BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 324 von 394 ErsteErste ... 224274314320321322323324325326327328334374 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.231 bis 3.240 von 3933

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.932 Antworten · 203.904 Aufrufe

  1. #3231
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Er kann schreiben wo und wie er will. Ob man es ernst nehmen muss, eine andere Frage.

    Das russische Volk hat u.a. in den 90ern die Erfahrung gemacht, dass es völlig egal ist, ob ein mehr oder weniger "westlich-demokratisch-gutmenschen-Kurs" gefahren wird oder nicht. Es wurde und wird eh immer auf uns ....

  2. #3232
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.230
    Para yok.

  3. #3233
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Para yok.
    Na ja, wenigstens ist er ehrlich und nicht so komplexbehaftet wie Putin. Ich glaube nicht, dass Medwedew so glücklich über Putins Entscheidungen ist aber er muss gerade mitspielen.

  4. #3234
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578

    "Verschwinde!“: ARD-Doping-Enthüller Seppelt stößt russische Reporterin weg




    Hajo Seppelt, der in schon drei ARD-Dokus Russland des Massendopings beschuldigt, ist als selbst Interviewter zu seinen Recherchen ausgerastet. Nach einer offenbar unbequemen Frage ging der ARD-Mann eine russische Reporterin zuerst verbal, dann auch körperlich an: Er entriss ihr das Mikrofon und stieß sie - vor laufender Kamera - auf die Straße.


    In Seppelts letztem Dokufilm, den die ARD in der Nacht zum Donnerstag ausstrahle, heißt es unter anderem, dass Russlands Sportminister Witali Mutko die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA unter Druck gesetzt und an der Verschleierung eines Dopingfalls mitgewirkt habe. Der russische Nachrichtensender Rossija entsandte daraufhin ein Fernsehteam nach Köln, um einmal Seppelt zu den Details seiner Recherchen und Darstellungen zu befragen. Es ging immerhin um viel: Am 17. Juni entscheidet der internationale Leichtathletikverband (IAAF), ob die Sperre für die russischen Athleten für Olympia 2016 aufgehoben wird. Laut Beobachtern stehen die Chancen dafür schlecht. Seppelt stimmte dem Interview zu. Bei dem Gespräch in einem Kölner Hotelzimmer fragt die russische Korrespondentin Olga Skabejewa den ARD-Reporter, ob er Beweise für die erhobenen Doping-Vorwürfe zeigen könne. Bei dieser Frage scheint Seppelt die Geduld zu verlieren.

    „Ich habe sie jetzt nicht mit“, antwortet er und zeigt sich erstaunt über eine solche Fragestellung. Doch Skabejewa lässt nicht nach: „Das ist sehr wichtig für uns, Sie müssen das verstehen. Womöglich werden wir nicht zu den Olympischen Spielen fahren.“
    „Sie haben doch mit den Athleten nichts zu tun. Oder sind Sie ein Freund der Athleten?“, fragt der ARD-Journalist. Aber die Russin antwortet, sie versuche bloß, ein Freund ihres Landes zu sein, und lässt Seppelt damit offenbar ausrasten:
    „Sie sind dumm. Ihr, russische Journalisten, ihr seid stolz auf euer Land, seid ihr dumm? Ihr dürft nicht stolz, sondern müsst konsequent sein“, ruft der ARD-Reporter auf Englisch und in der Übersetzung von „Rossija 1“. Und weiter: „Geht weg! Ich bespreche keine dummen Fragen. Ihr steckt tief in der Korruption, das ist das Problem.“


    Dann reißt der deutsche Journalist seiner russischen Kollegin das Mikrofon aus der Hand und wirft es in den Flur. Seppelt fordert, das aufgenommene Material zu löschen. Auf der Treppe geht das Schubsen weiter. Die Reporterin möchte zurück ins Zimmer, um ihre Tasche zu holen. „Gehen Sie weg, Olga“, sagt Seppelt und stürzt sich dann wütend auf den Kameramann, der weiter filmt.

    „Wenn du noch einmal hier drehst, dann…“, schreit er – mittlerweile schon auf Deutsch. „Verschwinde hier! Uiti! Finish!“ Als alle auf der Straße sind, droht Seppelt noch mit der Polizei.

    Video im link

    "Verschwinde!?: ARD-Doping-Enthüller Seppelt stößt russische Reporterin weg

    Auf der Straße Verfolgte er die Reporter.

    Seppelt beschlagnahmte ein Mikrofon aufforderungen es zurückzugeben verweigerte er.
    Er versuchte über eine Halbe Stunde die Polizei zu rufen die aber nicht kam.

    ARD qualitäts journalisten

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Putin bietet gerade der ganzen Welt die Stirn. Als Russe würde ich mich fragen, ob nur Putin Recht hat und die ganze Welt Unrecht. Mit welchem Recht meint er das Recht einfordern zu dürfen, das Image des russischen Volkes so nachhaltig zu schädigen?
    Der Westen ist nicht die ganze Welt wenn du ihn so bezeichnest hast du ein sehr kleines Weltbild.
    Noch kommen alle außer Putin mit dem Westen klar.

    Der Westen versucht anderen seine meinung zu Diktieren außenpolitisch ist er eine Diktatur.

  5. #3235
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.230
    Hab das Video gesehen und das ganze erinnert an die Medien die Erdogan gehören und Propaganda machen.


  6. #3236

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.767
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Diese Ursachenbeschreibung ist so rückständig wie erfolglos. Solange sich die Menschen in Russland nicht auf dem Abbau der Korruption und das Besinnen auf eine ehemals gute Bildung fokussieren, sondern lieber nach militärischer Stärke und dem Wiedergewinnen der ehemaligen Vasallenstaaten lechzen, wird es den Weg in die internationale Bedeutungslosigkeit weiter gehen. Irgendwann wird man selbst in Washington nicht mehr über Russland reden, weil es einfach zu unwichtig geworden ist.

    In Zeiten, wo selbst clevere Golf-Autokraten ihre Überschüsse in langfristig tragfähige Wirtschaftsinitiativen stecken, lässt sich doch kaum einer von ein paar in Aussicht gestellten russischen Luftlandeeinheiten blenden. Von jenen Ländern mal abgesehen, die eh im Krieg sind oder sein werden (Syrien, Armenien) und kaum mehr Chancen auf eine Teilhabe an der zivilen Weltgemeinschaft haben.

    Aber solange man sich täglich die dumpfe "Wir müssen kämpfen sonst werden wir aufgefressen" - Propaganda im russischen TV reinpfeift, wird sich daran auch nichts ändern. Also baut man lieber neue Panzer und Raketen, anstatt das Geld in die Bildung des Volkes zu stecken. Und die Generäle, Oligarchen und Politiker machen sich die Taschen voll.
    Das ist Shnee von gestern, hat man schon alles durchexerziert unter Gorbatschow, Elzin und auch Putin, es war immer zu wenig und im Gegenzug wurde Russland immer weiter zurückdrängt und eingekreist.

    Ganz so schlecht wie du meinst sieht es mit der Bildung in Russland wohl doch nicht aus, wie viele male hat dein Heimatland bei diesem Wettbewerb gesiegt?

    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Russen siegen wieder bei Studenten-Olympiade in Programmierung



    Die Mannschaft der St. Petersburger Universität (SPbGU) hat bei der internationalen Studenten-Olympiade in Programmierung ACM/ICPC 2016 gesiegt.
    Zu den Top Ten gehören auch weitere fünf Mannschaften aus Russland.
    Seit 2006 haben russische Programmierer-Teams siebenmal bei ACM/ICPC gesiegt.
    Russen siegen wieder bei Studenten-Olympiade in Programmierung

    Weizen statt Waffen: Russlands Agrarexport dank Sanktionen auf Rekordhoch
    Russische Landwirtschaft überholt bei den Ausfuhren den Energie- und Rüstungssektor – dank Lebensmittelembargo, großzügigen Subventionen und günstigem Rubelkurs, berichtet „Bloomberg“.
    Weizen statt Waffen: Russlands Agrarexport dank Sanktionen auf Rekordhoch


    Konkurrenz für Airbus und Boeing: Neueste russische Passagiermaschine präsentiert
    Der russische Flugzeugbauer Irkut hat im ostsibirischen Irkutsk die neueste russische Passagiermaschine vom Typ MS-21-300 vorgestellt.


    Konkurrenz für Airbus und Boeing: Neueste russische Passagiermaschine präsentiert

  7. #3237

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen

    "Verschwinde!“: ARD-Doping-Enthüller Seppelt stößt russische Reporterin weg




    Hajo Seppelt, der in schon drei ARD-Dokus Russland des Massendopings beschuldigt, ist als selbst Interviewter zu seinen Recherchen ausgerastet. Nach einer offenbar unbequemen Frage ging der ARD-Mann eine russische Reporterin zuerst verbal, dann auch körperlich an: Er entriss ihr das Mikrofon und stieß sie - vor laufender Kamera - auf die Straße.


    In Seppelts letztem Dokufilm, den die ARD in der Nacht zum Donnerstag ausstrahle, heißt es unter anderem, dass Russlands Sportminister Witali Mutko die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA unter Druck gesetzt und an der Verschleierung eines Dopingfalls mitgewirkt habe. Der russische Nachrichtensender Rossija entsandte daraufhin ein Fernsehteam nach Köln, um einmal Seppelt zu den Details seiner Recherchen und Darstellungen zu befragen. Es ging immerhin um viel: Am 17. Juni entscheidet der internationale Leichtathletikverband (IAAF), ob die Sperre für die russischen Athleten für Olympia 2016 aufgehoben wird. Laut Beobachtern stehen die Chancen dafür schlecht. Seppelt stimmte dem Interview zu. Bei dem Gespräch in einem Kölner Hotelzimmer fragt die russische Korrespondentin Olga Skabejewa den ARD-Reporter, ob er Beweise für die erhobenen Doping-Vorwürfe zeigen könne. Bei dieser Frage scheint Seppelt die Geduld zu verlieren.

    „Ich habe sie jetzt nicht mit“, antwortet er und zeigt sich erstaunt über eine solche Fragestellung. Doch Skabejewa lässt nicht nach: „Das ist sehr wichtig für uns, Sie müssen das verstehen. Womöglich werden wir nicht zu den Olympischen Spielen fahren.“
    „Sie haben doch mit den Athleten nichts zu tun. Oder sind Sie ein Freund der Athleten?“, fragt der ARD-Journalist. Aber die Russin antwortet, sie versuche bloß, ein Freund ihres Landes zu sein, und lässt Seppelt damit offenbar ausrasten:
    „Sie sind dumm. Ihr, russische Journalisten, ihr seid stolz auf euer Land, seid ihr dumm? Ihr dürft nicht stolz, sondern müsst konsequent sein“, ruft der ARD-Reporter auf Englisch und in der Übersetzung von „Rossija 1“. Und weiter: „Geht weg! Ich bespreche keine dummen Fragen. Ihr steckt tief in der Korruption, das ist das Problem.“


    Dann reißt der deutsche Journalist seiner russischen Kollegin das Mikrofon aus der Hand und wirft es in den Flur. Seppelt fordert, das aufgenommene Material zu löschen. Auf der Treppe geht das Schubsen weiter. Die Reporterin möchte zurück ins Zimmer, um ihre Tasche zu holen. „Gehen Sie weg, Olga“, sagt Seppelt und stürzt sich dann wütend auf den Kameramann, der weiter filmt.

    „Wenn du noch einmal hier drehst, dann…“, schreit er – mittlerweile schon auf Deutsch. „Verschwinde hier! Uiti! Finish!“ Als alle auf der Straße sind, droht Seppelt noch mit der Polizei.

    Video im link

    "Verschwinde!?: ARD-Doping-Enthüller Seppelt stößt russische Reporterin weg

    Auf der Straße Verfolgte er die Reporter.

    Seppelt beschlagnahmte ein Mikrofon aufforderungen es zurückzugeben verweigerte er.
    Er versuchte über eine Halbe Stunde die Polizei zu rufen die aber nicht kam.

    ARD qualitäts journalisten

    - - - Aktualisiert - - -



    Der Westen ist nicht die ganze Welt wenn du ihn so bezeichnest hast du ein sehr kleines Weltbild.
    Noch kommen alle außer Putin mit dem Westen klar.

    Der Westen versucht anderen seine meinung zu Diktieren außenpolitisch ist er eine Diktatur.
    Ich hoffe, er wird angezeigt.

    - - - Aktualisiert - - -

  8. #3238
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, er wird angezeigt.
    Ist er schon

    Anwalt: Seppelt und ARD gestanden Unwahrheiten in Doping-Doku ein



    Vertreter der ARD und des Journalisten Hajo Seppelt haben laut dem Anwalt Artjom Pazew bereits während des Rufschädigungsprozesses im vergangenen Jahr eingestanden, dass in der Doping-Doku zu Russland zitierte Aussagen unwahr sind.

    Ein Moskauer Gericht hatte im Dezember einer Klage des Russischen Leichtathletik-Verbandes (WFLA) gegen die ARD stattgegeben. Anlass für den Prozess war eine 2014 von der ARD ausgestrahlte Dokumentation, in der von „systematischem Doping“ unter russischen Leichtathleten die Rede war. In dem 60-minütigen Film wurden die Leichtathletin Julia Stepanowa und ihr Mann Witali, ein ehemaliger Mitarbeiter der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA, mit belastenden Aussagen zitiert. Der russische Leichtathletik-Verband WFLA wies die Vorwürfe zurück und verklagte die Autoren der Doku wegen Rufschädigung.

    „Wir wollten in einem offenen Verfahren Klarheit schaffen“, sagte WFLA-Anwalt Pazew am Samstag der russischen Nachrichtenagentur R-Sport. Nach seinen Worten wollte der WFLA erreichen, dass Seppelt vor Gericht Beweise für die Vorwürfe anbringt.

    „Während des Prozesses hatten sowohl Vertreter des Senders als auch die von Seppelt erklärt, sie hätten die Behauptungen des Ehepaars Stepanow zum Stand der Dinge in der Leichtathletik nie überprüft. Zudem gaben sie zu Protokoll, sie selbst hielten diese Aussagen nicht für wahr“, so der Anwalt. „Deshalb blieb den Richtern auch nichts Anderes übrig, als der Klage stattzugeben.“ Gegen das Urteil sei bislang nicht in Berufung gegangen worden. „Es wäre nämlich merkwürdig, nach dem Geständnis Berufung einzulegen.“

    Anwalt: Seppelt und ARD gestanden Unwahrheiten in Doping-Doku ein

    - - - Aktualisiert - - -

    Man solte der ARD kein übertragungsrecht für die WM 2018 geben.

  9. #3239

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Ich warte ja sehr gespannt auf die Wada-Untersuchung der Sochi-Dopingvorwürfe des Dr. Grigory Rodchenkov.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich warte ja sehr gespannt auf die Wada-Untersuchung der Sochi-Dopingvorwürfe des Dr. Grigory Rodchenkov.

  10. #3240
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    17.090
    https://twitter.com/Russian1972/stat...rc=twsrc%5Etfw

    Ein Mitglied des russischen Parlaments hat vollstes Verständnis für die Gewalt von Hooligans in Marseille. Die Randalierer hätten nur die Ehre ihres Landes verteidigt.
    Der Politiker Igor Lebedew hat die Krawalle von russischen Hooligans rund um die EM-Partie gegen England in Marseille gelobt.
    "Ich sehe nichts Schlimmes daran, wenn sich Fans prügeln. Ganz im Gegenteil: Unsere Jungs haben das gut gemacht!", schrieb er bei Twitter.

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01