BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 180 von 395 ErsteErste ... 80130170176177178179180181182183184190230280 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.791 bis 1.800 von 3941

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.940 Antworten · 204.512 Aufrufe

  1. #1791
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.022
    Noch so ein lausiger Bot ... wo zur Hölle kommen die alle her?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    "Putinkos", russische Propaganda hin oder her. Bei aller Parteiergreifung für die Ukraine, Vorbehalte gegen Russland. Jedem seine Meinung. Aber es ist Tatsache, dass da gewaltig etwas schief läuft. Oligarchen stechen sich jetzt gegenseitig aus, erst russische Sender, jetzt russische Filme und Serien werden (unter Strafandrohung) VERBOTEN. Mehrere Mitglieder der "Russenpartei" Partei der Regionen begehen "Selbstmord, Journalisten und einfache Menschen, die über ukrainische Kriegsverbrechen im Rahmen der ATO berichten, müssen Repressalien befürchten. Das kann einfach nicht sein und um "zum Westen" zu gehören, gehört ein wenig mehr als Assoziierungsbemühungen. Wie auch von europäischer und amerikanischer Seite. Von denen gehört auch etwas mehr dazu als ein vorsichtiges "Du du". Bei Russland findet man ja auch immer sofort sehr klare und deutliche Worte.

    BJ, man kann und soll Russland ob etwa wegen Menschenrechten etc. oder für Ukrainepolitik übrigens auch sehr zu Recht kritisieren. Aber verdammt noch mal. Verstehst du auch, dass es mehr als irritierend ist für einen russischen Menschen, wenn sich wegen dem Gesetz für "Homosexuellenpropaganda" vor Kindern, wegen Pussy Riot usw. ein Shitstorm zu den Olympischen Spielen in Sochi ergießt, während in EU-LÄNDERN wie Estland russischstämmige Menschen nicht wählen können, mit Studium, Arbeit etc. massiv benachteiligt werden. Teils deswegen etwa auch nach Petersburg zum Studieren "ausweichen". (Habe solche Bekannte). Sorry, und da passiert von seiten solcher Wertedemokraten einer Beck, einer Merkel etc. NULL. Menschenskinder, das sind Tatsachen und nun mal keine Propaganda. Wenn man Außenpolitik, Medienkampagnen etc. wegen europäischer Werte betreibt. Warum gilt das scheinbar nur für Russland und andere, wenns genehm ist, aber nicht generell, selbst in den eigenen Ländern? Das ist das, was jemanden wie mich ratlos macht. Weil ich grundsätzlich mir tatsächlich mehr "Westen" auch bei uns wünschen würde. Aber ohne diese Doppelmoral. Und um das noch mal zu betonen: Doppelmoral und Heuchelei und Lügen gibt es zweifelsohne auch und nicht minder in Russland. Aber kein Putin oder Medwedew oder sonst ein Politiker oder auch Medienvertreter stellt sich hin und belehrt "Wessis", wie sie zu aben und was sie gefälligst zu ändern haben.
    Eine inhaltliche Diskussion mit diesen Scheißbots ist nicht zweckdienlich, die haben hier auch nichts verloren.

  2. #1792
    Avatar von ReconquistaSupport

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    128
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Noch so ein lausiger Bot ... wo zur Hölle kommen die alle her?

    - - - Aktualisiert - - -


    Eine inhaltliche Diskussion mit diesen Scheißbots ist nicht zweckdienlich, die haben hier auch nichts verloren.
    Ja, was sind schon Beweise...

  3. #1793

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.773
    The Diplomat: US-Raketenschild in Südkorea würde Russland bedrohen
    Die potentielle Leistung der in Südkorea geplanten US-Raketenabwehr THAAD wird auch für den Abfang russischer Raketen ausreichen, berichtet The Diplomat. Russland und China sind besorgt.
    The Diplomat: US-Raketenschild in Südkorea würde Russland bedrohen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  4. #1794
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    "Putinkos", russische Propaganda hin oder her. Bei aller Parteiergreifung für die Ukraine, Vorbehalte gegen Russland. Jedem seine Meinung. Aber es ist Tatsache, dass da gewaltig etwas schief läuft. Oligarchen stechen sich jetzt gegenseitig aus, erst russische Sender, jetzt russische Filme und Serien werden (unter Strafandrohung) VERBOTEN. Mehrere Mitglieder der "Russenpartei" Partei der Regionen begehen "Selbstmord, Journalisten und einfache Menschen, die über ukrainische Kriegsverbrechen im Rahmen der ATO berichten, müssen Repressalien befürchten. Das kann einfach nicht sein und um "zum Westen" zu gehören, gehört ein wenig mehr als Assoziierungsbemühungen. Wie auch von europäischer und amerikanischer Seite. Von denen gehört auch etwas mehr dazu als ein vorsichtiges "Du du". Bei Russland findet man ja auch immer sofort sehr klare und deutliche Worte.

    BJ, man kann und soll Russland ob etwa wegen Menschenrechten etc. oder für Ukrainepolitik übrigens auch sehr zu Recht kritisieren. Aber verdammt noch mal. Verstehst du auch, dass es mehr als irritierend ist für einen russischen Menschen, wenn sich wegen dem Gesetz für "Homosexuellenpropaganda" vor Kindern, wegen Pussy Riot usw. ein Shitstorm zu den Olympischen Spielen in Sochi ergießt, während in EU-LÄNDERN wie Estland russischstämmige Menschen nicht wählen können, mit Studium, Arbeit etc. massiv benachteiligt werden. Teils deswegen etwa auch nach Petersburg zum Studieren "ausweichen". (Habe solche Bekannte). Sorry, und da passiert von seiten solcher Wertedemokraten einer Beck, einer Merkel etc. NULL. Menschenskinder, das sind Tatsachen und nun mal keine Propaganda. Wenn man Außenpolitik, Medienkampagnen etc. wegen europäischer Werte betreibt. Warum gilt das scheinbar nur für Russland und andere, wenns genehm ist, aber nicht generell, selbst in den eigenen Ländern? Das ist das, was jemanden wie mich ratlos macht. Weil ich grundsätzlich mir tatsächlich mehr "Westen" auch bei uns wünschen würde. Aber ohne diese Doppelmoral. Und um das noch mal zu betonen: Doppelmoral und Heuchelei und Lügen gibt es zweifelsohne auch und nicht minder in Russland. Aber kein Putin oder Medwedew oder sonst ein Politiker oder auch Medienvertreter stellt sich hin und belehrt "Wessis", wie sie zu aben und was sie gefälligst zu ändern haben.

    Liv, du sprichst mir aus der Seele. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können (bin etwas "emotional" im Augenblick bzw. noch mehr als ich es eh schon bin). Ich verstehe ganz genau, was du meinst. Und was dich irritiert und ratlos macht, das mach mich schon längst wütend. Diese platten, teilweise sogar rassistischen Pseudoargumente, die auch noch in einer Arroganz daherkommen - das ist wirklich unerträglich. Ich bewundere dich schon längst für deine Geduld und Beharrlichkeit

    Bazon Brock hat es so gut (und immer wieder) auf den Punkt gebracht - u.a. "die Verkommenheit der Empörten":
    Zuerst musst du dir den üblichen Müll geben. Mir ist schon der Ton, in welchem gesprochen wird, unerträglich geworden (bei Griechenland finde ich es oft noch schlimmer)



    Ich war jetzt länger nicht da und habe einige threads nachgelesen (den Griechenlandwahlen-thread sogar ganz). Es geht nicht nur um die Leute hier im Forum, aber es wird auch ein bestimmter "Konsens" (kA wie ich das nennen soll) widergespiegelt. Das Thema ist in Wahrheit völlig austauschbar, egal ob es um Griechenland, Russland, Ukraine, Iran etc. geht, alle scheinen zu wissen, was wo falsch gemacht wird, was diese Länder - wie du gesagt hast - "zu tun und zu ändern haben". Ich würde beifügen: auch WIE sie zu denken haben. Im Falle von Griechenland sogar: sie sollen bitte keine Griechen mehr sein, denn diese Mentalität ist nicht die "richtige", sie sollen jetzt jemand anderer werden. Ich denke mir: GEHT´S NOCH!!!! Und gleichzeitig: Wer baut hier ein Haus ohne sich zu verschulden, wer kauft ein Auto und zahlt bar? Das ist nur ein kleines Beispiel für unzählige andere dieser Doppelmoral (hier ein Beispiel im Kleinen).

    Auch sind die Begriffe, die mir einmal zutiefst heilig waren, wie etwa "Demokratie", "Menschenrechte" in den letzten 15, 20 Jahren so durch den Dreck gezogen worden und zwar hier im vermeintlichen "Westen", dass ich das Gefühl habe, kein Meer, kein Ozean kann sie je wieder rein waschen....das ist zutiefst traurig, dafür haben andere lange vor unserer Zeit gekämpft und teilweise auch ihr Leben gelassen. Davon haben wir alle profitiert. Seit längerem werden sie uns scheibchenweise wieder genommen. Hinzu kommt, und das kann man wirklich nicht mehr toppen: für nicht-westliche Länder sind diese Wörter unter Umständen sogar eine Kriegserklärung. Es gibt aber auch noch weitere "Spielarten": Sofern ihnen keine Bomben, Drohnen oder was auch immer um die Ohren fliegen, dann lernen sie Menschenrechte höchstens in Form von Eigentumschutz von Konzernen kennen. Und schließlich gibt es auch noch unzählige, meist europäische NGOs, die - nachdem jede Form von Biodiversität in Europa vernichtet worden ist - sich zum Ziel gemacht haben, ausgerechnet in der Dritten Welt, wo meistens 99 % der Bevölkerung in Armut lebt, diese zu schützen. So passierte zB in Indien, dass die gesamte Bevölkerung in einem bestimmten Gebiet zwangsweise ausgesiedelt wurde (natürlich ohne jede Entschädigung), obwohl sie dort seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar seit Jahrtausenden lebten, damit Insekten, Tiere und Wälder geschützt werden. Wie soll dann so jmd nicht denken, dass für einen Europäer der kleinste Wurm der Welt mehr Rechte hat als er - der Mensch. Das ist beschämend - für uns alle! Und sowas nennt sich auch noch "Wertegemeinschaft".

    Es ist so wie Brock sagt: "Wir können uns selbst nicht mehr ernst nehmen, in unserer Anklage, in unserem Lamento über das, was in der Welt an unrechten Dingen geschieht, an undemokratischen Verfahren vorgenommen wird, weil wir selber denn Vorwand dafür liefern, dass man uns nicht mehr ernst nimmt. Denn das, was wir den Herrschaften dort vorwerfen, praktizieren wir hier alle selbst."

  5. #1795

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Sorry wenn sich mein bedauern für so eine Regierung samt Lakaien in Grenzen hält.
    Es ging ja um die Menschen und nicht um die Regierung. Sollte Dir aufgefallen sein.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Eine inhaltliche Diskussion mit diesen Scheißbots ist nicht zweckdienlich, die haben hier auch nichts verloren.
    Deine sinnlosen 31k+ Postings hättest du dir sparen können. Zum Glück musste kein Baum sterben.

  6. #1796
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Eine inhaltliche Diskussion mit diesen Scheißbots ist nicht zweckdienlich, die haben hier auch nichts verloren.
    Du soltest mal die pillen absetzen die du so schluckst.

    Deine Paranoia kennt keine grenzen mehr jeder mit einer Positiven meinung über Russland ist ein Bot für dich.
    Nein eine Positive meinung über Russland darf man natürlich nicht haben.

    Und das schon gar nicht in Russland themen.

    Der einzige der hier nicht hin gehört bist du mit deiner diktatorischen meinung wärst du besser in Nordkorea aufgehoben.
    Du sagtest ja eine Diskusion ist nicht zweckdienlich.

    (Kleiner tipp ja da gibt es nur eine meinung zu allem.)

  7. #1797

  8. #1798
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Die Krim tataren bekleiden dort selbst einige hohe Posten und sind in der regierung der krim verträten wie auch einige Krim Tataren selbst bei den Volkswehr kämpfern waren.
    Und bei der übernahme der krim geholfen haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nach Kritik an Moskau-Reise: Zeman verbittet sich Ratschläge von US-Botschafter



    Miloš Zeman hält an seiner geplanten Reise zur Siegesfeier am 9. Mai in Moskau fest und hat die Kritik des US-Botschafters scharf zurückgewiesen. Laut dem tschechischen Präsidenten sollte sich der US-Diplomat mit seinen Ratschlägen zurückhalten.

    „Ich kann es mir nicht vorstellen, dass der tschechische Botschafter in Washington dem amerikanischen Präsidenten Ratschläge darüber gibt, wo er hinfahren soll“, sagte Zeman in einem Interview für Parlamentni listy (Sonntagausgabe). „Ich gestatte es keinen Botschaftern, sich mit Ratschlägen über meine Auslandsreisen einzumischen". Zeman hatte Ende März bekräftig, dass er am 9. Mai in Moskau an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Sieges über Hitler-Deutschland teilnehmen werde. Er sei stolz, nach Moskau zu reisen, sagte der Präsident.

    Daraufhin erlaubte sich der neue US-Botschafter in Prag, Andrew Schapiro, kritische Äußerungen über Zeman. „Ich denke, dass die Türen der Prager Burg (Residenz des tschechischen Präsidenten) für den Botschafter Schapiro nach seinen Äußerungen geschlossen sind“, kommentierte Zeman. Andrew Schapiro war im August 2014 zum US-Botschafter in Tschechien ernannt worden und übergab am 30. September Präsident Zeman seine Beglaubigungsschreiben.

    Vor dem Hintergrund der Spannungen mit Russland wegen der Ukraine-Krise hatten sich einige westliche Politiker geweigert, zu den Siegesfeierlichkeiten am 9. Mai nach Moskau zu reisen. Auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wird nicht am 9. Mai, sondern erst am 10. Mai nach Moskau kommen, um der Kriegsopfer zu gedenken und an der Kreml-Mauer Blumen niederzulegen.

    Nach Kritik an Moskau-Reise: Zeman verbittet sich Ratschläge von US-Botschafter / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    Lawrow: Probleme der Krim-Tataren gelöst



    Probleme der Krim-Tataren auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim sind gelöst. Das erklärte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Samstag in Bratislava nach einem Treffen mit seinem slowakischen Amtskollegen Miroslav Lajčák.

    „Zur Lösung der Probleme dieses kleinen Turkvolkes wurden einige Gesetze verabschiedet und Beschlüsse gefasst, darunter über die krimtatarische Sprache und über Grund und Boden… Krim-Tataren sind in allen Machtorganen der Republik Krim vertreten. Sie haben das uneingeschränkte Recht, ihre Sprache zu sprechen und sie ihren Kindern beizubringen“, sagte Lawrow.


    Nach dem Beitritt der Krim zum Staatsverband Russlands im März 2014 wurden neben dem Ukrainischen auch das Russische und das Krimtatarische zu den offiziellen Amtssprachen auf der Halbinsel erklärt.

    Von den insgesamt rund 500.000 Krim-Tataren leben etwa 280.000 auf der Krim. Die mit bis zu 150.000 Menschen zweitgrößte krimtatarische Diaspora ist in der Türkei ansässig.

    http://de.sputniknews.com/russland/2...301775666.html

  9. #1799

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170

    Ist Lettland ein zweites Nordkorea innerhalb der EU, weil dort die Rechte der Russischen Minderheit mit Füssen getreten werden?

    Wusste gar nicht, dass n-tv inzwischen von Bild gemacht wird.

  10. #1800
    Mačak
    Was möchte Turkiye? Die wollen Beobachter da hinschicken! Für diese Unverschämtheit sollte Russland auch die Türkei einnehmen.

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01