BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 224 von 393 ErsteErste ... 124174214220221222223224225226227228234274324 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.231 bis 2.240 von 3926

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.925 Antworten · 203.679 Aufrufe

  1. #2231
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Russlands Sportminister empfiehlt Bundesjustizminister Lektüre von UN-Resolutionen



    Russlands Sportminister Witali Mutko hat Bundesjustizminister Heiko Maas empfohlen, die UN-Resolution über die Nichteinmischung der Politik in die Angelegenheiten des Sports zu lesen. „Wenn Maas daran zweifelt, dass die Wahl Russlands als Gastgeber der Fußball-WM 2018 ehrlich war, sollte er an die FIFA appellieren“, sagte Mutko am Mittwoch.

    Am gleichen Tag hatte Maas darauf bestanden, die Vergaben der Weltmeisterschaften an Russland und Katar zu überprüfen. „Wenn bei den WM-Vergaben Schmiergelder geflossen sind, müssen die Entscheidungen komplett neu überdacht werden“, sagte der SPD-Politiker der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). Mutko zufolge hat der Weltfußballverband FIFA derzeit keine Fragen in Bezug auf die Vergabe der Weltmeisterschaften.

    Nach Ansicht von Experten kann auch der Rücktritt von FIFA-Präsident Joseph Blatter keine Revision der Entscheidung zur Folge haben, weil sie nicht von ihm alleine getroffen worden sei.

    Russlands Sportminister empfiehlt Bundesjustizminister Lektüre von UN-Resolutionen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    - - - Aktualisiert - - -

    EU-Botschafter: Russland wird „schwarze Liste“ zeitgleich mit Brüssel abschaffen



    Moskau wird seine Einreiseverbotsliste für europäische Amtsträger abschaffen, nachdem Brüssel seine „schwarze Liste“ für russische Politiker ebenfalls abgeschafft hat. Das erklärte Russlands EU-Botschafter Wladimir Tschischow am Mittwoch in einem Interview für den TV-Sender Rossija 1.

    Es sei daran erinnert, dass Russland mit seiner Stoppliste die Verhängung westlicher Sanktionen gegen Moskau lediglich beantwortet habe, sagte Tschischow. Am Vortag hatte das Europaparlament mit Hausverboten für russische Diplomaten auf die „schwarze Liste“ Moskaus reagiert.

    Solange die „schwarze Liste“ in Kraft sei, solle russischen Diplomaten der freie Zugang zum Europaparlament verweigert werden, teilte das Parlament am Dienstagabend in Brüssel mit. Ausgenommen seien nur Moskaus EU-Botschafter Tschischow und ein weiterer Diplomat. Andere Anträge würden von Fall zu Fall geprüft, hieß es.

    http://de.sputniknews.com/politik/20...302621142.html

  2. #2232

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.762
    MH17-Fotos: Experten zweifeln an Bellingcat-Vorwürfen

    "Anleitung dafür, wie man keine Bildanalyse machen sollte"
    Am Sonntag trat das vom britischen Finanzfachmann Eliot Higgins gegründete private Fotoauswertungsnetzwerk Bellingcat mit dem Vorwurf an die Öffentlichkeit, dass die von Russland zur Verfügung gestellten Satellitenfotos von Trümmern der am 17. Juli 2014 über dem ostukrainischen Bürgerkriegsgebiet abgestürzten Passagiermaschine MH17 manipuliert seien. Das, so Bellingcat hätten seine "forensischen Untersuchungen" ergeben, die er mit FotoForensics durchführte.

    Dr. Neal Krawetz, der Erdenker der von Bellingcat benutzten FotoForensics-Algorithmen, mit denen sich Bildbearbeitungen entdecken lassen, hat Bellingcats Schlussfolgerungen nun als "Anleitung dafür, wie man keine Bildanalyse machen sollte" kritisiert.
    Auch andere Experten kamen zum Ergebnis, dass das, was das Netzwerk herausfand, kein Beweis für eine Fälschung, sondern trivial ist: Denn für die Rahmen und die Textergänzungen mussten die russischen Behörden ja ein Bildbearbeitungsprogramm benutzen - und das hinterlässt selbstverständlich Spuren in den Metadaten. Es ist deshalb wenig verwunderlich und keineswegs eine Sensation, dass die an die Öffentlichkeit gegebenen Bilder Spuren des Grafik-Standardprogramms Photoshop aufweisen.

    Bellingcat behauptet, dass die Russen Wolken in die Bilder einfügten, um Inhalte zu verschleiern. Bild: Bellingcat
    Zudem wäre es reichlich dumm, 2015 ausgerechnet Photoshop zum Fälschen von Bildern zu benutzen und dann nicht einmal die Metadaten entsprechend zu manipulieren. Dem Hamburger Bildforensiker Jens Kriese zufolge kennen Geheimdienste heute besser geeignete Methoden, deren Spuren weit schwerer oder gar nicht nachgewiesen werden können. Dass die Bellingcat-Schlussfolgerungen aus den wenig aussagekräftigen Error Level Analysen Krieses Ansicht nach "Kaffeesatzleserei" sind, muss allerdings auch nicht zwangsläufig heißen, dass die Bilder nicht manipuliert wurden.
    Der Bellingcat-Gründer Higgins gilt jedoch nicht als jemand, der ergebnisoffen an Fälle herangeht: Wie Richard Lloyd und Theodore Postol vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) im letzten Jahr darlegten, änderte er jedes Mal das von ihm benutzte Material, wenn neue technische Analysen seine Schlussfolgerung infrage stellten, dass die syrische Regierung für einen Sarin-Gasangriff verantwortlich war.
    "Anleitung dafür, wie man keine Bildanalyse machen sollte" | Telepolis

  3. #2233

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.762
    Kiew: Parlament beschließt Gesetz zur Legitimierung ausländischer Truppen
    Das ukrainische Parlament hat am Donnerstag ein Gesetz beschlossen, das es erlaubt, ausländische Streitkräfte „zur Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit im Lande“ einzusetzen.
    Kiew: Parlament beschließt Gesetz zur Legitimierung ausländischer Truppen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    Parlament ermöglicht Einsatz internationaler Truppen
    Das Parlament der Ukraine hat einen Einsatz internationaler Truppen im Land grundsätzlich ermöglicht.
    In der Obersten Rada stimmte eine Mehrheit der Abgeordneten für die Vorlage der Regierung. Sie sieht nach Medienberichten auch Kampfeinsätze vor. Für eine solche Mission wäre aber ein Mandat der Vereinten Nationen oder der Europäischen Union nötig.
    Deutschlandfunk - Nachrichten Detail

    Duma: Russland wird auf die NATO-Operation in der Ukraine hart reagieren
    Die Genehmigung kiewer Behörden NATO und EU Truppen in der Ukraine zu stationieren ist natürlich eine politische Geste, aber für die heutige Führung des Landes ist die Anwesenheit auf seinem Territorium eines großen Militärkontingents von Vorteil. Auf internationale Opationen von Militärkräften ausländischer Staaten in der Ukraine wird Russland hart reagieren. Die Verabschiedung der Gesetzesvorlage von der Obersten Rada ist nicht nur eine politische Geste aber auch ein gefährliches Spiel das die Behörden in Kiew gestartet haben", sagte der Mitglied des Staatsduma -Verteidigungsausschusses Franz Klintsevich.
    ?????? ????????? ??????? ??????? ?? ???????? ???? ?? ???????

  4. #2234

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.762
    Associated Press
    US might deploy missiles in Europe to counter Russia
    The Obama administration is weighing a range of aggressive responses to Russia's alleged violation of a Cold War-era nuclear treaty, including deploying land-based missiles in Europe that could pre-emptively destroy the Russian weapons.
    News from The Associated Press

    Experte zu Stationierung von US-Raketen in Europa: Ein Schritt zum Dritten Weltkrieg?



    Eine mögliche Stationierung von bodengestützten, gegen Russland gerichteten US-Raketen in Europa würde einen Schritt zum Dritten Weltkrieg bedeuten, wie der Chefredakteur der Zeitschrift „Nationale Verteidigung“, Igor Korottschenko, Mitglied des Gesellschaftsrates beim russischen Verteidigungsministerium, dem lettischen Radiosender Baltkom sagte.
    Experte zu Stationierung von US-Raketen in Europa: Ein Schritt zum Dritten Weltkrieg? / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    The Russian Challenge
    The Russian Challenge | Chatham House

    Britische Experten fordern Aufrüstung gegen Russland
    In einem Bericht der britischen Denkfabrik Chatham House (bis 2004 Royal Institute of International Affairs) wird der Westen angesichts des Ukraine-Konflikts und eines möglichen Zusammenstoßes mit Russland zur Aufrüstung aufgefordert, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.
    Unter den sechs Autoren des Berichts sind zwei ehemalige britische Botschafter in Moskau: Roderic Lyne und Andrew Wood. In ihrem Bericht “Russian Challenge“ (Russische Herausforderung) fordern die Verfasser eine rasche Aufrüstung der westlichen Streitkräfte angesichts der “russischen Aggression”
    Bis 2003 herrschte die Meinung vor, dass das modernisierte Russland zu einem konstruktiven und gesunden Mitglied der Völkergemeinschaft werden kann. Allmählich gelangt man jedoch zu der Erkenntnis, dass Moskau, solange es an seinem bisherigen politischen Kurs festhält, kein Partner und kein Verbündeter sein kann, und dass die bestehenden Unterschiede alle gemeinsamen Interessen Russlands und des Westens durchkreuzen“, heißt es in dem Bericht.
    Britische Experten fordern Aufrüstung gegen Russland / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  5. #2235
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Experte zu Stationierung von US-Raketen in Europa: Ein Schritt zum Dritten Weltkrieg?
    Da wird man schnell wieder in die achtziger Jahre versetzt. Als die Sowjets damals ihre SS-21 aufgestellt haben, kam in der NATO der Doppelbeschluss und mit ihm die sogenannten "Pershing-2 Raketen" nach Europa. Die Folge, an einem schönen Tag standen dann plötzlich die Tore der Silos der atomaren Interkontinentalraketen offen und die Welt war kurz vor dem dritten (atomaren) Weltkrieg. Gefährlich Spiele sind das, hoffentlich legt sich das wieder.

  6. #2236

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.762
    Amerikanische Atomraketen für die Briten



    Grossbritannien zeigt sich generell nicht abgeneigt, zum ersten Mal nach dem Ende des "Kalten Krieges", amerikanische Atommarschflugkörper auf seinem Territorium zu stationieren.
    Die Erklärung hat laut der britischen "Daily Mail" der Aussenminister Grossbritanniens, Philip Hammond abgegeben. Er begründet die Schritte mit einer Erhöhung der Spannungen in den Beziehungen zu Russland.
    Der Leiter des Auswärtigen Amtes bestätigte, dass die Beratungen darüber gemeinsam mit Washington stattgefunden hätten: "Wir arbeiten sehr eng mit den Amerikanern zusammen." Hammond erklärte, dass die Planungen derzeit noch "hypothetisch" seien. Der Minister räumte ein, dass die Rückkehr der amerikanischen Cruise Missiles auf die britischen Inseln, eine neue Runde des Wettrüstens auslösen könnte.
    Das amerikanische Militär hatte im November 1983 mehr als 160 Marschflugkörper auf einem Militärflugplatz im englischen Berkshire platziert. Der Grossteil der Atomraketen war auf Ziele in Deutschland programmiert, um einen eventuellen Vormarsch des russischen Militärs dort zu stoppen.
    Schweiz Magazin - Das Schweizer Nachrichten online Magazin - Amerikanische Atomraketen für die Briten

    London nimmt Stationierung von US-Kernraketen in Aussicht
    London nimmt Stationierung von US-Kernraketen in Aussicht / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

    Neue US-Raketen in Europa? Moskau fordert von Pentagon Erklärungen
    Nach den Drohungen aus dem US-Generalstab, die USA könnten in Europa Marschflugkörper und ballistische Raketen gegen Russland in Stellung bringen, fordert Moskau von Washington offiziell Erläuterungen.
    „Wir haben über militärisch-diplomatische Kanäle eine Anfrage geschickt“, sagte der russische Vize-Außenminister Anatoli Antonow am Dienstag. „Wir bitten das Pentagon darum, zu den angeblichen Äußerungen von Generalstabschef Martin Dempsey offiziell Stellung zu nehmen.“
    Neue US-Raketen in Europa? Moskau fordert von Pentagon Erklärungen / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  7. #2237
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.966
    Ich möchte den Thread gern zum Versuch einer kleinen Diskussion nutzen. Mal ohne böses Blut und von oben herab. (Die Hoffnung stirbt zuletzt.) Ich denke spätestens seit den neuesten Nachrichten um den G7 kann man von einer Entfernung zwischen "Europa" und Russland sprechen. Am Sonntag etwa bei "Воскресный вечер с Владимиром Соловьёвым" spricht ein Gast (habe Namen vergessen) ganz normal fast wörtlich "Natürlich sind wir kein europäisches Land, wir sind ein eurasisches".
    Und im Grunde geht ja auch allseits die Richtung, Russland aus europäischer Identität und Bewusstsein heraus zu nehmen sozusagen. Was bedeutet " europäisch" und "eurasisch"? Seht ihr das auch so und wie seht ihr die Zukunft Russlands. seiner Gesellschaft? Auch die (wünschenswerten) Entwicklungen sowohl innerhalb Russlands als auch der russisch-europäischen sozusagen Beziehungen.

  8. #2238
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    15.991
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich möchte den Thread gern zum Versuch einer kleinen Diskussion nutzen. Mal ohne böses Blut und von oben herab. (Die Hoffnung stirbt zuletzt.) Ich denke spätestens seit den neuesten Nachrichten um den G7 kann man von einer Entfernung zwischen "Europa" und Russland sprechen. Am Sonntag etwa bei "Воскресный вечер с Владимиром Соловьёвым" spricht ein Gast (habe Namen vergessen) ganz normal fast wörtlich "Natürlich sind wir kein europäisches Land, wir sind ein eurasisches".
    Und im Grunde geht ja auch allseits die Richtung, Russland aus europäischer Identität und Bewusstsein heraus zu nehmen sozusagen. Was bedeutet " europäisch" und "eurasisch"? Seht ihr das auch so und wie seht ihr die Zukunft Russlands. seiner Gesellschaft? Auch die (wünschenswerten) Entwicklungen sowohl innerhalb Russlands als auch der russisch-europäischen sozusagen Beziehungen.
    Eurasisch ist mir zu abstrakt als Begriff und auch zu ideologisch angehaucht. Russland ist zum Teil europäisch. Dieser Formulierung kann ich viel abgewinnen.

    Die ideale europäisch-russischen Beziehung wäre eine möglichst partnerschaftliche Zusammenarbeit. Europa, Amerika und Russland sollten gleichermaßen von einander abhängig sein. Aber realistisch fände ich auch ein wenig Distanz zu Russland, schließlich stehen einige russische Interessen den europäischen entgegen. Ich glaube nicht, dass sich diese Konflikte lösen lassen, ohne das die jeweiligen Interessen an einer Zusammenarbeit höher stehen. Das sicherste wäre, wenn sich der Binnenmarkt in Russland stabilisiert.

    Was die Gesellschaft angeht, bin ich zu wenig im Thema. Das Land ist einfach zu groß und die Regionen zu unterschiedlich. Seit ich eine Doku über russische Bergsteiger gesehen habe, die fast ohne Ausrüstung auf Tour gehen und besser sind als die top ausgerüsteten Westler, halte ich alles für möglich. Siehe Russen in Deutschland, das sind die Migranten mit dem höchsten Prozentsatz an Gymnasiasten.

  9. #2239

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.762
    von Alexander Block geschrieben vor hundert Jahren, in heutigen Zeit wieder aktuell

    Die Skythen

    Ihr seid Millionen. Wir – Legion, Legion, Legion!
    Versucht nur, euch mit uns zu schlagen!
    Ja, unsre schrägen Augen, gierig schon,
    Verkünden: Wir sind Skythen, Asiaten!

    Für euch Jahrhunderte, für uns ein Augenblick.
    Mongolen, Europäer, die sich hassen –
    Als treue Knechte hielten wir den Schild
    Gehorsam zwischen beide Rassen …

    Jahrhunderte saht ihr nach Osten, dann,
    Das Gold einschmelzend, das ihr uns gestohlen,
    Habt höhnend ihr die Frist berechnet, wann
    Auf uns zu richten wären die Kanonen.

    Jetzt ist die Stunde da, der Flügelschlag
    Des Unheils nähert sich, es künden
    Uns eure Kränkungen: bald kommt der Tag,
    Wo spurlos eure Städte schwinden! …

    Wir lieben alles, gallischen Esprit,
    Der Zahlen kalte Glut, das Ahnen
    Des Unbekannten, doch auch das Genie
    Des finster brütenden Germanen.

    Und wir erinnern uns der Hölle auch,
    Der Straßen von Paris. Venedigs Feste
    Sind uns so nah wie jener graue Rauch,
    Der sich auf Kölns Gemäuer niederpresste.

    Des Fleischs Vergänglichkeit – sinnlich und keusch –
    Wir lieben sie wie seinen bittern
    Verwesungshauch. Sind wir denn schuld, dass euch
    In unsren Armen eure Knochen splittern? …

    Erholt euch von des Krieges Schrecken, hört,
    Von unsren Armen freundlich-fest umschlossen:
    Noch ist es nicht zu spät, steckt ein das Schwert,
    Lasst uns zu Brüdern werden und – Genossen!

    Wenn ihr nicht wollt – wir sind uns selbst genug.
    Wir pfeifen auf das Wort der Treue!
    Euch wird noch ein Jahrhundert lang der Fluch
    Der kranken Enkel treffen stets aufs Neue.

    Europa, anmutsvolle Dame, wir
    Werden durch Steppen und durch wüste Wälder
    Dir eine Bresche schlagen: Mädchen, hier,
    Sieh unsere Asiatenfratzen selber!

    Wir räumen euch das Feld bis zum Ural
    Für eure stählernen Maschinen:
    Asiatenhorden gegen‘s Integral –
    Wir sehen zu mit unbewegten Mienen.

    Wir sind ab heute euch kein Schild mehr, nein,
    Kämpft euren Todeskampf mit den Mongolen,
    Wir greifen in den Kampf jetzt nicht mehr ein,
    Wir werden zusehn, wenn die Schlachten toben …

    Zum letztenmal besinn dich, alte Welt!
    Zum brüderlichen Fest der Friedensfeier,
    Zum Fest der Arbeit, das uns friedlich eint,
    Ruft der Barbaren Leier!

    Alexander Alexandrowitsch Block (1880-1921) war ein führender Vertreter des russischen Symbolismus, dem stark vom orthodoxen Glauben Osteuropas beeinflussten Gegenstück dieser literarischen Bewegung in Europa. Enttäuscht über den Ausgang des Russisch-Japanischen Krieges und die fehlgeschlagene Revolution 1905 wurde der Grundton seiner Gedichte düsterer und pessimistisch, doch gab ihm die Russische Revolution 1917 neue Hoffnung. „Skiphy“ (1918, Die Skythen), eine ebenso leidenschaftliche wie melancholische Ode, bringt seinen Glauben an einen moralischen Sieg Russlands über den Westen zum Ausdruck. Das Gedicht zeigt das Spannungsverhältnis der Russen – hier als Skythen vorgestellt – zum westlichen Europa, ein Verhältnis, das zwischen Liebe und Hass pendelt, zwischen Klage und Drohung.
    http://www.owep.de/artikel/459/skythen

  10. #2240
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.406
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    von Alexander Block geschrieben vor hundert Jahren, in heutigen Zeit wieder aktuell

    Die Skythen
    ...

    Alexander Alexandrowitsch Block (1880-1921) war ein führender Vertreter des russischen Symbolismus, dem stark vom orthodoxen Glauben Osteuropas beeinflussten Gegenstück dieser literarischen Bewegung in Europa. Enttäuscht über den Ausgang des Russisch-Japanischen Krieges und die fehlgeschlagene Revolution 1905 wurde der Grundton seiner Gedichte düsterer und pessimistisch, doch gab ihm die Russische Revolution 1917 neue Hoffnung. „Skiphy“ (1918, Die Skythen), eine ebenso leidenschaftliche wie melancholische Ode, bringt seinen Glauben an einen moralischen Sieg Russlands über den Westen zum Ausdruck. Das Gedicht zeigt das Spannungsverhältnis der Russen – hier als Skythen vorgestellt – zum westlichen Europa, ein Verhältnis, das zwischen Liebe und Hass pendelt, zwischen Klage und Drohung.
    Die Skythen | OST-WEST Europäische Perspektiven
    "Moralischer Sieg", was soll das sein!?!?

    Ich hätte eher Majakowski gewählt, als einen Orthodoxen, der (auch) für die jahrhunderte währende Unterdrückung des russischen Volkes noch eine Entschuldigung findet!!! Zu diesem Beitrag und dem von Lilith später mehr...

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01