BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 203 von 394 ErsteErste ... 103153193199200201202203204205206207213253303 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.021 bis 2.030 von 3933

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.932 Antworten · 203.868 Aufrufe

  1. #2021
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.419
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    ...
    Bei Gelegenheit eine sehr empfehlenswerte und auch v.a. im ukrainischen Abschnitt sehr berührende Doku von Danko Handrick Allerdings nur paar Tage verfügbar.

    Russlands Nachbarn | ARTE

    Stehe für entsprechende ernsthafte Diskussionen auch dazu etwa gern zur Verfügung.
    Stimmt, der ganze Abend über Geopolitik war toll:

    Milliarden aus Moskau | ARTE

    Außerdem, aber OT:

    Khomeinis geheime Fatwa | ARTE

    Dazu noch etwas für Freunde der gepflegten Satire:

    Kim Jong Un - Hautnah | ARTE

    Iss eben ein guter Sender....

  2. #2022
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Stimmt, der ganze Abend über Geopolitik war toll:

    Milliarden aus Moskau | ARTE

    Außerdem, aber OT:

    Khomeinis geheime Fatwa | ARTE

    Dazu noch etwas für Freunde der gepflegten Satire:

    Kim Jong Un - Hautnah | ARTE

    Iss eben ein guter Sender....
    Ist schon interessant, wer so in eine Linie gestellt wird. Interessant zur ersten Doku ist übrigens auch die kleine Diskussion auf der Homepage "darunter".

  3. #2023
    Avatar von Lynes

    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    1.536
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Stimmt, der ganze Abend über Geopolitik war toll:

    Milliarden aus Moskau | ARTE

    Außerdem, aber OT:

    Khomeinis geheime Fatwa | ARTE

    Dazu noch etwas für Freunde der gepflegten Satire:

    Kim Jong Un - Hautnah | ARTE

    Iss eben ein guter Sender....
    Arte war besser als er sich nicht so offensichtlich politisch vereinnahmen liess.

  4. #2024
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    - - - Aktualisiert - - -

    Moskauer Lomonossow-Universität unter den Top Fünf in Europa



    Die Moskauer Lomonossow-Universität (MGU) gilt als fünftbeste Hochschule in Europa und rangiert auf dem Platz 52 unter den angesehensten Hochschulen der Welt, wie aus einem Bericht des Medienkonzerns Thomson Reuters hervorgeht.

    Bei der Reputations-Einschätzung wurden insgesamt 1,5 Millionen Daten zu 6500 Hochschulen in 105 Kategorien ausgewertet. Als Grundlage für die Studie dienten Umfragen, an denen in den Jahren 2010 bis 2014 insgesamt 65.000 Menschen teilgenommen hatten.

    Ganz oben auf der europäischen Rangliste stehen die Universitäten Oxford, Camebridge, Imperial College London und das Schweizer Bundesinstitut für Technologie in Zürich. Hinter der fünftbesten Moskauer Universität rangieren University College London, die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), die Karls-Universität Prag, die Universität Edinburgh und London School of Economics & Political Science.

    Im Welt-Ranking von Thomson Reuters ist die amerikanische Harward-Universität bei Gesellschaftswissenshaften, Biologie und Medizin der Spitzenreiter. Das Institut für Technologie Massachusetts (MIT) ist für die Fachbereiche Technologien und Naturwissenschaften bekannt. Die Universität Oxford hat den Ruf der besten Ausbildungsstätte auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften und Kunst.

    Moskauer Lomonossow-Universität unter den Top Fünf in Europa / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    Stratfor-Chef: Russland braucht keine Belehrungen



    Russland sei alles andere als ein hilfloser „Krüppel“, und man sollte es nicht ignorieren oder belehren, so der Leiter der US-amerikanischen Denkfabrik Stratfor, George Friedman.

    Friedman hat die aktuelle Situation in Eurasien analysiert und festgestellt, dass die dortigen Länder nicht nur „wirtschaftlich angeschlagen“, sondern auch politisch instabil sind, wofür es einen Grund gibt: die Auflösung der Sowjetunion.

    „Der Zerfall der Sowjetunion hat Prozesse ausgelöst, die die Institutionen des Kalten Krieges nicht verwalten konnten. Der Kalte Krieg hatte die Entstehung einer Realität ausgebremst, die unter seiner Last begraben wurde“, so der Experte.

    Diese Realität besteht nach seiner Auffassung im Folgenden: Europa besteht aus einzelnen Nationalstaaten, die völlig unterschiedlich sind. China bremst seine auf Unruhen programmierten Kräfte mithilfe einer mächtigen Repressalien-Maschinerie. Im Nahen Osten gibt es gewisse „Basis“-Kräfte, die an Macht gewinnen. Ein „Gürtel“ der potenziellen Instabilität ist im Raum zwischen der Ostsee und dem Schwarzen Meer entstanden.

    Russland hat nach seinem Verfall in den 1990er-Jahren nicht an Stärke verloren, sondern sich in eine „wichtige regionale Großmacht“ verwandelt. Es beeinflusst nicht nur die europäische Politik, sondern auch die Ereignisse im Nahen Osten. Als es aber versuchte, nach dem Machtwechsel in der Ukraine „seine Verluste zurückzugewinnen“, ist es Friedman zufolge „auf die USA gestoßen“.

    Eine wichtige Rolle bei der Destabilisierung Eurasiens hat nach seinen Worten die traditionelle Illusion gespielt, „dass die Koalition der Sieger sich einig bleibt und genauso effizient regieren kann wie sie gekämpft hatte.“ Man hatte nach dem Kalten Krieg erwartet, dass die UNO, die Nato, der IWF und andere internationale Institutionen das globale System verwalten würden. Diese Organisationen konnten jedoch nichts ausrichten. „Obwohl sich die Nato erweitert und Militärmanöver in Osteuropa abhält, mangelt es diesem Militärbündnis an einer starken Armee. Der Internationale Währungsfonds ist in vielen Fällen zu einem Problem geworden, anstatt wirtschaftliche Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen“, so Friedman.

    Zur Rolle der USA in Eurasien sagte er, Washington habe es geschafft, „sich nicht in die Wirtschaftsprobleme Europas und Chinas verwickeln zu lassen und sich nur auf die Präsenz im Nahen Osten zu beschränken“. Auf der anderen Seite haben sich die Amerikaner mit Russland angelegt.

    Die USA müssen nicht alle Probleme auf der Welt lösen und sind daran auch gar nicht interessiert, so der Experte weiter. „Selbst der stärkste Mann in einer Bar kann sich nicht mit allen anderen Besuchern anlegen und gewinnen“, schlussfolgert er.



    http://de.sputniknews.com/politik/20...302427191.html

  5. #2025

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.767
    BBG Watch: „Voice of America“ verliert gegen RT in Sozialnetzwerken und auf YouTube
    Der russische Fernsehsender Russia Today (RT) genießt beim englischsprachigen Publikum weltweit mehr Popularität als führende aus dem US-Haushalt finanzierte Massenmedien, wie aus einer Studie der unabhängigen US-amerikanischen Organisation BBG Watch hervorgeht.
    BBG Watch analysiert die Effektivität der Verwendung der Geldmittel, die Washington für die Unterstützung der „eigenen“ Massenmedien bereitstellt.
    Unter den jüngsten Forschungszielen von BBG Watch ist der Auslandssender „Voice of America“ (VOA).
    Chefredakteurin von Russia Today Margarita Simonjan
    Die BBG Watch-Studie hat ergeben, dass VOA dem russischen Sender Russia Today wesentlich nachstehe, unter anderem in Bezug auf die Popularität in sozialen Netzwerken und auf YouTube, die heutzutage zu den wichtigsten Medienplattformen gehören. Hier soll der Anteil des englischsprachigen Publikums weltweit wohl am höchsten sein.
    „Diese Gruppe ist durchaus nicht klein und nicht unbedeutend. Das sind Millionen von Menschen außerhalb der Vereinigten Staaten – im Nahen Osten, in Afrika, Eurasien und Lateinamerika. Sie sind gut ausgebildet und kennen sich in den Massenmedien gut aus. Und die Zugriffs-Statistik des Senders RT auf YouTube scheint nicht nur vorwiegend durch US-amerikanische Zuschauer anzuwachsen“, so BBG Watch.
    BBG Watch: VOA verliert gegen RT in Sozialnetzwerken und auf YouTube / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  6. #2026
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Russlands OSZE-Gesandter: Moskau sorgte für Verbesserung der Lage von Krim-Tataren



    Die Situation der Krim-Tataren hat sich wesentlich verbessert, seitdem die Halbinsel wieder zu Russland gehört, schätzt Russlands Ständiger Vertreter in der OSZE, Andrej Kelin, ein.

    In den Gebieten, in denen die Krim-Tataren leben, hat nach seinen Worten der Bau von Wohnungen und Schulen begonnen. Zudem werden Strom-, Wasser- und Gasleitungen gelegt und Straßen gebaut.

    Die Krim und Sewastopol gehören Russland wieder seit März 2014 an, nachdem die meisten Einwohner bei einem Referendum für den Beitritt zu Russland gestimmt hatten. Laut dem Beitrittsvertrag werden alle Krim-Einwohner als Staatsbürger der Russischen Föderation anerkannt, es sei denn sie wollten bzw. wollen weiterhin ukrainische Staatsbürger bleiben. Nach Angaben der russischen Einwanderungsbehörde haben insgesamt nur 3427 Krim-Einwohner auf die russische Staatsbürgerschaft freiwillig verzichtet. Auf der Halbinsel leben insgesamt nahezu zwei Millionen Menschen.

    „Seitdem sich diese Region im russischen Rechtsfeld befindet, zeichnen sich dank der Maßnahmen zur Lösung von sich seit langem angehäuften Fragen in Bezug auf das Leben der Krim-Tataren wesentliche Verbesserungen ab“, äußerte Kelin in einer entsprechenden OSZE-Sitzung. Seine Rede ist auf der Website des russischen Außenministeriums zu finden.

    Kelin verwies darauf, dass die Krim-tatarische Sprache neben dem Russischen und dem Ukrainischen als offizielle Sprache der Republik gelte und dass in 15 Schulen auf der Halbinsel auf Krim-Tatarisch unterrichtet werde. Zudem habe in den Gebieten, in denen die Nachkommen der Mitte des 20. Jahrhunderts auf die Krim deportierten Tataren leben, der Bau von Wohnungen, Schulen, Straßen sowie Strom-, Wasser- und Gasleitungen begonnen. Geplant seien außerdem Entschädigungen für die Unannehmlichkeiten, die ihre Vorfahren in Kauf nehmen mussten, so der russische OSZE-Botschafter.

    Dabei werden „alle beachtenswerten Informationen über die angebliche Verletzung der Menschenrechte (und zwar nicht nur gegenüber den nationalen Minderheiten) von den zuständigen Behörden überprüft. Falls sie bestätigt werden, werden Maßnahmen zur Änderung der entstandenen Situation ergriffen, und die Schuldigen zur Verantwortung gezogen“, ergänzte Kelin. „Es ist bedauernswert, dass die ukrainische Seite und manche von unseren Kollegen mit den angeblichen Problemen der Krim-Tataren spekulieren und aggressive Stimmungen auslösen.“

    Anfang dieser Woche war Bundesregierungssprecher Steffen Seibert aus Anlass des 71. Jahrestages der Zwangsdeportation von Krimtataren auf Befehl Josef Stalins auf dieses Thema eingegangen. Dabei behauptete er, Vertreter dieser Bevölkerungsgruppe würden „auf vielfältige Weise in der Ausübung ihrer Religion behindert“. Außerdem würden nach seinen Worten krimtatarische Medien auf Anweisung der Behörden geschlossen. Zugleich ignorierte der Regierungssprecher zahlreiche offensichtliche Fakten, auf die der Ständige Vertreter Russlands in der OSZE nun hinweisen musste.

    Russlands OSZE-Gesandter: Moskau sorgte für Verbesserung der Lage von Krim-Tataren / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  7. #2027

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.767
    Keine Angst vor Putin: Deutsche legen Millionen bei russischer Sberbank ein
    Wenn es ums Geld geht, sind die Deutschen unideologisch: Die Die russische Sberbank Direct bietet ihren Kunden vor allem mit hohen Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten. Die Bank verzeichnet seit der Eröffnung ihrer Deutschland-Filiale Einlagen in Höhe von 500 Millionen Euro.
    Keine Angst vor Putin: Deutsche legen Millionen bei russischer Sberbank ein | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    Moskau gibt Reisewarnung aus: Amerikaner jagen Russen
    Das russische Außenministerium hat eine Reisewarnung ausgegeben: Russische Bürger würden willkürlich von US-Behörden verschleppt oder festgenommen. Moskau wirft Washington die Missachtung des Völkerrechts vor.
    Moskau gibt Reisewarnung aus: Amerikaner jagen Russen | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

  8. #2028
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    6.980
    mal sehen ob mir heute ein Russe über den Weg läuft.....die Amis zahlen sicher gut

    Moskau warnt Bürger: USA machen rund um die Welt Jagd auf Russen - Russland - derStandard.at ? International

  9. #2029

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.767
    was zahlen die Amis pro Kopf, bist du mit dieser Geschäftsidee bald Millionär?
    pass nur auf dass du keinen "Kontingenzfluchtling" erwischst, das kann nach hinten los gehen

  10. #2030
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.029
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen

    Moskau gibt Reisewarnung aus: Amerikaner jagen Russen
    Das russische Außenministerium hat eine Reisewarnung ausgegeben: Russische Bürger würden willkürlich von US-Behörden verschleppt oder festgenommen. Moskau wirft Washington die Missachtung des Völkerrechts vor.
    Moskau gibt Reisewarnung aus: Amerikaner jagen Russen | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
    Anbei eine "richtige" deutsche Quelle zum Thema:


    Behörde schlägt Alarm: Außenministerium warnt: "Amerikaner machen Jagd auf Russen im Ausland" - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01