BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 192 von 397 ErsteErste ... 92142182188189190191192193194195196202242292 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.911 bis 1.920 von 3967

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.966 Antworten · 205.113 Aufrufe

  1. #1911
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.140

    Das Oktoberfest ist antirussisch

    Eine zünftige Feier mit Bier und Brezeln - das ist Moskaus Verwaltung zu „antirussisch“. Einer ausschweifenden Bierparty nach dem Vorbild des Oktoberfestes in der russischen Hauptstadt wurde eine Absage erteilt.

    Eine solche Veranstaltung mit großen Zelten, Trachtenkleidung und Gerstensaft vom Fass sei „antirussisch“, sagte Behördensprecher Alexej Nemerjuk der Agentur Interfax. „Für die Deutschen ist das Oktoberfest eine historische Realität, aber in Russland gibt es eine solche Tradition nicht.“

    Zu ?antirussisch?: Russland verbietet Oktoberfest | Panorama - Berliner Kurier

  2. #1912

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Eine zünftige Feier mit Bier und Brezeln - das ist Moskaus Verwaltung zu „antirussisch“. Einer ausschweifenden Bierparty nach dem Vorbild des Oktoberfestes in der russischen Hauptstadt wurde eine Absage erteilt.

    Eine solche Veranstaltung mit großen Zelten, Trachtenkleidung und Gerstensaft vom Fass sei „antirussisch“, sagte Behördensprecher Alexej Nemerjuk der Agentur Interfax. „Für die Deutschen ist das Oktoberfest eine historische Realität, aber in Russland gibt es eine solche Tradition nicht.“

    Zu ?antirussisch?: Russland verbietet Oktoberfest | Panorama - Berliner Kurier
    Dafür Wodkaparty

  3. #1913
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.599
    Annäherung von China und Indien forciert Asien-Wende Russlands



    Indiens Premierminister Narendra Modi hat seine Asien-Tour begonnen. Bei seinem Treffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping plant Modi einen Neustart in den wegen Gebietskonflikten belasteten Beziehungen zu China, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Donnerstag.

    Einen Tag vor seiner China-Reise bestätigte der indische Premier in einem Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin seine Teilnahme am BRICS- und am SOZ-Gipfeltreffen in Ufa. Zudem wurde die Ausweitung der strategischen Partnerschaft besprochen.

    Vor der Wahl 2014 hatte Modi versprochen, das Gebiet um die 4000 Kilometer lange Grenze nicht kampflos Peking zu überlassen. Vor seinem Besuch in China äußerte er sich jedoch weitaus friedlicher. Er sprach davon, dass das 21. Jahrhundert Asien gehöre, sein Besuch die Freundschaft mit China festige und eine neue Entwicklungsetappe in Asien und in der Welt einleite.




    Nach seinem Treffen mit Xi Jinping in dessen Heimatstadt verhandelt der indische Premier mit seinem chinesischen Amtskollegen Li Keqiang. Der Besuch soll in Shanghai enden, wo die indische Delegation sich mit chinesischen Unternehmenschefs treffen will.

    Der Finanzanalyst Brian Young aus Hongkong äußerte, dass der China-Besuch des indischen Premiers nicht nur die Beziehungen zwischen Peking und Neu-Delhi verbessere, sondern auch starken Einfluss auf andere Wirtschaften der nichtwestlichen Länder haben könnte. Sollten die Seiten den Grenzkonflikt beilegen, könnten sie den gegenseitigen Handel in Schwung bringen, ihre Märkte öffnen und 20 entsprechende Abkommen unterzeichnen.

    Nach Angaben des Chefredakteurs des Internetportals „India Writes Network“, Manish Chand, setzt der indische Ministerpräsident auf die neue Wirtschaftsstrategie „Make in India“. Die Strategie lockt Investoren aus China an.
    Laut der russischen Indien-Expertin Tatiana Schaumjan bedeutet der China-Besuch des indischen Regierungschefs, dass sich die Lage in Asien verändert. Attraktive Integrationsprojekte in Eurasien zwingen die Erzfeinde dazu, gegenseitige Zugeständnisse zu machen, so die Expertin.

    Experte Young betont, dass ein strategisches geopolitisches Dreieck Russland-China-Indien entstehen könnte. Die Annäherung zwischen Indien und China helfe Moskau, seine globalen Wirtschafts- und Sicherheits-Initiativen zu starten.

    Der ehemalige russische Botschafter in Myanmar Gleb Iwaschenzow spricht von einem so genannten „globalen Osten“ mit einem neuen Integrationsniveau. Auch andere asiatische Staaten seien daran interessiert, so der ehemalige Botschafter.

    Annäherung von China und Indien forciert Asien-Wende Russlands / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  4. #1914

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.784
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Eine zünftige Feier mit Bier und Brezeln - das ist Moskaus Verwaltung zu „antirussisch“. Einer ausschweifenden Bierparty nach dem Vorbild des Oktoberfestes in der russischen Hauptstadt wurde eine Absage erteilt.
    Eine solche Veranstaltung mit großen Zelten, Trachtenkleidung und Gerstensaft vom Fass sei „antirussisch“, sagte Behördensprecher Alexej Nemerjuk der Agentur Interfax. „Für die Deutschen ist das Oktoberfest eine historische Realität, aber in Russland gibt es eine solche Tradition nicht.“
    Zu ?antirussisch?: Russland verbietet Oktoberfest | Panorama - Berliner Kurier
    auch hier das Gleiche

    Moskau stuft Oktoberfest als "antirussisch" ein
    Rund sechs Millionen Menschen besuchen Jahr für Jahr das Oktoberfest in München. Mittlerweile gibt es Ableger in den USA, China – nur nicht in Moskau. Dort wird das Fest als "antirussisch" eingestuft.
    Russland: Moskau stuft Oktoberfest als "antirussisch" ein - DIE WELT

    und hier das Original von Interfax:

    "Ein Bierfest in der Art münchener Oktoberfest ist in Moskau nicht geplant", sagte der Leiter der moskauer Abteilung für Handel und Dienstleistungen Alexei Nemerjuk den Reportern am Mittwoch, - "Wir planen kein Bierfest". Laut Nemerjuk ist der "Oktoberfest" für die Deutschen eine "historische Tradition" in Russland dagegen gibt es solche Tradition nicht. "Zumindest gab es keine Vorschläge von den Bierherstellern für das Bierfest, so eine Tradition gibt es nicht" - sagte der Beamte. Laut Nemeryuk beginnt jedoch in Moskau im Sommer das Festival "Moskauer Marmelade" wie im vergangenen Jahr. Im Herbst wartet auf die Moskauer und die moskauer Gäste das Festival "Goldener Herbst" und am Ende des Jahres - "Reise in die Weihnachten" der traditionelle Fest am Ende des Jahres."
    Ìýðèÿ Ìîñêâû ðåøèëà íå ïðîâîäèòü ïèâíîé ôåñòèâàëü - Èíòåðôàêñ

    wo sind hier die Wörter "antirussisch" und "Absage"? Sie kommen im Text garnicht vor
    ein excellentes Beispiel dafür wie die Leser belogen werden und wie mit Falschmeldungen gegen Russland gehezt wird
    Ja, die freie Presse...

  5. #1915
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.231
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    auch hier das Gleiche

    Moskau stuft Oktoberfest als "antirussisch" ein
    Rund sechs Millionen Menschen besuchen Jahr für Jahr das Oktoberfest in München. Mittlerweile gibt es Ableger in den USA, China – nur nicht in Moskau. Dort wird das Fest als "antirussisch" eingestuft.
    Russland: Moskau stuft Oktoberfest als "antirussisch" ein - DIE WELT

    und hier das Original von Interfax:

    "Ein Bierfest in der Art münchener Oktoberfest ist in Moskau nicht geplant", sagte der Leiter der moskauer Abteilung für Handel und Dienstleistungen Alexei Nemerjuk den Reportern am Mittwoch, - "Wir planen kein Bierfest". Laut Nemerjuk ist der "Oktoberfest" für die Deutschen eine "historische Tradition" in Russland dagegen gibt es solche Tradition nicht. "Zumindest gab es keine Vorschläge von den Bierherstellern für das Bierfest, so eine Tradition gibt es nicht" - sagte der Beamte. Laut Nemeryuk beginnt jedoch in Moskau im Sommer das Festival "Moskauer Marmelade" wie im vergangenen Jahr. Im Herbst wartet auf die Moskauer und die moskauer Gäste das Festival "Goldener Herbst" und am Ende des Jahres - "Reise in die Weihnachten" der traditionelle Fest am Ende des Jahres."
    Ìýðèÿ Ìîñêâû ðåøèëà íå ïðîâîäèòü ïèâíîé ôåñòèâàëü - Èíòåðôàêñ

    wo sind hier die Wörter "antirussisch" und "Absage"? Sie kommen im Text garnicht vor
    ein excellentes Beispiel dafür wie die Leser belogen werden und wie mit Falschmeldungen gegen Russland gehezt wird
    Ja, die freie Presse...
    Übersetz mal den ganzen Text. Und den Zusammenhang aus Sicht von Interfax

  6. #1916
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.000
    Also ich lese ebenfalls nichts von antirussisch?!

  7. #1917
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.100
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Übersetz mal den ganzen Text. Und den Zusammenhang aus Sicht von Interfax
    Habe ich eben geprüft, er hat schon recht, zumindest was "antirussisch" angeht, dass es für die Deutschen "historische Realität" sei und keine russische Tradition ist kann wahrlich nicht mit "antirussisch" übersetzt werden. "Absage" ist aber inhaltlich schon korrekt denn das war eine.

    Ich vermute mal, da mindestens zwei gleichlautende Texte gebracht wurden, dass es einen Urheber dafür gibt, auf den sich die anderen implizit bezogen haben weil sie es nicht prüfen wollten oder konnten, das passiert leider regelmäßig, siehe z.B. BildBlog.

  8. #1918
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.000
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Habe ich eben geprüft, er hat schon recht, zumindest was "antirussisch" angeht, dass es für die Deutschen "historische Realität" sei und keine russische Tradition ist kann wahrlich nicht mit "antirussisch" übersetzt werden. "Absage" ist aber inhaltlich schon korrekt denn das war eine.

    Ich vermute mal, da mindestens zwei gleichlautende Texte gebracht wurden, dass es einen Urheber dafür gibt, auf den sich die anderen implizit bezogen haben weil sie es nicht prüfen wollten oder konnten, das passiert leider regelmäßig, siehe z.B. BildBlog.
    Genau so wird Stimmung gemacht, und das ist nur ein Beispiel. Aber danke, dass auch du das bestätigst.

  9. #1919

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.784
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Übersetz mal den ganzen Text. Und den Zusammenhang aus Sicht von Interfax
    ich habe den ganzen Text übersetzt, und richtig übersetzt, kann jeder wer Russisch versteht bestätigen, du gehörst nicht zu denen also brauchst mir nicht mit dem Augenzwinker-Smile kommen

  10. #1920
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Annäherung von China und Indien forciert Asien-Wende Russlands



    Indiens Premierminister Narendra Modi hat seine Asien-Tour begonnen. Bei seinem Treffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping plant Modi einen Neustart in den wegen Gebietskonflikten belasteten Beziehungen zu China, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Donnerstag.

    Einen Tag vor seiner China-Reise bestätigte der indische Premier in einem Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin seine Teilnahme am BRICS- und am SOZ-Gipfeltreffen in Ufa. Zudem wurde die Ausweitung der strategischen Partnerschaft besprochen.

    Vor der Wahl 2014 hatte Modi versprochen, das Gebiet um die 4000 Kilometer lange Grenze nicht kampflos Peking zu überlassen. Vor seinem Besuch in China äußerte er sich jedoch weitaus friedlicher. Er sprach davon, dass das 21. Jahrhundert Asien gehöre, sein Besuch die Freundschaft mit China festige und eine neue Entwicklungsetappe in Asien und in der Welt einleite.




    Nach seinem Treffen mit Xi Jinping in dessen Heimatstadt verhandelt der indische Premier mit seinem chinesischen Amtskollegen Li Keqiang. Der Besuch soll in Shanghai enden, wo die indische Delegation sich mit chinesischen Unternehmenschefs treffen will.

    Der Finanzanalyst Brian Young aus Hongkong äußerte, dass der China-Besuch des indischen Premiers nicht nur die Beziehungen zwischen Peking und Neu-Delhi verbessere, sondern auch starken Einfluss auf andere Wirtschaften der nichtwestlichen Länder haben könnte. Sollten die Seiten den Grenzkonflikt beilegen, könnten sie den gegenseitigen Handel in Schwung bringen, ihre Märkte öffnen und 20 entsprechende Abkommen unterzeichnen.

    Nach Angaben des Chefredakteurs des Internetportals „India Writes Network“, Manish Chand, setzt der indische Ministerpräsident auf die neue Wirtschaftsstrategie „Make in India“. Die Strategie lockt Investoren aus China an.
    Laut der russischen Indien-Expertin Tatiana Schaumjan bedeutet der China-Besuch des indischen Regierungschefs, dass sich die Lage in Asien verändert. Attraktive Integrationsprojekte in Eurasien zwingen die Erzfeinde dazu, gegenseitige Zugeständnisse zu machen, so die Expertin.

    Experte Young betont, dass ein strategisches geopolitisches Dreieck Russland-China-Indien entstehen könnte. Die Annäherung zwischen Indien und China helfe Moskau, seine globalen Wirtschafts- und Sicherheits-Initiativen zu starten.

    Der ehemalige russische Botschafter in Myanmar Gleb Iwaschenzow spricht von einem so genannten „globalen Osten“ mit einem neuen Integrationsniveau. Auch andere asiatische Staaten seien daran interessiert, so der ehemalige Botschafter.

    Annäherung von China und Indien forciert Asien-Wende Russlands / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio
    Bald wird es zwischen Indien und China krachen. Das Wasserproblem wird sich als unlösbares Problem erweisen...

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01