BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 185 von 397 ErsteErste ... 85135175181182183184185186187188189195235285 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.841 bis 1.850 von 3967

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.966 Antworten · 205.083 Aufrufe

  1. #1841
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.599
    Zu Gast bei Putin: Tsipras plädiert für „Neustart“ mit Russland



    Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat sich bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin für einen Neustart der Beziehungen zwischen den beiden Staaten ausgesprochen.

    „Das Ziel meines Besuches ist es, dass wir einen Neustart in unseren Beziehungen machen“, sagte Tsipras am Mittwoch im Kreml. Dies würde im Interesse des griechischen und des russischen Volkes liegen und Europa mehr Stabilität und Sicherheit bringen. Putin sprach sich seinerseits für einen Ausbau des gegenseitigen Handels aus. „Erst vor kurzem war Russland der größte Handelspartner Griechenlands gewesen“, sagte der russische Staatschef.

    Von 2009 bis 2013 habe sich der gegenseitige Handel verdoppelt. Doch im vergangenen Jahr habe es einen Rückgang um fast 40 Prozent gegeben. „Wir müssen überlegen, was wir beide tun könnten, um das einstige Wachstumstempo wieder zu erreichen“, sagte Putin zu Tsipras.

    Vor dem Hintergrund der gegenseitigen Sanktionen der EU und Russlands war der bilaterale Handel zwischen Russland und Griechenland im vergangenen Jahr nach russischen Angaben um 39 Prozent auf 4,17 Milliarden US-Dollar gesunken. Russland liefert Rohöl, Ölprodukte und Gas nach Griechenland und exportiert Obst, Gemüse, Fisch und andere Lebensmittel.

    Die vorige Regierung Griechenlands hatte im vergangenen Jahr die Sanktionen unterstützt, die die Europäische Union im Ukraine-Konflikt – auf Drängen der USA – gegen Russland verhängt hatte. Die neue griechische Regierung lehnte schärfere Sanktionen gegen Russland ab. Im März bat Griechenland Russland um eine Lockerung des Agrar-Embargos, das Moskau im August als Reaktion auf die EU-Sanktionen verhängt hatte. Kurz danach hieß es aus Moskau, dass eine Lockerung des Importverbots gegen einzelne EU-Staaten möglich wäre.

    Mit seinem heutigen Moskau-Besuch hat Alexis Tsipras für Unmut und Ärger bei seinen EU-Partnern gesorgt. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat den griechischen Regierungschef gewarnt, "die Einigkeit der Europäer aufs Spiel zu setzen".


  2. #1842

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.784
    Lech Walesa gab einer ukrainischen Zeitung ein Interview das heute für Aufsehen gesorgt hat
    unten einige Auszüge:

    Lech Walesa: Putin hat keine Chance



    Zur Zeiten des Maidans kam Walensa nicht in die Ukraine, er sagte das er wusste das es schlecht enden wird, warum?
    Ich habe gleich gesagt es wird schlecht enden, die Ukraine wird verlieren und zieht Europa in eine Konfrontation ein. So ist es auch geschehen. Aber jetzt muss man gewinnen.

    Was heisst das?
    Den EU und NATO beitreten, die Krim zurückholen. Sich wirtschaftlich entwickeln und die Grenzen nach Europa öffnen
    ......
    Wie bewerten Sie die Aussagen von Russland über den möglichen Einsatz von Atomwaffen?
    Russland blieb hinter der westlichen Welt für 30-50 Jahre zurück. Mit solchen Aussagen will sie Angst machen. Amerika und der Westen haben solche Art von Konfrontation schon vergessen. Sie haben bessere Waffen als Russland, reden aber nicht darüber.

    Was muss der Westen gegen die Agression Russlands unternehmen?
    Alles was nur möglich ist. Bis zur Atomraketen Einführung (nach Europa). Es ist wichtig zu zeigen dass wir sie haben und das sie besser sind als die russischen.

    Wozu?
    Um ihn (Putin) zu erschrecken. Er erschreckt uns mit "Grad" - wir müssen ihn mit den anderen, perfekteren Waffen erschrecken.
    Ich sagte bereits, ich bin ein Friedensnobelpreisträger aber wenn der russische Stiefel auf den polnischem Boden tritt, werde ich gehen und schießen. Wenn der Feind angreift - gibt es keine andere Wahl.

    Welche Schritte unternimmt Europa um seine Verteidigungsfähigkeiten zu verbessern?
    Liebe Frau, darüber wird nicht geredet, es wird gemacht. Wir warten nicht bis sie kommen. Die Vorbereitung für die Verteidigung läuft auf vollen Touren. Aber ohne grossen Lärm zu erzeugen. Wir haben keine Absicht jemanden anzugreifen aber wenn jemand uns angreift wird er einen hohen Preis bezahlen.
    ......
    Könnte es zum Zerfall Russlands kommen?
    In Russland leben mindestens 60 verschiedenen Völker. Sie kann zerfallen und es werden in ihr nur 20 Millionen Menschen übrig bleiben. Es hängt davon ab wie der Zerfall ablaufen wird.
    ....
    Nach Jahren kehrt die Ukraine auf den Europäischen Weg zurück. In welchem Format ist die europäische Integration der Ukraine möglich?
    Ukraine ist ein grosses Land mit vielen Möglichkeiten. Ukraine kann die ganze Europa durchfüttern, ohne Chemie. Ihre Produkte sind von guter Qualität und sie haben wunderbare Erde. Europa hat Angst davor. Wenn die Ukraine der EU beitritt, könnte die polnische Landwirtschaft nicht mehr konkurrenzfähig sein. Wir haben keine Chance gegen die ukrainische Landwirtschaft. Ein Drittel deutscher landwirtschaftlichen Betriebe müssten konkurs anmelden, in Frankreich die Hälfte.
    Sie können nicht mit der Ukraine konkurrieren, so muss man nach einer Lösung suchen. An ihrem Reichtum kann sowohl Europa als auch die Ukraine verdienen.
    Ëåõ Âàëåíñà: Ó Ïóòèíà íåò øàíñîâ | Ýêîíîìè÷åñêàÿ ïðàâäà

    Alles zimlich durchsichtig, ob die Ukrainer ihm das glauben? Auf jeden Fall hält er sie für blöd, und 20 von 140 Millionen Menschen in Russland das sind nur Moskau und St-Petersburg mit noch einem paar Dörfern dazwischen

  3. #1843
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.599
    Tsipras lehnt vom Westen gegen Russland verhängte Sanktionen ab



    Griechenland ist mit der Logik der vom Westen gegen Russland verhängten Sanktionen nicht einverstanden. „Das bedeutet im Grunde genommen einen ökonomischen Krieg“, erklärte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras am Mittwoch in Moskau nach Verhandlungen mit Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „Antwortmaßnahmen Russlands auf diese Sanktionen haben der griechischen Wirtschaft einen schweren Schaden zugefügt. Das betrifft auch griechische Erzeugnisse… Wir sind uns darüber im Klaren, dass es sich dabei um eine Antwort auf westliche Sanktionen handelt, mit deren Logik wir nicht einverstanden sind. Das haben wir mehrmals öffentlich erklärt.“

    Tsipras zufolge glaubt Athen nicht daran, dass Sanktionen zur Beendigung des Wirtschaftskrieges beitragen werden. „Dies belebt faktisch die Beziehungen des Kalten Krieges zwischen dem Westen und Russland“, sagte der griechische Regierungschef.

    Tsipras lehnt vom Westen gegen Russland verhängte Sanktionen ab / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  4. #1844
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.599
    Russe will seinen Kopf transplantieren lassen



    Ein gelähmter russischer Programmierer könnte der erste Mensch werden, dessen Kopf auf einen fremden Körper transplantiert wird, schreibt die “Rossijskaja Gaseta” am Freitag.

    Der italienische Neurochirurg Sergio Canavero kündigte vor kurzem an, eine solch riskante Operation durchführen zu wollen. Ihm zufolge würde bei einem positiven Ausgang der Operation der Patient sich bewegen, mit seiner vorigen Stimme sprechen und das eigene Gesicht fühlen können. Nach einem Jahr Physiotherapie könnte er sogar auf den Beinen stehen.




    Der 30-jährige Russe Walerij Spiridonow hat eine seltene und unheilbare genetische Erkrankung, das Werdnig-Hoffmann-Syndrom — eine Schädigung des Rückenmarks. Menschen mit diesem Gendefekt leben in der Regel nicht mehr als 20 Jahre.
    “Ich habe ein wunderbares Leben, aber die Krankheit schreitet voran. Vielleicht werde ich in naher Zukunft sogar meine Hände nicht mehr bewegen können. Man kann herumsitzen und warten, aber man kann auch seine Chance nutzen und einen Beitrag für die Wissenschaft leisten“, sagt Spiridonow. Er gibt jedoch zu, dass er auch nicht der erste sein könnte, weil Canavero reichlich Bewerber hat.

    Trotz Kritik seiner Kollegen ist der italienische Neurochirurg vom Erfolg der Operation überzeugt. Den detaillierten Ablauf will er im Juni auf einer Konferenz der Amerikanischen Akademie für orthopädische Chirurgie und Neurologie vorstellen.
    Nach Angaben von Canavero müssen bei der Transplantation, die mehr als 36 Stunden dauern wird, 100 Chirurgen eingesetzt werden. Der Höhepunkt der Operation – das Abtrennen des Kopfes und seine Transplantation auf einen neuen Körper – soll nicht mehr als eine Stunde dauern.

    Die Operation des Russen, die etwa elf Millionen US-Dollar kosten soll, könnte bereits 2016 stattfinden.

    Alle Versuche der „Rossijskaja Gaseta“, mit Canavero Kontakt aufzunehmen und seine Motive zu verstehen, scheiterten jedoch. Selbst bei Wikipedia ist sein Lebenslauf nicht zu finden. Nicht einmal eine Webseite von ihm existiert. Es ist unklar, wie er seine Kunden findet. Bekannt ist nur, dass Canavero „ein Neurochirurg aus Turin“ ist.

    Im Krankenhaus Molinette in Turin, in der Canavero als Neurochirurg arbeitete, hat man seit einem Jahr nichts mehr von ihm gehört. „Canavero arbeitet seit langer Zeit nicht mehr bei uns. Wir wissen nicht, wo er jetzt ist. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er nach Amerika gezogen ist“, sagen seine ehemaligen Kollegen. Die Mehrheit der italienischen Neurochirurgen ist der Meinung, dass seine Methoden rein theoretisch sind und er "eine Person der Medien" ist.

    Russe will seinen Kopf transplantieren lassen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    hm ob das gut geht?!

  5. #1845

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.784
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen
    Churchill wollte 1945 gemeinsam mit den in Gefangenschaft geratenen deutschen Soldaten und SS-Angehörigen neue Divisionen aufstellen, um so zusammen mit den Amerikanern nun gegen die Sowjetunion zu kämpfen. So macht auch dessen Aussage "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet" in Bezug auf Deutschland einen Sinn. Das Ziel, die UdSSR gleich mit Deutschland zu zerschlagen, wurde nämlich nicht erreicht.
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen | Contra Magazin

  6. #1846
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.100
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen
    Churchill wollte 1945 gemeinsam mit den in Gefangenschaft geratenen deutschen Soldaten und SS-Angehörigen neue Divisionen aufstellen, um so zusammen mit den Amerikanern nun gegen die Sowjetunion zu kämpfen. So macht auch dessen Aussage "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet" in Bezug auf Deutschland einen Sinn. Das Ziel, die UdSSR gleich mit Deutschland zu zerschlagen, wurde nämlich nicht erreicht.
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen | Contra Magazin
    Von Oleg Gorjunow
    Was für eine Scheißgeschichte ... streng geheimes Dokument, echt geil ...




    Bestimmt bist du dieser bescheuerte Oleg Gorjunow

  7. #1847
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen
    Churchill wollte 1945 gemeinsam mit den in Gefangenschaft geratenen deutschen Soldaten und SS-Angehörigen neue Divisionen aufstellen, um so zusammen mit den Amerikanern nun gegen die Sowjetunion zu kämpfen. So macht auch dessen Aussage "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet" in Bezug auf Deutschland einen Sinn. Das Ziel, die UdSSR gleich mit Deutschland zu zerschlagen, wurde nämlich nicht erreicht.
    Der undenkbare Plan des 3. Weltkrieges: Die Briten wollten die kriegsgefangenen SS-Leute bewaffnen | Contra Magazin
    Dieser übergewichtige, chauvinistische Glatzkopf hatte wohl den falschen Beruf gewählt. Als ob die Briten damals die Hauptakteuren wären... Denken heute als wären sie die grössten WK-Gewinner, obwohl sie nach und nach all ihre Kolonien nach dem 2.WK verloren haben

  8. #1848

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Dieser übergewichtige, chauvinistische Glatzkopf hatte wohl den falschen Beruf gewählt. Als ob die Briten damals die Hauptakteuren wären... Denken heute als wären sie die grössten WK-Gewinner, obwohl sie nach und nach all ihre Kolonien nach dem 2.WK verloren haben
    In den Krieg eingegriffen, als klar war, dass die Front zurückrollt. Sonst hätten die schön abgewartet, bis Russland unterworfen gewesen worden wäre.

  9. #1849
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    In den Krieg eingegriffen, als klar war, dass die Front zurückrollt. Sonst hätten die schön abgewartet, bis Russland unterworfen gewesen worden wäre.
    Ein Opportunist eben, absolut nicht vertrauenswürdig...Hat auch uns Chinesen diverse Probleme bereitet mit seinen "klugen" Strategien und dummen Sprüchen im Asien-Pazifischen Kriegsschauplatz, wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde mehr...Denkt er wäre am Ende der Nahrungskette und der einzige Fleischfresser, während alle anderen nur Vegetarier sind...

  10. #1850

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Lech Walesa gab einer ukrainischen Zeitung ein Interview das heute für Aufsehen gesorgt hat
    unten einige Auszüge:
    Walesa ist Friedensnobelspreistreiber? Ach du Scheisse....

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01