BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 115 von 396 ErsteErste ... 1565105111112113114115116117118119125165215 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.141 bis 1.150 von 3958

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.957 Antworten · 204.745 Aufrufe

  1. #1141
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.882
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Repressionen gegen Deutsche auf der Krim
    Zwangsrussifizierung, sprachliche Einschränkungen: Der Bund der Vertriebenen sieht die deutsche Minderheit seit der Annexion unter Druck. Der Chef des Deutschenrates habe seine Firma aufgeben müssen.
    Vertriebene: Deutsche auf Krim Repressionen ausgesetzt - DIE WELT
    Und "Die Welt" ist auch schön weiter am hetzen und setzt Märchen in die Welt. Der Bund der Vertriebenen^^ Erika Steinbach und Co. ekelhaftes Pack.

  2. #1142
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.119
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Repressionen gegen Deutsche auf der Krim
    Zwangsrussifizierung, sprachliche Einschränkungen: Der Bund der Vertriebenen sieht die deutsche Minderheit seit der Annexion unter Druck. Der Chef des Deutschenrates habe seine Firma aufgeben müssen.
    Vertriebene: Deutsche auf Krim Repressionen ausgesetzt - DIE WELT
    Vielleicht habe ich was übersehen, doch auf deren Homepage finde ich nichts dazu BdV - Bund der Vertriebenen

  3. #1143
    koelner
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Und "Die Welt" ist auch schön weiter am hetzen und setzt Märchen in die Welt. Der Bund der Vertriebenen^^ Erika Steinbach und Co. ekelhaftes Pack.
    Gib mal bitte die Quelle dafür, dass der Fabritius lügt. Würde mich auch interessieren.

  4. #1144

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Vielleicht habe ich was übersehen, doch auf deren Homepage finde ich nichts dazu BdV - Bund der Vertriebenen
    der Fabritius hat ein Interview dem Evangelischen Pressedienst gegeben und die wird überall zitiert auch in den rus/ukr Medien, es gibt auch ein Videointerview, mehr habe ich auch nichts gefunden


  5. #1145
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.882
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Gib mal bitte die Quelle dafür, dass der Fabritius lügt. Würde mich auch interessieren.
    Bdv - Steinbach, Fabritius. Die Welt = Natosprachrohr. Falls du das noch nicht mitbekommen hast, hast du ne Bildungslücke oder lebst in einer Röhre.

  6. #1146

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    Russland liefert Kohle und Strom ohne Vorkasse in die vor einem Staatsbankrott stehende Ukraine.
    Russlands Präsident Wladimir Putin hat verfügt, der Ukraine zum Neujahrsfest Kohle und Strom ohne Vorkasse zu liefern. Dies sei ein Zeichen des guten Willens, sagte ein Sprecher des Kreml. Putin hat allerdings den Vorteil zu wissen, dass am Ende die EU-Steuerzahler die offenen Rechnungen begleichen werden.
    ?Zeichen des guten Willens?: Russland liefert Ukraine Kohle und Strom ohne Vorkasse | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Das hat aber mit Krim-Blockade nichts zu tun

    Conchita Wurst will eine Woche mit Putin verbringen: „Um ihn zu verstehen“




    Die österreichische Drag-Queen Conchita Wurst glaubt, dass Russlands Präsident Wladimir Putin unter enormen Druck steht. Die Gewinnerin des Eurovisions-Wettbewerbs möchte gerne nach Russland reisen, um Putin besser zu verstehen.
    Conchita Wurst will eine Woche mit Putin verbringen: ?Um ihn zu verstehen? | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Putinlecker

  7. #1147
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.595
    Österreichs Präsident: Türen zwischen Europa und Russland müssen offen bleiben



    Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer hat die EU-Politik bei der Lösung des Ukraine-Problems kritisiert und vor einer Verschärfung von Sanktionen gegen Russland gewarnt.

    Es wäre „unhistorisch und auch kurzsichtig zu glauben“, dass im Zuge des Ukraine-Konflikts „nur aufseiten Russlands Fehler gemacht wurden und von Europa und anderen Akteuren keine Fehler gemacht wurden“, so Fischer in einem APA-Interview. Außerdem habe die EU die Attraktivität ihres Assoziierungsangebots für die Ukraine überschätzt und dieses Land auf diese Weise einer Zerreißprobe ausgesetzt. Eine Regelung der Krise wäre möglich, wenn der Waffenstillstand in der Ostukraine wirklich eingehalten wird. Außerdem müssten die Seiten „einen vernünftigen Dialog“ führen, der „nicht in Richtung Verschärfung, sondern in Richtung Entspannung geht“.

    „Außerdem müssten ernsthafte Gespräche über Reformen im Bereich Dezentralisierung oder Föderalisierung geführt werden, die in der Ost-Ukraine eine Situation schaffen, mit der beide Seiten leben können“, betonte Fischer.

    „Die Meinung, man könne und solle die Sanktionen so lange verschärfen, bis Russland so geschwächt ist, dass man alle politischen Ziel durchzusetzen kann, halte ich für falsch und obendrein für schädlich“, fügte er hinzu. „Denn eine schwere Krise in Russland oder ein wirtschaftlicher Kollaps würde insgesamt mehr Probleme schaffen, als dadurch gelöst werden können. Die Türen zwischen Europa und Russland müssen offen bleiben. Auch auf wirtschaftlichem Gebiet.“

    Österreichs Präsident: Türen zwischen Europa und Russland müssen offen bleiben / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    Mogherini: Alle wünschen Ende der Konfrontation mit Russland



    Die Länder des Westens möchten laut der EU-Chefdiplomatin Federica Mogherini die Konfrontationslogik in den Beziehungen mit Russland zur Ukraine-Krise überwinden. Wie sie in einem in der Zeitung „La Repubblica“ betonte, soll die EU dabei einen direkten Dialog mit Moskau führen.

    Die EU sei momentan über drei Krisen besonders besorgt – in der Ukraine, im Nahen Osten und in Libyen. „Die jetzige Situation ist für Russland äußerst schwierig: Es ist in seinem Interesse, zur Beendigung des Konflikts beizutragen. Zugleich wissen wir alle, dass Russland eine wichtige Rolle nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Syrien, im Iran, im Nahen Osten und in Libyen spielt. Einerseits müssen wir also unsere Unterstützung für die Ukraine verstärken, wo die Wirtschaftssituation schnell äußerst schwierig werden kann. Andererseits müssen wir einen direkten Dialog mit Moskau über unsere Beziehungen und die Rolle führen, die Russland in anderen Krisenszenarien spielen kann.“

    Es wäre nach ihrer Ansicht falsch, zwei Arten der Einstellung zu Russland zu sehen – die mildere europäische und die härtere amerikanische. „Die jüngsten Angaben zeigen, dass der Handelsumsatz zwischen Russland und Europa schrumpft, während der Umsatz zwischen Russland und den USA zunimmt“, so Mogherini. „Ich spreche oft mit (US-Außenamtschef John) Kerry, und wir haben einen gemeinsamen Standpunkt zur Krise in der Ukraine.
    Andere Länder von Kanada bis Japan teilen ebenfalls diesen Standpunkt. Und sie alle wollen der Konfrontationslogik ein Ende setzen.“

    http://de.sputniknews.com/politik/20...300414384.html

  8. #1148

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.774
    Ramsan Kadyrow kündigte in einer Rede vor 20.000 Soldaten dass das Tschetschenische Volk bereit ist die Interessen Russlands und seine Grenzen zu verteidigen



    Ramsan Kadyrow kündigte am Stadion in Grosny vor 20.000 Soldaten des Innenministeriums der Tschetschenischen Republik, dass die Soldaten ihre Erklärungen über die Bereitschaft in den Krieg überall auf der Welt auf Befehl des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin zu gehen unterschrieben haben.
    "Wir bitten den nationalen Führer Russlands uns zu einer freiwilligen Spezialeinheit des Oberbefehlshabers zu zählen, die bereit ist Russland, seine Stabilität, seine Grenzen zu verteidigen und einen Kampfeinsatz von beliebiger Komplexität auszuführen", - sagte Kadyrow



    ab 3:30
    "...Es lebe unsere grosse Heimat Russland und ihr nationaler Führer Wladimir Putin! Allahu Akbar!"
    Viele Kämpfer kennt Ramsan Kadyrow persönlich. Er begrüßte alle und sagte, dass dies eine Kontrolle der Kampfbereitschaft war.
    - Niemand, bis auf einige wenige, wusste, dass sie heute nicht in den Kampfeinsatz geschickt werden, Rucksäcke, Schlafsäcke - alles brachten sie mit. Sie kamen, um die Aufgabe zu erfüllen, - sagt Ramsan Kadyrow.
    - Und wohin genau sie geschickt werden können?
    - Nun, das entscheidet der Oberbefehlshaber. Wir haben uns angeschaut wie bereit sie sind die Aufgaben zu erfüllen. Ich denke wir sind glücklich jeden Befehl zu erfüllen und das überall auf der Welt, wohin unser Präsident uns entscheidet zu schicken.
    Jede Gruppe von Kämpfern hat ihre Kommandeure und sie haben dabei alles Notwendige für die Orientierung auf unbekanntem Territorium im Falle eines plötzlichen Einsatzes...
    http://www.vesti.ru/doc.html?id=2235222#

  9. #1149
    koelner
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Bdv - Steinbach, Fabritius. Die Welt = Natosprachrohr. Falls du das noch nicht mitbekommen hast, hast du ne Bildungslücke oder lebst in einer Röhre.
    Ich lebe gerne in einer Röhre wenn das heisst, dass ich nicht immer alles schon wissen muss, bevor es bewiesen ist. Kann sein, dass die Meldung über die Schwierigkeiten der Deutschen in der Krim falsch ist, oder übertrieben wurde. Ich weiss es nicht. Aber zu sagen: "Das muss auf jeden Fall gelogen sein!" ist albern.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen

    Conchita Wurst will eine Woche mit Putin verbringen: „Um ihn zu verstehen“
    Da wird sich Vladimir Vladimirovich aber freuen...

  10. #1150
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.882
    Scheint so, als ob sie sich tierisch drauf freuen den U-Nazis in den Arsch zu treten. Vielleicht überlegen sich die regulären und gemäßigten Einheiten, zu desertieren, so wie es viele Kameraden schon vor ihnen gemacht haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Ich lebe gerne in einer Röhre wenn das heisst, dass ich nicht immer alles schon wissen muss, bevor es bewiesen ist. Kann sein, dass die Meldung über die Schwierigkeiten der Deutschen in der Krim falsch ist, oder übertrieben wurde. Ich weiss es nicht. Aber zu sagen: "Das muss auf jeden Fall gelogen sein!" ist albern.

    - - - Aktualisiert - - -
    Es sprechen gerade mal knapp 250 Leute auf der Krim die deutsche Sprache, bzw. beherrschen sie. Das sind wirklich nicht viel. Sie hatten dort nie Probleme. Jetzt auf einmal ja? haha

    Ich habe nie gesagt, "Das muss auf jeden Fall gelogen sein".

    Auch dir sage ich , höre du auch auf, mir irgendetwas in den Mund zu legen, was ich nicht gesagt habe. Höre auf dir die Dinge zurecht zu drehen. Hör auf dir Sachen aus den Fingern zu saugen.

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01