BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 80 von 395 ErsteErste ... 307076777879808182838490130180 ... LetzteLetzte
Ergebnis 791 bis 800 von 3941

Nachrichten Russland

Erstellt von Lilith, 25.02.2013, 12:42 Uhr · 3.940 Antworten · 204.454 Aufrufe

  1. #791
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.819
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Und die Deutsch-Russische Freundschaft steht (dank unserer Politiker) am Boden.....

    Schäuble-Äußerungen belasten Beziehungen zu Russland | Inland | Reuters
    Arroganz und Selbstherrlichkeit ist nicht nur lächerlich, sondern hat auch sein Preis. Anstatt auf Rußland zu zugehen um Differenzen abzubauen, zog merkel und Co vor ihre Borniertheit beizubehalten.

  2. #792
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Arroganz und Selbstherrlichkeit ist nicht nur lächerlich, sondern hat auch sein Preis. Anstatt auf Rußland zu zugehen um Differenzen abzubauen, zog merkel und Co vor ihre Borniertheit beizubehalten.
    "seinen Preis"

    und wenn hier einer einen Preis bezahlt, dann sind es nicht die Deutschen.

  3. #793
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    RT holt Gold bei New York Festivals



    Der russische Nachrichtensender RT hat bei den New York Festivals 2014 einen Gold Award und zweimal Bronze gewonnen. Die Auszeichnung fand am Dienstag in Las Vegas statt.

    Der Streifen „Blood and Honor“ der Regisseure Leonid Kanfer und Pawel Bajdikow, der über die historische Tradition der Blutrache im heutigen Kaukasus berichtet, wurde in der Kategorie „Documentary/Information Program: Human Concerns" zur besten Doku gekürt.
    Die spanischsprachige Serie „Noticias desde dentro“ gewann im Bereich News Promotion Bronze. Die wissenschaftliche Sendung RT Technology Update, die über Atomenergie in der Industrie berichtet, wurde in der Kategorie Science & Technology mit Bronze ausgezeichnet. Zu dem Wettbewerb traten auch die internationalen Fernseh- und Rundfunkgesellschaften CNN, BBC, CNBC, ESPN, HBO, RTVE und Deutsche Welle an.

    RT hatte bereits 2013 mit einer Talkshow des WikiLeaks-Gründers Julian Assange bei den New York Festivals in der Kategorie „Documentary/Information Program: Politics" gesiegt.

    RT holt Gold bei New York Festivals | Kultur und sport | RIA Novosti

    - - - Aktualisiert - - -

    FSB: Anschläge auf Olympia-Anlagen in Sotschi vereitelt



    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland und anderen Staaten mehrere Terroranschläge in der Olympia-Stadt Sotschi vereitelt.

    Eine Gruppe von Personen habe „terroristische Attacken auf olympische Objekte in Sotschi“ geplant. Gemeinsam mit Kollegen aus den USA, Österreich, Frankreich, Deutschland und Georgien habe der FSB diese Bedrohung neutralisiert, teilte FSB-Direktor Nikolai Bortnikow am Mittwoch in Sotschi mit, wo vor sechseinhalb Wochen die XXII. Olympischen Winterspiele beendet worden waren. Wann die Anschläge vereitelt wurden, sagte Bortnikow nicht.

    Der Terrorismus sei eine grenzübergreifende Bedrohung, der nur gemeinsam begegnet werden könne, äußerte Bortnikow. Allein 2013 seien mehr als 70 Länder von Terroristen angegriffen worden. Russland sei eines der Hauptziele der Terroristen. Im Herbst seien mehr als 28 terroristische Verbrechen in Russland vereitelt worden.

    „Im Zusammenhang mit den Ereignissen in Syrien wurden in Russland auf Anregung des FSB Gesetze verabschiedet, die harte Strafen für eine Ausbildung in Terroristenlagern und die Bildung von Terrorstrukturen festsetzen.“

    http://de.ria.ru/politics/20140409/268235295.html

  4. #794
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Putin: Rasmussen hat unser Gespräch heimlich aufgenommen



    Bei einem persönlichen Treffen mit Wladimir Putin hat Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen das Gespräch heimlich aufgenommen.

    „Als er noch Dänemarks Premier war, hat er mich um ein Treffen gebeten, das nicht eingeplant war“, erzählte der russische Präsident am Donnerstag bei der Live-Fragestunde mit russischen Bürgern. „Wie es sich herausstellte, hatte er ein Diktiergerät mitgenommen, das Gespräch heimlich mitgeschnitten und später in der Presse veröffentlicht. Ich traute meinen Ohren und meinen Augen nicht!“

    Rasmussen habe behauptet, er hätte das Gespräch „für die Geschichte“ aufgezeichnet. „Ich fühle mich zwar natürlich geehrt, man hätte mir aber zumindest Bescheid sagen oder zumindest um Zustimmung für die Veröffentlichung dieses Gespräch bitten sollen. Welches Vertrauen kann es nach solchen Vorfällen geben?“

    Das Problem des Vertrauens stünde sowohl für persönliche als auch für zwischenstaatliche Beziehungen im Mittelpunkt, betonte Putin. „Diese Beziehungen müssen stabiler und transparenter sein.“

    Putin: Rasmussen hat unser Gespräch heimlich aufgenommen | Politik | RIA Novosti

  5. #795
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Petition: Mehr als 16.500 Menschen wollen TV-Sender Russia Today auf Deutsch



    Mehr als 16.500 Menschen haben auf der deutschen Plattform für Bürgerinitiativen www.openpetition.de eine Petition für die Einrichtung einer deutschsprachigen Auflage des russischen TV-Senders Russia Today (RT) unterschrieben.
    „Russia Today sendet auf Russisch, Englisch, Spanisch und Arabisch. Wir, Unterzeichner dieser Petition, richten uns mit dem Appell und der Bitte an Sie, den erfolgreichen Nachrichtensender Russia Today auch in deutscher Sprache einzurichten. Damit würde sich die Meinungsvielfalt und Informationsfreiheit in Europa erheblich verbessern“, appellieren die Autoren der Petition an die Leitung des russischen Senders.

    Zur Begründung verweisen Sie auf die ca.100 Millionen Deutsch sprechenden Menschen in Europa. „Die Berichterstattung von Russia Today auf Deutsch wäre darum so wichtig, weil viele der deutschsprachigen Menschen nicht ausreichend gut Englisch oder andere Sprachen verstehen, um sich alternativ informieren zu können.“

    Seit der Veröffentlichung am 24. März hat die Petition bislang nur drei Prozent der angestrebten 500.000 Unterschriften erreicht. Die Plattform für Bürgerinitiativen www.openpetition.de wurde 2010 ins Leben gerufen und wird aus Privatspenden finanziert. Sie nimmt kein Geld von Regierung und von Parteien.

    Russia Today (RT) war 2005 als Pendant des US-amerikanischen CNN erstmals auf Sendung gegangen, um Vorurteile und Klischees über Russland abzubauen und die russische Sicht auf das internationale Geschehen und die Entwicklung innerhalb Russlands an das Publikum im Ausland heranzutragen. Der Fernsehsender strahlt auf Englisch, Arabisch, Spanisch, Russisch und Ukrainisch aus und hat 22 Büros in 19 Ländern. Die Chefredakteurin ist die Journalistin Margarita Simonjan.

    Petition: Mehr als 16.500 Menschen wollen TV-Sender Russia Today auf Deutsch | Politik | RIA Novosti

  6. #796

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    wooow! ich habe letztens(vorgestern) darüber nachgedacht! bzw. gute Sender warum bloß nicht auf Deutsch...

  7. #797
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.118
    Dann unterzeichne!

  8. #798
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    4.252
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Arroganz und Selbstherrlichkeit ist nicht nur lächerlich, sondern hat auch sein Preis. Anstatt auf Rußland zu zugehen um Differenzen abzubauen, zog merkel und Co vor ihre Borniertheit beizubehalten.
    Die Daten, die die NSA gesammelt hat, scheinen halt sehr problematisch zu sein. Da will man es nicht mit Uncle Sam verscherzen.

  9. #799
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Russland vereinfacht Einbürgerung für russische Sprachträger



    Russlands Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz zur vereinfachten Einbürgerung für die Landsleute unterzeichnet, die fließend Russisch sprechen und auf dem Territorium der früheren Sowjetunion bzw. des Russischen Reiches in den jetzigen Grenzen Russlands wohnhaft waren oder sind.

    Ausländer bzw. Staatenlose müssen zur Anerkennung als russische Sprachträger ein Prüfungsgespräch vor einer entsprechenden Kommission bestehen. Die Kandidaten müssen fließend Russisch sprechen und die Sprache zu Hause sowie in ihrer Kultursphäre ständig gebrauchen.

    Neben den oben genannten Personen werden auch Menschen zum Prüfgespräch zugelassen, deren direkte Vorfahren (Eltern, Großeltern usw.) auf dem Territorium der früheren Sowjetunion bzw. des Russischen Reichs in den Grenzen der heutigen Russischen Föderation leben bzw. gelebt haben.

    „Zur Schaffung günstiger Bedingungen zum Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft durch die genannten Personen werden Vorzugsbedingungen für ihre Einreise in die Russische Föderation, Grundlagen für die Verlängerung ihres Aufenthalts in der Russischen Föderation sowie vereinfachte Regelungen für den Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung festgelegt“, heißt es in einer Erläuterung zu dem Gesetz.

    Russland vereinfacht Einbürgerung für russische Sprachträger | Politik | RIA Novosti

  10. #800
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.590
    Außenpolitiker: USA setzen auf China bei Abschreckung Russlands – „Fehlkalkulation“



    Die USA kalkulieren nach Ansicht eines angesehenen russischen Außenpolitikers falsch, wenn sie damit rechnen, dass China bei der „Abschreckung Russlands“ eine Rolle spielen wird.

    „Wenn die USA glauben, dass China beim Kurs Washingtons auf die ‚Abschreckung Russlands‘ eine Rolle spielen wird, ist das nicht sosehr ein Irrtum, sondern vielmehr eine Dummheit“, schrieb der Chef des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma, Alexej Puschkow, am Montag im Kurznachrichtendienst Twitter.

    Am vergangenen Sonntag hatte die „New York Times“ in einem Beitrag auf die Absicht Washingtons hingewiesen, seine Beziehungen zu Russland komplett zu revidieren. Das Blatt gelangte zum Schluss, dass die USA ihre „Abschreckungspolitik“ reanimieren wollen, die eine Kooperation mit Russland nur in einigen wenigen Bereichen zulässt, wo die Interessen beider Länder übereinstimmen. Sonst sollte Moskau im System der internationalen Beziehungen völlig ignoriert werden.

    Der Autor ist der Ansicht, dass US-Präsident Barack Obama sich darauf konzentrieren wird, Russland von den politischen und ökonomischen Beziehungen zur übrigen Welt zu isolieren. Dabei sollte auch China - der traditionelle Anhänger Moskaus im Weltsicherheitsrat – eine Rolle spielen.

    Außenpolitiker: USA setzen auf China bei Abschreckung Russlands ? ?Fehlkalkulation? | Politik | RIA Novosti

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01