BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 61 von 441 ErsteErste ... 115157585960616263646571111161 ... LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 4408

Nachrichten aus Deutschland

Erstellt von Dr. Gonzo, 10.01.2014, 11:29 Uhr · 4.407 Antworten · 132.553 Aufrufe

  1. #601
    Avatar von Arminius

    Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    1.892
    Die nächste Flüchtlingsunterkunft brennt

    BRANDENBURG

    Geplante Flüchtlingsunterkunft durch Feuer zerstört



    In Nauen ist eine geplante Notunterkunft für Flüchtlinge abgebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Brandenburgs Ministerpräsident kündigt konsequente Aufklärung an.



    Die Turnhalle in Nauen wurde nach dem Feuer kontrolliert abgebrannt – sie war nicht mehr zu retten. | © Nestor Bachmann/dpa

    Wenige Tage vor ihrem Bezug ist eine geplante Notunterkunft für Flüchtlinge im brandenburgischen Nauen ausgebrannt. Das Feuer in der Sporthalle hatte sich am frühen Morgen auf das gesamte Gebäude ausgebreitet, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Die Polizei ging nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus. Ein technischer Defekt sei höchst unwahrscheinlich. Der Staatsschutz ermittele, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.
    Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sagte, sollten die Ermittlungen einen fremdenfeindlichen Anschlag belegen, würden Polizei und Justiz in Brandenburg "alles daran setzen, der Täter habhaft zu werden und sie einer gerechten Strafe zuzuführen". Es bleibe dabei: "Null-Toleranz gegenüber jeglicher Form von Fremdenfeindlichkeit." Weiter forderte der SPD-Politiker einen Aufstand der Anständigen und appellierte an die Bevölkerung, sich klar von fremdenfeindlichen Tendenzen zu distanzieren.

    In Nauen hatte es in diesem Jahr mehrfach Demonstrationen gegen die geplante Aufnahme von Asylbewerbern gegeben. Im Februar war eine Stadtverordnetenversammlung zu diesem Thema von rechtsextremen Demonstranten gestört worden. Die Sitzung musste abgebrochen werden.
    Die Sporthalle gehört zum Oberstufenzentrum mit beruflichem Gymnasium des Landeskreises Havelland. Der Landkreis hatte im Juli angekündigt, dass die Halle der vorübergehenden Unterbringung von Flüchtlingen dienen soll. Vorgesehen war eine Nutzung von September bis Jahresende. Mit Inbetriebnahme neu errichteter Container-Unterkünfte in Schönwalde und Dallgow-Döberitz sollte die Sporthalle dann wieder ihrem eigentlichen Zweck dienen.

  2. #602

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.767
    Flüchtlinge

    Flüchtlinge: Stoppt endlich den Wahnsinn der globalen Wirtschafts-Kriege!
    Die Flüchtlings-Welle ist nicht mit moralischen Appellen an die Rechtsextremen zu stoppen. Europa muss endlich außenpolitisch erwachen und die verbündeten USA zwingen, ihre willkürlich angezettelten globalen Wirtschafts-Kriege zu beenden. Sonst fällt die Welt in ein finsteres Mittelalter zurück. Krieg ist kein Schicksal. Er wird von Menschen gemacht. Er muss von Menschen verhindert werden.
    Flüchtlinge: Stoppt endlich den Wahnsinn der globalen Wirtschafts-Kriege! | Nachrichten ? DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Neue Flüchtlings-Welle droht: Europa muss die Ukraine befrieden
    Die EU und allen voran Deutschland sollten aus der Flüchtlings-Katastrophe die Konsequenzen ziehen: Die Ukraine darf nicht in einen neuen militärischen Konflikt schlittern. Es muss eine gemeinsame Lösung mit Russland gefunden werden – und zwar bald. Sonst ist das Land wirtschaftlich zerstört. Dies würde zu massiven Vertreibungen führen, mit einer neuen Flüchtlingswelle in Richtung Deutschland.
    Neue Flüchtlings-Welle droht: Europa muss die Ukraine befrieden | Nachrichten ? DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

  3. #603
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.047
    Und jede Nachricht nutzt Russlands Politik, richtig? Recherchier mal lieber, was Russland die letzten Jahrzehnte so getrieben hat in Syrien und was Engländer und Franzosen. Deutsche bitte auf keinen Fall vergessen. Die Türken nehmen ja schon viele Flüchtlinge auf, auch sie tragen eine große Mitschuld.

  4. #604
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.207
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Und jede Nachricht nutzt Russlands Politik, richtig? Recherchier mal lieber, was Russland die letzten Jahrzehnte so getrieben hat in Syrien und was Engländer und Franzosen. Deutsche bitte auf keinen Fall vergessen. Die Türken nehmen ja schon viele Flüchtlinge auf, auch sie tragen eine große Mitschuld.
    Jetzt komm aber bloß nicht mit Fakten. Afghanistan nicht vergessen, oh wait, das würde ja des Amis ...., ach ja.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjet...in_Afghanistan

  5. #605
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.047
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Jetzt komm aber bloß nicht mit Fakten. Afghanistan nicht vergessen, oh wait, das würde ja des Amis ...., ach ja.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjet...in_Afghanistan
    Fakten sind was für Heuchler. Manchmal klingt die Wahrheit eben absurd.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nachri...für_den_Orient

    „In erster Linie haben wir gegenwärtig an unsere Selbstverteidigung zu denken, den Islam für uns auszunutzen und diesen jetzt nach Kräften zu stärken. […] Die Perfidie unserer Gegner gibt uns zudem das Recht, zu jedem Mittel zu greifen, das zu einer Revolutionierung der feindlichen Länder führen kann.[3]

    – Max von Oppenheim, Oktober 1914.

    Die Propaganda unter den Muslimen Russlands, der Französischen Kolonien und des Britischen Empire zugunsten der deutschen Kriegführung war die zentrale Aufgabe der NfO. Dieser Bereich war in folgende vier Bereiche aufgeteilt:

    1. Propaganda an den Fronten
    2. Propaganda unter muslimischen Kriegsgefangenen
    3. Propaganda in den Kolonien der Entente
    4. Propaganda in den verbündeten Ländern und dem Deutschen Reich





  6. #606

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    2.974
    droht deutschland ein kosovo szenario?in vielen stadtteilen von gross städten herrschen immer mehr zustände wie sie man in den 1990 jahren in südserbien-kosovo vorgefunden hat.deutsche ziehen weg,immer mehr ausländer ziehen nach,deutsche kultur geht verloren,polizei wird nicht respektiert und attackiert,die arbeitslosigkeit steigt,kriminalität ebenso,sowie der drogenhandel.wenn deutschland nicht aufpasst,droht ein zweites kosovo problem in deutschland.ebenso in frankreich.bin gespannt darauf wie deutschland und frankreich in zukunft auf bewaffnete ausländer reagiert,die den deutschen-französischen staat nicht akzeptieren und bekämpfen.gruss oliver

  7. #607
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.047
    Zitat Zitat von oliver Beitrag anzeigen
    droht deutschland ein kosovo szenario?in vielen stadtteilen von gross städten herrschen immer mehr zustände wie sie man in den 1990 jahren in südserbien-kosovo vorgefunden hat.deutsche ziehen weg,immer mehr ausländer ziehen nach,deutsche kultur geht verloren,polizei wird nicht respektiert und attackiert,die arbeitslosigkeit steigt,kriminalität ebenso,sowie der drogenhandel.wenn deutschland nicht aufpasst,droht ein zweites kosovo problem in deutschland.ebenso in frankreich.bin gespannt darauf wie deutschland und frankreich in zukunft auf bewaffnete ausländer reagiert,die den deutschen-französischen staat nicht akzeptieren und bekämpfen.gruss oliver
    Hör auf zu hetzen und gib mir ein Danke dafür, dass ich dir das gesagt habe

  8. #608
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.047
    Flüchtlingsdebatte: Die Zeit des Augenzwinkerns ist vorbei

    Eine Kolumne von Georg Diez

    Wie schäbig sich Deutschland doch in den vergangenen Wochen gezeigt hat. Aber hinter taktierenden Politikern und pöbelnden Glatzen formt sich eine Front der neuen Ernsthaften: Die Ära des Ironischen ist endlich vorbei.

    All die Fratzen und Glatzen, all das Gegröle und der Hass, all die Dummheit und Dumpfheit und die Videos auf Facebook, wo eine Frau zu hören ist, die brüllt, als würde ihr gerade der IS an die Gurgel gehen. Dabei ist es nur Angela Merkel, die Heidenau besucht, und die Frau schreit wie von Sinnen, sie schreit Fotze und Fotze und Fotze: und dazu sieht man nicht die Frau, man sieht nur den fahlblauen Himmel über Heidenau, bedrohlich, verwackelt, als könnte er jeden Tag über uns einstürzen.




    All das Reden über Sachsen und das autoritäre und sehr deutsche Erbe der DDR, über die Nazis im Schatten der Mauer damals, über die Nazis im Schatten der Tankstellen heute und den kurzen Weg von Pegida zu "Wir sind das Pack": Weil nicht nur die Zeiten härter geworden sind, sondern auch die Sprache, in beide Richtungen, ist es eine Sprache der Ratlosigkeit, von so einem Ratlosigkeitsapostel wie Sigmar Gabriel, aber er ist ja auch in der gleichen Partei wie der thüringische SPD-Chef, der von all den bizarren Ideen der vergangenen Wochen die bizarrste hatte: dass Flüchtlingskinder lieber mal nicht in die Schule gehen und Deutsch lernen sollten und ankommen in diesem Land, ein weiteres Zeichen einer Politik, die sich nur noch als Offenbarungseid versteht.


    All die Schäbigkeit und das Taktieren von jemand wie Thomas de Maizière, der gleichzeitig "wütend und fassungslos" sein kann über die Toten im Kühltransporter, Opfer einer Abschottungspolitik, die er selbst will und verantwortet und jeden Tag neu fordert, gerade erst wieder an dem Tag, an dem die Schweigekanzlerin viel zu spät Heidenau besuchte und den typischen pythiahaften Merkel-Satz sagte: "Deutschland hilft, wo Hilfe geboten ist", was ja Hilfe unter Bedingungen stellt und zur Entscheidung derjenigen macht, die die Macht haben: und de Maizière gleich zeigte, worin genau diese Hilfe bestehen würde, nämlich darin, die Asylverfahren zu beschleunigen und die Leistungen für Flüchtlinge zu kürzen.


    Es sind mal wieder die Regeln, Regeln, Regeln, von denen deutsche Politiker derzeit so gern reden, wenn es um Prinzipien ginge und Ethik und Moral. In der Griechenlandkrise war das der Duktus, und er ist es auch auf fatale und entmutigende Weise in der Flüchtlingskrise.


    Überfordert sind erst mal die Menschen, die hier ankommen
    All diese Nachrichten und Bilder der vergangenen Tage und Wochen also, die Landkarte der Brände und Attacken, dieses wütende, angstvolle, fragende Crescendo: Sind die Deutschen wieder so, immer noch so, rassistisch und böse, oder sind sie doch ganz anders, bunt und gut? Es war richtig und wichtig und fühlte sich doch mehr und mehr falsch an, weil es die Aufmerksamkeit, und das ist eine sehr deutsche Sache, nach innen zog, auf die eigenen Kämpfe, die eigenen Schwächen und Ängste und fort von denen, um die es gerade gehen sollte, die vielen vielen Menschen, die nach Deutschland kommen, um der Not zu entgehen, sei sie politisch oder wirtschaftlich, es ist ja nicht wirklich zu trennen, und wer die Leute vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin-Moabit gesehen hat, wie leer sie sind und müde und doch voller Hoffnung, weil sie endlich hier sind, der muss schon ein völlig empathiefreier Leitartikler sein wie Jasper von Altenbockum von der "Frankfurter Allgemeinen", dem immer nur einfällt zu trommeln und zu trommeln, "die Bundesrepublik ist überfordert".


    Die Negativmeldungen, so wichtig sie sind, befeuern in gewissem Sinn dieses Gefühl, sie geben dem grassierenden Unbehagen neuen Stoff. Überfordert sind aber doch erst einmal die Menschen, die hier ankommen, Streugut einer globalisierten Welt, in der alles mit allem zusammenhängt, unser Wohlstand mit ihrer Armut, unsere Sicherheit mit ihren Kriegen, unsere Lügen mit ihrem Leiden. Der Krieg in Syrien etwa tobt seit Jahren, seit Jahren hilft niemand den Menschen dort, es ist das Fanal unserer Zeit, und seit Jahren wurde darüber geschrieben, dass es so kommen würde, wie es nun kommt - niemand kann sich darüber wundern, und es hilft auch nichts, eine Symbolgeste gegen rechts zu unternehmen. Die Gründe für die Konflikte, die wir gerade erleben, lassen sich so nicht lösen.


    Jemand wie von Altenbockum nutzt den angeblichen Ausnahmezustand, um Platz zu schaffen für seine Argumente. Er bedient die Angst der Menschen, indem er sie schürt. Er verhält sich dabei nicht viel anders als "Bild", wo seit Monaten von "Wir" gegen "Die" geschrieben wird, "wir Deutschen", die für "den Rest" bezahlen müssten, mal sind es die Griechen, mal sind es die Flüchtlinge - und selbst, wenn sie bei "Bild" derzeit etwas unglaubhaft versuchen gegenzusteuern, sie haben dort über Monate, Jahre und Jahrzehnte den aggressiven und abfälligen Verdachtston gegenüber Ausländern und Asylbewerbern gepflegt und befördert, der nun über den Umweg Heidenau ff. zurückkehrt.


    Radikalisierung der Gegner, Mobilisierung der Freunde
    Es ist, bei von Altenbockum, ein Ton des durchökonomisierten und durchbürokratisierten Gesellschaftsdenkens, der nicht nur kalt ist, sondern an dem vorbei geht, was gerade passiert, weil er ausblendet, wie die Flüchtlingsherausforderung das Land verändern kann, im Positiven, und bereits verändert hat.


    Denn, und das macht die Situation so schizophren, es finden ja gerade zwei gegenläufige Prozesse statt, eine Radikalisierung der Gegner und eine Mobilisierung der Freunde einer offenen Gesellschaft: Hilfe, Spenden, Aufnahme von Flüchtlingen. Es könnte das sein, was Sascha Lobo gemeint hat, als er von einem Defining Moment für eine ganze Generation sprach - nicht nur defensiv, wenn es um den Widerstand gegen die rassistische Raserei geht, sondern auch konstruktiv, wenn es darum geht, dass diese Gesellschaft definiert, was sie sein will, dass sich jeder einzelne fragt, wer er oder sie sein will.

    Es geht nicht und ging nie, dass eine Demokratie sich abschottet, weil das moralische Versagen viel zu groß wäre. Eine Gesellschaft braucht einen Grund, warum sie sich als Gesellschaft definiert: die Flüchtlinge liefern diesen Grund.

    Am deutlichsten und auch durchaus beeindruckend haben das Joko und Klaas in dieser Woche vorgeführt, in ihrem Video, in dem sie sich mit harten, aber angemessenen Worten gegen Rassismus und Flüchtlingshetze zur Wehr setzten: Es war, als konnte man ihnen dabei zusehen, wie ein Panzer aus Ironie und spielerischem Witz zerbrach, diese ganz Welt der uneigentlichen Rede und der augenzwinkernden Selbstinszenierung - und sie schienen fast froh, sie schienen auf gewisse Weise aufzuatmen, dass sie sich selbst entschlossen hatten, die zu sein, die sie waren, Menschen, die tun, was sie tun, weil sie Menschen sind.
    Aus diesem Video sprach die Einsicht, dass sich etwas von Grund auf verändert hat in den vergangenen Monaten. Und dass das auch jeden Einzelnen verändern wird. Flüchtlinge willkommen.
    Flüchtlingsdebatte: Die Zeit des Augenzwinkerns ist vorbei - Kolumne - SPIEGEL ONLINE



  9. #609

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Und jede Nachricht nutzt Russlands Politik, richtig? Recherchier mal lieber, was Russland die letzten Jahrzehnte so getrieben hat in Syrien und was Engländer und Franzosen. Deutsche bitte auf keinen Fall vergessen. Die Türken nehmen ja schon viele Flüchtlinge auf, auch sie tragen eine große Mitschuld.
    Hmm. Fing nicht alles mit dem Irak Krieg an? Sind das nicht Teile von Saddam's Armee, die jetzt als IS die Region mit Terror überziehen? Was war noch mal der Grund für den Irak Krieg?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenlüge
    Ich glaube, Du hast das eine wichtige Partei in Deiner Aufzählung vergessen.

  10. #610
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.102
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitr...-Balkanzentrum


    In Bayern gibt es jetzt ein Balkanzentrum.

Ähnliche Themen

  1. Nachrichten aus Österreich
    Von The Rock im Forum Politik
    Antworten: 2499
    Letzter Beitrag: Heute, 17:15
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 19:04
  3. Gute Nachrichten aus Bosnien
    Von Urban Legend im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:36
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34
  5. Positive Stimmen aus Deutschland
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 18:43