BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 276 von 394 ErsteErste ... 176226266272273274275276277278279280286326376 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.751 bis 2.760 von 3934

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.933 Antworten · 204.092 Aufrufe

  1. #2751
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.032
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Meinst du den Hungerplan? Auch das wird seit Jahrzehnten thematisiert.



    Und was wurde da nun unter den Tisch gekehrt? Da werden ältere Quellen genannt, alte Originaldokumente abgebildet, die offensichtlich nicht verschwunden sind?




    Meinetwegen, aber bitte bißchen mehr anstrengen
    Wer Interesse hat kann sich informieren.

  2. #2752
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Hier auch eine interessante Darstellung über die nicht erfolgte Aufarbeitung, außer in Historiker-, Künstlerkreisen etc., falls jmd Interesse hat:

    http://www.androsch.com/media/bueche...esterreich.pdf

    Es wurde weder verleugnet noch verschwiegen, sonder "beschwiegen".

    Erst durch Waldheim kam die Diskussion wieder ins Rollen. Hier sagte ein damaliger Politiker voller Sarkasmus: "Waldheim war nicht bei der SA, sondern nur sein Pferd." Im Übrigen war Waldheim auch in Griechenland.

  3. #2753
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    @blacky.....Aufarbeitung bedeutet aber nicht, dass man erst nach drei Jahren Debatte mit der Sprache rausrückt, dass es tatsächlich einen Zwangskredit gab.

    Was hab ich mir auch hier den Mund fuslig geredet mit dem Zwangskredit? Über Jahre hörte man nichts in d Medien....erst als die kacke am dampfen mit syriza war.

    Glaub mir, ich zappte alle dokus durch...las jeden Mittag so gängige, mir nicht unbedingt sympathische, Medien durch....nix.

    Jahre lang verpackten es die deutschen Alls Reparationszahlungsforderung der Griechen. Was ja auch die Griechen jetzt zusätzlich mehr fordern....mittlerweile verstehe ich auch unsere Regierung. (Früher verlangte ich nur die Rückzahlung des Kredites, mittlerweile wegen dem jetzt besprochenen sollen sie doch alles verlangen).

    Kein Wort über:" Tatsächlich haben wir einen Kredit bekommen und den nicht zurückgezahlt"!!!!!!!

    Wohlgemerkt.......während die Deutschen mit dem Finger auf die Griechen zeigten mit der Überschrift:"Griechen zahlen ihre Schulden nicht"

    Ausserdem Blacky.....von aufarbeiten kann man erst reden, wenn die endlich mal ihren Kredit zurückzahlen würden.

    Nicht mehr oder weniger wird verlangt wie von den Griechen.
    Aufarbeiten bedeutet, dass die Geschehnisse beleuchtet, dokumentiert und bewertet und nicht verschwiegen oder beschönigt werden, quasi auch wenn es weh tut. Die Folgen daraus, wie z.B. neue Grenzziehungen, massiver Zuzug nach Israel, Tilgung von Schulden/Reparationen usw. ist wieder eine eigene Geschichte. Ich erinnere mich seit Jahren an einen Zwangskredit in GR, weiß nicht mehr inwelchem Buch ich das gelesen hatte, auf jeden Fall erinnere ich mich nicht daran, dass sie jemals geleugnet wurde.

    Dass die Griechen das anders sehen verstehe ich durchaus, würde ich auch machen. Die deutschen Nachkriegsregierungen haben sich nicht gerade zerrissen die NS-Schuld von sich aus groß geradezubügeln, weder bei der Verfolgung von Altnazis (ganz im Gegenteil, die wurden meist gehehgt wie eine aussterbende Blumenart) noch bei der Entlohnung der millionen europäischer Zwangsarbeiter, wenn sie was taten dann nur unter Druck von Außen und langem Zögern, tja was soll man sagen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Wer Interesse hat kann sich informieren.
    alles klar

  4. #2754
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.241
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Aufarbeiten bedeutet, dass die Geschehnisse beleuchtet, dokumentiert und bewertet und nicht verschwiegen oder beschönigt werden, quasi auch wenn es weh tut. Die Folgen daraus, wie z.B. neue Grenzziehungen, massiver Zuzug nach Israel, Tilgung von Schulden/Reparationen usw. ist wieder eine eigene Geschichte. Ich erinnere mich seit Jahren an einen Zwangskredit in GR, weiß nicht mehr inwelchem Buch ich das gelesen hatte, auf jeden Fall erinnere ich mich nicht daran, dass sie jemals geleugnet wurde.

    Dass die Griechen das anders sehen verstehe ich durchaus, würde ich auch machen. Die deutschen Nachkriegsregierungen haben sich nicht gerade zerrissen die NS-Schuld von sich aus groß geradezubügeln, weder bei der Verfolgung von Altnazis (ganz im Gegenteil, die wurden meist gehehgt wie eine aussterbende Blumenart) noch bei der Entlohnung der millionen europäischer Zwangsarbeiter, wenn sie was taten dann nur unter Druck von Außen und langem Zögern, tja was soll man sagen.

    - - - Aktualisiert - - -


    alles klar
    Wurde doch verschwiegen. Wurde doch beschönigt, in den man es dem deutschen Bürger einfach unter Reparationsforderung verpackt wurde! Oder hast Du jemals gehört Deutschland müsse seine Kredite an Gr zurückzahlen die Reparationen aber nicht.

    Sag doch mir bitte...Du kennst Dich ja aus im Netz....mit welcher Begründung Zahlten die Deutschen bisher ihren Kredit nicht an Gr?

  5. #2755
    Avatar von Dante Charlemagne

    Registriert seit
    20.01.2016
    Beiträge
    16
    Weil Deutschland seit fast 50 Jahren reparationsschulden in Höhe von 5 Milliarden jährlich an Israel zahlt...nicht genug in der Kasse ! Die Deutschen haben auch keine Raparationszahlungen an Jugoslawien gezahlt...soltten es aber...haben dannn aber YU systematisch mit Hilfe anderer zerstückelt ! GANZ EINFACH !

  6. #2756
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Wurde doch verschwiegen. Wurde doch beschönigt, in den man es dem deutschen Bürger einfach unter Reparationsforderung verpackt wurde! Oder hast Du jemals gehört Deutschland müsse seine Kredite an Gr zurückzahlen die Reparationen aber nicht.

    Sag doch mir bitte...Du kennst Dich ja aus im Netz....mit welcher Begründung Zahlten die Deutschen bisher ihren Kredit nicht an Gr?
    Das kann ich dir nicht sagen, werde heute Abend mal versuch dazu was herauszufinden

  7. #2757
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.433
    Die intensive Diskussion hier über den deutschen Umgang mit den NS-Verbrechen zeigt doch, dass diese keinesfalls ein Tabu waren oder sind. Über Zeitpunkt, Inhalte und Qualität der Aufarbeitung kann man(n) sicher geteilter Meinung sein, aber darüber, dass diese Diskussion seit Jahrzehnten intensivst geführt wird, sicher nicht!
    Allein die Tatsache, dass Google zu "Wehrmachtsausstellung" 29.200 Suchergebnisse ausspuckt, ist ein sicherer Beleg für das öffentliche Interesse an dieser Thematik...

    Aufarbeitung besteht ja nicht nur aus der Errichtung von 1..3 Denkmälern oder der Eröffnung einer Gedenkstätte, sondern sie muss (zwingend) die Köpfe der Menschen erreichen, um wirksam zu sein. Wenn also, wie oben geschrieben, 50% der Bevölkerung im "Väterchen" immer noch den größten Staatslenker ihrer Gechichte sehen, dann ist da etwas schief gelaufen. Leider sieht es auch für die nahe Zukunft nicht viel besser aus, wie man z.B. diesem Artikel (2/2013) entnehmen kann:


    Putin profitiert vom Stalin-Kult


    Zur Feier des Sieges in Stalingrad gedenken Stalin-Anhänger dem Sowjet-Diktator. Kritik ist tabu, weil der Patriotismus Putin und Medwedew gelegen kommt.
    ...
    Die Erinnerung an den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg ist politisch für den Kreml bedeutsam und deshalb für jede kritische Betrachtung tabu. Sie dient als Markstein für das heutige Russland. Der Bezug auf die sowjetische Vergangenheit soll der Herrschaft Putins zusätzlich zu allen Wahlspektakeln Legitimation verleihen. Eine schonungslose Analyse des Stalinschen Systems könnte zu Vergleichen mit dem Autoritären im Regime Putins, mit seinem Monopolanspruch auf die Macht oder mit der Kluft zwischen Führung und Volk, anregen. Das ist nicht erwünscht.

    Während seiner ersten Amtszeit zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts hatte Putin die Renaissance des Stalinerbes der Sowjetunion nicht zu weit getrieben. Russland hoffte damals noch auf eine stärkere Einbindung in den Westen und wollte nicht zu abschreckend wirken. Doch die USA und Europa, so sah es der russische Präsident zusehends, wussten seine Angebote nicht zu würdigen. Die Enttäuschung über den Westen brach bald auch in der offiziellen Haltung zu Stalin durch. In Putins zweiter Amtszeit durften sich viele Stalin-Anhänger in Schulbüchern und Medien ausleben: Stalins menschliche Seite und "effektive Führung" wurden entdeckt. Die These entstand, dass Stalins Handeln die zwangsläufige Folge der Bedrohung von außen und der inneren Rückständigkeit gewesen sei. Die anderen waren also schuld. Stalins Verbrechen wurden in kurzen Pflichtsätzen des Bedauerns versteckt.
    ...

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-02/russland-stalingrad-gedenken-stalin

    Bildung: Russische Geschichtsbücher nach Putins Geschmack - DIE WELT


    Keine besonders guten Voraussetzungen für eine wirklich Aufarbeitung...

  8. #2758
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.241
    Könnt ihr Euch noch an die Diskussionsrunde ....weiss jetzt den Moderator nicht mehr....auf jedenfall war da Möllemann und Friedmann eingeladen.....bevor Möllemann nen Köper ohne Nase halten gemacht hat und bevor Friedmann zwecks Koks und Schlampen entlarvt wurde.........wo Möllemann gefordert hat, dass man die militärischen Lieferungen aus Deutschland einstellen sollte....weiss jetzt nicht mehr genau...denke aber diese Waffen oder -teile wurden auch im Rahmen von Kriegsschuldsabkommen mit Israel geliefert........ wenige Zeit später machte Möllemann seinen berühmten Fallschirmsprung und Friedmann genoss das Leben währendessen mit seiner neuen Moderatorinflamme, die er mit Koks und Nutten betrog.

  9. #2759
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.032
    papodidi, mir geht es nicht um eine Aufarbeitung innerhalb von Diskussionen im Bf oder sonstwo und Ausstellungen sondern um die juristische Aufarbeitung, die ist nicht erfolgt.

  10. #2760
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    papodidi, mir geht es nicht um eine Aufarbeitung innerhalb von Diskussionen im Bf oder sonstwo und Ausstellungen sondern um die juristische Aufarbeitung, die ist nicht erfolgt.
    ach, jetzt auf einmal den Begriff pauschal umdefinieren

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01