BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 351 von 397 ErsteErste ... 251301341347348349350351352353354355361 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.501 bis 3.510 von 3967

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.966 Antworten · 205.284 Aufrufe

  1. #3501
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Online-Petition an Putin: Premierminister Medwedew soll entlassen werden

    More than 180,000 Russians have signed an online petition to President Vladimir Putin calling for the resignation of Prime Minister Dmitry Medvedev over his recent comments on teachers' pay.
    https://www.yahoo.com/news/168-000-s...111639841.html

    bereits 198.000 in 2 Tagen

    https://www.change.org/p/%D0%BF%D1%8...fb_ref=Default
    ^

    Warum mögen die ihn nicht?

  2. #3502

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    ^

    Warum mögen die ihn nicht?
    Medwedew in Krim ende Mai: die Rentner beklagen sich bei ihm das die Preise sehr hoch sind, von der Rente zu leben ist für sie unmöglich

    Medwedew's Antwort: "Der Staat hat kein Geld. Aber haltet durch. Ich wünsche euch noch gute Laune. Alles Gute!" Dreht sich um und geht weg



    vor zwei Tagen auf einem Treffen mit Schullehrern

    Ein Lehrer: "Lehrer bekommen 10.000-15.000 Rubel (150-200€) und die Polizisten 50.000 dabei ist unsere Arbeit nicht weniger wichtig umso mehr weil sie arbeiten mit den Konsequenzen die aus den Fehlern unserer Arbeit resultieren. Mit der Unterstützung des Staates könnten wir diese ausrotten..."

    Medwedew: "Ich werde oft zu diesem Thema gefragt. Es ist eine Berufung. Wenn man Geld verdienen will gibt es viele Möglichkeiten es schneller und effektiver zu machen. Business zum Beispiel. Sie sind doch nicht im Business tätig?"

    Lehrer schüttet mit dem Kopf

    Medwedew: "Na sehen sie, ha-ha"



    so redet Premierminister mit seinem Volk, völlig abgehoben, selber eine nullkommanichts Strohpuppe die seine Karriere nur der Nähe zum Putin zu verdanken hat

  3. #3503
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.010
    Na gut, da ist er aber keine Ausnahme. In Russland haben Zare und Präsidenten immer und zu jeder Zeit ihren Nachfolger und ihre Leute bestimmt und installiert.

  4. #3504

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    der wird kein Nachfolger, seine Aufgabe ist es den Sessel warm zu halten wenn der Zar nicht da ist

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Russland braucht wohl zur Zeit mehr Kanonen als Pflugscharen…
    ...über die Zahl der Gläubiger gehen die Angaben auseinander. Auch über die Aktiva kann nichts verlässliches gesagt werden.
    da wollte jemand sein sauer verdientes Geld im Ausland anlegen die Interessen Russlands gehen denen am A..sch vorbei

  5. #3505
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    IOC bestätigt Olympia-Zulassung für Rio von 271 russischen Sportlern



    Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Zulassung für 271 russische Sportler zu Olympia in Rio bestätigt. Inzwischen hat der Internationale Sportgerichtshof CAS beschlossen, dass ehemalige Doping-Sünder bei Olympischen Spielen doch antreten dürfen, wenn sie mittlerweile „sauber“ sind. Dadurch erweitert sich die Liste der russischen Sportler in Rio.

    „271 Sportler werden die Mannschaft bilden, die das russische Olympische Komitee mit ursprünglich 389 Athleten angemeldet hat. Die Kommission des IOC-Exekutivkomitees mit dem Leiter der medizinischen Kommission, Ugur Erdener, an der Spitze, basierte ihren Beschluss auf die Entscheidungen der internationalen Sportverbände zu jedem Athleten“, heißt es in der Pressemitteilung auf der Webseite des IOC.
    Der Präsident des russischen Olympischen Komitees, Alexander Zhukow, teilte mit, dass in den meisten Sportarten die vollen russischen Teams antreten werden. Das betrifft die Mannschaften in den folgenden Sportarten: Badminton, Boxen, BMX, Mountainbike, Wasserball (Frauen), Volleyball, Beachvolleyball, Handball (Frauen), Golf, Kanuslalom, Judo, Reitsport, Tischtennis, Kunst- und Turmspringen, Synchronschwimmen, Trampolin, griechisch-römisches Ringen, Sportgymnastik, Schießen, Bogenschießen, Tennis, Triathlon, Taekwondo, Fechten und Kunstturnen.

    Auf den Beschluss über die Bahnradrenner und Ruderer wird bislang gewartet. Nicht zugelassen wurden einige Kanusportler, Schwimmer, Fünfkämpfer und Freistilringer. Die russische Leichtathletik wird nur mit einer Läuferin vertreten sein.

    Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat mittlerweile für zwei früher gedopte russische Sportler entschieden und damit der IOC-„Doppelstrafe“ widersprochen.


    Der von den russischen Ruderern Anastassija Karabelschtschikowa und Iwan Podschiwalow eingereichten Klage hat die höchste Sportgerichtsinstanz teilweise stattgegeben. Die Athleten hatte der entsprechende Sportverband gesperrt, obwohl sie ihre Doping-Strafen bereits abgebüßt hatten.

    Der CAS entschied, dass eine doppelte Strafe für vergangene Dopingverbrechen aus juristischer Sicht „nicht durchsetzbar“ sei, da dies das Recht der Athleten auf Gerechtigkeit verletze:
    „Der IOC-Beschluss entnimmt den russischen Athleten die Unschuldsvermutung und legt die Schuldvermutung fest, die aber von den Sportlern individuell bestritten werden kann.“
    Auch die vierfache Weltmeisterin im Schwimmen, Julia Jefimowa, wurde vom CAS auf dieselbe Weise zu Olympia zugelassen.
    Tränen der #Freude: Schwimmweltmeisterin #Jefimowa darf bei #Olympia teilnehmen. #Rio2016pic.twitter.com/hgbRtqTWgT
    — RT Deutsch (@RT_Deutsch) 5 августа 2016 г.

    „Gestern haben wir von der positiven Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS erfahren“, schreibt der Manager der Sportlerin, Andrej Mitkow. „Als wir die E-Mail öffneten und den Inhalt übersetzten, schickte mir meine liebe Ehefrau, Anna Mitkowa, eine SMS. Das sind die ersten Sekunden danach.“

    Nun muss die IOC-Sonderausschuss geleitet von Ugur Erdener die endgültige Entscheidung über die Zulassung treffen.

    Die WADA hatte Russland des Staatsdopings beschuldigt und empfohlen, die russische olympische und paralympische Nationalmannschaft von den Olympischen Spielen in Rio zu suspendieren. Später beschloss das IOC, gegen die russische Auswahl keine Gesamtsperre zu verhängen.

    Dabei gelten für das Team drei Bedingungen. Erstens entscheiden die entsprechenden Sportverbände über die Zulassung bei jedem einzelnen Sportler, wenn sie die internationalen Doping-Tests nachweisen können. Zweitens dürfen nur die Sportler antreten, die des Dopings nicht überführt sowie im WADA-Bericht zu Russland nicht erwähnt sind. Die endgültige Entscheidung trifft eine Sonderkommission des IOC-Exekutivkomitees, die alle Russen prüft, die bislang zu Olympia zugelassen sind.

    Zum Ausschuss gehören der Leiter der medizinischen Kommission, Ugur Erdener, die Vorsitzende der Athleten-Kommission, Juan Antonio Samaranch Jr. und Claudia Botel. Die Gruppe stützt sich auf unabhängige Experten und den Internationalen Sportgerichtshof (CAS).

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/...zulassung-von/

    - - - Aktualisiert - - -

    Stabhochsprung-Königin Issinbajewa: Warum darf sie in Rio nicht auftreten?



    Der einzige Grund, warum die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa nicht zu den Spielen in Rio de Janiero zugelassen wurde, ist, dass sie seit zwei Jahren in Russland wohnt und trainiert. Dies schrieb die zweimalige Olympiasiegerin in einem Instagram-Post.

    Issinbajewa, die als erfolgreichste Stabhochspringerin aller Zeiten gilt, war nie in einen Doping-Skandal verwickelt. Auch jetzt haben weder das Internationale Olympische Komitee (IOC) noch die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) ihr etwas vorzuwerfen, erklärte die Sportlerin auf Instagram.

    „Ich bin absolut sauber und ehrlich. Meine ganze Karriere ist ein Beweis dafür. Das einzige Problem, warum ich nicht zu den Spielen in Rio zugelassen werde, ist, dass ich seit zwei Jahren in Russland wohne und trainiere. Das ist doch absurd! Wenn Sportler aus anderen Staaten ruhig zu Hause bleiben und trainieren konnten, musste ich meine Heimat, meine Familie und den Trainer verlassen, um an Olympia teilzunehmen“, so Issinbajewa.

    Es gebe keine Antwort auf die Frage, warum die Sportlerin von dem Wettbewerb suspendiert wurde. Sie trainiere aber weiter und hoffe darauf, dass der Ungerechtigkeit ein Ende bereitet werde.

    http://de.sputniknews.com/panorama/2...rio-warum.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Es gibt Sportarten denen man wohl überhaupt kein Dopping unterstellen kann bei dennen es eher auf geschick als um Kraft oder Ausdauer geht.
    Bei denen es ganz einfach Dopping nichts bringt.

    Stabhochsprung ist so eine Sportart, Fechten oder Schießen und unzählige andere auch.

    Daran sieht man das die IAAF Politisch motoviert gehandelt hat.


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Der nach eigenen Angaben größte Pflughersteller in Europa „Vogel & Noot“ ist pleite.

    Offensichtlich war es den russischen Eigentümern nicht gelungen, die eigene Firma mit Aufträgen zu versorgen. Russland braucht wohl zur Zeit mehr Kanonen als Pflugscharen…
    Was für eine dumme aussage ist das den bitte.

    Der Russischen Landwirtschaft geht es mehr als prächtig. Was man von der Europäischen nicht behaupten kann.
    Deshalb sind sie auch pleite gegangen. Wie viele andere Europäische Landwirtschaftliche Betriebe seit den Sanktionen auch.

    Jetzt sollen wir sie auch noch durchfüttern nach dem sie anti Russische Sanktionen verhängt habe?
    Dreister geht es wohl nicht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Medwedew in Krim ende Mai: die Rentner beklagen sich bei ihm das die Preise sehr hoch sind, von der Rente zu leben ist für sie unmöglich

    Medwedew's Antwort: "Der Staat hat kein Geld. Aber haltet durch. Ich wünsche euch noch gute Laune. Alles Gute!" Dreht sich um und geht weg

    Na ja er hat doch schon mehr als nur das gesagt. Man solte die Rentner auf der Krim aber auch fragen ob ihnen die Rente von der Ukraine wohl lieber wäre.
    Nach dem sie jetzt fast 100% mehr als unter der Ukrainern bekommen.

    Natürlich herrschen jetzt dort auch Russische Preise. Dazu ist die Krim ein Touristen Gebiet.
    Durch den Landwirtschaftlichen aufschwung dürfte das sich aber mit der zeit wieder geben zumal die Inflation wieder auf vorkriesen zeiten ist.
    Unter den Ukrainern konnten sie sich eben auch nichts ansparen. Da sie nur sehr wenig bekammen (selbst als sie noch arbeiteten).

    Medwedew muss aber auch für die gewessene kriese und jetzt rezesion den kopf hinhalten. Er hat diese Postion und das ist auch richtig so.
    Natürlich darf man so nicht mit seinen Volk sprechen ihm fehlt es da etwas an sprachlicher begabenheit was man von Putin nicht behaupten kann.

  6. #3506
    Avatar von Jezersko

    Registriert seit
    20.12.2015
    Beiträge
    1.463
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen

    da wollte jemand sein sauer verdientes Geld im Ausland anlegen die Interessen Russlands gehen denen am A..sch vorbei
    In der Agromash-Holding gibt es NIEMANDEN, der sein Geld sauer verdient. Investitioinen von Russen im Ausland gibt es nahezu ausschließlich mit gestohlenem Geld. Ich denke da an die ganzen Oligarchen aus der Zeit Jelzin und natürlich auch Putin. "Regulär" erarbeitet wurde da kein Rubel...

  7. #3507

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    In der Agromash-Holding gibt es NIEMANDEN, der sein Geld sauer verdient. Investitioinen von Russen im Ausland gibt es nahezu ausschließlich mit gestohlenem Geld. Ich denke da an die ganzen Oligarchen aus der Zeit Jelzin und natürlich auch Putin. "Regulär" erarbeitet wurde da kein Rubel...
    es müssen nicht unbedingt Oligarchen sein, sogar nicht einmal Unternehmer, zwischen den Staatsbediensteten gibts auch sehr reiche Leute

  8. #3508
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.256
    Die Sputnik Blockade in der Türkei wurde aufgehoben. xD

  9. #3509

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    und Plötzlich kommt der South Stream-Projekt wieder in Bewegung

    Russland und Bulgarien bilden Bündnis für Wiederaufnahme des Energieprojektes South Stream
    Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow hat heute angekündigt, dass Russland und Bulgarien zuvor wegen EU-Interventionen auf Eis gelegte Energie-Projekte wieder ins Leben rufen werden, unter anderem das Pipelineprojekt South-Stream.
    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/39...ilden-bundnis/

    Nord-Süd-Verkehrskorridor – neue Konkurrenz für Suezkanal?
    Das Projekt des 7200 Kilometer langen Verkehrskorridors „Nord-Süd“, der Nordeuropa mit Indien und dem Persischen Golf verbinden soll, ist eines der wichtigsten Themen des Gipfels des Iran, Russlands und Aserbaidschans in Baku. Die neue Route kann dem Suezkanal demnach bald Konkurrenz machen.
    Nord-Süd-Verkehrskorridor ? neue Konkurrenz für Suezkanal?

  10. #3510
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.600
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    In der Agromash-Holding gibt es NIEMANDEN, der sein Geld sauer verdient. Investitioinen von Russen im Ausland gibt es nahezu ausschließlich mit gestohlenem Geld. Ich denke da an die ganzen Oligarchen aus der Zeit Jelzin und natürlich auch Putin. "Regulär" erarbeitet wurde da kein Rubel...
    Aber genommen hat man es trotzdem im Westen nicht war?
    Ich weiß auch nicht wo das problem ist. Das Unternehmen war nicht in der Lage sich über Wasser zu halten wegen der Landwirtschaftskriese in der EU.
    Deshalb wurde es abgestoßen. Das machen die meisten so.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    und Plötzlich kommt der South Stream-Projekt wieder in Bewegung

    Russland und Bulgarien bilden Bündnis für Wiederaufnahme des Energieprojektes South Stream
    Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow hat heute angekündigt, dass Russland und Bulgarien zuvor wegen EU-Interventionen auf Eis gelegte Energie-Projekte wieder ins Leben rufen werden, unter anderem das Pipelineprojekt South-Stream.
    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/39...ilden-bundnis/
    Das macht die EU jetzt eh nur um der Türkei eins auszuwischen.

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01