer von Naziverbrechen bezahlt werden sollten.


    Auch hier bitte die Zusammenzählung dieses Betrages nicht vergessen......

    Noch zu klären wär jetzt natürlich die Frage X......ist der Kredit über 10 Mrd (ohne Verzinsung) in diesem 115 Mil Betrag nun drin?

    Oder fassen wir mal zusammen.....

    Wir reden mal nur über den Zwangskredit, wo wir uns ja jetzt einig sind, dass man Kredite auch zurückzahlen muss......

    Der ist nun 10 Mrd wert

    Gezahlt laut dem Bericht wurden Güter im Wert von 2 Mrd, wobei nur ein drittel an die Griechen kam (ist aber noch fest zu stellen, man soll ja den Deutschen nicht alles glauben)
    Dann ein 200 Millionen Kredit (Auch noch nicht klar.....wird der nun zurückgezahlt)

    ergibt 2,2Mrd

    Dann zählen wir den wahnsinnsbetrag von 115 Millionen dazu....ist zwar wegen der Reparation gedacht aber wurscht

    ergibt 2,315 Mrd.


    10 Mrd - 2,315 Mrd = 7,685 Mrd.

Ähnliche Themen

  1. Nachrichten aus Österreich
    Von The Rock im Forum Politik
    Antworten: 2418
    Letzter Beitrag: Heute, 02:32
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 19:04
  3. Gute Nachrichten aus Bosnien
    Von Urban Legend im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:36
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34
  5. Positive Stimmen aus Deutschland
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 18:43