BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 343 von 441 ErsteErste ... 243293333339340341342343344345346347353393 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.421 bis 3.430 von 4402

Nachrichten aus Deutschland

Erstellt von Dr. Gonzo, 10.01.2014, 11:29 Uhr · 4.401 Antworten · 132.424 Aufrufe

  1. #3421
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.260
    Grdelin könnte beim Ironman nämlich sonst gewinnen, aber da die anderen ja dopen, hat er keine Chance.

  2. #3422
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.096
    So klar war das nicht.

    - - - Aktualisiert - - -

    @Metla, versuche es mal mit Gehirndooping,dann würdest du nicht ständig so viel Scheiße schreiben.

  3. #3423
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.483
    Die sächsische Polizei hat Medienberichte bestätigt, wonach Landsleute den verdächtigen Syrer in ihrer Leipziger Wohnung «festgehalten» haben.

    Laut einer Medienmitteilung der deutschen Generalbundesanwaltschaft wurden in der Wohnung des Verdächtigen in Chemnitz rund 1,5 Kilogramm extrem gefährlicher Sprengstoff sowie weitere Materialien, die unter anderem zur Herstellung einer Sprengstoffweste geeignet sind, sichergestellt

    20 Minuten - Bombenbauer hatte 1,5 Kilo Sprengstoff im Haus - News

  4. #3424
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4.979

    Faktencheck/Sündenböcke/Ressentiments

    Suche nach Sündenböcken: SPD-Minister attackiert pauschal Gastarbeiter

    Der Innenminister von NRW hat den Gastarbeitern in Deutschland vorgeworfen, nach ihrer Arbeitszeit weiter in Deutschland geblieben zu sein. Diese pauschale Diffamierung ist nicht nur inhuman, sondern falsch: Die Leistungen etwa der Deutsch-Türken für Deutschland sind erheblich.


    Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf. (Foto: Flickr/ IMG_7153.jpg by Thomas Rodenbücher CC BY 2.0)

    Im Zuge einer Wirtschaftskrise werden immer Sündenböcke gesucht. Ausländer eignen sich dazu ebenso wie ethnische Minderheiten. Das Konzept ist so alt wie die Politik selbst.

    Eine neue, ausgesprochen unangenehme Variante erhält der Einsatz von Ressentiments in Deutschland durch die seit dem Putsch in der Türkei stark gestiegenen politischen Diffamierungen der Deutsch-Türken. Schon wenige Tage nach dem Putsch warnte die CDU in Person ihres Generalsekretärs Peter Tauber die Türken in Deutschland, dass sie sich trotz des Putsch-Versuchs nicht außerhalb der deutschen Rechtsordnung bewegen dürften. Angela Merkel legte wenige Tage später nach. Sie forderte von den Deutsch-Türken „Loyalität“ zu Deutschland. Einige Tage später ruderte die Kanzlerin zurück, und man hätte denken können, dass die Sache damit erledigt sei.

    Doch offenbar steckt hinter der Diskriminierung Methode. Vermutlich fürchten CDU und SPD die AfD so sehr, dass sie die AfD nun im Bereich der Ressentiments rechts überholen wollen.

    Das jüngste Beispiel liefert eine AFP-Meldung:
    Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat die Existenz ausländischer Parallelgesellschaften in deutschen Großstädten beklagt. Es sei „integrationspolitisch eine Menge schief gelaufen“, sagte Jäger der Neuen Osnabrücker Zeitung. Von den Gastarbeitern in Deutschland sei „viel zu lange gedacht“ worden, „dass sie irgendwann wieder in ihre Heimat zurückkehren“. Nun lebten Menschen „mitten in NRW, ohne Deutsch sprechen zu müssen“. „Daraus sollten wir für die Zukunft lernen“, sagte Jäger.
    Weiterhin:
    Der SPD-Politiker beklagte zudem eine zunehmende Respektlosigkeit gegenüber der Polizei. Jäger warnte vor einer „besorgniserregenden Tendenz zur Verrohung“. Es gebe eine „Aggressionsspirale“, die sich immer schneller drehe. Pöbeleien und Beleidigungen seien an der Tagesordnung. Alltägliche Einsätze wegen Ruhestörung oder Fahrzeugkontrollen könnten plötzlich eskalieren. „Das ist nicht hinnehmbar“, sagte Jäger.
    Diese Vermischung von unterschiedlichen Sachverhalten ist inakzeptabel: Die Gastarbeiter leiden wie alle andere Deutschen unter den Folgen der Politik von CDU und SPD, die sich für eine unkontrollierte Einwanderung eingesetzt haben. Die muslimischen Gastarbeiter, die seit Jahrzehnten friedlich in Deutschland leben, leiden genauso alle Deutschen und alle Flüchtlinge unter der Allgegenwart des sogenannten „Islamismus“, der wegen der Kriege in Libyen, Irak, Afghanistan und Syrien zur millionenfachen Vertreibung von Menschen und damit zur erheblichen Verunsicherung aller Deutschen geführt haben. Die Gastarbeiter sind das schlechteste Beispiel dafür, was in der Integrationspolitik schief gelaufen ist.
    Die Beiträge der Gastarbeiter sind das Gegenteil von Parallelgesellschaften: Sie leisten einen wesentlichen Beitrag für die gesamt deutsche Gesellschaft.

    Die Fakten

    Im Jahr 2012 gab es in Deutschland 1.192 Millionen Selbstständige. Davon waren 760.000 Migranten. Die selbstständigen Migranten stammen vor allem aus der Türkei und Polen, so eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung: „Innerhalb dieser Gruppe haben die aus der Türkei stammenden Selbstständigen ihre Präsenz eher verstärkt, hingegen hat die Dynamik unter Italienerinnen und Italiener sowie Griechinnen und Griechen deutlich nachgelassen.“

    Die aus Polen und der Türkei stammenden Selbstständigen stellen das größte Kontingent der selbstständigen Migranten dar.
    Das Auswärtige Amt: „In Deutschland beschäftigen rund 96.000 türkischstämmige Unternehmer etwa 500.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 50 Mrd. Euro.“

    Im Vergleich dazu: Im Jahr 2014 hatten die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern einen Jahresumsatz von 44,13 Milliarden Euro und die Unternehmen in Thüringen einen Jahresumsatz von 58,43 Milliarden Euro.

    Die höchsten Steuern werden über die Umsatzsteuer, die Lohnsteuer, die Energiesteuer, die veranlagte Einkommenssteuer, den Solidaritätszuschlag, die Tabaksteuer, die Versicherungssteuer, die Körperschaftssteuer und die Nicht veranlagte Steuern vom Ertrag eingenommen. Vor allem Selbstständige sind von diesen Steuern betroffen und werden unverhältnismäßig belastet.

    Auf einem Treffen deutsch-türkischer Unternehmer sagte Frank-Walter Steinmeier, dass die deutsch-türkischen Unternehmer sich zu den tragenden Säulen der deutschen Wirtschaft entwickelt hätten.

    Deutsch-Türken sind in allen Berufssparten und Branchen vertreten.


    In Deutschland lebten im vergangenen Jahr 17,6 Millionen Ehepaare, von denen 2,3 binationale Ehen waren. Dem Statistischen Bundesamt zufolge heiraten Frauen am häufigsten Türken, Italiener und Österreicher. Männer heiraten am häufigsten Türkinnen, Polinnen und Russinnen. Bei den ausländischen Ehepartnern sind türkischstämmige Personen besonders beliebt. Trotzdem heiratet die überwiegende Anzahl der Deutschen, 87 Prozent, mit Deutschen. - Eheschließungen zwischen Migranten/Deutschen

    Man könnte diese Liste beliebig fortsetzen. Die Gastarbeiter haben sich in Deutschland in bemerkenswert besonnener Weise verhalten, trotz aller immer wieder aufwallenden Anfeindungen – die übrigens nie aus der Mitte der deutschen Gesellschaft, sondern immer nur von vergleichsweise schmalen Rändern kamen. Die Gastarbeiter haben sich auch durch expliziten Rassismus wie jenen von Thilo Sarrazin provozieren lassen.
    Der deutsche Ökonom und EU-Abgeordnete Jakob von Weizsäcker schrieb bereits im Jahr 2008 in einem Artikel für die Financial Times: „Die Lebensleistung der Gastarbeiter wird unzureichend geschätzt. Heute werden die Gastarbeiter als die Väter des Integrationsproblems gesehen. Erstens ist dies ungerecht, weil das deutsche Integrationsproblem viele Autoren hat. Zweitens ist es unfair, weil die meisten Gastarbeiter sich Chancen und Möglichkeiten für ihre Kinder gewünscht haben, die sie vielleicht niemals bekommen haben. Drittens wird unterschätzt, wie sehr Deutschland immer noch vom historischen Beitrag der Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder profitiert. Ohne die Gastarbeiter hätte sich die deutsche Automobilindustrie niemals an der Spitze der globalen Liga etablieren können.“

    Arbeitsschutzmaßnahmen fanden in Bezug auf die Gastarbeiter keine Anwendung. BR 24 berichtet: „Zudem wurden Gastarbeitern häufig Tätigkeiten zugewiesen, die von Schmutz, Monotonie, starker körperlicher Belastung und sogar Gesundheitsschädlichkeit geprägt waren. Es gibt Berichte von Angestellten eines Münchner Betriebs für Reifenfertigung, die stundenlang Dämpfe einatmeten und nach wenigen Monaten Blut husteten.“

    Weder von Gastarbeitern noch von ihren Nachkommen hat es deshalb in einer Opferhaltung Klagen gegen die deutschen Industriebetriebe gegeben – auch nicht gegen deutsche Automobilhersteller.

    Innenminister Jäger hat bei der Aufarbeitung der Vorfälle in der Silvesternacht auf der Kölner Domplatte eine dubiose Rolle gespielt. Seine Aussagen gegen die Gastarbeiter sind geeignet, die einzelnen Gruppen in Deutschland gegeneinander auszuspielen. Das mag parteipolitisch opportun sein. Seinem Auftrag als überparteilicher Diener des Staates kommt Jäger mit solchen Diffamierungen nicht nach. Vielmehr erweckt er den Eindruck, dass die Parteien in Deutschland eine Parallelgesellschaft bilden.

    Von den Politiker in Deutschland ist viel zu lange gedacht worden, dass sie irgendwann wieder in ihre zivilen Berufe zurückkehren. Das führt zur Ideologisierung, weil die Politiker nicht mehr objektiv auf die Realität blicken. Das ist nicht hinnehmbar und sollte schnellstens geändert werden.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachri...528204/528204/
    ______________________

    Persönliche Meinung zum Artikel:

    Zu aller erst, der Artikel hat starken Bezug auf Türken als größte Gruppe verständlich macht aber auch auf die Arbeit der anderen Migranten und deren Leistung aufmerksam.

    Was ich als persönliches Fazit dazu aus Erfahrung geben kann ist, dass ich teilweise sogar heute das Gefühl habe das (uns) und damit meine ich nicht nur Türken sondern viele Migranten in DE für das Flüchtlingsproblem derzeit wenn auch indirekt verantwortlich gemacht werden. Spitzenpolitiker der SPD/CDU wobei das auch schon früher in Deutschland der Fall war äußern sich harsch und abfällig gegenüber eben diesen (uns). Wobei gerade (meine) Gruppe und damit beziehe ich das wieder auf die Türken mehr in die Sozialkassen einzahlt als nimmt. Zudem viele Türken, selbst wenn sie in einer meinetwegen Parallelgesellschaft leben dennoch ihren Lebensunterhalt finanzieren mit Lokalitäten, Dienstleistungen und etc.

    Ich habe die letzte HartaberFair Sendung mit Gauland gesehen und was der für Sprüche rausgehauen hat und die werden wenn auch derzeit noch von der Minderheit aber auch irgendwo von einer breiten Masse als Tatsache hingenommen. Zudem werden dinge aus dem Iran zitiert, wobei die Iraner in DE selbst keinen Bezug mehr zum glauben haben. Die Türken und damit die Gruppe die er meint bzw. Araber eine ganz andere Konfession besitzen.

    Fand den Artikel recht interessant. Gerade für mich auch sehr aktuell, selbst wenn ich eher im aufgeschlossenen Norddeutschland lebe dennoch hat sich die Stimmung gegenüber mir ud das merkt man schon leicht verändert. Früher war es > Schwarzkopf und braun > Türke. Heute Flüchtlinge > Muslime > Türke. Im grunde fällt damit alles auf die Türken zurück, die sich in Deutschland aber weder in die Luft sprengen noch in ihren Gemeinden und Moscheen Hass predigen. Das geht nun soweit, dass alle Türken "pauschal" wenn sie die Türkei in Fragen verteidigen als "Erdogan-Anhänger" abgetan werden. Ohne dabei aber auf die Vergangenheit und wirklich in die Materie zu blicke.

    Um den Comedian Özcan Cosar zu zitieren:
    "Das einzige was der Hodscha bei uns an einem Freitagsgebet sagt ist:"Ho drogen nix gut, ho sex vor Ehe nix gut, Spielautomati nix gut! Und du hockst in der Moschee und denkst dir, ich hab nur noch 3% Akku."

  5. #3425
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.025
    Und genau das ist der Grund warum sich Türken immer mehr an ihre alte Heimat klammern und dass es Paralellgesellschaften gibt.
    Hier haben wir gewaltig etwas versäumt. Ich hoffe, wir machen es mit den neuen Flüchtlingen besser.

  6. #3426
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4.979
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Und genau das ist der Grund warum sich Türken immer mehr an ihre alte Heimat klammern und dass es Paralellgesellschaften gibt.
    Hier haben wir gewaltig etwas versäumt. Ich hoffe, wir machen es mit den neuen Flüchtlingen besser.
    Bei den Debatten die derzeit stattfinden, bezweifle ich stark das man mit den hier ankommenden sich irgendwie in diesem Bereich verändern wird. Lediglich sieht man nun einige Probleme aufkommen und kann präventiv dagegen vorgehen und macht leichte Fehler nicht nocheinmal. Hinzu kommt eben die Erfahrung mit bereits hier lebenden Migranten. Minderjährigen ohne Begleitung als Beispiel kommen sogar in eine Patenschaft. Sprich viele Deutsche Familien nehmen z.B. Afghanische Flüchtlinge auf (Das weiß ich aus näherem Umfeld).

    Personen vor allem ältere werden sich der Integration nicht verwehren. Ihnen ist die Bindung an Deutschland in erster Linie aber nur soweit wichtig, dass es ihren Kindern gut geht und diese ein besseres Leben haben werden als in der Heimat. Die Sprache und das sage ich aus Erfahrung als Kind von Gastarbeitern werden diese älteren Personen (Eltern/Großeltern) aber nicht sprechen und weiterhin in ihrem Kosmos verweilen (Paralellgesellschaft). Die wird sich automatisch bilden, vor allem da vorhandene Strukturen bereits existieren.

    Wenn wir in Deutschland von einer Paralellgesellschaft sprechen ausgehend z.B. von Türken handelt es sich dabei aber jedoch meist um die Altersgruppe von (45-80). Ich spreche hier jedoch nur von Türken. Bei (Berbern, Arabern etc.) sieht das nochmal deutlich anders aus. Sprich Menschen aus dem Nahen Osten und Nord-Afrika. Bei uns ist das die ältere Garde der Türken die hier entweder als Asylanten kamen wegen dem Kurdenkonflikt (Türkische-Kurden) oder eben wie bei uns als Gastarbeiter. Die Sprachkurse helfen aber auch nur ein Stückweit, vieles muss die Person selbst anpacken. Wenn man in einen Sprachkurs geht aber zuhause weiterhin in der Heimatsprache spricht, wird sich auf lange Sicht nichts ändern. Das wirkt sich auch auf die Kinder aus, die entweder spät eingeschult werden oder nochmal eine Kindergarten(schule) extra für Sprache besuchen müssen.

    Nur sehr wenige schaffen es mit zwei Sprachen perfekt aufzuwachsen. Es gibt nach meinem Empfinden eine große Lücke, vor allem wenn beide Sprachen nicht ausgewogen sondern eine überwiegend gesprochen wird.

    Außerdem geschieht in Deutschland vieles noch ehrenamtlich was ich persönlich feier, reicht aber an vielen Ecken nicht. Viele Landkreise und Kommunen sind überfordert. Das Menschen aber wirklich anderen Menschen helfen und dort wirklich keine Unterschiede machen. Ist meiner Meinung nach Beispiellos auf der Welt in Deutschland. Hat man wie man erkennt, nicht überall auf dieser Welt. Vielleicht noch in Österreich, Griechenland und Schweden.

  7. #3427

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    1.896
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen


    Ich habe die letzte HartaberFair Sendung mit Gauland gesehen und was der für Sprüche rausgehauen hat und die werden wenn auch derzeit noch von der Minderheit aber auch irgendwo von einer breiten Masse als Tatsache hingenommen. Zudem werden dinge aus dem Iran zitiert, wobei die Iraner in DE selbst keinen Bezug mehr zum glauben haben. Die Türken und damit die Gruppe die er meint bzw. Araber eine ganz andere Konfession besitzen.

    Fand den Artikel recht interessant. Gerade für mich auch sehr aktuell, selbst wenn ich eher im aufgeschlossenen Norddeutschland lebe dennoch hat sich die Stimmung gegenüber mir ud das merkt man schon leicht verändert. Früher war es > Schwarzkopf und braun > Türke. Heute Flüchtlinge > Muslime > Türke. Im grunde fällt damit alles auf die Türken zurück, die sich in Deutschland aber weder in die Luft sprengen noch in ihren Gemeinden und Moscheen Hass predigen. Das geht nun soweit, dass alle Türken "pauschal" wenn sie die Türkei in Fragen verteidigen als "Erdogan-Anhänger" abgetan werden. Ohne dabei aber auf die Vergangenheit und wirklich in die Materie zu blicke.

    Um den Comedian Özcan Cosar zu zitieren:

    "Das einzige was der Hodscha bei uns an einem Freitagsgebet sagt ist:"Ho drogen nix gut, ho sex vor Ehe nix gut, Spielautomati nix gut! Und du hockst in der Moschee und denkst dir, ich hab nur noch 3% Akku."

    Ihr werdet in Europa schikaniert, manche Andere fühlen sich woanders schikaniert.
    Jedes Alptraum hat irgendwann ein Ende bis dahin wünsche ich viel Geduld und starke Nerven.

  8. #3428
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4.979
    Zitat Zitat von dayko2 Beitrag anzeigen
    Ihr werdet in Europa schikaniert, manche andere eurer Landsleute fühlen sich woanders schikaniert.
    Jedes Alptraum hat irgendwann ein Ende, Bis dahin wünsche ich viel Geduld und starke Nerven.
    Ich hab das größtenteils wirklich hinter mir. Es geht mir auch nicht immer um das auskotzen und um:"Hey, mir gehts so mies." Ich stehe mitten im Leben und könnte eigentlich nicht glücklicher sein (persönlich). Feier, arbeite und hab viel Spaß im Leben. Jedoch sollte man solche dinge nicht unerwähnt lassen, selbst wenn es sich nach "Rechtfertigungen" anhört wobei ich mich eigentlich für nichts rechtfertigen müsste. Werde ich auch indirekt, betrifft auch dich und viele Menschen auf dieser Welt irgendwo direkt in die Mangel genommen um sich zu positionieren. Wobei man lieber sagen würde:"Gibt es nicht wichtigere Probleme auf der Welt?"

  9. #3429

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    1.896
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Ich hab das größtenteils wirklich hinter mir. Es geht mir auch nicht immer um das auskotzen und um:"Hey, mir gehts so mies." Ich stehe mitten im Leben und könnte eigentlich nicht glücklicher sein (persönlich). Feier, arbeite und hab viel Spaß im Leben. Jedoch sollte man solche dinge nicht unerwähnt lassen, selbst wenn es sich nach "Rechtfertigungen" anhört wobei ich mich eigentlich für nichts rechtfertigen müsste. Werde ich auch indirekt, betrifft auch dich und viele Menschen auf dieser Welt irgendwo direkt in die Mangel genommen um sich zu positionieren. Wobei man lieber sagen würde:"Gibt es nicht wichtigere Probleme auf der Welt?"
    Du hast schon recht. Es gibt Studien, die von der zunehmenden Türkenfeindlichkeit in Europa berichten. Es heisst in der Zukunft wird es mehr turkophobe Menschen geben als islamophobe.

  10. #3430
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    20.274
    benehmt euch wie menschen und net wie türken.
    dann klappt es

Ähnliche Themen

  1. Nachrichten aus Österreich
    Von The Rock im Forum Politik
    Antworten: 2472
    Letzter Beitrag: Heute, 11:12
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 19:04
  3. Gute Nachrichten aus Bosnien
    Von Urban Legend im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:36
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34
  5. Positive Stimmen aus Deutschland
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 18:43